Zum Inhalt springen
möchte von jetzt an nur noch Loretta genannt werden. Das ist ihr Recht als Internetseite!

ENT 3x12 Das auserwählte Reich


  

52 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr Gut (1)
      10
    • Gut (2)
      21
    • Befriedigend (3)
      10
    • Ausreichend (4)
      4
    • Mangelhaft (5)
      1
    • Ungenügend (6)
      6


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 51
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Nach längerer Pause hab ich mich entschlossen ma wieder ENT anzuschaun........OH MEIN GOTT.......wie könnt ihr euch so nen Bullshit nur freiwillig antun????? das hat doch nichts mehr mit Star Trek zu tun....oh...hat doch was damit zu tun.......ich hab die 2 sek Phoenix Sequenz im Intro fast vergessen.......An dieser Stelle eine Bitte an Sat 1 : BITTE SETZT ENTERPRISE AB UND BRINGT STATTDESSEN WAS BESSERES, IHR KÖNNTET EUCH DA AM PROGRAMM VON 9LIVE ORIENTIERN.........

ich werd mich jetzt angenehmeren Dingen als ENT widmen....ich glaub ich geh Mathe lernen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ENT-O-Meter: [||||||||||] (6/10)

Diese Folge war ganz ok (gibt ein knappes Gut).

Ach ich liebe solche religiösen Sektenfanatiker... :ugly: vor allem wenn sie durch Archer so richtig verarscht werden und am Schluss dumm da stehen. :D

(Sollte in der heutigen Seit auch viel öfters mit all den Sekten passieren.)

ich werd mich jetzt angenehmeren Dingen als ENT widmen....ich glaub ich geh Mathe lernen

Da kann ich dir nur teilweise zustimmen: ENT find ich gut und ich find es eine angenehme Sache.

Aber Mathe muss ich auch noch machen... deshalb geh ich jetzt auch :D

Bearbeitet von Freedomsaver
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schlecht, richtig richtig schlecht. Der bisherige Season-Tiefpunkt. Das war kein Star Trek mehr, das war... Ich weiß auch nicht was es war, auf jeden Fall war es Murks. Und langweilig noch dazu. Archer wird sich wohl kaum in den Weltraum beamen lassen, genauso wenig spannend war der Raumkampf. Und wenn schon die Raumkämpfe langweilig sind, dann bringt es der Rest auch nicht mehr zu viel. Und natürlich wieder Super-Archer als der Held, der sich für seine ganze Crew opfern würde. Oh bitte!

Sogar eine ansonsten ernsthafte Thematik wird hier ins Lächerliche gezogen: Der Krieg findet statt, weil die eine Seite glaubt, dass es zur Genesis neun Tage gebraucht hat und die andere Seite ist der Meinung, dass es zehn Tage dauerte. Hier versucht man mit lächerlichen Methoden die Sinnlosgkeit von Krieg dazustellen - ohne Erfolg.

Diese Folge war Körperverletzung. 5-

Ich kann auch die Argumentation des TN-Reviews überhaupt nicht nachvollziehen. So wie ich das verstanden habe, wurden die 8/10 Punkte nur wegen dem Raumkampf gegeben. :blink:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine 2-.

ENT meets Stirb Langsam.

Fing etwas lahm an, doch zum Schluss kam die Folge nochmal in Fahrt.

Sie zeigt schonungslos, wohin religiöser Fanatismus führen kann.

Könnte man auch ausser halb des Xini-Arcs zeigen, so hat man es einfach mit eingebaut.

Natürlich sind einige Paralellen zu den Selbstmordattentaten, im Zeichen des Glaubens, nicht zu übersehen.

Ich denke mal, das dies auch die Absicht sein sollte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Star Trek zeigt diesmal wieder wo typischer Fantismus hinführen kann - und diesmal die ganz extreme Seite. Ein solch schlimme Seite gibts selten und das hat Archer auch erkannt, wobei er beim argumentieren mit dem Foltern doch ganz schön ins straucheln kommt...

Offensichtlich war ziemlich schon ziemlich früh, wer die Besetzer verrät. Ansonsten war die Folge ziemlich spannend gemacht und ich finde die klassische Schiff-Zurückeroberungsstory wurde gut neu aufgesetzt.

Eine Folge mit typischer Star Trek-Botschaft - leider finde ich in der für ENTERPRISE bald typischen Härte, woran sicherlich manche Trekkies keinen Gefallen finden.

