Zum Inhalt springen
...mit dem guten Geruch der Gier

Deflektor der NX-01


Empfohlene Beiträge

ich glaube die einfachste erklärung ist diese: Hätte die Enterprise auch noch schilde, dann wäre sie kaum noch von den Schiffen aus den Serien, die in der Zukunft spielen zu unterscheiden gewesen. Denn sie hat Phaser, Transporter und Phortonentorpedos, wenn sie jetzt auch noch Schilde hätte, wäre mit einen Traktorstrahl und Holodecks die Sache wie immer und es geht ja hier um eine frühere Zeit. Das muss ja auch irgendwie deutlich werden.

Daher war es sicher so:

Irgendwo in einem Konferenzraum bei Paramount: "Hey unsere Serie spielt früher als alle andere." anderer: "Am besten wir lassen die Schilde weg" der erste wieder: "Genau die gab es damals einfach noch nicht" andere wieder: "Schilde sind eh immer viel zu aufwendige Spezialeffekte". => schilde weg

Bearbeitet von UH|iceman
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@UH|iceman: Das ist allerdings ein sehr gewichtiges Argument. Ich bin mir praktisch sicher, daß das der Grund dafür war, die Schilde wegzulassen. Andererseits wurde bei ENT da auch viel Potential verschenkt wenn man bedenkt, daß die neuen Handphaser gleich in der ersten Episode (glaub ich) eingeführt wurden und z.B. die mächtigen Torpedos nach gerade mal einer anfänglichen Fehlfunktion praktisch immer perfekt funktionieren. Es wäre viel schöner gewesen, wenn sie erst nur minderes Material oder Zeug, daß sich im Einsatz als untauglich erweist, dabei hätten und dann nach viel bürokratischem Hickhack endlich das Nonplusultra damaliger Waffen erhalten würden... Immerhin sind sie ja rechlativ unvorbereitet gestartet. Aber egal.

Dein Beitrag ergibt zusammen mit dem von Smash einen interessanten Punkt. In ENT wurden recht viele Spezialeffekte verbaut und wenn ich das richtig im Kopf hab, dann mußte auch hier wie bei fast jeder ST-Serie ab und an eine Bottleshow-Episode eingefügt werden um das Budget nicht zu sprengen. Ob die Sternenflotte nicht genug Geld bzw. Ressourcenzugriff hat kann ich nicht beurteilen, aber vielleicht haben die Macher auch darauf verzichtet um anderweitig mehr Effekte einbauen zu können. Und wenn es nur die Shuttlelandungen sind, denn immerhin wurde in TOS das Beamen "erfunden", weil der Effekt billiger war als Shuttlelandungen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist allerdings ein sehr gewichtiges Argument. Ich bin mir praktisch sicher, daß das der Grund dafür war, die Schilde wegzulassen. Andererseits wurde bei ENT da auch viel Potential verschenkt wenn man bedenkt, daß die neuen Handphaser gleich in der ersten Episode (glaub ich) eingeführt wurden und z.B. die mächtigen Torpedos nach gerade mal einer anfänglichen Fehlfunktion praktisch immer perfekt funktionieren. Es wäre viel schöner gewesen, wenn sie erst nur minderes Material oder Zeug, daß sich im Einsatz als untauglich erweist, dabei hätten und dann nach viel bürokratischem Hickhack endlich das Nonplusultra damaliger Waffen erhalten würden... Immerhin sind sie ja rechlativ unvorbereitet gestartet. Aber egal.
Unlogisch wäre es wohl wenn sie minderweriges Material bekommen hätten, als bestes Schiff der Erde, als erstes Warp 5 Schiff. Die Torpedos haben zwar nach den Einstellungen durch Reed funktioniert, scheitern aber öfters an den Energiefeldern und Schilden der Aliens, von daher hat man wohl schnell auf die Entwicklung der Photonics gesetzt, zumal es Möglichkeiten gab dieses System zu studieren (Sleeping Dogs, Cogenitor) Phasenwaffen, hatten sie auch nicht im Überfluss wenn man Shadows of P'Jem kennt. Der Transporter hat sich auch als tücksich erwiesen. (Strange New World, Impulse).

