Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. Gestern
  3. TheOssi

    Erster Videoclip aus "Star Trek: Picard"

    Hm. Der "Kadett" hat aber nen Ensign-Pin an der Uniform.
  4. Daniel Räbiger

    Erster Videoclip aus "Star Trek: Picard"

    Vermutlich handelt es sich um den Jungen Mann, der Picard nach seinem Namen fragt um einen Sternenflotten-Kadetten. Hier ist der Clip: Dieser Clip ist nicht für die Zuschauer, sondern für die Werbekunden gedacht. Star Trek: Picard soll Ende dieses Jahres auf CBS All Access bzw. Amazon Prime starten.
  5. Die Besatzung der Excalibur hat im Lauf ihrer Dienstzeit schon so manches Wunder gesehen und mehr als eine Krise überstehen müssen. Captain MacKenzie Calhoun geht es da nicht anders und nachdem er zuletzt erst ein Mitglied seiner Crew verloren hat, scheint sich die Mannschaft weiter zu dezimieren. Doch erst einmal wird er überraschenderweise ins Büro der Sternenflotte gerufen, da seine Aufdeckung über das Volk der D´myurj für viel Wirbel gesorgt hat. Sie können Körper jeder Person herstellen und sie damit vollständig ersetzten, ohne dass man ahnt, wen man vor sich stehen hat. Zudem sind sie verbündet mit seltsam gepanzertern Kriegern, welche sich „Die Brüder“ nennen. Calhoun und die Crew seiner Frau standen ihnen schon gegenüber und es wird leider nicht das letzte mal der Fall sein. Doch zurück zu seiner Crew und diesmal spielt Morgan die Hauptrolle. Als KI auf dem Schiff installiert, reagiert sie in letzter Zeit wirklich seltsam und von Seite zu Seite nimmt dieser Zustand zu. MacKenzie hat bereits einen Plan, jedoch haben auch andere Pläne, welcher bereits ihre ersten Bewegungen begonnen haben. So wird Calhoun im Lauf der Geschichte seinem Volk wieder ganz nah sein, Mütter werden ihre Kinder loszulassen lernen müssen und die Frage was ist Leben und was ist nur Existenz, wird auf den Prüfstein gestellt. Peter David hat sich für seinen mittlerweile siebzehnten Band eine ebenfalls recht interessante Schreibweise einfallen lassen. Er springt ein wenig hin und her. Manchmal ist er vor den aktuellen Ereignissen und manchmal wieder mitten drin. Ich hatte erst die Befürchtung, dass es vielleicht zu viel werden könnte, aber weit gefehlt. David hat eben seinen eigenen Stil, welcher fesselt und man dank kleiner Details an den Figuren hängen bleibt. Selbst die Diskussionen über Künstliche Intelligenz und das Sein als Lebewesen machen Spaß und man verfolgt den philosophischen Gedanken dahinter. Das Wiedersehen mit Seven of Nine und dem Doktor aus Star Trek Voyager kam ehrlich gesagt etwas überraschend, denn es gibt sicher noch einige andere Wissenschaftler zu dieser Zeit, welche gleich oder sogar besser qualifiziert gewesen wären für die anstehende Mission. Dennoch findet sich alles und das Ende ist mehr als erschütternd. Überrascht war ich ebenfalls, dass es deutlich mehr Action gibt, was wohl auch daran liegt, dass das xenexianische Volk den Kampf regelrecht anzieht. Nichtsdestotrotz haben wir auch Neu Thallon wieder im Visier und die Sternenflotte selbst darf sich hinterfragen. Das die Excalibur auch anders kann, beweisen kleine Sticheleien innerhalb mancher Dialoge und nicht zuletzt Calhoun selbst kann einen mit seiner Art köstlich amüsieren oder auch zur Weißglut bringen. Der Autor hält an seiner vorangegangenen inhaltlichen Stärke fest und lässt die Figuren nicht mehr aus den Augen. Manchmal sind es nur kleine Auftritte einzelner Personen, aber diese Momente reichen schon aus, um das gesamte Universum um Star Trek – New Frontier zu füllen. Fazit: Science-Fiction, Star Trek und New Frontier, eine der wohl schönsten Kombinationen die man sich als Leser zulegen kann. Das Leben vieler Geschöpfe steht auf dem Spiel und Captain MacKenzie Calhoun hat schon vor langer Zeit geahnt, dass dieser Tag kommen wird. Ein erst undurchsichtiger Plan nimmt seinen Lauf und schenkt dem Leser einen erneut spannenden Roman. Falls dies wirklich die letzte Ausgabe sein sollte, plädiere ich dafür eine Petition zu starten, damit Peter David sein Werk fortsetzen kann. Selten gelingt es einem Autor eine Buchreihe so fantastisch, bildgewaltig und emotional in ein Science-Fiction-Gewand zu verpacken wie es Peter David geschafft hat. Danke! Matthias Göbel Autor: Peter David Übersetzer: Helga Parmiter, Claudia Kern Taschenbuch: 336 Seiten Verlag: Cross Cult Erscheinungsdatum: 01.04.2019 ISBN: 9783959819589
  6. Letzte Woche
  7. TheOssi

