Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

BSG03/107 Unter Verdacht

Wie fandet Ihr die Folge?  

21 Stimmen

  1. 1.

    • Sehr gut
      5
    • Gut
      7
    • Befriedigend
      4
    • Ausreichend
      2
    • Mangelhaft
      0
    • Nicht genügend
      3


Empfohlene Beiträge

Und schon wirst du gewalttätig wenn du an BSG denkst *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und schon wirst du gewalttätig wenn du an BSG denkst *g*
RICHTIG :D - und Du wirst sicher gewalttätig, sobald Du meinen folgenden Post liest ;) !

Das musste so kommen: nachdem wir verschiedene andere Körperfunktionen, namentlich jene, die der Fortpflanzung dienen, bei BSG schon hinreichend behandelt haben, hat die Serie nun das Niveau der Toilette erreicht!

Wir wissen jetzt: die Galactica, ein Kriegsschiff auf dem Männer und Frauen dienen, verfügt über keine getrennten sanitären Anlagen für beide Geschlechter. Wir wissen auch, dass Cylonen nicht nur häufig und gerne Sex haben, sondern dass sie auch mal aufs Töpfchen gehen müssen und dass sie die Tür zum stillen Örtchen dabei nicht von innen verriegeln! Und es hat wirklich nichts damit zu tun, dass ich ein „Alt-Galacticaner“ bin, wenn sich diese Serie für mich langsam die Toilette hinunterspült...

Die Handlung um Baltar, Number Six und Baltar´s fehlenden Glauben an Gott war heute durchaus fesselnd und macht neugierig was sich hier in Sachen Religion vielleicht noch ergibt, denn Religion war immer schon ein Phänomen, dass mich interessiert hat. Die Geschichte war auch interessant aufgebaut, nur mit der Umsetzung einer an sich intelligenten Thematik habe ich beim neuen BSG oft so meine Probleme. Wer würde bei Star Trek sehen wollen, wie sich Geordie LaForge mit Worf über eine Sicherheitsüberprüfung unterhält, während der Klingone sein Geschäftchen verrichtet (was für ein Gedanke!)? Oder wen würde es interessieren, wenn sich Londo Mollari und G´Kar bei Babylon 5 auf dem Pissoir treffen und Londo zu G`Kar meint: “Auch diesmal werden Sie den Kürzeren ziehen...“

Darüberhinaus hielten sich Apollo und Starbuck bei dieser Baltar-Episode im Hintergrund und es wurde wieder mal in den Eingeweiden dieses sehr unmaschinenhaften Cylonenschiffes gewühlt und man gelangte zu der Erkenntnis, dass das Schiff ein Mädchen sei...

Unklar wird langsam, was die Cylonen nun überhaupt sind. Im Pilotfilm wurde noch von Nervenbahnen aus Silikon gesprochen – also von künstlichen Teilen (klar, Cylonen sind, auch wenn sie wie Menschen aussehen, Maschinen) – hier erhält man aber langsam den Eindruck, dieses Cylonen seien Lebewesen aus Fleisch und Blut, also irgendwie im Genlabor gezeugt. Nur dann wären sie keine Cylonen mehr... Und bitte jetzt nicht das Argument, auch der Mensch und andere biologische Organismen wären „Maschinen“, denn dann bekommt unsere Diskussion metaphysischen Charakter!

Der Sex hielt sich diesmal, wie auch in den letzten Episoden, in Grenzen, er war nur mit Boomer und Helo zu erleben und Baltar´s Sex mit Six am Ende der Episode blieb unserer (wie seiner) Phantasie überlassen. Auch vom vielgelobten Realismus der Serie war nicht viel zu sehen – abgesehen von der Toilettenkonversation. Lebende Schiffe mit Eingeweiden, Cylonen die es nur im Kopf gibt, eine genauso aussehende Cylonin, die plötzlich auftaucht und wieder verschwindet und Cylonen die Maschinen sind und doch wieder nicht – sehr realistisch, oder?

Insgesamt für eine interessante Thematik bei schlechter Umsetzung eine 4 und ich weiß nicht, ob ich nächste Woche auch noch an Bord der Galactica bleibe oder lieber meinen Dienst bei Adama quittiere...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir wissen jetzt: die Galactica, ein Kriegsschiff auf dem Männer und Frauen dienen, verfügt über keine getrennten sanitären Anlagen für beide Geschlechter. Wir wissen auch, dass Cylonen nicht nur häufig und gerne Sex haben, sondern dass sie auch mal aufs Töpfchen gehen müssen und dass sie die Tür zum stillen Örtchen dabei nicht von innen verriegeln! Und es hat wirklich nichts damit zu tun, dass ich ein „Alt-Galacticaner“ bin, wenn sich diese Serie für mich langsam die Toilette hinunterspült...
Lächerlich das zu komentieren, aber okay.