Und dann gibt es noch eben den Stand der Technik von Heute der sich wohl schneller als gedacht voranschreitet und Trek hat immer darauf geachtet sich damit abzustimmen, und da Wissenschaftler heute schon Licht beamen können und einen Materietransport in 100 Jahren für möglich halten ist es nicht verwunderlich das die ENTERPRISE um 2151 mit einem Transporter ausgestattet ist, das selbe gilt auch für die Handscanner und LCDs an Board der NX-01, wenn ich an manche Meldungen von einigen "Fans" hört das die Scanner zu modern ausschauen im Vergleich zu TOS, dann haben wir eben den Unterschied das TOS eine Serie in den 1960ern war und ENT eben jetzt produziert wird.

Deshalb wäre ich für eine TOS Neuinzenierung nach ENT, vielleicht nicht auf der NCC1701 aber auf einen anderen Schiff aus der Zeit.

Dein Beitrag ergibt zusammen mit dem von Smash einen interessanten Punkt. In ENT wurden recht viele Spezialeffekte verbaut und wenn ich das richtig im Kopf hab, dann mußte auch hier wie bei fast jeder ST-Serie ab und an eine Bottleshow-Episode eingefügt werden um das Budget nicht zu sprengen.

SFX sehe ich nicht als Fehler an, je mehr desto besser, so lange die Folgen nicht komplett daraus bestehen.

Da die Enterprise dass erste Starfleet Schiff ist, und die Starfleet noch sehr jung ist,

war vielleicht nicht das Geld da um Schilde einzubauen!!!!!!!

Oder gab es damals schon kein Geld mehr????????

Egal da man ohne nicht sparen sollte an der NX-01....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@logan: Schau mal in die News. Es sieht so aus, als ob die Kosten bzw. Kostensenkung durchaus ein wichtiges Thema ist.

Ich halt es durchaus für möglich, daß beim weglassen der Schilde neben der Kontinuität zumindest nebenbei Geld eine Rolle gespielt hat.

Warum sollte es denn unlogisch sein, wenn man nicht den modernsten Kram dabei hat, wenn sie so plötzlich aufbrechen. Dabei bezieh ich mich nicht so sehr auf den Transporter, der ist wirklich noch nicht ganz ausgereift, auch wenn man z.B. bei Frachttransport noch die eine oder andere Panne hätte einbauen können. Alle Schiffssysteme, die im Dauerbetrieb laufen, sind schwer kalkukierbarem Verschleiß unterworfen und hätten bei einem neuen,kaum erprobten Schiff durchaus Ausfälle, Fehler und Störungen aufweisen können (nicht blos mal die künstliche Schwerkraft). Ich halte das nicht blos für plausibel sondern für absolut warscheinlich, die NX-01 ist der "first of class", es gibt keinerlei Erfahrungswerte mit einem Warp5-Antrieb oder mit einer vergleichbaren Schiffskonstruktion. Ich hab die von dir erwähnten Folgen schon noch in Erinnerung, wenn auch mit deutschem Titel, aber eigendlich haben die doch immer für alles das richtige Gerät dabei. Als im Offiziellen ST-Magazin angekündigt wurde, daß es in ENT auch Pannen mit der Technik geben würde, da hatte ich schon etwas mehr erwartet. Es muß ja nichts weltbewegendes sein, nur so daß man merkt, daß es ein unerprobtes Schiff ist.

Das mit den modernen Geräten ist ein verständliches Problem und bei den Kommunikatoren relativ gut gelöst, auch wenn es etwas klobiger hätte sein dürfen. Die Tricorder sind allerdings wirklich schlecht gestaltet.

Bist du dir sicher, daß sich die Technik schneller entwickelt wie erwartet? Jedenfalls entwickelt sie sich langsamer als erhofft ( schau dir mal alte Zukunftsprognosen an) und im Bereich Raumfahrt geht seit 20 Jahren gar nix mehr, im Gegenteil. Damit will ich den Fortschritt keinesfalls leugnen, aber manches muß man schon relativieren.

In einigen Bereichen (z.B. Heimcomputer) hat die Gegenwart TOS eingeholt, auch wenn meiner noch nicht mit mir reden kann, keine Frage.