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    https://www.deviantart.com/jonbromle1/art/Star-Trek-Online-Chimera-Uniform-662860426
  8. Gast

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    Die sehen aber auch den Offiziersuniformen aus dem Countdown Comic zum ersten JJTrek sehr ähnlich. Und wenn man sich anschaut, dass beides aus der Feder derselben Person stammt und der Zeitpunkt der Handlung ein ähnlicher sein soll, könnten es dann ja auch die sein (sollen).
  9. Gast

    So sieht Picard in der neuen Serie aus!

    Bei genauem Hinsehen auch das nicht.
  10. Gast

    Picard-Serie bei Amazon

    Irgend etwas gibt es anscheinend immer rumzunörgeln! @Knut85: Wo wird denn die Marke "Star Trek" zerteilt? Anstatt die Toleranz von Gene Roddenberry Vision zu Leben, wird immer nur Kritik (Kurzman (Kotzman)) geübt! Nur weil Star Trek mal im ZDF, Sat 1, Kabel1, und Tele 5 usw. lief und hier und da noch läuft, wird die Marke nicht zerteilt!
  11. Gast

    So sieht Picard in der neuen Serie aus!

    Ganz recht.
  12. DocSommer

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    Falls es Kadetten sind, würde es doch passen, die mussten in TNG doch auch die letzten Lumpen auftragen^^ Für die Offiziere wird man sich schon etwas Neues einfallen lassen. Soweit erzeugt das bischen, was man sehen kann eine gewisse Wohlfühlatmosphäre.
  13. Gast

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    Das doch super. Es scheinen Kadetten zu sein, vielleicht zeigen die Bilder eine Rückblende was mit Picard nun passiert. Discovery war so schlecht, die Bilder machen schon Hoffnung.
  14. Ich hoffe ich bin hier richtig damit. Kuckuck da isser wieder, ich mache seit einiger Zeit Let´s Play auf Youtube und Stream auf Youtube und Twitch. In Kürze kommt Star Trek Online dazu. Passend dazu habe ich einen Star Trek Discord erstellt. https://discord.gg/mcKcJzM Der Discord ist tau frisch und dementsprechend noch recht unbelebt. Würde mich freuen Euch dort begrüßen zu dürfen. Mein Youtube und normaler Discord: https://www.youtube.com/channel/UCIxx-IdFRti5dihK3DsEb6Q https://discord.gg/ETJmcRM
  15. Gast