Unisexklos auf einem Kampfschiff sind wohl nichts besonderes und hättest du aufgepasst wüsstest du das schon früher...

Cylonen benutzen Sex als Mittel zum Zweck, etwas das Menschen auch tun.

Wenn man einen Menschen praktisch nachbaut, sollte man auch das Klo gehen beachten, ja richtig.

Fakt ist das diese Szene Baltars Verzweiflung dargestellt hat und das mehr als nur glaubwürdig. Kein Mensch der bei Verstand ist würde aufs Klo gehen, sich einschleimen und versuchen sich zu retten....die wenigsten müssen sich auch retten...

Wer würde bei Star Trek sehen wollen, wie sich Geordie LaForge mit Worf über eine Sicherheitsüberprüfung unterhält, während der Klingone sein Geschäftchen verrichtet (was für ein Gedanke!)? Oder wen würde es interessieren, wenn sich Londo Mollari und G´Kar bei Babylon 5 auf dem Pissoir treffen und Londo zu G`Kar meint: “Auch diesmal werden Sie den Kürzeren ziehen...“

Also ich hab bei Star Trek nicht einmal ein Klo gesehen. Ich glaube zweimal eine Badewanne und ab und zu mal ein Waschbecken. Ehrlich gesagt haben die Leute auf der Enterprise es noch nie für nötig gehabt auf Klo zu gehen.

Londo und G'Kar auf dem Klo, das wäre einfach nur Lustig gewesen...

Unklar wird langsam, was die Cylonen nun überhaupt sind. Im Pilotfilm wurde noch von Nervenbahnen aus Silikon gesprochen – also von künstlichen Teilen (klar, Cylonen sind, auch wenn sie wie Menschen aussehen, Maschinen) – hier erhält man aber langsam den Eindruck, dieses Cylonen seien Lebewesen aus Fleisch und Blut, also irgendwie im Genlabor gezeugt. Nur dann wären sie keine Cylonen mehr... Und bitte jetzt nicht das Argument, auch der Mensch und andere biologische Organismen wären „Maschinen“, denn dann bekommt unsere Diskussion metaphysischen Charakter!
Die Humanmodels sind dafür da wie Menschen zu agieren und sich so gut zu tarnen wie es nur geht. Ja sie sind keine Machinen mehr und das macht sie gefährlicher als jemals zuvor. Sie sind ihren Eltern sehr nah gekommen und das macht sie so interessant.

Sie sind eben keine Toaster mehr und ich finde das sehr interessant.

Sie haben etwas das man eine Seele nennen kann und könnten ewig leben. Doch sind sie im Genlabor geschaffen. Perfekte Tarnung und unendlich gefährlich.

Der Sex hielt sich diesmal, wie auch in den letzten Episoden, in Grenzen, er war nur mit Boomer und Helo zu erleben und Baltar´s Sex mit Six am Ende der Episode blieb unserer (wie seiner) Phantasie überlassen. Auch vom vielgelobten Realismus der Serie war nicht viel zu sehen – abgesehen von der Toilettenkonversation. Lebende Schiffe mit Eingeweiden, Cylonen die es nur im Kopf gibt, eine genauso aussehende Cylonin, die plötzlich auftaucht und wieder verschwindet und Cylonen die Maschinen sind und doch wieder nicht – sehr realistisch, oder?

Es wird eben Metaphysisch und das ist das krasse. Baltarsweg wird irgendwie untersützt von Nr.6 und vielleicht sogar von Gott. Das macht es alles so interessant. Wo kommt das Model her? Welchen nutzen hat es? Wirklich nur um Baltar zu stärken?

Warum hat Gatar nochmal nach geguckt? Ist er auch ein Cylone?

So viele Frage, aber man muss sie eben bemerken.

Eine nicht metaphyische Antwort auf, warum sind die Cylonen Raider nicht mehr Machinen?

Biomasse ist einfacher zu gewinnen und herzustellen als Mechanik. Chips und das ganze gedöns ist mit einer großen Industrie verbunden, aber Biologische Dinge müssen einfach wachsen. Im Labor desingt und dann einfach gezüchtet.

Lecker mag es nicht sein, aber damit kann man leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt haben die Leute auf der Enterprise es noch nie für nötig gehabt auf Klo zu gehen.
Weil´s eben einfach unwichtig ist - in den größten Epen der Menschheit geht keiner aufs Häuschen.

Es wird eben Metaphysisch und das ist das krasse. Baltarsweg wird irgendwie untersützt von Nr.6 und vielleicht sogar von Gott. Das macht es alles so interessant. Wo kommt das Model her? Welchen nutzen hat es? Wirklich nur um Baltar zu stärken?

Warum hat Gatar nochmal nach geguckt? Ist er auch ein Cylone?