Mir stehen bei dem Gedanken eines TOS-Remakes die Haare zu Berge. Ich bin absoluter TOS-Fan und ich werde wohl nicht erklären müssen, daß sich das komplette ST-Universum einzig und allein aus dem "überholten" TOS von 1966-69 entwickelt hat. Eine zweite Serie in diese Zeit zu drücken, würde heißen TOS bei Seite zu schieben und unglaubwürdig zu machen. TOS sieht aus, wie es eben aussieht und wie soll da ein eine neue Serie mit neuer Technik plausibel sein?Die Kontinuität wäre völlig beim Teufel. Wie sagen die Offiziere das immer? "Bei allem Respekt, das wäre Verrat an der Geschichte von Star Trek". Bitte versteh meine harten Worte diesbezüglich, aber das wäre wirklich der Gipfel der Unverschämtheit und viele TOS-Fans würden da mit mir auf die Barrikaden gehen.

Niemals vergessen, was wir TOS nennen, heißt im englischen Original einfach nur STAR TREK. Alles andere sind nur Bonbons.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@logan: Schau mal in die News. Es sieht so aus, als ob die Kosten bzw. Kostensenkung durchaus ein wichtiges Thema ist.

Ich halt es durchaus für möglich, daß beim weglassen der Schilde neben der Kontinuität zumindest nebenbei Geld eine Rolle gespielt hat.

Kostensenkungen auf der einen Seite, verstärlte Rüstungsausgaben auf der anderen Seite, Schröder baut die Bundeswehr um, in Europa werden überall Berufsarmeen geschaffen, das Eurocorps wird verstärkt. Es gibt Anstrengungen ein eignes Satellitengestütztes Aufklärungssystem zu schaffen, es fliessen Gelder in den Eurofighter, die Akzien von EADS und Rheinmetall steigen.... Europa rüstet auf!

Die USA hat ein Rüstungsbudget von 260 Milliarden US Dollar, dort wird am Joint Strike FIghter Projekt an der Raptor und Predatordronen gebaut, und die F22 wird bereits stationiert, ein Satellitengestütztes Ballistisches Abwehrsystem wird im Pazifik aufgebaut..... die USA rüstet auf.

Staaten wie Indien, Pakistan, Iran, Nord Korea, China, rüsten auf der anderen Seite munter weiter seit den 80ern ...

Ich verfolge die Nachrichten seeeehr genau.

Und naja im ENT Universum um 2151, keine Armut, kein Hunger, keine Konflikte, kein Krieg, .... also massig Kohle...

Warum sollte es denn unlogisch sein, wenn man nicht den modernsten Kram dabei hat, wenn sie so plötzlich aufbrechen. Dabei bezieh ich mich nicht so sehr auf den Transporter, der ist wirklich noch nicht ganz ausgereift, auch wenn man z.B. bei Frachttransport noch die eine oder andere Panne hätte einbauen können. Alle Schiffssysteme, die im Dauerbetrieb laufen, sind schwer kalkukierbarem Verschleiß unterworfen und hätten bei einem neuen,kaum erprobten Schiff durchaus Ausfälle, Fehler und Störungen aufweisen können (nicht blos mal die künstliche Schwerkraft). Ich halte das nicht blos für plausibel sondern für absolut warscheinlich, die NX-01 ist der "first of class", es gibt keinerlei Erfahrungswerte mit einem Warp5-Antrieb oder mit einer vergleichbaren Schiffskonstruktion. Ich hab die von dir erwähnten Folgen schon noch in Erinnerung, wenn auch mit deutschem Titel, aber eigendlich haben die doch immer für alles das richtige Gerät dabei. Als im Offiziellen ST-Magazin angekündigt wurde, daß es in ENT auch Pannen mit der Technik geben würde, da hatte ich schon etwas mehr erwartet. Es muß ja nichts weltbewegendes sein, nur so daß man merkt, daß es ein unerprobtes Schiff ist.

Sie hatten den gesamten Kram, nur nicht die Zeit den einzubauen siehe, Phase Cannons. Das sie das beste Material dabei haben ist offensichlich, wenn man Archer schon im Pilot sagen hört das er die modernsten Scnner (State of the art) hat usw...

Dann gabs immer Transporterprobleme, Torpedozielvorrichtungen waren nicht eingestellt, die Torpedos ziegen sich als ineffektiv gegen so manches Alienschiff.

