Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Woche
  2. Nanu - noch kein Kommentar zu dieser durchaus interessanten Episode? Wo die doch sogar drei Plots hat. Fangen wir mit Plot C an: Die "Discovery" versucht, die "Gagarin" während eines klinonischen Angriffs zu unterstützen. Die "USS Gagarin" wird trotzdem zerstört. Anschließend findet Tilly heraus, dass der Sporen-Navigator-Job bei Stamets nicht ohne Nebenwirkungen bleibt. Plot B: Admiral Cornwell befindet sich auf Kols Sarkophagschiff in Gefangenschaft. L'Rell bietet Kol ihre Dienste als "Befragerin" an um so an den Admiral heran zu kommen. Sie schlägt Cornwell vor, mit ihr zusammen zu fliehen und will als Gegenleistung Asyl bei der Sternenflotte. Die Flucht scheitert, Cornwell wird schwer verletzt und L'Rell von Kol inhaftiert. Plot A: Tyler, Burnham und Saru befinden sich auf einer Außenmission auf dem Planeten Pahvo. Der Planet gilt als unbewohnt. Trotzdem befindet sich dort ein natürlicher Transmitter, der die speziellen Schwingungen des Planeten ins All sendet. Schwingungen - eine Art Musik - die jedes Lebenwesen auf dem Planeten aussendet. Dieser natürlich gewachsene Transmitter soll zu einer Art Sonar umgebaut werden, mit dessen Hilfe die Sternenflotte die getarnten Schiffe der Klingonen sichtbar werden lassen möchte. Saru zeigt sich als besonders empfänglich und sehr bald zeigt es sich, dass der Planet doch bewohnt ist. Die Pahvaner sind körperlose Wesen, die in Form von blauglitzernden Wolken auftreten. Saru gelingt es, eine Form von Kommunikation mit ihnen zu etablieren. Derweil langweilen sich Tyler und Burnham, nutzen die schöne, durchaus romantische Umgebung einer pahvianischen Zweighütte und kommen sich näher. Am nächsten Morgen taucht Saru sichtlich verändert auf (seine normalerweise grünen Augen leuchten nun blau) und erzählt den beiden Menschen von der unglaublichen Symbiose, in der alle Lebenwesen auf diesem Planeten leben. Glück, Harmonie, Frieden ... die Pahvianer würden helfen wollen, der Transmitter darf benutzt werden und sie drei seien eingeladen, hier auf Pahvo zu bleiben und in Glückseeligkeit zu leben. Die Pahvianer leben in einer Symbiose zwischen Natur und Geist. Sie sind der Planet. Saru zerstört die Kommunikatoren seiner beiden Kollegen - sie würden nun nicht mehr gebraucht werden. Burnham macht sich aus dem Staub und versucht, den Transmitter auf eigene Faust zu aktivieren. Saru verfolgt sie und zerstört ihre Geräte, bevor der Transmitter die volle Funktion aufnimmt. Es kommt zum Kampf zwischen den beiden. Doch bevor der erstaunlich starke Saru die Oberhand gewinnen kann, erscheint Tyler in einer blauen Wolke aus Pahvanern. Burnham übernimmt es nun, den Pahvanern den Zweck ihrer Mission zu erklären, worauf hin diese nun den Transmitter von sich aus aktivieren. Wenige Augenblicke später ist die Discovery vor Ort und beamt das Außenteam an Bord. Saru wird auf der Krankenstation langsam wieder sich selbt (die Augen sind wieder grün) und Lorca ist stinksauer, weil kein einziges klingonisches Schiff sichtbar gemacht wurde. Was wohl daran liegt, dass die Pahvaner keine elektomagnetischen Frequenzen (wie von der Föderation geplant) ins All schicken sondern nur auf zwei Frequenzen senden: die der Sternenflotte und die der Klingonen. Burnham erkennt ihr Ziel: sie wollen die beiden verfeindeten Parteien heranlocken um ihnen eine Möglichkeit zum Reden zu bieten. Und Kol folgt der Einladung. Die Episode hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Es ist etwas Action in Form einer zünftigen Raumschlacht dabei, die allerdings nur den Zweck hat, den Zuschauer zu erinnern, dass Krieg herrscht. Die Figur der L'Rell bildet sich in dieser Episode zu einem wichtigen Charakter heraus, den einzuschätzen nach wie vor vollkommen unmöglich ist. Mir persönlich ist sie zutiefst unsympatisch, aber sie ist gut. Eine einzigartige Intregantin. Wir werden sehen, auf welcher Seite sie zum Schluss zu finden sein wird. Das Admiral Cornwell nicht tot ist, erahnt der erfahrene Zuschauer schon an den häufigen Einblendungen, in denen die bewußtlose Cornwell gezeigt wird. Doch eigentlich ist dies eine Episode, in der Saru im Mittelpunkt steht. Wir erfahren einiges über die Kelpianer. z.B. dass sie bis zu 80 km in der Stunde laufen und Jäger auf eine Entfernung von 10 km hören können. Zudem verbringen sie ihr ganzes Leben in Furcht, weswegen das Angebot der Pahvaner für Saru extrem verlockend ist und die Rückkehr auf die Discovery für ihn einen kaum mehr zu erfassenden Verlust bedeutet. Achtet mal auf seine Stiefel: Doug Jones ist meines Wissens nach fast zwei Meter groß. Als Saru trägt er nicht nur Plateau-Sohlen, sondern auch noch Plateau-Absätze, so dass er immer auf Zehenspitzen daher kommt. Das erweckt bei mir den Eindruck, dass in Sarus Stiefel statt eines Fußes eine Art Huf stecken könnte. Vielleicht sehen wir ihn ja in einer Episode mal in Pantoffeln Natürlich gibt es hier auch eineige Kleinigkeiten, über die man sich wundern kann. Wie z.B. kann die Sternenflotte davon ausgehen, dass Pahvo unbewohnt sei wo doch da ein himmelhoher Turm steht, der die Rufe des Planeten nach Außenkontakt ins All sendet? Nur weil da keine anderen Gebäude rumstehen? Ach ja ... Gebäude: wieso stehen da plötzlich Zweighütten rum, deren Eingänge mit Tüchern abgehängt sind? Ansonsten kommt bei dieser Episode mit den Pahvanern durchaus Star-Trek-Feeling auf: Erstkontakt mit einer fremden Spezies, der Traum vom Frieden vor dem Hintergrund eines Krieges. Und es gibt auch etwas zu Schmunzeln. So z.B. Lorca beim Angriff auf die Klingonen: "Mr. Rees! Hätten Sie wohl mal die Güte und fangen an zu feuern?" Ich glaube, der Job als Brückenoffizier ist unter diesem Captain nicht immer einfach Und dann würde ich noch gerne wissen wollen, was diese Arian für eine Spezies ist. Diese behelmte graue Dame auf der Brücke. Hat jemand eine Ahnung?
  3. Tja ... wenn man die Logik einfach mal ganz beiseite schiebt und nur auf Unterhaltungsmodus stellt, dann könnte diese Folge mit viel Mühe als "ganz nett" bezeichnet werden. Aber: es soll 15 Folgen in der ersten Staffel geben, die Produktion jeder Folge kostet eine Menge Kohle, die Einschaltquoten sind für die Fortsetzung der Serie sehr wichtig ... und dann erlauben sich die Produzenten, ihrem Publikum so einen Quark vorzusetzen? Geht's denn noch? Die Handlung trieft nur so von Logiklöchern, die Gags sind auch schon tausendmal durchgenudelt worden ... das Einzige was wirklich noch ein klein wenig unterhaltsam war waren diese "Fifty ways to kill the captain"
  4. Geek! mit 80er-Jahre-Sci-Fi-Special!