So viele Frage, aber man muss sie eben bemerken.

Ja, das meinte ich im Bezug auf die heutige Folge: eine interessante Thematik, nur die Umsetzung war nicht mein Ding!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, hiermit rufe ich BSG2003United ins Leben und erkläre allen Bashern hiermit den Krieg!!!! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von mir gibts ne 3+. Hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen, aber war doch einigermaßen OK die Folge.

Ich weiß nicht, was ihr gegen Klogespräche habt, aber ich fand das durchaus realistisch. Normale Menschen Quatschen da doch auch^^ Warum sollen die es nicht tun?

@Carl: Warum hast du eigentlich ein Problem damit, dass Nr.6 in Baltars Kopf rumspukt? Klar kann man nicht erklären, wie das geht, aber vielleicht ist er ja selbst ein Zylon. Schon mal daran gedacht? Vielleicht ist er auch einfach von den Zylonen manipuliert worden. Vielleicht haben sie ihm irgendwas eingepflanzt, wer weiß?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Carl: Warum hast du eigentlich ein Problem damit, dass Nr.6 in Baltars Kopf rumspukt? Klar kann man nicht erklären, wie das geht, aber vielleicht ist er ja selbst ein Zylon. Schon mal daran gedacht? Vielleicht ist er auch einfach von den Zylonen manipuliert worden. Vielleicht haben sie ihm irgendwas eingepflanzt, wer weiß?
Ich habe damit eigentlich kein Problem - ich finde es nur merkwürdig, dass alles, was mir an BSG nicht gefällt (Sex, Gewalt, Kloszenen), immer damit gerechtfertigt wird, dass sich diese Serie um Realismus bemüht. Nur, ehrlich, ich finde bei BSG nicht mehr Realismus als bei jeder anderen SciFi-Serie (Star Trek, B5, Star Wars, Buck Rogers, BSG Classic etc. ...). Im Kopf spukende Cylonensexbomben, lebende Schiffe, der Krieg einer Maschinenrasse gegen die Menschen, Maschinen die sich zu Lebewesen entwickeln - an all dem ist NICHTS realistisch! Es ist Fiction und das ist auch O.K. so! Wenn sich der "Realismus" aber nur auf Sex, Gewalt und die Toilette beschränkt, könnte man gerne auf den Realismus ganz verzichten, oder?

Edit: Was übrigens diese Religiosität von Number Six betrifft, das dauernde Gerede von Gott habt ihr dabei auch schon mal an eine Parabel zum Krieg gegen den Terrorismus der Amerikaner gedacht, der diese BSG-Serie ja offensichtlich mehrfach beeinflußt hat? Die islamischen Terroristen meinen ja auch von ihrem Glauben geleitet zu werden... Vielleicht soll es aber auch nur ein Symbol für die Entwicklung der Cylonen sein. Die Menschwerdung unserer urzeitlichen Vorfahren begann ja auch unter anderem mit Begräbnisritualen und dem damit verbundenen Glauben an eine höhere Macht...

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Was soll ich noch dazu sagen. Wenn ich jede B5, TNG folge so auseinander nehmen würde wie du dann würde auch kein gutes Haar dran übrig bleiben. (Star Trek, B5, Star Wars, Buck Rogers, BSG Classic etc. ...) das sind die Serien die du aufgezählt hast. Schau sie dir doch bitte mal an. Genau die sind alle älter als alt. Wenn dann musst du BSG2003 schon mit aktuellen Serien vergleichen und dann wirst du sehen das der Gewalt und Sex Anteil der Menge entspricht, wie die in anderen Serien. Jetzt komm mal bitte aus deinem Schneckenhaus und mach die Augen auf. Menschenskinder selbst in Serien wie Sex in the City oder Scrubs wird mehr Erotik gezeigt als in BSG. Bei Enterprise hast du ja auch nicht kritisiert das man T-Pol und Trip gesehen hat wie sie sich gegenseitig eingrieben haben mit so einem grünen Zeug, oder als T-Pol in der Kammer mit Hoshi und Trip eingeschloßen war und total rollig wurde. Auch bei der nackten 7of9 in der Folge Q² gabs nichts zu meckern. Von mir aus ist Number6 die "Quotenschlampe" (um es mal deutlich zu machen) für dich aber du musst ja nicht bei jeder weiteren Folge, das Thema Sex auf den Plan rufen.

Dann finde ich es überaus lustig wie du über das Innenleben der Raiders herziehst. Wie soll den deiner Meinung nach die letzte Folge ausgesehen haben? Szene 1 Kara stürzt ab. Szene 2 Kara ist mit dem Raider im Hangar gelandet und wird gefeiert. Außerdem ist da Lebewesen im Raider nicht einfach so am Rande aufgetaucht. Diese Entdeckung wird noch für kommenden Folgen wichtig sein aber man Urteilt lieber schnell. In jeder CSI Folge sieht man deutlicher wie Menschliche Organe ausgebudelt und zerschnippelt werden. Außerdem fande ich den Anblick der Queen in Star Trek First Contact auch nicht gerade lecker als sich ihre organischen Bestandteile langsam im Gas zersetzt haben.