DIe NX-01 hatte Vorgänger, sieht man in der 2. 3. Staffel, d. h. die Schiffkonstruktion als solche, die Techniken die angewendet werden, Dämpfer, EPS usw... sind nicht neue, und SF hat wohl schon etwas erfahrung beim Warpschiffbau, abgesehen davon das das Neue der W5 Antrieb das einzige neue ist und der nicht rund um die Uhr auf Warp5 läuft, eigenlich ja nur bei 4,9 wir wissen ja was passiert wenn sie auf Warp 4,95 gehen. (Fallen Hero)

...

Mir stehen bei dem Gedanken eines TOS-Remakes die Haare zu Berge. Ich bin absoluter TOS-Fan und ich werde wohl nicht erklären müssen, daß sich das komplette ST-Universum einzig und allein aus dem "überholten" TOS von 1966-69 entwickelt hat. Eine zweite Serie in diese Zeit zu drücken, würde heißen TOS bei Seite zu schieben und unglaubwürdig zu machen. TOS sieht aus, wie es eben aussieht und wie soll da ein eine neue Serie mit neuer Technik plausibel sein?Die Kontinuität wäre völlig beim Teufel. Wie sagen die Offiziere das immer? "Bei allem Respekt, das wäre Verrat an der Geschichte von Star Trek". Bitte versteh meine harten Worte diesbezüglich, aber das wäre wirklich der Gipfel der Unverschämtheit und viele TOS-Fans würden da mit mir auf die Barrikaden gehen.

Niemals vergessen, was wir TOS nennen, heißt im englischen Original einfach nur STAR TREK. Alles andere sind nur Bonbons.

Verrat an der Sache von Star Trek? Wohl kaum. TOS Fans die auf die Barrikaden gehen? Hängt davon ab wie man das Ganze anpackt, bei Battle Star Galatica macht man das, ok da hat man einiges verbockt allerdings eher mehr von der Erzählweise und der Logik. Nur Logik sucht man in den 3 Staffeln TOS manchmal auch vergebens da sich einige der Folgen selbst in der selben Staffel wiedersprechen. Neuinszenierung mit frischen Schauspieler und den FX von heute bei 100% Kontinuität zu ENT und TNG , warum denn nicht?

Bearbeitet von logan3333
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und naja im ENT Universum um 2151, keine Armut, kein Hunger, keine Konflikte, kein Krieg, .... also massig Kohle.

@logan

Also du willst damit sagen,dass alle Staaten der Erde

"zusammen" ihre Forschungs-Kohle in unterschiedliche Projekte stecken und die neue Technik dann weltweit austauschen!

Und dass dann noch genug Kohle übrig bleibt, gibt für mich sinn.

Aber warum sind dann 90 % der Ent Crew Amis???????????

Der Rest sind Aliens und Asiaten!!!!

Keine Deutschen oder Franzosen!!

Engländer gibt es noch aber sonst nix!!!

Bearbeitet von Lt Smash
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Logan: Diese News hab ich gemeint, sorry: Über die Zukunft von Enterprise äußerte Livingston sich ebenfalls:

Dass man vom gewöhnlichen Film beim Dreh nun auf digitale Aufzeichnung gewechselt hat, wird der Zuschauer seiner Meinung nach nicht merken, dafür hat es einige Vorzüge für das Produktionsteam. Der digitale Dreh lässt den Regisseur mehr Details sehen. „Statt auf einen NTSC Filmstreifen zu blicken, siehst du wirklich das was gerade aufgezeichnet wird, es ist das, was die Kamera gerade sieht“, stellt er fest. „Der Kostenfaktor ist um einiges geringer, weil du nicht für die Filmbänder zahlen musst.“

Zusätzlich zu dem Kostenfaktor glaubt Livingston, dass der Prozess des Drehs einer Folge beschleunigt wurde. „Die dinge gehen schneller mit HD als es mit Filmen ging, die Dinge gehen flotter voran“, sagte er. „Du musst nicht dauernd die Bänder austauschen, anstatt tausende Bänder zu haben, die nur 10 Minuten gehen, hast du ein einstündiges Band, das du in die Maschine knallst. [...] Es ist gut, dass sie nun digital sind, weil man einfach jede Sekunde braucht

Da ist Kostensenkung ein Thema.