Trotzdem 2

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Krieg findet statt, weil die eine Seite glaubt, dass es zur Genesis neun Tage gebraucht hat und die andere Seite ist der Meinung, dass es zehn Tage dauerte. Hier versucht man mit lächerlichen Methoden die Sinnlosgkeit von Krieg dazustellen - ohne Erfolg

Aus heutiger, bzw. unserer Sicht, sind viele Konflikte aufgrund des Glaubens doch auch lächerlich!

Das sollte doch eigentlich dadurch gesagt werden, oder nicht?

Natürlich gab es Logik-Fehler:

Warum setzt T'Pol nicht einfach den Nackengriff ein?

Warum kann man die ENTführer nicht einfach mit dem Transporter erfassen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus heutiger, bzw. unserer Sicht, sind viele Konflikte aufgrund des Glaubens doch auch lächerlich!

Das sollte doch eigentlich dadurch gesagt werden, oder nicht?

Sicher, aber ich fand den einen Tag Unterschied zu extrem dargestellt. Es hätte doch auch gereicht, dass die anderen an einen anderen Gott geglaubt hätten, denn deswegen finden heutzutage die meisten Glaubenskriege statt.

By the way @ Moderatoren: Die Folge heißt zu Deutsch "Das auserwählte Reich" und nicht "Zufluchtsort". ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun. Katholen und Protestanten streiten sich auch schon alleine um die "Jungfräulichkeit Marias".

Und in Nordirland bomben die sich weg, aufrgund ihrer Religion. Natürlich spielt auch die Vergangenheit und Herkunft eine Rolle. Aber aus Sicht von Aussenstehenden ist das lächerlich.

Und das mit dem "anderen Gott" käme nicht so lächerlich - bezüglich der Sinnlosigkeit - rüber.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand die Folge echt klasse! Nachdem man mir gestern sagte, dass die Folge sehr schecht sei, wurden heute dementsprechend meine Erwartungen übertroffen.

Allerdings fand ich die Schiffübernahme mit der Drohung die Biowaffen einzusetzen ziemlich leicht konstruiert. In anderen Folgen oder Filmen gab es, wenn die Crew das Schiff übergeben musste, immer eine längere Vorgeschichte mit Kämpfen. Irgendwie ging das in dieser Folge hoppladihopp. Und so einfach wie man in die Geschichte eine Biowaffe schreiben kann, kann man sie auch wieder rausschreiben. Da hätte man mehr draus machen können.

Dafür war der 2. Teil echt Wahnsinn! Eigentlicht schon vorher klar, dass die Crew nur mit Gewalt das Schiff zurück erobern kann. Desweitern fand ich toll, dass 2 die Seiten wechselten haben.

Zum in Frage gestellten Glauben wurde eigentlich schon alles gesagt:

mit der Holzhammermethode Bezug zur Gegenwart hergestellt, teilweise war der Hammer etwas zu groß und schwer.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allen negativen Kritiken hier zum Trotz: Die Episode "Das auserwählte Reich" war eine wirklich gute Folge!

Der "eine Tag Unterschied" war nicht extrem ausgewählt, er verdeutlichte die Problematik von Religionskriegen! Fanatistische Religionen morden wegen noch belangloser Dinge. Sie benötigen nicht einmal Unterschiede. Weshalb wohl lassen fanatistische Muslime Hochhäuser einstürzen? Ich fand diese heftige Darstellung durchaus Glaubhaft und nachdenkenswert!

Die Kritik, dass Archer sich in den Weltraum beamen lassen würde, stimmt nun überhaupt nicht! Die "Besetzer" (Name fällt mir gerade nicht ein) kannten die Technologie des Beamens nicht, sie sind ja Technisch auch nicht so fortschrittlich wie die Menschen. Deswegen glaubten sie Archer, dass es sich um den Transporter um eine Vernichtungswaffe handelte. Sie konnten sich davon ja auch vorher überzeugen! Übrigens, @ shadowghost; sie dachten nicht, Archer würde in den freien Raum gebeamt, sie dachten, seine Moleküle würden schmerzlos vernichtet werden. Wenn du schon solch Kritik hier anbringst, dann verfolge doch bitte die Episode zumindest ein wenig und vor allem begreife sie auch, bevor du so etwas schreibst!

Ich denke, einige Folgen werden hier schlecht kritisiert, weil jeder erwartet, die Season 3 ist ein auf 24 Folgen gestreckter Einteiler! Es gibt aber auch Episoden, die nicht unbedingt mit den Xindi zu tun haben, dadurch sind sie aber nicht schlechter.

"Das auserwählte Reich" ist eine Episode, die Aspielung macht auf die Gegenwart, und das macht ST aus. Das war auch Genes Wille und er hat es in TOS bedeutend umgesetzt. Der erwähnte "Holzhammer" passt ebenso dazu, denn den nutzte Gene auch, in Form von dem Kuss zwischen Uhura und Kirk!