Du gibst jeder zweiten Folge eine 3 oder sogar 4. Schonmal den Kopf gehoben? Jede SiFi Zeitschrift und jede Battlestar Seite gibt für 90% der Folgen fünf von fünf Sterne. Vieleicht ist die Mehrheit nur schon früher im Hier und Heute angekommen und du bist noch auf dem Weg und hast den Wandel in die Neuzeit noch nicht komplett abgeschloßen. Geschmäcker sind verschieden, aber wenn dir die besten Sifi Serie der letzten Zeit nicht zusagt dann dürfte dir eigentlich keine aktuelle Serie gefallen sei es weil sie zuviel Sex beinhalten (Desperate Housewifes, Sex in the City, Scrubs, Nip/Tuck) oder weil sie zu Gewaltätig ist (CSI, Medical Invastigation, Twenty Four, Crime Scene).

bearbeitet von Captain Sisko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau sie dir doch bitte mal an. Genau die sind alle älter als alt.
Nur weil etwas alt ist, muß es nicht schlecht sein. Wir lesen in der Schule immer noch Homer, Vergil, Cicero, Shakespeare (übrigens auch sehr gewalttätig), Goethe etc. und ich finde es gut, dass wir das lesen! Und so manche Antiquität steht hoch im Kurs. - Nicht zuletzt hat übrigens der gute Vergil mit seiner Aeneis das Vorbild zur Idee von BSG geschaffen...

Wenn dann musst du BSG2003 schon mit aktuellen Serien vergleichen und dann wirst du sehen das der Gewalt und Sex Anteil der Menge entspricht, wie die in anderen Serien.
Bloß weil im Augenblick vielleicht nichts besseres produziert wird, muß ich ja nicht meine Zeit damit verschwenden, mir solche Serien anzusehen - zum Glück gibt´s ja noch VHS und DVD um andere Produktionen zu sehen...

Bei Enterprise hast du ja auch nicht kritisiert das man T-Pol und Trip gesehen hat wie sie sich gegenseitig eingrieben haben mit so einem grünen Zeug,
...hab ich auch irgendwo kritisiert - sind nämlich vollkommen unnötig diese "Dekonterminationsszenen" bei ENT! Und eines ist Tatsache: es gibt nur sehr wenige aktuelle neue TV-Serien, die mir gefallen. JAG machte da eine Ausnahme und natürlich ENT trotz einiger von mir aufgezeigter Mängel (die 3. Staffel hat mich überhaupt nicht begeistert)...

ENT und BSG03 sind zum Beispiel die einzigen aktuellen SciFi-Serien, die ich gucke. SG war nie mein Ding, SG Atlantis habe ich nach einigen Folgen gar nicht mehr weiter verfolgt und Andromeda - Herkules im Weltraum, einfach auch nicht meins... Ich finde da derzeit einfach nichts aktuelles, was für mich sehenswert ist!

Aber wartet doch mal ab, bis Ihr 20 Jahre älter seid - vielleicht seht Ihr dann auch noch Euer altes BSG03 lieber als die Serien, die dann produziert werden. Ich denke nämlich schon, dass meine Beurteilung sehr erheblich von den Serien abhängt, mit denen ich aufgewachsen bin, und die ich in meiner Jugend verfolgt habe. Und Euch wird es, glaube ich, wenn ihr mal so wie ich ein Grufti über 40 seid genauso ergehen ;) .

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also "Grufti" nahe der 30 kann ich mich da den äußern.

Die Sache mit der Evolution der Maschinen, der Mischung von organischen und technischen, dass ist zwar SciFi, aber bereits große SciFi-Vordänker wie Stanislav Lem haben so etwas gebracht. BSG2003 ist da in jeder Beiziéhung klassisch und sehr konsequent. Die SciFi-Elemente sind durchdachter, wissenschaflich geerdeter und deutlich realitätsbezogener (es ist plausibel, dass fast alles davon machbar ist) als in übrigen Sci-Fi-Serien. Die Idee, dass die Flieger lebendige Maschinen auf einer "niedrigeren" Intelligenzstufe sind, die mit organischer Technologie aufgewertet wurden, finde ich sehr gut (Zumal die Cylonen scheinbar auch eine Art Hackordnung haben, dass heißt sie sind wie ihre Schöpfer gworden und bauen Maschinen, die ihnen dienen. (Zum Beispiel die Kampfmaschinen). Bei der konkreten Umsetzung bin ich manchmal etwas frustriert. Karas Flug war schon mit Logiklöchern gespickt. während ich das mit der "Sie" einfach für einen Gag von Starbuck halte, waren die Szenen mit Boomer, die den Jäger streichelt und und die Sache mit der Wärme für den A***. Auch das das Ding noch "fühlt", obwohl Starbuck es erst erschossen und dann das Gehirn rausgerissen hat, ist etwas komisch. Idee klasse, Umsetzung na, ja.

