Zum Inhalt springen
was für ein Leben...

Empfohlene Beiträge

  • Antworten 53
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Eine andere Sache ist natürlich die, dass wir nur zu uninteressant für einen Erstkontakt sind (falls dieser nicht schon längst statt gefunden hat).

Oh man, dass sind Verschwörungstheorien!!!!! Wie in Roswell!!!

Zum Thema:

Die Politik erläst aber Gesetze, die das "rumbalsteln" am Menschen einschränken oder ganz verbieten!!! (z.B. Klonen)

Zu den Borg:

Die Rasse der Borg Queen hat die Borgbezeichnung 125, das heißt, dass es die Borg schon gab als die Queen assimiliert wurde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Politik erläst aber Gesetze, die das "rumbalsteln" am Menschen einschränken oder ganz verbieten!!! (z.B. Klonen)

Hoffentlich,aber das ist keinesfalls sicher. Schon jetzt wird ja mancherorts an (vermeindlichen?) Klonbabys gebastelt. Es wird Länder geben, die der Lobby nachgeben, und das setzt andere Länder unter Zugzwang. Sogar wenn es bei den strengen Gesetzen diesbezüglich in Deutschland auf lange Sicht bleiben sollte, könnte man ja ins Ausland gehen um entsprechende "Eingriffe" vornehmen zu lassen oder sich den neuesten Gen-Mod zu holen.

Ich hab nichts gegen Fortschritt oder eine vernünftige medizinische Anwendung neuer Technologien aber nicht zu jedem Preis und nicht wenn der Mensch oder die Menscheit dabei zurückstecken müssen. Außerdem halte ich es für nicht zuende gedacht und extrem unrealistisch, Genmanipulation oder Klonen als "Allheilmittel"

und Lösung aller probleme auf Erden darzustellen. Viele Innovationen wurden schon so beworben und viel zu oft ging's grausam in die Hose oder hat kaum was gebracht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sogenannte "herumbasteln" an Menschen ist nur in Deutschland so stark sanktioniert. Es dürfen keine Stammzellen, die in Deutschland gewonnen wurden verwendet werden. Das hängt mehr oder weniger mit den Experimenten der Nazis in Konzentrationslagern zusammen. Paradoxerweise werden Embryonale Stammzellen aus Israel verwendet.

Wenn man es ganz hart ausdrücken wollte, wurden damals Experimente an lebenden Juden gemacht und heute mit noch nicht als Lebewesen anerkannten menschlichen Leben aus dem Jüdischen Raum. Wenn man das nicht als scheinheilig bezeichnet, dann weiß ich nicht was.

Durch diese herumbastelei , die ich als Fortschritt bezeichne, könnten unzählige leben gerettet werden, aber das spielt ja offensichtlich keine Rolle. Lieber schmeißt man Embryos in die Mülltonne, als sie Sinnvoll zu benutzen. Die Tatsache, dass die Stammzellen Forschung die Heilung von vielen Krankheiten bedeutet ist auch egal, zumindest in Deutschland.

Lieber wird die Angst vor "Klonen" verbreitet, was völliger Schwachsinn ist. Um einen einzigen Gesunden Klon zu bekommen, muss man Hunderte Klone, wegen Missbildungen usw. vernichten. Hierbei reden wir nur von relativ primitiven leben, wie beispielsweise Mäusen. Um ein so komplexes Wesen wie den Menschen zu kopieren, müsste man mit ziemlicher Sicherheit erst einmal eine ganze Klonanlage mit 10.000 Klonen in betrieb nehmen, wovon nur ein einziger lebensfähig wäre.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist es denn wirklich so, das die Queen bei der Voyager eine andere war, als die in FIRST CONACT? Muss ja eigentlich... Aber es sterben ja nicht alle Borg. Sonst dürfte es nach FIRST CONTACT keine mehr geben... Wenn das aber nicht alles ist. Dann kann die Königin doch nicht DIE Borg sein, die alles lenkt...