Ich verfolge die Nachrichten auch sehr genau und bin über Rüstungsprojekte gut informiert. All die Dinge, die du erwähnst, waren mir durchaus bekannt. Aber Rüstung ist nur die halbe Miete, schau dir mal an, wo die bemannte Raumfahrt abgeblieben ist. Von Amerika braucht man gar nicht mehr reden, die würden in nächster Zeit gar nirgens hinfliegen weil ihre Shuttles praktisch schrottreif sind, ein vernünftiges nachfolgekonzept fehlt und Warlord Bush seine Kohle lieber für seinen DLW (dirty little war) verpulvert.Daß der Aufrüstet wundert mich nicht. Die Russen haben mit dem Sojus-/Proress-System das erfolgreichste der Erde mit über 1700 Starts und ohne die müßte die ISS aufgegeben werden, aber die haben kaum Geld. Die Chinesen haben die russische Technik kopiert und verbessert und man darf gespannt sein, was die noch so alles planen, aber vorerst steckt dort alles noch in der Pionierphase. Von den Europäern braucht man im Zusammenhang mit bemannter Raumfahrt gar nicht sprechen, in Kurou wird aber gerade eine Rampe für russische Sojus-Raketen gebaut. Projekte wie "Hermes" oder ähnliches wurden eingestampft.

Zur Technik: Okay, ich gebe zu, es gab einige Pannen, das war mir zuvor nicht so bewusst. Aber nochmal, die dritte Staffel kenn ich noch nicht, darauf kann ich mich nicht beziehen. Es ist schon so, daß viele Schiffssysteme schon früher existiert haben, aber die NX-01 beansprucht die doch auf einem ganz anderen Level. Was bei Warp 2 immer zuverlässig funktioniert hat lässt sich sicher nicht ohne Probleme Warp 5 tauglich machen. Nein, ich denke da nicht an einen Ausfall der Dämpfer, der wäre für die Crew fatal sondern von kleineren Dingen. Computerdefekte, Verkleidugsplatten, die sich lockern und herunterfallen, z.B. im Gefecht, Türöffner, die nicht funktionieren ect. denk mal an die ENT-A im 5.Kinofilm oder an die ENT-B. Warum nicht mal sagen, daß ein Subsystem nicht fertig wurde, das zweite zwar eingesprungen ist aber nach einiger Zeit den Geist aufgegeben hat. Wir werden aber wohl um eine Diskussion um den Auftrag der Enterprise nicht mehr herumkommen, denn viele Dinge die wir jetzt diskutieren beziehen sich direkt darauf. Wenn ich richtig informiert bin, so was stand im Offiziellen ST-Magazin, dann wird die NX-01 in der vierten Staffel zum "Bewaffneten Aufklärer" umgebaut. Da werden dann wohl Schilde und mehr Waffen eingebaut. Da gibt es sicher Diskussionsbedarf.

@ Smash: Das ist wirklich ziemlich überzogen, da hast du absolut recht. So extrem war der Ami-Anteil in keiner anderen Crew. (Siehe: Gibt es keine Deutschen mehr? )

Zu TOS: Ich hab mir "New Voyages" und "Starship Exeter" angeschaut, und das sind gute Fan-Filme in der TOS-Zeit, teils wird die TOS-Crew nit neuen Schauspielern besetzt. Die Effekte, die Technik und die Leute sehen aber eindeutig sehr nach TOS aus, von ein paar kurzen Szenen abgesehen. So was find ich klasse, da hab ich kein Problem damit, denn es sind keine Offiziellen Fortsetzungen. Aber eine neue Serie in dieser Zeit wäre genau das, eine Offizielle Fortsetzung. Entweder, man entwickelt dafür den TOS-Look nach heutigen Mßstäben weiter, dann sieht es aber unglaubwürdig im Sinne der Kontinuität aus oder man imitiert die alte Optik, dann kann man gleich TOS schauen. Ich bin absolut für einen Fernsehfilm, z.B. mit Captain Sulu auf der Excelsior wie in Voy mal etwas eingebaut wurde. Aber ich bin der festen Überzeugung, daß die TOS-Ära intakt bleiben sollte. Stoff für eine Serie muß man erst mal haben, und ich seh ja schon in ENT, wie viele Rassen, Konflikte und Planeten dafür aus dem Hut gezaubert werden mußten. Das macht die "Zukunft", also alle Nachfolgeserien nicht gerade logischer, außer alles was in Prequerel-Serien abgeht ist dermaßen unwichtg, daß später kein Hahn mehr danach kräht.

Bearbeitet von onkel istvan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

a ist Kostensenkung ein Thema.