Number Six stört mich überhaupt nicht. Sex jenseits der Fortpflanzung ist nun mal das menschlichste überhaupt, dass es die Cylonen fasziniert und das sie das Potential darin erkennen, ist klar. Ich finde es gelungen, wie Six Baltar hörig macht und die menschlichsten aller Schwächen ausnutzt. Hingegen ging mir Baltars Konvertierung etwas zu schnell. Dennoch ist Baltar jetzt endlich der Verräter. Vorher fand ich sein Verhalten irrational, denn er konnte belegen, dass er nicht wissentlich Verrat begangen hat (daher wäre die Todesstrafe unangemessen). Im Gegenteil, er hat der Menschheit zweimal sogar den Arsch gerettet, indem er Pläne der Cylonen vereitelt hat.

Ansonsten finde ich die Sachen wie Toilleten oder den ungezwungenen Umgang mit allen Arten von Schächen (Aggression, Saufen Sex) sehr gut. Im Gegenteil. So sehr ich TNG mochte, mich nervte manchmal die puritanische Grundeinstellung darin. Liebesszenen waren häufig albern bis zum geht nicht mehr.

Abgesehen davon, dass BSG gegenüber den meisten anderen Serien heutzutage überaus intelligent und sogar recht gemäßigt daherkommt. (Selbst in Star Gate ist mehr Gewalt, auch wenn die wegen der Comic-Haftigkeit bicht so auffällt) stört es mich nicht. Ganz im Gegenteil. Es ist immer eine wohltuend kritisch relativistische Sicht dahinter, was zum Bsp. den absoluten Kontrast zum Orginal bietet. Dieses bot nicht nur eine lächerliche SciFi-Grundstory (1000 jähriger Krieg, Cylonen von Außeriridischen gebaut), sondern Abziehcharaktere, billige Stories und jede Menge dumpfen Militarismus. Die Serie habe ich nie gemocht, BSG2003 hingegen finde ich sehenswert.

Zur Folge: 2-. Baltars Konvertierung ging mir zu schnell, ansonsten ist Baltar, dessen Lage man bisher verstehen konnte und der für mich noch kein Verräter war, soeben zum Verräter mutiert. Der Plan war clever und das Ganze durchaus so nicht vorhersehbar. Die Nebenstory mit dem Schiff wirkte etwas schwach und ich frage mich auch, ob da gescnitten wurde, denn irgendwie hat das keinen Sinn gehabt. In der letzten Szene hat Kara das Ding gestartet, die anderen machen sich lustig und nun? Überhapt hatte ich gehofft, dass das organsische entfernt wird und man den Jäger mit einer für Menschen passenden Steuerung versieht. Immerhin kam bei Helo die Story in Gange, es bleibt spannend, allerdings frage ich mich, wie viele Cylonen noch in der Flotte sind. Entweder war die Menschheit durchseucht (müsste bei 10 Cylonentypen auffallen) mit Agenten, es ist ein toller Zufall oder aber die Flotte sollte so überleben. Auch frage ich mich, warum Caprica so gut aussieht? Nach einem Atomkrieg müssten die Pflanzen sterben, die Gebäude hin sein und ein Atomarer Winter einsetzen.

bearbeitet von Charon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ansonsten ist Baltar, dessen Lage man bisher verstehen konnte und der für mich noch kein Verräter war, soeben zum Verräter mutiert

Wie genau meinst du das? Am Ende der Episode hat sich doch herrausgestellt das die Video-Aufnahme eine Fälschung ist und Baltar somit unschuldig (zumindest in Bezug auf den Bombenanschlag), oder habe ich da irgendwas falsch verstanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Ich habe nirgendswo geschrieben das alte Serien schlecht sind. Ich habe nur geschrieben das man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann. Der Fernseh Zuschauer der heutigen Zeit ist ein anderer als der vor 20 Jahren, somit hat sich auch auch das Fernsehen selber weiter entwickelt und seine Serien. Außerdem kann man z.B. Star Trek Serien unter sich vergleichen weil sie eine ganz andere Philosophie verfolgen. Bei ST ist immer alles Friede Freude Eierkuchen, jeder geht seinen Job nach, befolgt die Kommandokette und hat nie Problemen mit Menschen in seiner Umgebung.