Ich denke letztendlich sind die Borg doch ein kollektives Bewusstsein, dass durch die Königin präsentiert wird... wenn sie tot ist, wird eine neue geschaffen...

Ist für mich zumindest eine logische Erklärung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Also lt.Smash wenn die Borgqueen in "First Contact" tatsächlich nur mit den Borg auf der Enterprise verbunden war, waren dann die anderen Borg führerlos?

Aber zum Thema Tod der Königin: in "STAR TREK DAS OFFIZIELLE MAGAZIN"

wird die Theorie gebracht, dass fast zeitgleich dem Tod der Königin eine "Ersatzkönigin" aktiviert wird.

unglaubwürdig aber die einzig mögliche Erklärung ohne ganz laut KOTINUITÄTSFEHLER zu rufen.

Es ist eben keine Serie perfekt!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist eben keine Serie perfekt!

Doch ist sie :D

In den ST Romanen von William Shatner, wird eine andere Möglichkeit aufgezeigt.

Und zwar handelt es sich um eine Art Langstreckentransporter, der die Borg zu einem "Recycling-Planeten" transportiert. Dort landet auch Kirk. :P

Die Borg-Queen aus First Kontakt ist tot, aber ihr Bewusstsein ist bestimmt noch im Kollektiv erhalten.

In First Contact sagt die Queen doch auch zu Picard "Du denkst in 3 Dimensionen, wie klein du geworden bist!" (oder so ähnlich) d.h. es kann noch eine, für uns unvorstellbare Lösung geben!

Persönlich denke ich, dass es mehrere Queens gibt. Für jede Sektion eine. Und die Unimatrix 0, die man in Voyager gesehen hat, war auch nicht die eigentliche, mir war sie viel zu mickrig!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also das Buch hab ich nicht gelesen

aber warum ist dir unimatrix 0 zu winzig?

das ist doch ein Riesenteil !

und welen vorteil hätten die Borg von einer noch größeren Einrichtung?

und ich bleibe dabei: keine Serie ist perfekt! oder zumindest sicher vor kontinuitätsproblemen. Sicher: STAR TREK macht auf diesem Gebiet verhältnismäßig wenige Fehler aber wenn es welche macht, dann schwere zB:die Sache mit der Währung: -in "kennen sie tribbles:Föderationsdukate

-in ST:IV "es gibt kein Geld in 23. Jh"

-ab DS9 Latinum (woher nehmen das die Föderationsoffiziere?)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

natürlich bin ich kompromissberteit und sehe darüber gerne hinweg :cool:

aber jetzt zu unimatrix 0: es wäre für die Borg doch eine sinnlose Verschwendung von Rohstoffen eine noch größere Einrichtung zu bauen

allerdings frage ich mich was unimatrix zero für einen Sinn hat ich meine es ist nichts weiter als eine gigantische Konstruktion am Arsch der Welt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist den in der Letzten Folge der gesamte Borgraum im deltaquadrant mit Zerstört worden ? also auch das wo Seven herkommt und so?

ich hab die Folge nicht mehr so genau in Erinnerung aber da ist doch bloß alles in den Nebel zwerstört worden oder ??

und die Voy war doch schon ewig lang unterwegs seit der Allianz mit den Borg

vielleicht ist das ja noch ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denk ich nicht.Du kannst dich bestimmt an das in STAR TREK beliebte aber bei Captains gehasste Themenfeld "temporale Paradoxie" erinnern:

diese ganze Aktion wurde doch von der zukünftigen Janeway ausgelöst

Folge:die Voyager kam sicher im Alphaquadranten an die Borg wuren vernichtet

Folge:Janeway reist nicht in die Vergangenheit um die voyager zu retten und dadurch wurden auch die Borg gerettet,was wiederum zu Janeways Reise in die Vergangenheit führt

"A FÜHRT ZU B FÜHRT ZU C FÜHRT ZU A" (zitat Capt. Braxton)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgendes hab ich in US-Amerikanischen Foren aufgeschnappt, die Quelle war glaube ich ein StarTrek-Comic:

Einst gab es im Delta-Quadrant eine (organische) Spezies mit dem Regierungssystem Monarchie. Eine Prinzessin oder so sei dann an einer bisher unheilbaren Krankheit erkrankt, doch sie durfte nicht sterben. Daraufhin erfanden Ärzte die Nanosonden u. behandelten sie damit, mussten aber zusätzlich gewisse Körperteile durch Implantate ersetzen.

