Jump to content
Bikiniatoll23

Gebt Star Trek XI eine Chance

Empfohlene Beiträge

OMG, ich hab tatsächlich BostEn Legal geschrieben :thumbup::ninja:

Mich würde außerdem noch interessieren was "die richtige Richtung" ist. Irgendwie ist der Satz ziemlich nebulös.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde außerdem noch interessieren was "die richtige Richtung" ist. Irgendwie ist der Satz ziemlich nebulös.

Dem könnte man noch die Frage anschließen, was ist richtiges ST bzw. wer entscheidet überhaupt was "richtiges" ST ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem könnte man noch die Frage anschließen, was ist richtiges ST bzw. wer entscheidet überhaupt was "richtiges" ST ist?

Paramount :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau. Der würde sein Bat'let nehmen und Deus in der Mitte zerteilen. ;)

Hauptsache er lässt die Mitte beim Zerteilen ganz :laugh:

Also ich muss sagen dass ich mich mit der Crew schon gänzlich angefreundet habe. Keine Ahnung warum das so ist, es kam schleichend^^.

Und langsam freu ich mich echt auf den Film. *quengel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die crew ist bei mir noch nicht ganz angekommen. besonders Chekov nicht. Kiene ahnung wieso.

Aber ich ahbe wieder das alte Dreamteam gefühl von TOS.

Kirk, Pille und Spock rocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@FancyDestroyer

Die Premiere in den USA oder Deutschland Interessierte keinen?

Die Seiten und Nachrichten waren voll!

Jeder Spricht von dem Film also bitte..

Nochmal kurz zu meinem letzten Post, war in den USA wirklich schon die Premiere? Ich hab bisher nur Australien, Spanien, Deutschland, Russland und Italien mitbekommen, wobei ich mir bei den letzten beiden Ländern nicht ganz sicher bon ob sie da schon war oder in den nächsten Tagen erst statt findet.

Lauter Blinde und Taube!

Oh doch, die war schon.

Mitten in der Zentrale der st-Irren war der der neue ST-Film, der ja doch sooooo dolle sein soll & wenn man sich dafür nicht ausgiebigst interessierte, weiß das kein Mensch!

Ja, ja aber sowas wie Batman DK oder Begins ist unmöglich "nicht mitzukriegen".

Vielleicht waren die aber etwas erfolgreicher..?

Du kannst doch nicht einfach hergehen, und dem vor Hormonen strotzenden Captain Kirk sein Recht auf Sex absprechen, weil Gandalf der Weiße - eine vollkommen andere Figur innerhalb einer ganz andern Handlung - keinen hatte.

Und wie ich kann!

Kirk hat kein Recht auf Sex in einem scfi-Film.

Genausowenig wie Gandalf Recht hat bzw. ich es ihm als Zuseher zugestehe, Sex zu haben in einem Fantasy-Epos!

Was haben die beiden gemeinsam, bzw. verbrochen, daß ich ihnen das nicht zugestehe; bzw. mir das nicht bieten lasse als scifi / fantasy-fan beim Ansehen eines GUTEN Machwerks, wirst du jetzt fragen:

Die beiden sollen GEFÄLLIGST kämpfen, Rätsel lösen und die Menschheit / ihre Welt retten.

Kinder machen können sie, wenn keiner hinschaut, soviel wie sie wollen.

Tonnenweise von mir aus.

Nur wenns was Interessantes sein soll, soll es spannend sein und weltverändernd / weltbewegend.

KInderbasteln isses definitiv nicht.

Dafür brauch ich definitiv keinen Kirk und auch definitiv keinen young-fi...-rum-Kirk/spock.

Das is ja das Traurige an ST seit Tng.

Sehr oft völlig unwichtig / uninteressant, eben WEIL es statt um Abenteuer, um das Geschehen in den Kabinen geht und ob jetzt Riker TRoj vernascht, oder nicht und ob jetzt Worf Dax kriegt, oder nicht war eine der wichtigsten FRagen in ganzen Ds9-Staffeln.

Und genau deswegen gilt Kirk & co auch ganz offiziell als "goldenes Zeitalter" der Scifi.