Ich verfolge die Nachrichten auch sehr genau und bin über Rüstungsprojekte gut informiert. All die Dinge, die du erwähnst, waren mir durchaus bekannt. Aber Rüstung ist nur die halbe Miete, schau dir mal an, wo die bemannte Raumfahrt abgeblieben ist. Von Amerika braucht man gar nicht mehr reden, die würden in nächster Zeit gar nirgens hinfliegen weil ihre Shuttles praktisch schrottreif sind, ein vernünftiges nachfolgekonzept fehlt und Warlord Bush seine Kohle lieber für seinen DLW (dirty little war) verpulvert.Daß der Aufrüstet wundert mich nicht. Die Russen haben mit dem Sojus-/Proress-System das erfolgreichste der Erde mit über 1700 Starts und ohne die müßte die ISS aufgegeben werden, aber die haben kaum Geld. Die Chinesen haben die russische Technik kopiert und verbessert und man darf gespannt sein, was die noch so alles planen, aber vorerst steckt dort alles noch in der Pionierphase. Von den Europäern braucht man im Zusammenhang mit bemannter Raumfahrt gar nicht sprechen, in Kurou wird aber gerade eine Rampe für russische Sojus-Raketen gebaut. Projekte wie "Hermes" oder ähnliches wurden eingestampft.

Wir haben die Rover, die Roboter die den Mars auskundschaften, womit eine bemannte Mission vorbereitet wird. Die USA haben immernoch den Löwenanteil an der Finanzierung der ISS und das grösste Budget für die Weltraumforschung, es ist eben teuer und ineffektiv einen Menschen loszuschicken als einen Roboter oder eine Sonde. Aber deshalb die gesamte Raumforschung gleich abzuschreiben ist für mich Pessimismus pur, zumal auch alternative Shuttlekonzepte wieder seit der Columbia im Gespräch sind und wir erste Ansätze der Privatisierung des Raumflugs unternommen werden, die Chiniesen als Staat und Regierung irgendwo schon wieder sehr alt aussehen lassen.

Zur Technik: Okay, ich gebe zu, es gab einige Pannen, das war mir zuvor nicht so bewusst. Aber nochmal, die dritte Staffel kenn ich noch nicht, darauf kann ich mich nicht beziehen. Es ist schon so, daß viele Schiffssysteme schon früher existiert haben, aber die NX-01 beansprucht die doch auf einem ganz anderen Level. Was bei Warp 2 immer zuverlässig funktioniert hat lässt sich sicher nicht ohne Probleme Warp 5 tauglich machen. Nein, ich denke da nicht an einen Ausfall der Dämpfer, der wäre für die Crew fatal sondern von kleineren Dingen. Computerdefekte, Verkleidugsplatten, die sich lockern und herunterfallen, z.B. im Gefecht, Türöffner, die nicht funktionieren ect. denk mal an die ENT-A im 5.Kinofilm oder an die ENT-B. Warum nicht mal sagen, daß ein Subsystem nicht fertig wurde, das zweite zwar eingesprungen ist aber nach einiger Zeit den Geist aufgegeben hat. Wir werden aber wohl um eine Diskussion um den Auftrag der Enterprise nicht mehr herumkommen, denn viele Dinge die wir jetzt diskutieren beziehen sich direkt darauf. Wenn ich richtig informiert bin, so was stand im Offiziellen ST-Magazin, dann wird die NX-01 in der vierten Staffel zum "Bewaffneten Aufklärer" umgebaut. Da werden dann wohl Schilde und mehr Waffen eingebaut. Da gibt es sicher Diskussionsbedarf.

Oh, du kennst die dritte Staffel nicht, schade für dich, gibt massig Schäden, das Schiff wird in der 2. Hälfte der Staffel fast vernichtet und wird vorrausichlich erst mit der 3. Folge der 4. Staffel wieder völlig intakt.

Was den Vergleich zu den Kinofilmen angeht, ENT hatte ja wie in den Filmen Probleme am Anfang, nur da die Systeme der NX-01 weniger komplizert sein dürfte weil es eben das erste Warp 5 Schiff der Erde ist und nicht ein Schwerer Kreuzer der Föderation der eine Menge Sub und Subsubsubsysteme hat.

Zur Meldung Umbau zum bewaffneten Aufklärer angeht, Coto sagt nichts davon, keiner der Schauspieler, Produzenten hat was davon gesagt, es ist nicht in den Newmelungen und sonstigen Gerüchteküchen des WWWs also, sei mir nicht böse, ist mir diese Aussage völlig egal.