Mehr weis ich nimmer. Daraus hat sich dann halt die heutige Erscheinungsform entwickelt.

Ob Comics oder Bücher als offizielle Quellen des StarTrek Universums angesehen werden dürfen, weis ich nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:o Noch was:

Wie einige schon angesprochen haben befindet sich die Menschheit schon auf "bestem" Weg, Borg zu werden.

Wer P.M., Life & Science oder andere Naturwissenschaftliche Hefte liest weis, dass Verbindungen von Nervensystem u. Computerchips schon wirklichkeit sind.

Implantate sind Schnee von gestern, denkt man an Herzschrittmacher, künstliche Hüften usw.

Zum Kollektiv: Jeder hat ein Handy, also ist jeder mit jedem verbunden. Weiterentwicklung des Internet u. Integration ins Handy machen das Kollektiv fast komplet. Dann fehlt nur noch der Einbau ins oder ans Gehirn um nicht mehr so mühsam alles manuell einzugeben.

Nanotechnologie zu Vervollkommnen ist nur noch eine Frage der Zeit.

Ein Horrorszenario?

:(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber was ist mit den Kommunikatoren von Starfleet?Bei denen ist auch jeder mit jedem verbunden und die betonen doch immer nichts mit dem Kollektiv gemeinsam zu haben

Dadurch das man in den Kommunikator reinsprechen muss und "zu allem Überfluss" davor noch drauf tippen muss kann zwar jeder jedem Nachrichten übermitteln aber man hört nicht andauernd das Geplapper und die Gedanken sämtlicher anderer Crewmitglieder, was der Fall ist, wenn die "Kommunikatoren" direkt mit dem Hirn verbunden sind, wie es bei den Borg der Fall ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jo

aber das mit den Kommunikatoren bezieht sich auf diesen Satz von dir:

Zum Kollektiv: Jeder hat ein Handy, also ist jeder mit jedem verbunden. Weiterentwicklung des Internet u. Integration ins Handy machen das Kollektiv fast komplet

in dem du das Handy als Vorstufe zum Kollektiv bezeichnest.Aber auf dem Handy muss man immer noch mehr drücken als auf dem Kommunikator.Also habe ich den Kommunikator einfach als nächsten logischen Schritt zum Kollektiv hin gesehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Also meiner Meinung nach ist die Sektion 31 völlig berechtigt.

Manche Bedrohungen können nur durch die Aufgabe ethischer Grundhaltungen beseitigt werden, denn die Föderationsphilosophie ist zwar gut und schön, aber relativ wehrlos gegenüber primitiven (womit ich Gewalt meine) Angriffen. Z. B. hilft bei den Gründern wohl kein Handlungsgeschick um einen Krieg zu gewinnen.

So mag es durchaus ethisch verwerflich sein, eine andere Spezies (die Wechselbälger) mit einem Virus zu infizieren, es ist aber erforderlich um eben diese schützenswerten Prinzipien der Kooperation und des Friedens zu erhalten (der Rest der Föderationsbürger braucht ja nix davon zu wissen). Denn was hilft es, wenn man immer an seinen Prinzipien festhält und dabei eben diese schützenswerte Föderationskultur durch diese Unfähigkeit zu Handeln ersetzt wird, durch eine nicht wünschenswerte (z. B. Unterdrückung der Föderationsbürger durch das Dominion). Dann verliert man genau das, an was man glaubt.

Also ich kanns euch ja offenbaren, ich bin Mitglied der Sektion 31 :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.