    Über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten. Dem einen gefallen die 1980er, während manche sich eher ungern daran erinnern. Unbestreitbar hat das Jahrzehnt aber Spuren hinterlassen: Das Telespiel erlebte seinen Triumphzug und der C64 zog in die Wohnstuben ein. Die Videothek veränderte den Filmkonsum nachhaltig, während Hollywood gleichzeitig eine atemberaubende Wiedergeburt erfuhr. Unterm Strich aber bleibt ein kulturell packendes Jahrzehnt, das medialer Ausgangspunkt vieler Dinge war, die heute für uns Standard sind. Im Geek!-Themen-Special So waren die 80er Jahre , das am 29.11.2017 Auf den Markt kommt, lassen die Autoren – selbst Teens der 80er – diese neonbunte Zeit noch einmal auf 100 Seiten Revue passieren. Von Terminator bis The Lost Boys, über Steven Spielberg und Stephen King, Pen & Paper und den ersten Konsolen bis hin zu den Frauenfiguren dieser Zeit, wie Ripley, Leia und Co., lässt das Heft nichts aus. Beleuchtet wird auch, warum vieles aus den 80ern heute zwar Kult, aber eigentlich unanschaubar ist, manche Dinge eine Renaissance erfahren und wie die Kids von damals heute ihre Kinder mit dem 80er-Virus infizieren. Das Geek!-Special zu den 1980er-Jahren kommt als zusätzliche Ausgabe zum zum zweimonatlich erscheinenden Magazin, zwischen dem Oktober- und Dezember-Heft, zum normalen Geek!-Preis von 6,80 Euro auf den Markt. Die Auflage liegt mit 18.000 Exemplaren rund 5.000 Exemplare über der Auflage des Muttermagazins.
  5. Star Trek Online: Staffel 14

    In Staffel 14 geht es unter anderem um die Heimatwelt der Lukari und Kentari, welche sich gegen die Tzenkethi verteidigen müssen. Doch damit nicht genug: "Sie werden von Captain Geordi La Forge unterstützt, der von der Star-Trek-Legende LeVar Burton vertont wird. Die Spieler können außerdem eine neue Flotteneinrichtung bauen und von einer neuen Primärspezialisierung profitieren. Darüber hinaus gibt es nur für kurze Zeit kostenlosen Zugriff auf die Kilt- und Skant-Uniformen aus Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert." Die neue Primärspezialisierung "Wundertäter" beschert euch überragende Technikfertigkeiten, mit denen ihr euch heilen oder eure Waffen verbessern könnt.
  6. Oliver Kalkofe trifft die drei Hauptdarsteller Sonequa Martin-Green, Jason Isaacs und Shazad Latif von "Star Trek: Discovery" und unterzieht sie einer knallharten Star Trek-Fan-Prüfung! Interessant zu sehen, wie sich die drei den Fragen stellen und manch Antwort könnte euch sogar überraschen. Da haben wir unter anderem die Frage welche Erfindung sie im richtigen Leben gern hätten oder welchen Antrieb sie bevorzugen Warp oder Sporen.
  7. Patrick Stewart über Picard