BSG2003 kann man nichtmal mit BSG Classic vergleichen weil die Grundlage eine ganz andere ist. BSG2003 wurde auch nie als Remake veröffentlich sondern versteht sich als eine andere Interpretation der Geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie genau meinst du das? Am Ende der Episode hat sich doch herrausgestellt das die Video-Aufnahme eine Fälschung ist und Baltar somit unschuldig (zumindest in Bezug auf den Bombenanschlag), oder habe ich da irgendwas falsch verstanden?

Klar ist er in der Sache, die ihm zur Last gelegt wurde, unschuldig. Aber bislang hat er sich ja Six noch irgendwie immer wieder entzogen, war eher persönlichkeitsgespalten als abtrünnig. Jetzt hat er sich aber Six hingegeben, es ist klar, dass er ihr williger folgen wird. Er hat sich auch jetzt bewustt dafür entschieden, während er vorher eher einfach wirr war. Auch scheint er ja jetzt "Gott" dienen zu wollen. Ihm ist auch klar, dass er jetzt Spielräume hat und das scheint er auch gut zu finden. Somit scheint es mir, dass er absofort bewusst gegen die Interessen der Menschen handelt und sein eigenes Ding kocht, während es ihm vorher meist nur darum ging, dass man seine Verstrickung in den untergang der 12 Kolonien nicht entdeckt. Damit ist er von einem Werkzeug der traurigen Gestalt (was aber wiederum mehrfach auch den Menschen geholfen hat) zum bewussten Verräter mutiert. So meinte ich das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch frage ich mich, warum Caprica so gut aussieht? Nach einem Atomkrieg müssten die Pflanzen sterben, die Gebäude hin sein und ein Atomarer Winter einsetzen.
Ja, soviel wieder mal zum Thema Realismus...

den absoluten Kontrast zum Orginal bietet. Dieses bot nicht nur eine lächerliche SciFi-Grundstory (1000 jähriger Krieg, Cylonen von Außeriridischen gebaut), sondern Abziehcharaktere, billige Stories und jede Menge dumpfen Militarismus.

Was spricht bitte gegen einen 1000jährigen Krieg in einem Heldenepos, und als das sehe ich das alte BSG an?

Und warum sollen die Cylonen nicht von Aliens erschaffen worden sein? Sicher, dass sie von Menschen gebaut wurden und das der Mensch für seine Schöpfung verantwortlich ist, wie Adama im Pilotfilm sagte, war eines der positiven Elemente der neuen Serie und macht durchaus Sinn. In diesem Punkt gebe ich Euch gerne recht! Ich fand das auch gut.

Was die Storys beim alten BSG betrifft, waren einige davon gar nicht mal so billig, wenn man ein wenig darüber nachdenkt (z.B. "Teuflische Versuchung") - aber auf jeden Fall waren sie spannend, actionreich und unterhaltsam!

Charakterentwicklung war im Serienfernsehen dieser Ära generell nicht üblich, dennoch waren die Charaktere liebenswert und interessant und sie erfüllten eine positive Vorbildfunktion (eben ein Heldenepos nach klassischem Vorbild und ich finde an Heldenepen und Vorbildern nichts verkehrtes...). Immerhin habe ich für die Charaktere der alten Serie nach wenigen Folgen große Sympathie entwickelt, das heißt, ich konnte mit ihnen leiden und mich mit ihnen freuen. Dieses feeling - verzeiht mir - vermisse ich beim neuen BSG. Am ehesten sprechen mich noch Präsidentin Roslyn und Adama an, vielleicht auch noch Apolle, aber Tigh, Boomer, Helo und vor allem Starbuck finde ich irgendwie farblos.

Ja und dumpfer Militarismus - Leute, genau davon gibt´s beim neuen BSG03 ja wirklich mehr als genug! Da werden wir doch reichlich versorgt mit Traditionen des US-Militärs und mit guter US-Militärpropangande (der Krieg gegen den Terrorismus im Weltraum). Aber daran stoße ich mich auch nicht, weder beim alten noch beim neuen BSG. Es ist eine Geschichte um einen Krieg und eine Flucht aus der zerstörten Heimat (wie bei Aeneas: "Singen will ich von Waffen und ihm...") und die Galactica ist nun mal ein Flugzeugträger im Weltraum - wir sind bei BSG und nicht auf einer Lust und Laune Forschungsmission in der Art von Star Trek!