Zu TOS: Ich hab mir "New Voyages" und "Starship Exeter" angeschaut, und das sind gute Fan-Filme in der TOS-Zeit, teils wird die TOS-Crew nit neuen Schauspielern besetzt. Die Effekte, die Technik und die Leute sehen aber eindeutig sehr nach TOS aus, von ein paar kurzen Szenen abgesehen. So was find ich klasse, da hab ich kein Problem damit, denn es sind keine Offiziellen Fortsetzungen. Aber eine neue Serie in dieser Zeit wäre genau das, eine Offizielle Fortsetzung. Entweder, man entwickelt dafür den TOS-Look nach heutigen Mßstäben weiter, dann sieht es aber unglaubwürdig im Sinne der Kontinuität aus oder man imitiert die alte Optik, dann kann man gleich TOS schauen. Ich bin absolut für einen Fernsehfilm, z.B. mit Captain Sulu auf der Excelsior wie in Voy mal etwas eingebaut wurde. Aber ich bin der festen Überzeugung, daß die TOS-Ära intakt bleiben sollte. Stoff für eine Serie muß man erst mal haben, und ich seh ja schon in ENT, wie viele Rassen, Konflikte und Planeten dafür aus dem Hut gezaubert werden mußten. Das macht die "Zukunft", also alle Nachfolgeserien nicht gerade logischer, außer alles was in Prequerel-Serien abgeht ist dermaßen unwichtg, daß später kein Hahn mehr danach kräht.

Wieviele TOS Rassen sind nicht mehr in TNG aufgetaucht, wieviele Rassen ghat VOY erfunden und waren todlangweilig, ....

:cool:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Logan: Okay, schön zerpflückt... Gut so. Zum ersten Teil deines Kommentars: Nach dem Columbia-Unfall wurde die Wiederaufnahme des Shuttleprogramms bis Frühjahr 2004 nach Generalüberholung angekündigt. Da war aber nix. Nun, ich schreib die Amis nicht ab, aber bei denen hing alles an den Shuttles, und wenn sie die nicht wieder in gang kriegen, dann dauert es lang bis ein neues Konzept bewilligt, gebaut, getestet... ist. Für die letzten beiden Satellitenstarts mußten die Amis Delta-Raketen ausgraben, ein Baumuster von ~1960. Sicher nicht ohne Verbesserungen, aber für bemannte Flüge untauglich. Sonden sind eine Sache, aber den Treibstoff-und Versorgungsproblemen auf der ISS helfen die nicht. Die Erkenntnisse auf dem Mars sind hochinteressant, aber die Pläne für den bemannten Marsflug sind noch alles andere als konkret. Was die Kommerzialisierung bringen kann, ist nicht abzusehen, zumal es ja auch dicke Probleme gegeben hat, die fast tödlich geendet hätten. Das Konzept ist sicher für neue Shuttleentwürfe interessant, aber ob die kommerzielle Raumfahrt mehr auf die Reihe bringt als Touristen in niederen Orbit zu schießen bleibt abzuwarten.

Der Vorteil des russischen (evtl. auch des chinesischen) Systeme ist die modulare Bauweise. Sojus-Kapseln und Progress-Transporter können vollautomatisch docken und sind auch untereinander koppelbar. Dazu ist das Grundmodul der Saljut-Stationen, der Mir und das Swesdnja-Modul der ISS von der Bauform her identisch (das Nutzlast-Segment einer Proton-Rakete glaub ich) an das die Sojus/Progress-Kapsel docken kann.Das Shuttle paßt nur mit Adapter beziehungsweise an eine spezielle Andockstelle und ist nicht Rendezvoufähig. Das ist ein extremer Nachteil, auch für die Vorbereitung einer Mond- oder Marsmission. Pessimismus betreibe ich wirklich nicht, die Situation ist zur Zeit wirklich schlecht. Die ISS wird mit 2 Mann Notcrew oben gehalten (geplant waren 5-7), der Zeitplan zur Fertigstellung ist nicht mehr einzuhalten und sogar die NASA mußte zuletzt derart drastische Budgetkürzungen hinnehmen, daß das gesamte Projekt in Frage stand. Hubble wird bald aufgegeben, sogar wenn die Shuttles wieder fliegen würden, wurde eine weitere Wartungsmission als unrentabel abgeblasen. Das Hauptproblem liegt wohl genau darin, in der Rentabilität. Im Kalten Krieg war die kein Thema, heute werden viele Raumfahrtprogramme kaputtgespart weil kein praktischer oder finanzieller Nutzen absehbar ist.