    Ja, ich kann das Argument von Patrick Stewart verstehen. Was er sich aber vor immer vor Augen führen sollte : Mit dieser Rolle hat er etwas erreicht, was den meisten Schauspielern verwehrt bleibt : Unsterblichkeit
  8. Unity One GrafX

    Servus Leute, es ist zwar kein Bild, aber ein Video. ;-) Seit über einer Woche arbeite ich an einem animierten Trailer für meine START TREK FANFICTION: UNITY ONE. http://www.sf3dff.de/index.php/board,45.0.html Ich träume seit Jahren von einem als Vorspann gehaltenen Trailer für meine Geschichten und dies habe ich nun versucht in die Tat umzusetzen. Es ist mein Erstlingswerk mit Animationen, aber ich bin durchaus zufrieden und hoffe, euch gefällt der Film. Aber hier ist nun mein erster Versuch und ich wünsche euch viel Spass damit. Das Video ist öffentlich und darf natürlich sehr gerne geteilt werden. http://www.youtube.com/watch?v=23eq6...&feature=share BTW: Eine kleine Anekdote am Rande. Als ich mein Voiceover vor einem Jahr neu aufgezeichnet habe, war ich kurz davor krank, was sich als guter Umstand herausgestellt hat, da meine Stimme so noch rauer klingt und mir sehr gut gefallen hat. Gruß J.J.
  9. Schwarze Welt - Void-Trilogie - Band 2

    Peter F. Hamilton schreibt seit so vielen Jahren an seinem Sci-Fi-Epos, dass man schon wirklich genau hinschauen muss, um auch mithalten zu können. Das Commonwealth ist eine Geschichte aus der die Menschen in den Weltraum gelangt sind, Kolonien gegründet haben und andere Lebewesen begegnet sind. Dank der umfangreichen Erkundung der Galaxis wurde auch die unfassbare Leere entdeckt – ein immer größer werdendes Schwarzes Loch. Nicht das die Einwohner alle Angst davor hätten, vielmehr wollen einige sogar hinein, um in ihm zu leben, denn vor vielen Zyklen hat es ein Mann auch wieder heraufgeschafft. Er berichtet von einem Leben wie im Himmel und seit dem ist der Glaube und seine Anhängeranzahl stetig gewachsen. Was genau sich jedoch hinter der Leere befindet weiß niemand, doch wie man eine Reise dorthin überleben kann wird durch die sogenannten Träumer vorbereitet. Inigo war der erste und ein zweiter scheint aufgetaucht zu sein. Dieser Roman fängt mit einer Kriminalgeschichte an. Ein Tresorraum, in dem nur noch Leichen zu finden sind. Was ist hier geschehen und was wurde entwendet? Dass es in solch einer Zukunft nicht mehr um Gold geht, könnt ihr euch sicherlich denken. Genauso ist es auch. Die Diebe waren erpicht auf das DNA-Abbild von Inigo. Es scheint, als ob irgendjemand ihn nachbilden will, um die große Pilgerfahrt in die Leere auf den Weg zu bringen. Es werden verschiedene Agenten auf den Weg geschickt, wobei auch hier unterschiedliche Parteien die Fäden ziehen. Nebenbei wird auch noch die Geschichte von Edeard erzählt, welcher später in die Geschichte eingeht als der „Waterwalker“. Nein, es handelt sich hier nicht um Jesus, vielmehr um einen Menschen, welcher telekinetische Kräfte entwickelt und eben über das Wasser laufen konnte. Aber vielleicht steckt ja doch mehr hinter Edeard? Zumindest müssen sich alle am Ende die Frage stellen, ob es das jetzt war, denn die Leere beginnt unaufhörlich weiter zu wachsen. Nichts kann sie aufhalten! Habe ich alles verstanden? Leider nein.! Das liegt zum einen auch an Hamiltons Schreibstil und den immer wieder auflebenden Nebenfiguren, welche auch genauso schnell wieder verschwinden oder eben in anderen Ausgaben wiederkehren. Dafür benutzt der Autor ein wunderbares Potpourri an technischen Errungenschaften, von Raumschiffen, Waffen, Dyson-Spheren, Planetentransportern, Lebewesen-Wiederherstellung und noch Vieles mehr. Fazit: Im Commonwealth hat Peter F. Hamilton aktuell den Void-Zyklus gestartet und Fans wissen auf was sie sich einlassen. Eine Reise, eine Suche, eine Detektiv-Geschichte, Anbetung und die Leere – Alles wie gehabt und alles in einem Stil, den man entweder mag und von Anfang an verfolgt oder man sich eher anderen Geschichten gewidmet hat. Ich habe es noch einmal versucht und wünsche Hamilton weiterhin viel Schreibkraft und hoffe, dass er auch mal einen Roman außerhalb des Commonwealth schreibt, denn seine Visionen über die Zukunft klingen erstaunlich, nur die Gesamtheit und die Tragweite seiner Bücher lässt manch Leser einsam zurück. Matthias Göbel Autor: Peter F. Hamilton Taschenbuch: 382 Seiten Verlag: Bastei Lübbe Sprache: Deutsch Erscheinungsdatum: 15.04.2016 ISBN: 978-3-404-20829-6
  10. Früher
  11. Captain Lorca vs. Harry Potter