BSG2003 wurde auch nie als Remake veröffentlich sondern versteht sich als eine andere Interpretation der Geschichte.
Richtig, genauso wie man ein klassisches Theterstück auf verschiedene Arten interprätiert auf die Bühne bringen kann - und das mag einem dann gefallen oder auch nicht, wenn die Schergen des Landvogts bei Willhelm Tell z.B. in Nazi-Uniformen rumlaufen und Maschinenpistolen statt Armbrüsten tragen etc. .... Aber wäre es da nicht vielleicht besser gewesen, statt BSG03 gleich ein neues Epos mit anderem Namen und anderen Charakteren zu erschaffen, als altbekannte Figuren zu vergewaltigen indem man sie zu Frauen, Cylonen oder Trinkern macht??? Liegt dann hier vielleicht einfach Phantasielosigkeit vor, oder will man einfach aus finanziellen Gründen den Vorteil eines bekannten Markennamens nutzen? ...ehrlich, hieße das Ding nicht BSG hätte ich wohl nicht bis Folge 7 durchgehalten! bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, Carl, gibt mir mal die Nummer von deinem Zivi, er sollte dich abends nicht mehr so schlimme Sendungen sehen lassen. :P

Aber mal ehrlich: Du beschwerst dich, das das heutige BSG zu sehr an den heutigen TV-Markt angeglichen ist, was für dich ein Mangel ist, verteidigst aber auf der anderen Seite das für uns mangelhafte alte BSG, weil es dem damaligen Markt angepasst war?

Das passt irgendwie nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ist alles Geschmacksache. Wenn Du BSG nicht magst, dann ist das Dein recht. Ich finde es insgesamt gelungen und intelligent und Logikbugs sind ja bei jeder Serie vorhanden

(Oder hat mal irgendjemand Jack Bauer Essen oder auf Toillette gehen sehen ;), um mal einen sehr subtilen zu nennen)

Bei BSG2003 fallen Sie aus meiner Sicht daher sehr auf, weil die Serie meist um innere Logik bemüht ist.

caprica: Das heißt nicht, dass es realitätsfern ist. Es kann auch eine Erklärung haben

Militär: Ehrlich gesagt kann ich Deinem Vorwurf der Propaganda nicht folgen. Das jede Art von Militärdarstellung in einer US Serie unweigerlich das US-Militär abbildet, ist wohl klar. Dann guckt Dir mal Star Trek genauer an, wieviel US-Militär da drin steckt... Ganz im Gegenteil. BSG2003 ist auch da wohltuend zurückhaltend. Adama ist sicher nicht der klassische US-Militär, die Uniformen erinnern mich eher an WWI-Uniformen, gut der Rest ist an einem Flugzeugträger anglehnt, aber den haben in erster Linie nun mal die Amis. DIe paar Schiffchen der Russen, Franzosen und Briten kannst Du nicht zählen. Das das ganze eine Parallele zum Krieg gegen den Terror ist, ist ja klar, aber allein der Umgang damit ist kritisch. Adama will keine Hexenjagd, wollte die Info deswegen nicht öffentlich machen. Nirgendwo herrscht Kriegsrecht, auch wenn Adama manchmal damit zu liebäugeln scheint. In der zweiten Staffel soll Cain, die eher der Bush Doktrin entspräche, aufgehalten. Außerdem ist man noch am Anfang, die Bedrohung zu verstehen. Ehrlich gesagt habe ich auch niemanden sagen gehört, man müsse präventiv angreifen.

Und die innerlich zerrissene Kara Trace, eine Mischung aus coolen Machoheld und zarter empfindsamer Frau ist mir nicht nur x mal symphatischer als Dirk Dauercool Benedikts Abziehbildheld Starbuck. Ehrlich gesagt war es ein geniealer Schachzug, weil man so den Machotyp Starbuck, der ja nicht mehr ins moderne Fernsehbild passt, erhalten konnte. Wäre diese Figur ein Mann, würde er unter Dauerfeuer stehen, vor allem bei Frauen. Aber wenn der Macho eine Frau ist, dann kann da niemand mehr was sagen.

Ich sage ja immer, Serien transportieren die Ansichten ihrer Zeit. Gerade im Moment werden differenzierte Sichtweisen in den USA bei Teilen der Gesellschaft wieder modern, man hinterfragt wieder Dinge, fühlt sich aber akut bedroht. Das transportiert BSG. So wie das alte BSG die Sehnsucht nach Helden transportiert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und die innerlich zerrissene Kara Trace, eine Mischung aus coolen Machoheld und zarter empfindsamer Frau ist mir nicht nur x mal symphatischer als Dirk Dauercool Benedikts Abziehbildheld Starbuck. Ehrlich gesagt war es ein geniealer Schachzug, weil man so den Machotyp Starbuck, der ja nicht mehr ins moderne Fernsehbild passt, erhalten konnte.
Also gerade Starbuck war einer der interessantesten Charaktere der alten Show! Der konnte nämlich trotz all seiner oft nur gespielten coolness ganz schön emotional sein (z.B. in der Folge "Der Mann mit den neun Leben", in der Fred Astaire Starbuck´s verschollenen Vater spielte) oder in der einzigen nicht mißlungenen Episode der Galactica1980er Serie "Die Rückkehr von Starbuck". Starbuck war zweifellos ein Weiberheld, aber das was ich unter einem Macho verstehe, war er sicher nicht....ach ja, und Vorgesetzte Offiziere hat er auch nicht geprügelt.