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    hatten sie die Uniformen aus alten Voyager Tagen über? Die letzten DS9 / Filmuniformen sahen "moderner" aus, als der Pyjama-look... wirkt für mich eher wie ein Rückschritt
  16. Man möge es kaum glauben, aber auch der beste Jedi-Meister ist nicht davor gefeit Fehler zu machen. Wir haben es schon bei Anakin gesehen und nun auch bei Aurra Sing. Mittlerweile ist sie erwachsen geworden, doch vor vielen Jahren war sie noch eine junge Schülerin der Jedi. Sie wurde ausgebildet mit dem Lichtschwert umzugehen und die Macht einzusetzen, doch irgendetwas lief schief und sie drehte dem Orden der Jedi den Rücken zu und wurde Kopfgeldjägerin. Ihr Lieblingsziel – Die Jedi. So beginnt auch der Comic und man kann schon deutlich sehen, dass sie es locker mit selbst dem geübtesten Kämpfer aufnehmen kann. Dem Rat der Jedi bleiben ihre Taten nicht ungehört und so beschließen sie, dass sich einer ihr annehmen muss. Erst meldet sich ihre Meisterin „Die dunkle Frau“, doch es wird entschieden das Ki-Adi-Mundi mit zwei jungen Jedi sich auf die Suche machen soll. Interessanterweise werden dabei Kleinigkeiten zu den Mitstreitern bekannt, welche später noch Auswirkungen haben sollen. Indessen bekommt Aurra Sing einen neuen Auftrag und es darf davon ausgegangen werden, dass sie mehr als nur ein Ziel dabei im Auge hat. So schön und gut die Helle Seite auch ist, interessanter sind eben die Geschichten der dunklen Gestalten. Man erfährt leider nicht genau warum sie so geworden ist und warum sie die Jedi so hasst, aber dafür sind ihre Kräfte und Kampfeslust beeindruckend. Als Bonus gibt es am Ende eine Story welche kurz vor der Schlacht von Yavin stattfindet. Man sieht die Ereignisse aus der Sicht eines Sturmtrupplers, welcher nichts weiter will als dem Imperium zu dienen. Eine großartige Geschichte, welche zeigt, dass egal auf welcher Seite der Krieg stattfindet, es Tote gibt. Sobald man sich aber genauer über sein Handeln bewusst wird, erkennt man eben die Sinnlosigkeit seiner Taten und manchmal büßen die richtigen dafür. Optisch haben beide Geschichten zwar ihren eigenen Stil, sind aber künstlerisch gut umgesetzt worden. Aurra Sing bekommt viele Action-Szenen, welche ihr anmutig stehen und der Sturmtruppler darf einige Explosionen übererleben. Fazit: Ausnahmecharaktere wie Aura Sing haben definitiv eine eigene Geschichte verdient. Die gelungene Mischung aus gescheiterter Jedi-Ausbildung und das Leben eines Kopfgeldjägers, bringt sie an die Spitze ihrer Zunft. Starke Action und eine gelungene Bonusgeschichte, machen diesen Band zu einem kleinen Highlight. Der Anfang ist gemacht und ich hoffe, dass wir von Aurra Sing noch mehr zu sehen bekommen. Matthias Göbel Autor: Timothy Truman, Jeremy Barlow Zeichner: Christian Dalla Vecchia, Davidé Fabbri, Patrick Blaine, Dave Mccaig, Studio F Übersetzer: Michael Nagula Hardcover: 122 Seiten Verlag: Panini Verlag Erscheinungsdatum: 08.01.2019 ISBN: 9783741610424
  17. Gast

    So sieht Picard in der neuen Serie aus!

    Das ist keine TNG, sondern DS9/VOY Uniform!
  18. Gast

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    Spannend sind auch die Kommunikatoren: Das goldene Band, das sich horizontal um das Star Trek-Logo legt und das wir aus Voyager kennen, scheint passé zu sein...
  19. 4K Auflösung: Full-HD Auflösung: 3440x1440 UWQHD 21:9 Auflösung: Zum Abspeichern das jeweilige Bild einfach anklicken, wenn es dann vergrößert dargestellt wird einfach nochmal anklicken - dann startet der Download des Bilds! Hinweis: dies ist kein offizielles Wallpaper!
  20. Daniel Räbiger

    Geheime Bilder vom Set der neuen Picard-Serie

    Das Bild zeigt Patrick Stewart als Picard inmitten von uniformierten Starfleet-Personal: Ausgehend von der Optik der Uniformen dürfte es sich hierbei um Kadetten handeln. Es wird schon länger spekuliert, dass Stewart in der neuen Serie rund um den beliebten Captain nunmehr einen Ausbilder an der Sternenflotten-Akademie verkörpert. Hier noch einige weitere Aufnahmen von den Dreharbeiten:
  21. Daniel Räbiger

    So sieht Picard in der neuen Serie aus!