    "Alles, was wir bei Harry Potter gedreht haben wurde von allen Fans bewundert, sie konnten es kaum erwarten es zu sehen. Sie vertrauten David Heyman und David Barron, den verschiedenen Regisseuren und Jo (Rowling) von Anfang an." sagte Jason Isaacs im Interview. "Es gibt eine riesige Fangemeinde und in vielerlei Hinsicht dominiert es auch ihr Leben. Sie wollen sich nur vor den neuen Dingen schützen, aber ich denke, wir werden sie alle gewinnen können." Isaacs ist überzeugt, dass er jetzt die Fangemeinde mit Discovery an Bord hat und dass er ihre Kritik anfangs sogar genossen hat: "Ich vermisse die Tage, als sie sagten, "Es wird eine Katastrophe sein! Wir werden es hassen! Der Trailer sieht schrecklich aus, es gibt zu viele Linseneffekte!" Jetzt scheint es, als würden die Leute es lieben."
  12. Patrick Stewart über Picard

    "Ich hatte fünf Tage Zeit, um eine Entscheidung zu treffen, als mir die Rolle von Jean-Luc Picard angeboten wurde. Ich konsultierte eine Handvoll Leute in L.A., und sie versicherten mir alle, dass die neue Serie ein Misserfolg sein würde. Mir wurde gesagt, dass man so einen Kult (Star Trek TOS) nicht wiederbeleben kann.", erinnerte er sich. "Aufgrund dessen habe ich einen Sechsjahresvertrag unterschrieben", sagte er zum Gelächter des Publikums. Am Ende wurden es sieben Jahre. Nach Star Trek fiel es Stewart allerdings schwer, andere Rollen zu bekommen. "Ich habe festgestellt, dass das Franchises für Regisseure und Studios zwar attraktiv war, aber für Schauspieler einen Nachteil hat." Zur Veranschaulichung erinnerte sich Stewart an ein Vorsprechen, ein paar Jahre nachdem Star Trek abgedreht war. "Ich war so erpicht darauf, eine Chance zu bekommen. Als ich schließlich den Regisseur traf, sagte er zu mir:" Oh, du bist ein wirklich guter Schauspieler, aber warum sollte ich Jean-Luc Picard in meinem Film haben?" und mir wurde klar, dass es einen großen Nachteil gibt, wenn man nur noch mit so einer Rolle assoziiert wird." Aufgrund dieser Erfahrung nach Star Trek, war er nur widerwillig bereit bei den X-Men einzusteigen und lehnte die Rolle zuerst ab. Jedoch ging er mit dem Regisseur Mittagessen, welcher ihn überzeugte, die Rolle zu übernehmen, nachdem er erklärt hatte, dass dies "eine völlig andere Erfahrung mit einem ganz anderen Ergebnis als Star Trek" sein würde, was sich am Ende als wahr herausstellte. Auch nach Jahrzehnten als Schauspieler sagte Stewart: "Der Nervenkitzel diesen Job zu haben, hat nie nachgelassen. In der Tat hat meine Faszination für das Handwerk und den Prozess nur zugenommen."
  13. Sci-Fi auf DVD und Blu-Ray im November