post-54-1143277452_thumb.jpg

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fand die Folge sehr spannend und kurzweilig. War interessant mal näher in die Psyche von Baltar zu drängen. Auch wenn der ja schon allein seiner Art wegen verdächtig sein müsste, konnte er seinen Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen. Obgleich er ihn wieder in die Schlinge von Six (eine kleine Anspielung auf Seven?) gelegt hat. Bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Von mir gibts ne 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine gute Episode, wenn auch nicht so exzellent wie die vorherigen. Battlestar ist mit den derzeitigen Episoden meiner Meinung nach in einem kleinen Loch. Zwar immer noch sehr gut, aber für BSG-Verhältnisse etwas schwankend.

Spannend ist es jedoch in jedem Fall. Ich frage mich, ob Six vielleicht eine mentale Projektion Baltars war oder ein ganz normaler Agent.

Die Zukunft wird es zeigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werfe jetzt mal noch meine Meinung in den Raum und damit den 'Löwen' zum Fraß vor. ;);)

Alles im allen gebe ich der Folge eine 2-.

Vor allen wegen der Punkte

- Woher kam die die Number Six version.

Anscheiend war sie die 'Nachfolgerin' derjenigen, die auf Caprica beim Angriff zerstört wurde. --> Wie kam sie also in die Flotte,

Und dann ihr plötzliches Verschwinden.

Selbstzerstörung scheidet aus, da hätte es überreste geben müssen.

Und dann dieses Wechselhafte Verhalten von baltar. Jetzt ist er ja wirklich der Helfers Helfer der Zylonen.

Nun zu einigen Punkten die ich für Diskussionswürdig halte

Die Toilettenszene

- Wo ist die geschlechtertrennung, geschweige den ein Riegel, damit man die Kaine verschließen kan.

Die Nr. Six in baltars Kopf

Es verdichten sich meines Erachtens immer mehr die Beweise, dass er eine Art Gerät im Kopf hat, dass seine Tagträume erzeugt. Oder es sind schlichjt und ergreifend wirklich Halluzinationen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anscheiend war sie die 'Nachfolgerin' derjenigen, die auf Caprica beim Angriff zerstört wurde. --> Wie kam sie also in die Flotte,

Es können gleiche Modelle mit anderen Aufgaben exestieren. Wie es eben zwei Boomer gibt usw. Also Nachfolgerin ist nicht so ganz passend.

Wie gerne würde ich jetzt spoilern...

Ich finde allein diesen Handlungsstrang um Balter schon so genial das ich die Serie immer weiter gucken musste. Adama, beide ^^, finde ich einfach krasser als die Alt-BSG Figuren.

Die neuen haben diese klassische Vater Sohn Problem und na ja hat eben auch Stil.

Ich bin ja "erst" 23, als ich Klein war hab ich der unterschieden zwischen Buck Rogers und BSG nicht gesehen, aber egal^^

Gatlin mag eben Alt-BSG lieber, na und, ich kann damit leben, die Serie wird ja in de 3. Staffel gehen und vielleicht sogar weiter, SG-1 geht ja auch in die 10. Staffel.

Was ich dir nur raten kann und eigentlch jedem, vergleicht es nicht mit dem alten BSG, ich glaube einfach das es zu unterschiedlich ist.

Vielleicht wäre es besser gewesen wenn die Serie anders heißen würde und so, aber dennoch hätte man sie dann auch mit Alt-BSG vergliechen.

Also egal...bei den Götter, es wird noch phantasitsch werden ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja "erst" 23, als ich Klein war hab ich der unterschieden zwischen Buck Rogers und BSG nicht gesehen, aber egal^^
...also ich sehe da keine Gemeinsamkeiten! BSG ist die Flucht einer menschlichen Zivilisation aus dem All vor einer Rasse von Maschinen. Buck Rogers ist ein NASA-Astronaut der in seinem Raumschiff einfriert und auf der Erde des 25. Jahrhunderts - 500 Jahre nach dem Atomkrieg - aufwacht. Eine Vater-Sohn Beziehung gibt´s bei Buck Rogers nicht.

BSG Classic war episch, mythisch und mystisch - es hatte Bezug zu den alten Hochkulturen. Buck Rogers war eine Art James Bond im Weltraum und einfach "nur" Spaß pur! Die witzigste und nicht ernst zu nehmendste SciFi-Serie die ich jeh gesehen habe. Das einzige was Buck Rogers und BSG gemeinsam hatten waren mehrere Requisiten, die von BSG für Buck Rogers recycelt wurden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Bilder

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.