Woher nimmst du die Gewissheit, dass der Film definitiv in handlungsirrelevante Sexorgien abdriftet? Sexszenen können durchaus eine wichtige Funktion erfüllen, und solange man mit dem Thema sachte umgeht, habe ich da nichts gegen einzuwenden. Kann doch gut sein, dass besagte Szene dazu beiträgt, Kirk als ambivalenten Charakter zu zeichnen, der oberflächlich betrachtet vor lauter Selbstbewusstsein überläuft, hinter der Fassade jedoch voller Unsicherheiten und Selbstzweifel steckt, die er mit Sex und Alkohol bekämpft, weil er keinen hat, dem er sich zugehörig fühlt - bis er auf die Enterprise kommt.

Aha und von welchem Genre sprichst du hier ?

Von scifi-Popcorn-UNterhaltung jedenfalls definitiv nicht!

Und wen interessiert das genau, ob Kirk früher ein Alkoholiker war und jetzt dann mit seiner neuen "Frau" Enterprise vom dauer besoffenen geilen Raufbold Saulus zum I-love-Födi Paulus auf der Enterprise wird ?

Wie schon erwähnt: Kirk hat die Welt zu retten und seine persönlichen Probleme interessieren nicht. Egal, obs um Rammeln geht, oder er vorher sich nur kotzend auf allen vieren zum Stptzpunkt geschleppt hat!

Kirk ist ein Held.

Wenn ich fi..., kotzende und fertige Typen mit nofuture und ihre persönliche Veränderung - oder auch nicht selbige ansehen will, schau ich beliebige Soaps an oder fast jeden beliebigen Film an, der so um 3:00 Morgens läuft - aber definitiv nicht Star Trek.

Deiner Argumentation nach ist Sex jedoch per se etwas Schlechtes, das um keinen Preis gezeigt werden darf, weil er automatisch jegliche Handlung zerstört und Kiddies auch noch große Augen und rote Backen beschert. Wenn ich dann noch lese, dass man von den Star Trek Premieren angeblich nichts gehört haben soll, dann frage ich mich, in welches Kloster du dich eigentlich hast einschließen lassen.

Relevant lange Behandlung von Sex und persönlichen Problemen hatten wir ja schon ausgiebig in TNG> .

Du siehst, wohin das ST geführt hat.

Kurz vor den Abgrund bzw. eigentlich schon mit max. Warp in den Abgrund.

ST11 sollte ST ja da wieder rausziehen.

Sex per se is nix schlechtes.

Es wird erst schlecht und abzulehnen, wenn es in scifi und fantasy-Filmen länger / relevant genauer behandelt wird.

Und warum wirds sooo schlecht ?

Simpel, es frisst die wertvolle Zeit, die ich benötige, um meine Story an den Mann zu bringen.

Meine Güte! Das ST-Universum geht fast unter - aber hauptsache unser teenie-captain liegt befriedigt im Bett neben ner geilen Tante nachdem er seinen schweren Alkoholismus kürzlich grad um grad überwunden hat!

*oh year baby!* Das sind die Stories aus dem unsere Träume sind.

Ok, die feuchten für Bohlen-Fans.

Aber nicht diese Träume, die ich in ST tw. realisiert sehen möchte & wofür ich teure Kohle rüberrücke.

Und zum dollen Erfolg, der ja ST11 werden soll, sei mal das erwähnt von jemanden, der ihn schon gesehen hat:

http://www.treknews.de/treknews/newspro-tr...35086420035.php

Große Überraschung:

* Nicht Kirky hat was mit Uhura, sondern Spock !

Zum Glück sollte sich kein echter TrekkIE und schon garnicht TrekkER ST11 antun.

Sonst würden die Herrschaften wohl das Kino auseinander nehmen.

Der Autor der Kritik meinte zwar, das wäre mal was "Frisches" - tatsächlich wärs echt bei allen anderen Figuren noch eher so "freundlich" interpretierbar gewesen, AUßER bei Spock!

Auf so einen Schwachsinn kann nur wer kommen, der entweder noch nie ST gesehen hat oder davon keinen blassen Dunst hat bzw. es einfach nicht verstanden hat / verstehen kann.

Tja und das trifft leider auf fast die ganze Produktions-Crew zu.

Mußte ja so kommen.

Allerdings, das ist übertrifft selbst meine schlimmsten Befürchtungen...

Was hat hier noch wer so ca. geschrieben zu der Applestore Brücke / sonstigen Fehlern: "Wir werden 3 Kreuze machen, wenn NUR das daneben ist."