    Und so sieht er aus: Während das Bild nicht sonderlich viel hergibt zeigt es doch eins: auf der rechten Seite sehen wir die aus TNG bekannte gelbe Uniform. Der offizielle Twitter Account zeigte nun auch das Logo der Serie:
  22. olly

    Picard-Serie bei Amazon

    Besser könnte ich es nicht formulieren! Schade das Star Trek so verteilt wird.
  23. Knut85

    Picard-Serie bei Amazon

    Nanu, war Netflix, wie vielfach spekuliert, tatsächlich nicht mit STD zufrieden und will daher kein weiteres Kotzman-Trek? Jedenfalls scheint man es willig in Kauf zu nehmen, dass die Marke noch weiter zerteilt wird. Paramount hat nun als Kelvin und die Filme, Netflix STD und womöglich noch den abscheulichen Ableger um die Nazimassenmörderin, Prime hat Picard und Nickelodeon die Zeichentrickserie. Behindert!
  24. Früher
  25. DocSommer

    Dritte Staffel für "The Orville"

    Beste Nachricht für das beste Trostpflaster, dass es für jemanden gibt, der sich aus DISCO ausgeklinkt hat, vielen Dank!!!
  26. Daniel Räbiger

    Picard-Serie bei Amazon

    CBS Studios International hat heute einen exklusiven Vertrag mit Amazon für die kommende Star Trek Picard Serie mit Sir Patrick Stewart bekannt gegeben. Die Serie wird auf Prime Video in 200 Länder und Gebiete außerhalb der USA und Kanadas übertragen werden. Jede Episode der Serie wird innerhalb von 24 Stunden nach der Premiere in den USA bei Amazon Prime erhältlich sein. Die neue Show ging im April in Produktion, und Sir Patrick Stewart enthüllte diese Neuigkeit über Instagram und sagte, er sei begeistert, anzukündigen, dass "das nächste spannende Kapitel in Picards Leben" zu Amazon gehen werde. Amazon-Gründer Jeff Bezos ist ein bekannter Sci-Fi-Geek und Trekkie (der sogar einen Cameo in Star Trek Beyond hatte), so dass es für Picard passend erscheint, in den Dienst des Shopping-Riesen zu treten. Amazon hat auch intensiver auf selbst produzierte und lizenzierte Sci-Fi-Inhalte für sein Portfolio gesetzt. Amazon Prime ist die Heimat von "The Expanse", und auch Eigenproduktion wie "Man In The High Castle", die kommende Lord Of The Rings-Serie und künftig auch eine Adaption von Snow Crash und die Galaxy Quest TV-Serie. Ende des Jahres geht es Los!
  27. Han Solo - Was für ein Name! Schon so wenig Buchstaben reichen aus, um eine Legende zu schmieden. Neben seiner Haupttätigkeit als Schmuggler, hat er schon mehr als einen seiner Freunde übers Ohr gehauen, was ihm auch einen eher unrühmlichen Namen gemacht hat, er aber überall bekannt ist und stets auf der Hut sein muss, dass nicht gerade ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wird. Aktuell scheint alles entspannt, wobei er zuletzt einen wichtigen Auftrag für Jabba vermasselt hat. Nicht seine Schuld, aber der Hut ist dennoch nicht erfreut. Er trifft sich indessen mit ein paar seiner Kollegen. Die dicken wohlgenährten Hutten kommen auf die Idee eine Wette abzuschließen. Eine Dienerin namens Jozzel, erzählt von der Yavin-Vassilika, ein altes Artefakt, welches es zu finden gilt. Jeder Hut kann nun seine besten Leute darauf ansetzten und so kommen neben Han Solo und Chewbacca auch Lando Calrissian, 4-Lom, Bossk und sogar Boba Fett an diesen Auftrag. Letzter ist allerdings mehr hinter Solo her und auch Bossk möchte Solo in seine Finger bekommen. Ab jetzt beginnt die Schnitzeljagd, denn viele Informationen gibt es nicht und erst nach und nach kommen alle mit ein wenig Hindernissen ans Ziel. Ich war sehr überrascht, wie lang diese Geschichte ist, nur passt leider das abrupte Ende nicht ganz dazu. Stilistisch muss man sich auch auf einen sehr eigenen Zeichenstil einlassen. Mit vielen auffallenden Extremdarstellungen schafft es Carlos Meglia diesen Comic wirklich sein Eigen zu nennen. Am Ende gibt es noch die Ministory „Beute“. Hier dürfen wir Boba Fett und Darth Vader auf einer Jagd begleiten. Das Ziel – Han Solo. Das diese beiden einmal aufeinandertreffen haben sich sicherlich auch einige unter euch gewünscht, leider fällt die Geschichte zu kurz aus, um sich ausgiebig freuen zu können. Das gleiche gilt für die Zeichnungen, welche in den Rüstungen gut aussehen, nur bei den Gesichtern hätte es etwas mehr Originaldetails geben dürfen. Fazit: Wer könnte besser den Millennium Falken fliegen als Captain Han Solo – Niemand. Die Geschichte ist witzig, hat Action und einen eigenen Stil. Im Endeffekt alles was man von einem Comic erwarten würde, welches sich dieser Person widmet. Auch wenn grafisch nicht immer brillant, wird man als Leser dennoch unterhalten und bekommt einen Part aus Solos Leben, welches noch vor den Ereignissen von „Eine neue Hoffnung“ spielt. Schön zu sehen, dass auch Nicht-Jedi die Chance auf eigene Geschichten haben... Matthias Göbel Autor: Mike Kennedy, Kia Asamiya Zeichner: Carlos Meglia, Kia Asamiya, David Stevart, Helen Bach Übersetzer: Benjamin Feuer Hardcover: 144 Seiten Verlag: Panini Verlag Erscheinungsdatum: 07.12.2018 ISBN: 9783741610417
  28. Daniel Räbiger