Zum zweiten Teil: Die Meldung ist aus dem Offiziellen Star Trek Magazin. Die schreiben zwar ab und an auch Mist, aber eigendlich wissen die schon bescheid. Über den Vergleichsweise simplen Aufbau der NX-01 lässt sich streiten. Weniger kompliziert als spätere Schiffe ist sie auf jeden Fall, aber auch komplizierter als alle früheren Erdenschiffe und das kann sehr warscheinlich Fehler und Ausfälle produzieren.

Zu deinem dritten Teil: Schon, aber Voy ist Delta-Quadrant. Wer dort rumgondelt, der darf auch langweiligen Rassen begegnen...Ist ja wirklich (um ein Kirk-Zitat unterzubringen)"tiefste Provinz" ;)

Rassen sind auch weniger das Problem, große Konflikte und Raumschiffe eher. Und "ausbügeln" kann man eben auch nichts mehr, da die weitere Geschichte schon anders geschrieben ist. (Beispiel: Die Vulkanier in ENT haben zumindest inhaltlich die 1.Direktive. Kirk sagt aber in TOS daß er sie aufgestellt hat. Will heißen, die Sternenflotte verehrt Kirk, weil er das vulkanische "Handbuch für Erstkontakte" abgeschrieben und 1.Direktive genannt hat oder was??;))

Nein, ernsthaft, ich räume Fan Fiction oder Romanen grundsätzlich mehr Freiraum ein als einer Serie, das ist wohl leicht nachvollziehbar. Als guten Mittelweg zwischen einer kompletten Serie und einem teuren Kinofilm bin ich sehr für Fernsehfilme, so ähnlich wie die Pilotfilme der Serien, nur mit runderem Abschluss. Und da wären mehr Möglichkeiten bezüglich der Crew und des Zeitabschnitts denkbar, solange die Story gut ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, schön zerpflückt... Gut so. Zum ersten Teil deines Kommentars: Nach dem Columbia-Unfall wurde die Wiederaufnahme des Shuttleprogramms bis Frühjahr 2004 nach Generalüberholung angekündigt. Da war aber nix. Nun, ich schreib die Amis nicht ab, aber bei denen hing alles an den Shuttles, und wenn sie die nicht wieder in gang kriegen, dann dauert es lang bis ein neues Konzept bewilligt, gebaut, getestet... ist. Für die letzten beiden Satellitenstarts mußten die Amis Delta-Raketen ausgraben, ein Baumuster von ~1960. Sicher nicht ohne Verbesserungen, aber für bemannte Flüge untauglich. Sonden sind eine Sache, aber den Treibstoff-und Versorgungsproblemen auf der ISS helfen die nicht. Die Erkenntnisse auf dem Mars sind hochinteressant, aber die Pläne für den bemannten Marsflug sind noch alles andere als konkret. Was die Kommerzialisierung bringen kann, ist nicht abzusehen, zumal es ja auch dicke Probleme gegeben hat, die fast tödlich geendet hätten. Das Konzept ist sicher für neue Shuttleentwürfe interessant, aber ob die kommerzielle Raumfahrt mehr auf die Reihe bringt als Touristen in niederen Orbit zu schießen bleibt abzuwarten.

Zunächst sehe ich in der Nichtaufnahme von Shuttleflügen nicht unbedingt etwas negatives, da man eben auf ein Nachfolgeprojekt setzt. NASA Budget ist um 100 Millionen erhöht worden. Von 2002 auf 2003.

NASA 2003 Budget Summary, WWW.NASA.GOV

Das Geld wurde in erster Linie in die Roverforschung umgeschichtet, da man eben mit den Robotern mehr erreicht für das Geld was die Bemannte Raumfahr kostet.

In den nächsten Jahren bis 2007 sollen nocheinmal 3 Milliarden dazu kommen!

Es gibt also kaum Geldprobleme.

Oho, das chinesische und russische System ist modular, toll die Saturn 5 ist auch modular, genauso die Delta usw...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.