Tja, er hatte nur zuuuu recht!

Ansonsten scheinen sich so einige Befürchtungen zu bewahrheiten:

* Wirre Story an allen Ecken und Enden.

* Unglaubwürdige Charaktere bzw. Aktionen von ihnen.

* Nicht sehr vertrauenserweckende Zeitreisen.

* Neu aber: Zeitverschwendung pur. Aber nicht nur mit Menschelei, sondern man beginnt da, wo es kein Schwein interessiert - nämlich gleich mit der Geburt Kirks.

Kann natürlich garnicht gut gehen und endet ihn "Story-Hüpfern" bzw. "Story-Lücken", weil diese Zeit unmöglich aufgeholt werden kann.

Auch Zeitreisen helfen da nicht viel.

Oja, das sind die Zutaten für etwas, was Titanic locker schlägt.

Von sonst ca. 100 Mille auf 1 Milliarde aus dem Stand.

Wenn da dann nur die Statistik nicht ein paar Zahlendreher / Kommafehler hat...

...hat ja auch wall-e nahe an "König der Löwen gesetzt"..

:teufel::tongue:

Fancy Destroyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FancyDestroyer du scheinst wohl auf eindimensionale Charaktere zu stehen, die entweder Gut oder Böse sind, schwarz oder weiß ein grau gibt es nicht.

Ich finde es gut wenn Kirk nicht von Anfang an als der Held gezeigt wird der mal wird. Das er auch Probleme hat und wenn es nur seine große Klappe und der Alk ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ich hab nur zuviel Zeit deshalb schreib ich hier. ;)

Leute wie FancyDestroyer oder diesen ST-Typen aus den News-Kommentaren, die den Film von Anfang zerissen habe ohne auch nur einen Ausschnitt vorher gesehen zu haben kann ich ohnehin nicht mehr ernst nehmen, das gleiche gilt auch für Leute die den Film hochjubeln ohne vor was gesehen zu haben (da fallen mir allerdings keine Namen von Usern ein). Ich hab nix Kritik, aber was solche Leute erzählen ist keine Kritik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Leute die den Film hochjubeln ohne vor was gesehen zu haben (da fallen mir allerdings keine Namen von Usern ein).

Da fällt mir spontan einer ein :dumdiedum:;)

Ansonsten gebe ich dir recht, FancyDestroyer verbreitet hier nur unkonstruktive Kritik, die zudem völlig an den Haaren herbeigezogen ist.

Btw: Nur noch eine Woche!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ihr Rotkommunisten,

ich komme gerade von der Fedcon, wo man uns 28 Minuten eingeschlossen hat, um uns die Filmszenen zu zeigen, die damals auch auf Abrams Presseschau vorgeführt wurden. Ganz ehrlich, ich hatte teilweise das Gefühl, eine Star Trek Parodie zu sehen, weils einfach nur affig war. Lediglich eine Szene mit dem alten Spock hat mir sehr gut gefallen. Außerdem scheint Pine ein sehr guter Schauspieler zu sein. Morgen erzähle ich mehr, jetzt hab ich keine Lust mehr.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ich freue mich auf "Star Trek". Schaue mir den Film mit meinem Verein "Starbase Roddenberry" im neuen Dresdner Rundkino am Mittwoch abend an, dann nochmal mit einem Kumpel am Freitag. Kann nur nich verstehen dass es hier Leute gibt die daurend "Star Trek" niedermachen. Habe eigentlich bisher durchweg positive Kritiken gelesen, und das macht Hoffnung.

Es ist jedenfalls ein Neuanfang und ich denke wenn J.J.Abrams und sein Team ihre Sache ordentlich machen und danach sieht es ja auch aus können wir uns mindestens auf zwei weitere Star Trek-Filme mit Kirk und Co. freuen.

Nun wird man sich wohl jedes zweite Jahr auf einen neuen Film freuen können. Auch wenn man die Star Trek-Serien der 90er Jahre toll findet muss man wohl zugeben, man wurde mit Star Trek zu sehr überhäuft, nun versucht Paramount das Franchise ruhiger anzugehen und das ist gut so. Eine Frischzellenkur tut jedem Franchise gut siehe "Batman".