    The Answer - Who am I? - Erscheinungstermin: 2. November 2017 Der schüchterne und etwas nerdige Cole arbeitet als Bote in einer großen Finanz-Company. Eines Tages erhält er ein Paket von seiner toten Mutter. Darin ist ein kleines Computergame, an dessen Spielende eine rätselhafte Antwort auf ihn wartet. Was hat es damit auf sich? Um die Wahrheit zu finden, bleibt Cole aber keine Zeit, denn plötzlich ist er im Visier von maskierten bewaffneten Gestalten, die ihn töten wollen. Warum trachten diese Männer nach ihrem Leben? Als Cole sich wehrt, scheint so etwas wie eine ungeahnte Kraft in dem jungen Mann zu erwachen. Steht all das in Verbindung mit Coles eigener Vergangenheit? Coles Welt scheint wie auf den Kopf gestellt, als seine Freundin von den finsteren Gestalten entführt wird. War sein bisheriges Leben tatsächlich eine Lüge und wer ist er wirklich? Dunkle Sonne - Erscheinungstermin: 10. November 2017 Der geniale Wissenschaftler Prokop entdeckt einen einmaligen Sprengstoff mit ungeahnter Zerstörungskraft. Prokop realisiert sofort die enorme Gefahr seiner Entdeckung, die zur Vernichtung der gesamten Menschheit führen könnte. Trotz seiner Entschlossenheit, das Geheimnis des Sprengstoffs für sich zu behalten, sieht er sich bald im Fadenkreuz internationaler Interessen. Unbeirrt von Verlockungen und Drohungen bleibt Prokop seiner Linie treu. Doch der Druck auf ihn wächst unaufhörlich. Kann er die ultimative Katastrophe verhindern? Dark Matter - Die komplette 1. Staffel - Erscheinungstermin: 10. November 2017 Sechs Menschen erwachen auf einem Raumschiff, aber haben keine Ahnung, wer sie sind. Sie werden dann von einem Androiden und später von einem anderen Schiff angegriffen. Nach ihrer erfolgreichen Flucht kommen sie am Bestimmungsort des Raumschiffs an: einer Kolonie auf einem Planeten, welche auf eine im Schiff gelagerte Waffenlieferung wartet. Aus entschlüsselten Dateien des Schiffs erfahren die sechs Ahnungslosen, dass fünf von ihnen Mörder sind und sie nicht, wie sie dachten, den Menschen der Kolonie helfen, sondern diese töten sollen. Im Laufe der Serie erfahren die Crewmitglieder mehr über sich und ihre Beziehungen zueinander. Stets bleibt ein Misstrauen den anderen gegenüber und es bilden sich wechselnde Allianzen der Crewmitglieder mit- und gegeneinander. Dennoch erledigen sie gemeinsam riskante Aufträge, um Treibstoff und Proviant zu bekommen, immer auf der Flucht vor der „Galactic Authority“. Armed Response - Unsichtbarer Feind - Erscheinungstermin: 16. November 2017 Als das Computersystem in einem streng gesicherten Militärkomplex auf unerklärliche Weise ausfällt, bricht der Kontakt zum Personal ab. Ein Sonderkommando bekommt den Auftrag, die Geschehnisse im Gebäude aufzuklären. Sie finden das vorherige Team tot auf und es wird ihnen schnell klar, dass sich etwas Schreckliches ereignet haben muss. Während die Einsatzkräfte nach einer Erklärung für die blutigen Vorfälle suchen, mehren sich rätselhafte Ereignisse und sie werden im Komplex eingeschlossen. Ohne Chance auf ein Entkommen, sehen sie sich einer Bedrohung ausgesetzt, die weitaus gefährlicher ist, als sie es je zu vermuten gewagt haben. Bonusmaterial: Hinter den Kulissen; Deutscher Trailer; Original-Trailer Sci-Fi Box - Erscheinungstermin: 17. November 2017 THE QUIET HOUR Aliens haben den Planeten Erde überfallen, töten erbarmungslos dessen Bewohner und vernichten sämtliche natürlichen Ressourcen. Der noch verbliebene Teil der Menschheit hungert und mutiert zu eiskalten, immer gefährlicher werdenden Plünderern. Verzweifelt kämpft die 19-jährge Sarah in dieser apokalyptischen Zeit gegen eine Gruppe von Banditen, um den Hof ihrer Familie und die Solaranlage, die die gewalttätigen Aliens zurückhält, zu beschützen. HELIX - ES IST IN DEINER DNA In der nicht allzu fernen Zukunft ist die Erde in zwei Bereiche aufgeteilt: Sektor Eins, in dem es keinerlei Gewalt, sondern ausschließlich Erfolg und Wohlstand gibt, wird von den Privilegierten bewohnt, während in Sektor Zwei ein täglicher Kampf um Nahrung und Kriminalität herrschen. Aiden Magnusson, ein einsamer Polizeibeamter, versucht verzweifelt, Stabilität in das Chaos von Sektor Zwei zu bringen. Eines Tages gelingt es ihm, ein schweres Verbrechen aufzuklären, wodurch er zum Aushängeschild für die Erfolgsstory des Bürgermeisters wird und in Sektor Eins aufsteigt. Als das zentrale Computersystem ihn für einen Mord beschuldigt, den er nicht begangen hat, ist sein neugewonnener Status jedoch in Gefahr. Aiden muss in die Ruinen, die er einmal sein zu Hause nannte, zurückkehren, um seine Unschuld zu beweisen. ZERO GRAVITY ANTRIEB: ÜBERLEBEN Neueste Erkenntnisse lassen vermuten, dass Leben auf dem Jupitermond Europa gedeiht. Mit einer Weltraummission möchte der Abenteurer und Geldgeber Walter Moffitt sich selbst und der Welt den Beweis dafür erbringen. Die beiden Astronauten Michael Forrest und Nathan Miller nehmen die Herausforderung an und bilden das Team für die 12-jährige Mission ins All! Nach anfänglichen Erfolgen verändert ein Meteoriteneinschlag das Schicksal der Mission. Co-Pilot Miller wird getötet. Forrest sieht sich einer fast unlösbaren Aufgabe gegenüber: Ganz alleine im All soll er das angeschlagene Schiff und sich selbst auf die dreijährige Heimreise zu Mutter Erde bringen. Doch schon bald treten technische Probleme auf und Forrest hat zudem mit Einsamkeit und Verzweiflung zu kämpfen! The Expanse - Staffel 1 - Erscheinungstermin: 24. November 2017 Im 24. Jahrhundert haben die Menschen das Sonnensystem kolonialisiert. Die U.N. ist zur Weltregierung aufgestiegen, der Mars ist eine unabhängige Militärmacht. Beide Planeten sind auf die knappen Ressourcen des Asteroidengürtels angewiesen. Diese werden dort unter schlechten Bedingungen von den Gürtlern abgebaut. Unter ihnen hat sich eine militante Widerstandsgruppe gebildet, die Outer Planets Alliance (OPA). Das Sonnensystem steht an der Grenze zum Krieg, ein einziger Funke könnte diesen auslösen... Westworld Staffel 1: Das Labyrinth - Erscheinungstermin: 24. November 2017 Westworld wurde von Jonathan Nolan und Lisa Joy für das Fernsehen entwickelt und ist eine Odyssee über die Anfänge des künstlichen Bewusstseins und die Entwicklung der Sünde. Es erforscht eine Welt, in der jedes menschliche Gelüst befriedigt werden kann. Die Serie erkundet durch die Augen von lebensechten KI-„Hosts“ im Park, was es bedeutet, menschlich zu sein, und untersucht die Grenzen einer exotischen Welt an der Kreuzung von Zukunft und Vergangenheit. Sorgfältig gestaltet, bietet Westworld den Zuschauern eine noch nie dagewesene, immersive Welt, in der sie werden können, wer sie schon immer sein wollten – oder von dem sie noch nie wussten, dass sie es waren. Keine Regeln, keine Gesetze, keine Urteile. Leben ohne Grenzen. Anthony Hopkins, Ed Harris, Evan Rachel Wood, James Marsden, Thandie Newton, Jeffrey Wright und andere spielen in dieser einstündigen Drama-Serie von Bad Robot Productions und Kilter Films.
  14. „Schwerelos“