    Dritte Staffel für "The Orville"

    Fans von Seth MacFarlane's Hommage an Star Trek: The Next Neneration warten seit dem Saisonfinale zwei auf Neuigkeiten über die Zukunft der Serie. Heute die gute Nachricht: The Orville wird für eine dritte Season zurück sein. Die Hollywood Magazine (einschließlich Deadline und Variety) berichten, dass das Fox Network The Orville offiziell für eine dritte Staffel verlängert hat. Dies wurde allgemein erwartet, da die Show in ihrer zweiten Staffel solide Einschaltquoten hatte - insbesondere bei On-Demand und verzögertem Fernsehen (DVR Aufzeichnungen). Ein weiterer starker Hinweis ist, dass Fox sich bereits für die dritte Staffel 15,8 Millionen Dollar an kalifornischen Steuergutschriften gesichert hatte, was der höchste Betrag überhaupt ist. Die kommende Picard-Serie von CBS bekam hier nur 15,6 Millionen Dollar zugesprochen. Dennoch gab es einige Ängste bei den Fans, da Fox bereits die Verlängerung einiger andere Shows bestätigt hatte, bevor am kommenden Montag die Präsentation zur TV-Saison 2019/2020 startet. Bislang gibt es keine Details darüber, wann die dritte Staffel beginnen wird, aber aufgrund des Produktionsvorlaufs ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie noch im Herbst dieses Jahres im TV zu sehen sein wird. Die zweite Staffel von The Orville war eine Mid-Season-Show für Fox, die im Dezember dieses Jahres Premiere feierte. Es ist möglich, dass weitere Details darüber, wann die dritte Saison zu erwarten ist, aus Fox' morgiger Präsentation hervorgeht. Die Ankündigung brachte leider keine Details über die Handlung oder Besetzung, aber es ist wahrscheinlich, dass alle üblichen Verdächtigen der Serie zurückkehren werden. In einem Interview mit TrekMovie bestätigte Executive Producer David A. Goodman, dass das alternative Universum, das im Finale der zweiten Staffel zu sehen war, ausgelöscht wurde und "alles ist wieder da, wo es war". Er sagte auch, dass er nicht erwartet, dass sich das Episoden-Format der Show in einer möglichen dritten Staffel ändern würde, aber fügte hinzu: "Jetzt haben wir gezeigt, dass wir tief in die Umstände um die planetare Union, die Außerirdischen und auch in unsere Charaktere erzählerisch eindringen können". Seth MacFarlane fand natürlich auch wie immer die richtigen, angebrachten Worte:
