Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. 1x05 - "Choose your Pain"

    Nachtrag: Ich habe noch eine weile Überlegt warum Mudd eingebaut wurde. Ich kam zu dem Schluß dass der Gute durchaus einen raffinierten Informaten abgeben würde. Keiner würde bei dieser geballten Schlitzohrigkeit auf zwei Füßen kommen dass dieser Informationen für die Sternenflotte sammeln könnte und man ( Achtung nur meine Vermutung ) hier lediglich eine Befreiungs oder Übergabe Aktion von Mudd und Lorca beobachten konnte. Sollte dies der Fall sein, so wäre die Vorstellung für die Klingonen durchaus Überzeugend. Ich komme deswegen darauf da Mudd selbst sich lange frei in deren Teritorium bewegen konnte und er auch an Informationen rankommt, an die ein Uniformträger nie rankommen würde. Zumindest würde es auch erklären, warum sich Lorca mit dem klingonischen Schiff auskannte, mit dem er und der befreite Offizier gemeinsam geflohen sind. Es kann also gut möglich sein, dass wir Mudd ein weiteres mal zu sehen bekommen werden. Es würde mich jedenfalls nicht überraschen. Dann noch ein Zusatz zu der Szene im Bad. Der Blick von Stamets wirkte irgendwie seltsam. So wie wenn es nicht er wäre den man da sah. Einerseits wäre eine Zeitanomalie möglich oder andererseits könnte auch eine Metamorphose des Körpers des Chefingenieurs in gange sein. Denn immerhin hatte er sich die DNA des Wesens verabreicht um damit den Antrieb in Gang zu setzen, was ja auch geklappt hatte.
  3. Choose your Pain

    Ich glaub Orville werde ich mir dann mal gönnen, wenn in deutsch verfügbar.
  4. 1x05 - "Choose your Pain"

    Interessant an der Folge fand ich u.a. die Szene wo Saru den Schiffscomputer nach den erfolgreichen Captains der Sternenflotte befragt. Auf dem Display erschienen dann z.B. die Namen Jonathan Archer und Christopher Pike. Auch insgesamt habe ich mich zumindest teilweise wie in einer klassischen Star Trek Folge gefühlt. Burnham und Tilly scheinen sich nach und nach anzunähern, obwohl die beiden Charaktere doch sehr unterschiedlich sind. Auch wenn man nicht weiß, was Lorca in seiner Vergangenheit alles ausgefressen hat, so hat er den anderen gefangenen Sternenflotten-Offizier nicht an Bord des klingonischen Schiffes zurückgelassen. Er ist wieder gekommen und hat ihn schließlich auf die Discovery gebracht. Was mich insgesamt noch am meisten stört ist generell das Aussehen der Klingonen. Unabhängig von der klingonischen Sprache finde ich, dass die Klingonen irgendwie undeutlich sprechen. Ich weiß auch noch nicht was ich von dem Sporenantrieb halten soll. Ich hoffe, dass im späteren Verlauf der Staffel noch vieles erklärt wird. Was hätte z.B. die Voyager für so eine Technologie im Delta-Quadranten gegeben?
  5. Wer aus der Region Hannover kommt oder etwas Anfahrtsweg nicht scheut kann am 15.12.2017 den neuen Star Wars Film in besonderem Ambiente erleben. Der Star Trek Club Hannover gibt wie folgt bekannt: Die Gemeinschaftsaktion wird vom Star Trek Club Hannover e.V. und den Star Wars Fans Hannover - The Northern Outpost sowie dem Nostalgie-Kino "Neue Schauburg Burgdorf" präsentiert. Weitere Infos unter dem Quellen-Link weiter unten.
  6. Amateurs In Space

    Sollte dieser kühne Traum tatsächlich in Erfüllung gehen, dann wären die beiden Dänen die ersten Menschen im Weltall, die nicht für eine Raumfahrtorganisation arbeiten, und ein Platz in den Geschichtsbüchern wäre ihnen sicher. Doch während sie an ihrer Rakete tüfteln, stellen sie schnell fest, dass der Bau des Raumschiffs das geringste Problem ist: Regisseur Max Kestner zeigt in seiner Dokumentation, wie die beiden begeisterten Bastler aus Material aus dem Baumarkt und mit Hilfe anderer Raumfahrtbegeisterter zwar eine funktionsfähige Rakete zusammenstellen, dann jedoch an zwischenmenschlichen Komplikationen scheitern. Ab 9. November 2017 im Kino Offizieller Trailer:
  7. Sci-Fi-Action - "Geostorm"