    Katie Khan arbeitet für ein großes Filmstudio im Bereich digitales Marketing. Sie ist ein großer Fan von Liebesgeschichten, und erfolgreiche Absolventin des Faber Academy Writing Course. “Schwerelos” ist ihr Debütroman. Zum Inhalt: Zwei Menschen, schwerelos und allein. Um sie herum: die Schwärze des Alls. Unter ihnen, zum Greifen nah und doch unerreichbar: ihr Zuhause, der blaue Planet. Jetzt haben Carys und Max bloß noch einander zum Festhalten – und nur noch Atemluft für neunzig Minuten. Gemeinsam blicken sie auf die Erde, die ihnen als Liebende keinen Platz bot. Die Erde, zu der sie nun um jeden Preis zurückkehren wollen. Doch die Zeit läuft gegen sie ... -> Jetzt bestellen
  15. The Orville VS. Star Trek: Discovery

    "Ich denke, es gibt aktuell mehr als genug Platz für Science-Fiction-Serien. Um ganz ehrlich zu sein, habe ich Discovery nicht gesehen, ich wusste nicht einmal das die Serie produziert wird. Ich dachte, es wäre nur ein neuer Film. Ich bin froh, dass wir mit The Orville eine eigene Nische haben. Ich wünsche ihnen alles Gute, weil ich aus der Star Trek-Familie komme." sagte sie in einem Interview. Als Dr. Claire Finn von The Orville spielt sie eine völlig eigene Rolle, wobei sich The Orville wohl mehr an das klassische Star Trek Thema hält als Discovery. "The Orville ist leichter zugänglich. Dies war uns wichtig, denn wir wollten auch alle erreichen, die vorher nichts mit Star Trek zu tun hatten."
  16. Sci-Fi-Filme & Serien Kostelos!

    Für alle Sci-Fi-Fans gibt es unter anderem die Serien: Real Humans - Echte Menschen Real Humans spielt in einer alternativen Realität, in der menschenähnliche Roboter, so genannte Hubots, zum Alltag gehören. Man kann sie im Kaufhaus erwerben, sie werden regelmäßig vom TÜV überprüft und am Ende ihrer Betriebsdauer landen sie auf dem Recyclinghof. In der Zeit dazwischen nehmen sie uns alle möglichen Arbeiten ab: man findet Hubots nicht nur in Fabriken, sondern auch im Haushalt, wo sie das Frühstück machen, sich um das Putzen, Aufräumen und die Gartenpflege kümmern - und am Ende des Tages die Kinder zu Bett bringen. Es gibt auch speziell programmierte Hubot-Modelle für die Altenpflege. Und selbstverständlich bleibt es in einer Welt wie dieser nicht aus, dass sich auch Bordelle dieser einzigartig profitablen Geräte annehmen. Mutant X Unter dem Schutzmantel des US-Geheimdienstes führte die BioTech-Firma "Genom X" in der Vergangenheit humangenetische Versuche an kranken Kindern durch. Ziel des Programms war die Entschlüsselung der menschlichen DNA und deren anschließende Manipulation. Mit Schrecken müssen die Forscher jedoch einesTages erkennen, dass ihre Experimente weitreichende Folgen mit sich bringen, die so nicht zu erwarten waren: Die Versuchspersonen haben übernatürliche Kräfte wie Telekinese oder Telepathie entwickelt. Die Existenz der sogenannten Mutanten soll vertuscht werden Ohne Rücksicht auf Verluste sollen die Folgen der Menschenversuche geheimgehalten werden. Der Wissenschaftler und Chef der Genetik-Firma Mason Eckhart setzt alles daran die Mutanten einzufangen und sie für seine eigenen niederträchtigen Ziele einzuspannen. Zu diesem Zweck fahndet sein eigens gegründeter "Genetischer Sicherheitsdienst" im ganzen Land nach den Opfern der Genversuche... Folgende Filme sind unter anderem dabei: Planet des Schreckens - Die Rückkehr Star Command - Gefecht im Weltall Starship Rising Casshern Android Insurrection Krieg der Welten 2 u.v.m. Viel Spaß beim watchen: www.watchbox.de/science-fiction/
  17. Ich war vor wenigen Wochen im Movie Park in Bottrop(Nordrhein-Westfalen)....Da gibt es eine Achterbahn die sich "Star Trek Operation Enterprise" nennt.Der Clou an der Achterbahn fand ich war, dass man erst mal schnell hoch fährt...und dann rucki zucki rückwärts... und in den Momenten wo man kurz steht... da kann man eben von oben quasi im Mini-Stillstand nach unten sehen(je nach Sitzposition)... üblicherweise ist es ja in Achterbahnen so dass man volle Fahrt Nonstop fährt... das fand ich an der Star Trek Achterbahn ganz interessant...und dann gibt es natürlich auch die sogenannten Schrauben... schön an der Achterbahn ist das sie ganz geschmeidig fährt.... da ruckelt nix....Was das Ganze nun mit Star Trek zu tun hat ist sozusagen der Weg dorthin... Im Wartebereich findet man unter anderem in einer Vitrine die Handfeuerwaffen der 5 Star Trek Serien(ich weiß, offiziel soll es 7 geben)....darunter auch das größere Gerät das Captain Kirk in "Die Spitze des Eisbergs" benutzte.Nach dem Turbolift leitet uns ein "Offizier" dann zu einem Höhepunkt: Die Brücke der Enterprise D .Dort ist dann auf dem Bildschirm zu sehen wie ein Sternenflottenoffizier über eine Rettungsmission spricht da die Enterprise -Crew in einem Borg-Würfel entführt wurde...jedenfalls soviel ich mitbekommen habe... denn kaum war ich auf der Brücke da war der "Film"nur noch Nebensache...meine Augen tummelten sich ganz über die Brücke...und bei meinem 2. Durchgang habe ich dann auch Fotos gemacht...Nach der kleinen Foto-Session mit Deanna Troi(Marina Sirtis) 2005 traue ich mich nun im Jahre 2017 mal wieder ein Star Trek Foto mit mir hier in Treknews zu posten(ich bin der mit der blauen Jacke im Vordergrund im ersten Foto). Die Brücke sieht tatsächlich so aus wie wir sie kennen. Wie gerne hätte ich mich da mal in einen Offiziersstuhl gesetzt....aber na ja...man kann nicht alles haben... dann ging´s ja auch los mit der rasanten Achterbahn.
  18. Die Welt nach dem Klimawandel