Geniesst ST doch endlich mal als das was es ist, und nicht als absolute Kenner (nach vier Serien und 10 Kinofilmen).

Enterprise ist bestes Star Trek - es schlägt sogar TNG über weiten! Wenn auch nicht jede Episode. Aber diese hier war von der Thematik und von der Umsetzung mehr als mittelmäßig, sie war sehenswert!

MfG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allen negativen Kritiken hier zum Trotz: Die

"Das auserwählte Reich" ist eine Episode, die Aspielung macht auf die Gegenwart, und das macht ST aus. Das war auch Genes Wille und er hat es in TOS bedeutend umgesetzt. Der erwähnte "Holzhammer" passt ebenso dazu, denn den nutzte Gene auch, in Form von dem Kuss zwischen Uhura und Kirk!

Ja, da sind mir auch Parallelen zur Folge "Bele jagt Lokai" aufgefallen.

Bestimmt etwas abgekupfert,:

Beide jagen sich deshalb, weil jeder die Hautfarben "verdreht" hat.

Das it aus unserer Sicht genauso belanglos - nicht aber aus Sicht der Betroffenen.

Kirk droht mit der Selbstzerstörung.

Am ihren Planeten angekommen, stellen beide fest, das der Krieg ihren Planeten in Schutt und Asche gelegt hat.

Das ganze in die Gegenwart übertragen, so wird aus Rassismus dann

religiöser Fanatismus, indem diejenigen mit Selbstmordanschlägen drohen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zZzZ ein überflüssige Folge sie kaum beachtung verdient ( zwar war die Story um das Volk die die Spähren verehrt ja nicht verkehrt, aber dann so was langweiliges wie bumm bumm peng peng draus zumachen war schon arm und unkreativ )

5

naja wird ja besser=)

Zum Glück schein DR Evil ja zumindest so kopnsequent zu sein und hier keine Folgen Kommentare mehr reinzuschreiben, da er die Serie ab jetzt nicht mehr anschaur=)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher, aber ich fand den einen Tag Unterschied zu extrem dargestellt. Es hätte doch auch gereicht, dass die anderen an einen anderen Gott geglaubt hätten, denn deswegen finden heutzutage die meisten Glaubenskriege statt.

Ich finde diese Darstellung keineswegs extrem. Wegen einer Zahl einen Krieg beginnen? Wieso dann wegen verschiedener Hautfarben einen beginnen?

Wie würde man denn den Xindi einen Krieg erklären, der als Grundlage zwei verschiedene Farben hat. Ist doch belanglos, oder?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand' die Folge recht ordentlich.

Sie hatte durchaus Tiefgang, hatte Bezug zum Xindi-Bogen und die eine oder andere action-Szene.

Besonders gut fand' ich, daß Archer mit seinen eigenen Folter-Methoden konfrontiert wurde. Er hat dies zwar verteidigt, hat ihn aber sicher auch zum nachdenken angeregt.

Insgesamt eine knappe 2.

Matze

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bedaure aber hier muß ich leider die nächste 6 geben, warum 6? Gute Frage eigentlich müßte ich die Folge mindestens mit 9----- bewerten.

Also Religöse Fanatiker entrühren die unbeteiligte Enterprise mit ihrer unschuldigen Crew um damit andere ihres Volkes die einen anderen Glauben haben umzubringen, dafür sind sie bereit ihrem Anfrüher bis in den Tod zu folgen, sie sprengen sich auch mal eben zur demonstration ihrer entschlossenheit in die Luft. Nett auch die Aussage das alle unglübigen hinweggefegt werden, aber woher kenne ich das nur?

Ich möchte das mal so kommentieren, es war einmal ein schöner Morgen, der Morgen des 11 September im friedlichen Jahr 2001. Religöse Fanatiker entführen unbeteiligte Flugzeuge mit unschuldigen Menschen um damit andere die nicht ihren Glauben haben umzubringen, dazu sind sie bereit ihrem Anführer bis in den Tod zu folgen und bringen sich selbst um als sie die Flugzeuge als Waffen gegen Gebäude einsetzen.

Na eine Parralele erkannt?

Warum setzt T'Pol nicht einfach den Nackengriff ein?

Dann wäre die Folge zu schnell und auf logischem Wege zuende gewesen.