    Jake Lawson (Gerard Butler), Konstrukteur der Dutch Boy genannten Abwehrvorrichtung, wird zu Hilfe gerufen, als die wichtigste Wetterkontrollstation im All plötzlich das Gegenteil von dem macht, was sie soll – und die Erde in einem Geostorm zerstört zu werden droht. Für den wichtigsten Auftrag seines Lebens muss sich der Fachmann jedoch mit seinem Bruder Max (Jim Sturgess) versöhnen, denn nur gemeinsam können sie eine weitere Katastrophe abwenden. US-Präsident Andrew Palma (Andy Garcia) und die FBI-Agentin Sarah Wilson (Abbie Cornish) – Max‘ Freundin – bauen darauf, dass die zwei Männer das Richtige tun und geben selbst ihr Möglichstes, damit es nicht zu einem zweiten Geostorm kommt... Offizeller Trailer:
  8. Choose your Pain

    Ich denke, das wäre dann irgendwann die große Enthüllung. Überleg mal: die Klingonen hätten jetzt einen Agenten direkt im Herz des Feindes. Das wäre wirklich next level strategizing, wie L‘Rell sagte (oder ähnlich). In Orville 1x06 gab es das Motiv ja quasi umgekehrt.
  9. Choose your Pain

    Nun ja - das TNG-Feeling kommt bei mir in Orville ganz massiv auf. Bezüglich des Themas Kanon: Für mich ist wichtig, dass der Spore Drive wieder verschwindet. Aber das Thema Hologramme - also davon sind wir heute ja technisch keine 10 Jahre mehr entfernt. Da finde ich es nicht so tragisch, dass man keine Rücksicht darauf nimmt, dass das erst in DS9 eine Rolle spielte. Hat jemand hier das Discovery-Buch von David Mack gelesen? Habe es zuhause liegen aber noch nicht angefasst. Aber darin wird u.a. wohl das Thema Uniformen erklärt.
  10. Letzte Woche
  11. Heute Mittag berichteten wir darüber, dass die "Digitale Nachfrage" zu "Star Trek: Discovery" sehr hoch ist. Im neuartigen "Parrot Analytics" Ranking werden die Interaktionen und Postings ausgewertet. Darin fließen ein: Streaming, Social Media, Blogs, File Sharing, Kommentare und diverse andere Quellen ein. Mehr oder weniger scheint das Rating nach dem Prinzip "Je mehr drüber von Nicht-Journalisten zu lesen ist, desto größer ist das Rating / Nachfrage". Hier nun die Gegenüberstellung zwischen allen Serien-Programmen und den "Digital Originals", Serien, die ihre Erstausstrahlung auf Streaming-Portalen haben: Schön zu sehen, dass zahlreiche Science Fiction und Fantasy-Formate prominent im Ranking platziert sind. Auch in der zweiten Oktober-Woche ist ein ähnliches Bild zu sehen:
  12. Choose your Pain

    :D Ich frage die Möbel Biller Erlebniswelt an der B11 zwischen Landshut und Moosburg Puh um das dann aber für neue Zuschauer zugänglich zu machen ist dann noch einiges an Arbeit notwendig. Ich musste da jetzt auch erstmal nachlesen... Der Serie als solches habe ich natürlich noch lange nicht abgeschworen. Die Episoden kann ich aber leider halt nur immer einzeln bewerten.
  13. Choose your Pain

    Mal so ganz allgemein gesagt... Wie ist das eigentlich mit dem Kanon? Kann man ja eigentlich schon fast wie ein Gesetz ansehen, das keinesfalls gebrochen werden darf. Ist es denn schlimm wenn sich Dinge nach 50 (!) Jahren mal irgendwie ändern, anpassen, neu erfinden? Ich glaube selbst ein Next Generation Feeling würde man heute nicht mehr hinbekommen. Wird ja alles gespoilert, diskutiert und auseinandergenommen. Früher hat man sich eine Woche lang auf den Dienstagabend im ZDF gefreut, eine Folge geschaut und hat maximal am nächsten Tag inder Schule darüber gesprochen... Ich glaub manchmal, dass sich nicht die Serien ändern, sondern die Zuschauer...
  14. Quotenfall von "The Orville" offenbar gestoppt

    Orville hat immer noch deutlich mehr Zuschauer als zB Gotham. Zudem hat MacFarlane ja immer noch einiges gut bei den Bossen. Also aus meiner Sicht müsste es da mit dem Teufel zugehen, wenn keine zweite Staffel käme.
  15. Choose your Pain

    Auch das kann ich nicht unterschreiben. Stamets und Wilson haben klar Position bezogen. Und auf Führungsebene...also insgesamt waren es doch immer die Protagonisten, die wirklich die Ideale der Sternenflotte hochhielten. Die Admiralität schien oft korrupt oder fehlgeleitet.
  16. Choose your Pain