  29. Als Netflix sich die Serie Voltron schnappte, war noch nicht abzusehen, wie erfolgreich dieses Thema wird. Denn bereits 1984 konnten die ersten Abenteuer der fünf Jugendlichen in ihrem riesigen Kampfroboter erlebt werden. Als Neuauflage und in einem doch weitaus moderneren Look, kämpfen die Paladine zwar immer noch gegen König Zarkon und das böse Galra-Universum, doch sind sie erst am Anfang ihrer Geschichte. Im Comic wird ein wenig Vorwissen benötigt, denn man startet gleich ins Geschehen. Ihr Ausbilder Coran, begleitetet sie auf ihren Übungsmissionen und noch bevor er richtig erklären kann, um was es sich bei den Übungen handelt, wird er von einem alten „Freund“ festgehalten. Die Paladine sollen jetzt eine mysteriöse Perle besorgen und schon beginnt das Abenteuer. Eine schön miteinander verdorbene Geschichte bahnt sich an, denn um an Informationen zu gelangen, müssen die Kämpfer sich eine Herausforderung nach der anderen stellen. Dabei treffen sie nicht nur auf Monster, welche dutzende Meter groß sind, manchmal müssen sie auch Köpfchen beweisen und ein Rätsel lösen. Doch das Wichtigste, es sind alle Panzerlöwen wieder im Einsatz und zusammengesetzt ergeben sie den mächtigsten Roboter der je gebaut wurde – Voltron. Imposant zeigt er ein Können, ob mit Schulterkanone oder Schwert. Je nach Situation muss entschieden werden, welche Elemente gegen welchen Gegner eingesetzt werden. Da die Macher auch an der Serie Avatar: Der Herr der Elemente gearbeitet haben, werden viele Stilelemente euch bekannt vorkommen. Nicht nur der typische Manga/Anime-Look, welcher den Comic besonders macht, auch der Witz trifft hier auf genau den gleichen Nerv. Manchmal fehlen dann besonders detaillierte Hintergründe und auch die Kämpfe könnten länger sein, aber dafür bekommen wir genug Abwechslung und eine schöne Mischung Abenteuer und Science-Fiction. Schade das zur Entstehung nur teilweise etwas verraten wird. Hier wäre eine kurze Einleitung, auch wenn nur als Text, für einige hilfreich gewesen. Da die Zielgruppe doch eher an die Jüngeren gerichtet ist, muss man sich als damaliger Fan nur fragen, wie viel man von den neuen Ideen zulässt, ich war jedoch recht positiv überrascht. Fazit: Voltron schafft auch in Comicform ein schönes Comeback. Die Paladine als Beschützer der Erde erledigen ihren Job hervorragend mit Schwert und Blaster. Doch nicht nur Action wird gezeigt, manchmal helfen, wie schon damals, Verstand und kreative Ideen einen Feind in die Knie zu zwingen. Für das junge Zielpublikum gekonnt umgesetzt, könnten sogar einige alte Fans sich neu in den Riesenroboter verlieben. Matthias Göbel Autor: Tim Hedrick, Mitch Iverson Zeichner: Digital Art Chefs, Mariko Yamashin, Übersetzer: Michael Schuster Hardcover: 136 Seiten Verlag: Cross Cult Erscheinungsdatum: 27.03.2019 ISBN: 9783741607608
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
  • Newsletter

    Willst du Neuigkeiten und Informationen erhalten?

    Anmelden
×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.