Aber das ist ja nicht alles, am Anfang wo Archer von dem einen informiert wird das soeben sein Schiff übernommen wird ist er mit diesem allein im Raum und der wirkt nicht so als sei er bewaffnet, ach halt doch einen Komunikator hat er damit kann er seinen Leuten den Befehl geben sich zu sprengen. Wieso jumpt Archer nicht auf ihn entreisst ihm den Kommunikator und erspart uns auf diese Weise diese überflüssige Episode? Es hätte jedenfalls frühere Super-Archer Auftritte nicht übertroffen.

Auch der Kampf im Maschinenraum war interessant, erstmal schön ballern und dann erst versuchen in die Luft zu jagen, wieso versuchen die das nicht gleich so fanatisch wie die sind...

Und dann stört mich noch Archers Aussage unschuldigen würde er nichts tun. Ich weiß nicht wo ich da anfangen sollte aufzuzählen wo das doch der Fall war.

Weitere Aussage Archers über die Kommunikation, die sollten doch aufgeben bevor es Verletzte gäbe, ähm wurden nicht gerade von Archer und co. so einige der Typen niedergeschossen? Gut sicher betäubt aber das ist auch eine Verletzung.

Archer hat doch sicher auch gemerkt das mit dem nicht zu verhandeln ist, trotzdem fragt er nach ob die nicht aufgeben wollen, schöne vorwarnung vor dem Angriff auf die Brücke, sind ja auch keine möglichen Geiseln dort die dann gefährdet wären.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine halbwegs anständige Folge. Von mir gabs eine:

2-

Allerdings kann ich nicht verstehen, wie man hier eine 6 (oder gar eine 9) geben kann.

@TopperHarley:

Diese Folge mit den Anschlägen auf das World Trade Center zu vergleichen ist doch arg weit hergeholt (und was mich weit mehr ärgert ist, dass Du es auf so eine verdammt respektlose Art und Weise getan hast).

Wieso Archer den Kommunikator nicht zerstört oder weggenommen hat ist doch reine Spekulation. Man könnte auch sagen, dass wenn der Anführer sich mit seinen Leuten nicht in Verbindung gesetzt hätte, hätten die das Schiff gesprengt.

Weiterhin ist es doch klar, dass die Terroristen erst schiessen und dann versuchen sich zu sprengen. Es war eine (ich glaube) 2vs2 Situation. Ich würde auch lieber versuchen die anderen wegzuschiessen statt mich gleich in die Luft zu jagen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Topper Harley

Ich hab die Folge noch nicht gesehen (hab sie aufgenommen), aber ich muss das hier doch gleich loswerden:

Hat Archer tatsächlich jemals einem UNSCHULDIGEN etwas angetan? Der, den er in die Luftschleuse gesperrt hat, war der etwa unschuldig? Nein, er gehörte zu der Besatzung einer Crew, die fremde Schiffe kapert und keinen Skrupel hat zu töten.

Den Typ in Carpenter Street gestern, den er beim Verhör mit Schlägen zum Reden gebracht hat, war der etwa unschuldig? Er hat Menschen entführt und sie jemandem zum Experimentieren verkauft.

Hier ist natürlich weiterhin ein eindeutiger Unterschied zwischen Archer und sagen wir mal Picard, aber so weit zu gehen, zu sagen, Archer würde Unschuldigen etwas tun, das kann ich nicht unterstützen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat Archer tatsächlich jemals einem UNSCHULDIGEN etwas angetan? Der, den er in die Luftschleuse gesperrt hat, war der etwa unschuldig?

War der in Frankfurt unschuldig der den Millionärssohn umgebracht hat? Durfte die Polizei ihm deshalb auch nur mit Folter drohen? Durfte sie nicht. Falsch mal falsch ergibt nicht immer richtig... is ja kein Mathe...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War der in Frankfurt unschuldig der den Millionärssohn umgebracht hat? Durfte die Polizei ihm deshalb auch nur mit Folter drohen? Durfte sie nicht. Falsch mal falsch ergibt nicht immer richtig... is ja kein Mathe...

Vom Prinzip hast Du ja recht. Aber in meinen Augen, hatte der Entführer jedes bürgerliche Recht verwirkt!!!

Da ich Jura studiere behandeln wir solche Fragen auch in der Vorlesung, und selbst der Dozent (auf jenen Fall angesprochen) wusste keine klare Antwort.

Wieso sollte das System jemanden schützen, der sich über das System hinwegsetzt.

Ist eine müßige Frage, die wahrscheinlich ganze Bücher füllen könnte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau darum ging es in den Folgen.

Warum darf Archer keine Fehler machen? Wenn es doch als falsch erkannt wird, hat das doch den Sinn in der Story.

Und zudem eine gute Anspielung auf die Ereignisse im Irak und Guantanamo.

Das man nicht immer schwarz/weiss denken kann, ist doch typisch für Star Trek, oder?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.