    https://www.kino.de/kinoprogramm/stadt/luebeck/film/qeda-der-geteilte-mensch/
  19. Die Welt nach dem Klimawandel

    Mich würde interessieren, wo der Film im Kino läuft? Hat jemand eine Ahnung?
  20. Planetenjäger

    Eine Kolonie, weit weg von der Erde. Ramon Espejos wuchs in Mexiko auf, doch auf der Suche nach dem Glück, landete er eben genau hier. Schon vorher verbrachte er viel Zeit auf der Straße und er weiß wie man überlebt. Er ist kein feiner Kerl, keiner den man wirklich als seinen Kumpel bezeichnen würde. Selbst bei den Frauen hält er es nie lange aus, außer aktuell bei Elena. Doch ein Abend sollte sein Leben komplett ändern. Eine Bar, zu viel Alkohol und schon war der Streit nicht weit. Noch ein paar Schluck mehr und ein Kampf war unausweichlich. Keine Sekunde zu spät zückte Ramon das Messer und... nun ihr könnt euch denken wie es ausgegangen ist. Jetzt muss er dringend aus der Stadt, denn die Polizei wird schon nach ihm suchen. Als Job, wenn man das so bezeichnen möchte, nennt er sich Prospektor. Er erkundet unerforschtes Gebiet, zeichnet Karten auf, nimmt Gesteinsproben und erforscht die Vegetation. Genau das versucht er erneut und flüchtet so in die Wildnis. Nach einigen Kilometern außerhalb der bekannten Region findet er einen geeigneten Platz und er geht seiner Bestimmung nach. Hier eine Probe und da eine kleine Sprengung, um herauszufinden welche Mineralen sich in dem Berg befinden. Leider lag er bei diesem Berg ganz falsch. Wie aus dem Nichts taucht eine Drohne auf und er wird gefangen genommen. So viel in etwa kann man auch vom Klappentext erfahren. Nur wie es weitergeht., da war ich schon überrascht. Nicht das einfach nur eine simple Entführung durch Aliens dahinter steckt, vielmehr hat man ab dem ersten viertel des Buches eine Änderung der Hauptfigur und eine neue kommt hinzu. Es erinnert zum Teil an eine Flucht, eine Jagd, eine Expedition und an ein Experiment. Das es Aliens gibt wissen die Menschen schon seit vielen Jahren, Ohne sie wären die Menschen vielleicht nicht einmal auf diesem Planeten. Dennoch gibt es immer noch Lebewesen welche unbekannt sind und genau auf diese trifft Ramon. Die Jagd/Flucht wird wunderbar durch Nebensächlichkeiten beschrieben. Wie etwa Feuer machen, Floß bauen, Essen fangen und vieles mehr. Selbst den Zwiespalt zwischen Jäger und Gejagten kann man schier stetig hören. Die Selbsterkenntnis und die Erinnerungen an die Vergangenheit helfen dem Leser Ramon besser zu verstehen. Vielleicht ist er doch nicht so ein harter Kerl für den er sich selbst hält?! Einzig die Wortwahl unseres Helden mag mir manchmal den Lesefluss gehemmt haben. Selbst wenn man auf der Straße groß geworden ist, muss man nicht zwingend auch so reden. Fazit: Kantig, Dreckig und mit einem ganz eigenen Charme. Ramon Espejos bringt mit seiner Art die feine saubere Gesellschaft der Zukunft ordentlich durcheinander und schön zu sehen, dass nicht immer alle Abenteuer nur einen Faden haben, sondern auch mit Überraschungen glänzen können. Schade nur, dass Ramons Wortschatz so begrenzt ist. Ein paar mehr Ausführungen zu den Aliens und den Raumschiffen haben mir noch gefehlt, aber sonst, gibt es in puncto Spannung und Abwechslung nichts zu meckern. Bis bald Ramon - En una nueva aventura! Matthias Göbel Autor: George R.R. Martin, Gardner Dozois, Daniel Abraha Broschur: 352 Seiten Verlag: GRRM By Penhaligon Sprache: Deutsch Erscheinungsdatum: 26.06.2017 ISBN: 978-3-7645-3172-0
  21. Scifinews Chefredakteur Daniel Räbiger ist jetzt ein "berühmter Trekkie" ;-) In diesem Artikel berichten Fans von Ihrem "ersten Mal" mit Star Trek. Wann hattet ihr euren First Contact?