Nun ich wünsche euch allen am Mittwoch ein schönes Kino-Erlebnis und das eure Erwartungen alle erfüllt werden, auch den Skeptikern wünsche ich, dass sie doch noch eines besseren belehrt werden, ausser sie sind so rigoros und schauen sich aus Protest den Film nicht an, das wäre konsequent. Allen wird gesagt sein es wird leider keine Fortsetzung mehr von Picard, Janeway und Co. im 24.Jahrhundert mehr geben, dem Original gehört die Zukunft.!

Live long and prosper!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sag mal danke, Ich freu mich auch riesig auf Mitwoch, nur noch 2 verdammte Uni-Tage dann ist der Abend der Abende. der Zeitpunkt der Wahrheit. Ich bin echt gespannt, vor allem auf die Kommentare zum Film. Mal sehen oob es wieder ausartet :wallbash:

Aber naja.

@Knut

Hoffe noch von deinen ersten eindrücken zu lesen. Vor allem in welcher hinsicht du ehr eine Parodie gesehen hast.

Mit ist schon klar dass der neue Film einiges anders machen wird. aber Parodie hört sich schon ziehmlich hart an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Knut

Hoffe noch von deinen ersten eindrücken zu lesen. Vor allem in welcher hinsicht du ehr eine Parodie gesehen hast.

Mit ist schon klar dass der neue Film einiges anders machen wird. aber Parodie hört sich schon ziehmlich hart an.

Als Parodie habe ich die Szenen aufgrund des stark überzeichneten Humors empfunden, der selbst in ernsten Szenen so stark in den Vordergrund rückte, dass er die ganze Dramaturgie der Szene zersetzte und jedes Mal Elemente aus der Originalserie dabei aufgriff. Nehmen wir zum Beispiel eine Barschlägerei mit Kirk. Du kennst doch bestimmt die Szene, wo Kirk betrunken Uhura am Tresen anmacht und ein fettleibiger Kadett um die 40 (wie realistisch) Kirk in eine Schlägerei nach Art linkskrimineller Maitäter verwickelt. Während der Schlägerei bekommt Kirk dermaßen einen auf die Fresse, dass man jedes Mal zusammenzuckt und denk, hier wird jemand dauerhaft in die Schwerbehinderung geprügelt. Kirk zieht jedoch selbst bei Attacken, die sein Rückgrad eigentlich zerbersten lassen müssten, eine Grimasse wie eine Zeichentrickfigur, die gerade vom Klavier geplättet wird, wodurch die Eindruck entsteht, man befinde sich in einem dieser Comics, wo selbst Bombenangriffe und herunterstürzende Felsen Menschen nur kurzeitig deformieren. Derlei Gewaltbagatellisierung ist mMn der Grund dafür, warum immer mehr junge Menschen zur Gewalt neigen und das Unglück anderer Menschen spöttisch bejubeln, statt ihnen couragiert zu helfen. In einer anderen Szene, die Chekov wohl einführen soll, wird der junge Russe als absoluter Tollpatsch gezeigt, der nichtmal in der Lage ist, in verständlichem Englisch zu reden, obwohl sein englischer Wortschatz gleichzeitig vollständig erscheint. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, es reicht, wenn ich drauf hinweise, dass Chekov fortwährend als absoluter Trottel dargestellt wird, auf eine Weise, die schon an Rassismus grenzt.

Ansonsten ist mir besonders negativ aufgefallen, dass Abrams ein Tempo an den Tag legt, das einen davon abhält, die Szenen überhaupt auf sich einwirken zu lassen. Gerade bei Charaktermomenten empfinde ich das als sehr ärgerlich, wenn nur mal ein paar Floskeln und Witzchen durchgespult werden, um dann wieder der Action zu verfallen. Die Abläufe sind dabei extrem reibungslos und perfektioniert, wodurch alles unrealistisch und gestellt erscheint. Meiner Meinung nach haben Regisseure, die Abläufe dermaßen perfektionieren, keinerlei Gespür für Realismus ,sind damit talentfrei und sollten sich auf Werbespots beschränken.