    Nach Monaten der Frustration beim Aufrufen von treknews (immer mobil - da ist das Video nicht ganz so dominant.. ) habe ich mich gefragt, wie es sein kann, dass meine Lieblings-Star Trek-Website ausgerechnet zum Start der neuen Serie verschwindet. Heute hab ich dann doch mal das Video angeschaut! Ich hoffe auf künftige Möbelhaus-Events... Generell ist es ja eine unglaublich spannende Zeit für Trekkies. Mit Orville und Discovery sind nach langer Durststrecke gleich zwei Serien gestartet. Das extrem negative Review hier kann ich nicht nachvollziehen. Daniel, ist dir in den Sinn gekommen, dass Ash Tyler nicht der sein könnte, für den er sich ausgibt? Wie soll er denn seit Monaten auf diesem Gefangenenschiff mit L'Rell sein? Es spricht für mich einiges dafür, dass es Voq ist, der dank Augment-Virus und plastischer Chirurgie nun die Discovery infiltriert. Ich glaube, Discovery muss man tatsächlich Zeit geben, um den Handlungsbogen als Ganzes beurteilen zu können. Nach der sehr starken 1x06 von Orville (allerdings auch dort: die Krill sind, Religion hin oder her, einfach nur verdammt böse) ist für mich schon nachvollziehbar, dass sich die Frustration über Discovery anstaut. Ich bin Jahrgang 1984 und auch mit TNG, DS9 und VOY aufgewachsen. Trotzdem finde ich, dass du als Rezensent hier etwas mehr Weitblick beweisen darfst. Denn so übel ist Discovery nicht, und die Produzenten werden ja nicht müde zu betonen, dass - wenngleich vieles momentan nach Kanon-Bruch aussieht (hier kann man auch wieder weit oder eng auslegen - am Ende alles geheilt werden soll. Ich würde ihnen da jetzt mal einen Vertrauensvorschuss zugestehen.
  17. TOS 2x26 "Ein Planet, genannt Erde"

    In der Folge nervt mich Kirk doch schon mit seiner Arroganz. Statt sich ganz sicher zu sein, dass die Gefangennahme nicht die Geschichte ändert, sperrt er den Agenten ein, weil er es nicht bewiesen hat. Dabei war doch die Enterprise mitten in den Transporterstrahl gerate, wie Scott anfangs sagt. Ansonsten eine schöne kritische Folge über die damals aktuelle Lage.
  18. TOS 2x23 "Das Jahr des roten Vogels"

    Muss zustimmen, das Ende ist sowas von schlecht. Schon die Wörter Yankees vs. Kommunisten hätte man auch ruhig als Interpretation drin lassen können - genauso, wie die ganzen anderen amerikanischen Referenzen. Auch die steigende Intelligenz der beiden Yangs verwirrt mich. Erst zu keinem Wort fähig und am Ende dann mit so einer Verfassung. Dabei war der Anfang so vielversprechend.
  19. 1x05 - "Choose your Pain"

    Meine Vermutung geht eher in Richtung Zeitreise...
  20. Choose your Pain

    DAS bin ich auch Jede Serie muss sich erst finden. Yep, daran hab ich auch gedacht... ("how many lives does it take before it becomes wrong?") - Allerdings war in "Der Aufstand" ja Picard der Gegenpol. In Discovery gibt es den (bisher noch) nicht. Und das stört mich derzeit immens.
  21. Digitale "Quoten" zu Star Trek: Discovery

    Quoten sind für alle Wichtig: Für die Studios die beurteilen müssen, ob eine Serie funktioniert, für die Networks die damit Werbung verkaufen und auch für die Schauspieler, die damit Ihre Verträge verhandeln. Alle Streaming-Portale halten ihre tatsächlichen Quoten sehr genau unter Verschluss. Jeder Analyse-Dienstleister der bisher angab, die korrekten Zahlen zu den Streaming-Serien zu kennen, wurde unmittelbar nach der Veröffentlichung seitens der Streaming-Portale darauf hingewiesen, dass die ermittelten Werte alles andere als korrekt seien. Nun schickt sich Parrot Analytics zumindest korrekte Trend-Daten anhand eines sogenannten "Demand-Expressions" zu ermitteln. Demand-Expressions messen die "Nachfrage" nach einem bestimmten Titel. Darin fließen ein: Streaming, Social Media, Blogs, File Sharing, Kommentare und diverse andere Quellen. Mehr oder weniger scheint das Rating nach dem Prinzip "Je mehr drüber von Nicht-Journalisten zu lesen ist, desto größer ist das Rating / Nachfrage". Die folgenden Zahlen sind daher definitiv keine Zuschauerzahlen, sondern ein Trend-Baromenter im Verhältnis zu anderen Shows. Hier das Rating für den Zeitraum vom 14. Juli bis 11 Oktober: Und hier die Auswertung von 5. bis 11. Oktober Man sieht also, dass nach dem Start der wöchentlichen Ausstrahlung von Star Trek: Discovery das Interesse an der Serie stark zugenommen hat.
  22. 1x05 - "Choose your Pain"