  22. Berühmte Trekkies berichten von ihrem ersten Mal

    Früher war alles anders - auch die Art des Konsums von Star Trek. Die Samsung Redaktion sprach mit bekannten Fans aus Deutschland. Guano Apes Sängerin Sandra Nasic hatte ihr "erstes Mal" mit Star Trek bei den Tribbles: Star Trek Mega-Fan Martin Netter berichtet: @Daniel Räbiger erzählt: Unter den weiteren Fragen finden sich viele interessante Aspekte: Die letzten Filme haben unter den Trekkies ziemlich polarisiert. Wie stehst du zu „Star Trek" in den letzten Jahren? Erinnerst du dich noch an dein „erstes Mal" mit „Star Trek"? Wie nimmt man als Fan, der schon so lange dabei ist, neue Folgen und Filme auf? Wie lernt man eine Sprache, die es eigentlich gar nicht gibt? Zum vollständigen Interview gehts hier.
  23. Science-Fiction-Kultfilme - Das Buch

    Neben dem Budget und der technischen Ausstattung, geht es in dem Buch auch um Spezialeffekte, Trash, kommerziellen Erfolg und Misserfolg. Ästhetik und Innovation spielen ebenfalls eine Rolle, wobei die Auswahl der Filme doch sehr begrenzt scheint. Folgende Filme werden behandelt: 2001: Odyssee im Weltraum (GB/USA 1968) Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (GB/USA 1979) Blade Runner (USA 1982) Dune- Der Wüstenplanet (USA 1984) Die phantastische Reise (USA 1966) Inception (USA/GB 2010) Matrix (USA/Australien 1999) Der silberne Planet (Polen 1988) Nirvana – Jagd im Cyberspace (Italien 1997) Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion (Deutschland 1966) The Rocky Horror Picture Show (GB/USA 1975) Total Recall – Die totale Erinnerung (USA 1990) The War Game (GB 1965). Taschenbuch: 256 Seiten Verlag: Schüren Verlag GmbH -> Jetzt bestellen
  24. Star Trek Wissen

    Dachte erst, 10 Jahre nach der aktiven Star Trek glotzerei wüsste ich nicht mehr so viel. Falsch gedacht. Beim Star Trek-Quiz für Experten 28 von 30 Punkten.
  25. Die Welt nach dem Klimawandel

    Kopenhagen im Jahr 2095. Die Stadt ist verwüstet und die Menschen sind im Überlebenskampf. Ein Szenario, welches vielleicht gar nicht so abwegig ist, schaut man sich die aktuellen Klimaprognosen an. In dem Science-Fiction-Film "Qeda" lässt sich durch eine Zeitreise vielleicht eine Lösung des immer dringlicher werdenden Wasserproblems finden. Ein dänischer Agent wird auf die Reise geschickt. Er wird in zwei Halbmenschen verwandelt, die sich getrennt voneinander durch Raum und Zeit bewegen. Bei seiner Zeitreise landet der Agent im Jahr 2017. Er soll die Forschungsergebnisse einer Wissenschaftlerin für die Zukunft retten. Ihr Projekt: salziges in trinkbares Wasser zu verwandeln. Beitrag von "Das Erste": www.daserste.de Offizieller Trailer:
  26. "Nur Hippies und Idioten"

    Auf die Frage nach dem moralischen Standpunkt von Captain Lorca antwortete Jason Isaacs: "Er versucht den Krieg gegen die Klingonen zu gewinnen. Dabei ist er umgeben von einem Haufen von Hippies und Idioten auf seinem Schiff. Also muss ich das Schiff mit Leuten wie Sonequas Charakter versorgen, die über den Tellerrand hinausschauen können, um Leute zu töten, bevor sie dich töten." In der Sendung war auch Sänger Bryan Adams zu sehen, der vor einem Monat mitteilte, dass er auf der Discovery erscheinen würde. Jason und Sonequa luden, für die zweite Staffel ein.
  27. Episodenkritik und Bilder-Show zu Discovery 1x08

    Hier gehts zum Review: Und hier sind die Bilder:
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×