Positiv habe ich Pines schauspielerische Leistung in Erinnerung, der vollumfänglich als das zu überzeugen wusste, was man ihm befohlen hatte, darzustellen, und natürlich der echte Spock, einfach weil es der Echte ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und was ist das nun für ein Gefühl in Monate langem Gemecker und Gezeter bestätigt zu werden? Ich hoffe wenigstens befriedigend, sonst wäre ja alles für die Katz gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und was ist das nun für ein Gefühl in Monate langem Gemecker und Gezeter bestätigt zu werden? Ich hoffe wenigstens befriedigend, sonst wäre ja alles für die Katz gewesen.

Eigentlich nicht. Trotz allem hatte ich innerlich gehofft, dass der Film am Ende doch noch zu gefallen weiß. Ganz gesehen habe ich ihn ja noch nicht, kann ja immer noch passieren, aber meine Erwartungen sind nocheinmal gesunken.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, sind wir doch mal ehrlich: Was hätte dem Film denn wirklich jetzt noch passieren müssen um deinen Erwartungen zu entsprechen? Du hast Trailer und Ausschnitte gesehen, massig Fotos begutachtet und ich über Interviews ausgelassen. Ich denke, der Eindruck den der Film bis hier hin für dich gemacht hat ist unumstößlich und nicht wirklich veränderbar.

Das ist eigentlich schade, da ich diesen Filme eher als Chance sehe und nicht als Untergang!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich den Film wohl nicht am Premierentag sehen kann, werd ich das Forum wohl die nächsten Tage meiden müssen, sonst wird mir jegliche Vorfreude wegen dem Gemeckere genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe irgendwo mal den Satz gehört das man eine bestimmte Sorte "Trekkies" gut und gerne auch als

Trektaliban bezeichnen kann. Das ist vielleicht ein wenig überzeichnet aber der Fundamentalismus nimmt hier

schon erzkonservate Züge an gegen den ein Mann wie Papst Bendict gerade zu als liberal erscheint.

Ich selbst, anfang 40, Trekkie von Kindesbeinen ein. Ich habe nahezu alles gesehen, von TOS bis Enterprise.

Dabei gab es tolle Momente, Episoden die über pure Unterhaltung hinausgingen, mich berührt und begeistert haben, dabei gab es aber auch verdammt viel Müll. Das Urtos ist letztendlich eine schlecht gemachte. billige Scifi Serie die iher Momente hat, das wars aber auch schon. Hier wird zum Teil eine Vergangenheit glorifiziert die es überhaupt gar nicht gab.

Was für ein Skandal, da kommt ein äussert erfolgreicher Filmemacher wie Abrams daher und wagt es den ein oder anderen Trek Müllhaufen zu entsorgen und was neues zu machen. Etwas was vielleicht an der Kinokasse zur Abwechslung mal wirklich erfolgreich sein könnte. Die meisten von euch haben den Film noch gar nicht gesehen und und beklagen Inhalte, Szenen, "Kanon" Verfäschungen über die ihr euch überhaupt kein Bild machen könnt.

Buhhh, die bösen Lensflares, alles viel zu schnell geschnitten, ihhhh Spock hat eine Liebesbeziehung, und in Folge 37 war das alles ganz anders.

Aus dem alten Startrek quillen die Fehler geradezu kubikliterweise heraus, sowas wie einen Masterplan, von Anfang alles richtig zu machen gab es und gibt es nicht.

Abrams tut das einzige mögliche, einen radikalen Schnitt zu machen und gibt Startrek damit die allerletzte Chance wieder ins Geschäft zu bekommen. Scheitert dieser Film dann wars das.

Den ein oder anderer erinnert sich vielleicht an einen der besten Startrekfilme der letzten Jahre, an Galaxy Quest.... (ja ich weiss das das eine Startrekparodie ist).... an die Convention am Anfang des Films.

An die Szenen in der dutzende, übergewichtige Trekkies, mit schlecht sitzendne Uniformen und fetten Panzerglasbrillen ihre Helden veerehrt haben.

Ihr erinnert euch daran das die Serie abgewirtschaftet hatte und nur noch ein paar Freaks, eigentlich eine Paradie ihrer selbst, den Kram sehen wollten. Zum Schlusss des Films wurde ein Schnitt gemacht und die neue Serie präsentiert, glaubwürdiger, echter, cooler.

Genau das geschieht mit Startrek 11. Das alte Startrek wird nie wieder kommen, es ist aus und vorbei und dabei ist es völlig irrelevant ob das den Fundamentalisten nun passt oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.