    Hatte die Folge zum Ende vielleicht einen Hinweis auf das Spiegeluniversum? Zu dem Stamets vielleicht mit dem Sporenantrieb eine Verbindung hergestellt hat? Nachdem Stamets fertig ist "im Bad" geht er weg vom Spiegel, sein Spiegelbild bleibt aber noch ein paar Sekunden stehen und geht dann erst...
  23. "I Am Mother" Science-Fiction-Thriller

    Neben Hilary Swank in der Hauptrolle, wird auch Clara Rugaard zu sehen sein. Die Regie übernimmt Grant Sputore und das Drehbuch stammt von Michael Lloyd Green. "Es ist ein Privileg, Hilary Swank in unserem Film willkommen zu heißen", sagte Sputore. "Sie ist eine bemerkenswerte Darstellerin, die immer enormen Einsatz und Ehrlichkeit zeigt. Ich freue mich auf die bevorstehende Arbeit mit Hilary und der talentierten Clara Rugaard." Als Animationsstudio wird "WETA Workshop" ans Werk gehen, welche auch schon bei "Avatar" und "Herr der Ringe" mitgewirkt haben.
  24. Choose your Pain

    Ich fand die Episode bislang von der Logik her am schwächsten. Gerade die Geschichte zu Anfang mit dem Schuttle und Lorca ist mir direkt aufgefallen. Eigentlich genieße ich auch schwächere Folgen und lasse mich gerne berieseln. Aber hier war das echt teilweise wie Daniel beschreibt ZU herbeigezaubert. Dennoch bin ich über jede Folge froh, die gedreht wird. Denn die Serie muss sich sicherlich erst noch finden. Und da möchte ich ihr eine erste Staffel gönnen, um den Weg zu finden. Was Daniel allerdings bezüglich der Einstellung des Admirals als negativ ansieht, finde ich eher positiv. Dieses immer korrekte Gehabe der Führung hat es auch vorher nicht gegeben. (Siehe Star Trek: Der Aufstand) Denn die Menschen waren zu allen Zeiten auf ihren Vorteil bedacht, warum sollte es in der Zukunft anders sein. Ich mag Charaktere, die auch mal eine böse Entscheidung treffen. Und die Admiralin passt super zu Lorca. Sie sind ja auch befreundet, wie man sieht. (Mal abgesehen davon, dass ich Lorca und seinen Schauspieler grandios besetzt finde). Bleibt abzuwarten, wie es weiter geht....
  25. Choose your Pain

    Ich fand die Folge jetzt gar nicht mal so schlecht. Jedenfalls hat sie - wenn die vorherigen 4/5 Punkten verdient hatten - mindestens 3/5 bekommen können. Viel absurder als Butcher's Knife war sie jedenfalls nicht. Und man darf auch nicht vergessen, dass heutige Serien ne gänzlich andere Erzählstruktur haben, als noch zu TNG-Zeiten. Mit Old-School-Trekkies allein macht man heute keine Quote mehr. Discovery ist nunmal das Independence Day II unter den Trek-Serien. Für ne neue Generation gemacht.
  26. Das Kaffeekränzchen

    Ich würd jetzt nicht rezensieren (was Discovery angeht bin ich zu sehr Team Lorca, um objektiv zu sein), aber evtl. generell ab und an mal Sir Patrick News beisteuern... aber leider ist mein Deutsch heutzutage eine mittlere Katastrophe, da ist irgendwie nicht mehr genug übrig, um vernünftige Texte zu schreiben oder auch nur zu übersetzen.
  27. Jetzt warte doch erstmal ab, Carl. Diese Serie ist nicht wie die anderen, bei denen in ein oder zwei Folgen alle Probleme gelöst und alle Fragen beantwortet waren. Das hier überspannt eine ganze Season, und die Produzenten haben mehrmals gesagt, dass alles erklärt werden wird, die Leute aber eben Geduld brauchen. (Und dein Punkt mit der Ripper-Problematik wurde ja von der Serie bereits widerlegt. )
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×