Zum Inhalt springen
...mit 50% weniger Fett

Israels Krieg in Gaza


JDragon
 Teilen

Empfohlene Beiträge

ich habe die "Hart aber Fair" Sendung auch verfolgt und muss eigentlich Michel Friedman zustimmen. Blos genervt hat wieder sein Beispiel über die Kafee Werbung und der Tankstelle und dem Werbespruch "Jedem das Seine" -

Wiso muss er das ausgerechtnet wieder mit den KZ in Verbindung bringen. Gerade wenn man wirklich davon ausgehen kann das damit nun wirklich kein unterschwelliger Seitenhieb gedacht war.

Im übrigen kann es auch nicht sein das man jedesmal die NS Archive durchsucht und guckt ob der soeben eingefallene Slogen nicht schon von den Nazis verwurstet wurde.

Im übrigen hat Deus Irae völlig Recht wenn er sagt das ein Israelischer Grenzsoldat gar kein "normales" Verhältnis

zu einem Palästinenser haben kann. Ich war selber Soldat und wenn man jemanden kontrolliert ( vorallem wenn er im Auto sitzt ) hat schon ein ungutes Gefühl. Das war im Kosovo genauso. Um wieviel mehr muss das einem Israeli gehen... Dazu kommt noch das mit Sicherheit der eine oder andere dort schon persönliche Verluste erlitten hat und deswegen gar nicht mehr "neutral" agieren kann.

Und das wo Menschen sind immer individuelle Fehler geschehen sollte ja auch klar sein ...

zu dem weißen Phospor: Ich denke mal das der eingesetzt wurde um etwaige IR - Sucher zu behindern\stören, und wenn man "vom Fach" ist und weiss das der zum bombardieren ziemlich schlecht geeignet ist ( es gibt einfach besseres ) kann man über etwaige Argumente ala "Israel verbrennt Zivilisten mit Phospor" nur lachen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 74
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

@Deus Irae

Wer die Artikel der letzten Tage auf Spiegel-Online verfolgt hat, wird wahrscheinlich bezüglich der Rolle der Fatah desillusioniert sein, denn deren Anhänger sollen von der Hamas nach wie vor gerne mal ermordet werden .. wie auch Palästinenser, die sich von der Hamas wegen und in Folge des neuen Krieges distanzieren, ohne sich gleich der Fatah zuzuwenden.
Genau das habe ich gesagt. So böse es auf den ersten Blick klingen mag, aber ich hoffe, dass sich die Hamas mit weiteren Terroranschlägen ins Abseits stellen wird. Diese Bewegung lebt von der Zustimmung des Volkes, das sich aber langsam seiner Beteiligung entzieht. Das eröffnet einen Spalt weit eine Tür zum Frieden.

@Hugin

Im übrigen hat Deus Irae völlig Recht wenn er sagt das ein Israelischer Grenzsoldat gar kein "normales" Verhältnis

zu einem Palästinenser haben kann. Ich war selber Soldat und wenn man jemanden kontrolliert ( vorallem wenn er im Auto sitzt ) hat schon ein ungutes Gefühl. Das war im Kosovo genauso. Um wieviel mehr muss das einem Israeli gehen... Dazu kommt noch das mit Sicherheit der eine oder andere dort schon persönliche Verluste erlitten hat und deswegen gar nicht mehr "neutral" agieren kann.

Dazu kommt in Israel noch folgendes: jeder muss zum Kriegsdienst. Wie würde man sich in Deutschland wohl fühlen, wenn einem zur Abifeier bewusst werden würde, dass man sich zum letzten mal sieht, weil das nächste mal bestimmt nicht mehr alle da sind. Das ist ein ungemeiner Druck auf die Soldaten, die einfach nur Menschen sind.

@sloan

damit sich die Palästinenser zum Beispiel nicht mehr als Volk zweiter Klasse betrachten.
Tut mir herzlich Leid, aber darum geht es nicht im Nahen Osten.

Dementsprechend beliebt sind sie dort auch. Der (nicht nur, aber primär) deutsche Weg war eher einer der Zusammenarbeit ... und das hat sich weitestgehend als besser herausgestellt.
Auch da muss ich dir widersprechen. Der Norden war schon vorher etwas ruhiger. Die Deutschen haben nur das beste Stück vom Kuchen abbekommen, auf den sie aufpassen sollen. Dass die Arbeit der Deutschen jedoch nicht kontraproduktiv war, da muss ich dir zustimmen.

Um mal auf deine Frage zurückzukommen, was könnte Israel tun um die Angriffe zu unterbinden. Ganz abgesehen davon, dass man wie ich finde mehr bereit sein müsste den Verhandlungsweg ernsthaft zu beschreiten
*hust* Öhm... nö. Ganz klares Nein zu dieser Aussage. Israel hat sich immerhin monatelang von Kassamraketen beschießen lassen, ohne zurückzuschlagen.

Scheinbar wusste man doch genau, wo die Tunnel sind. Wo sich Terroristen versteckt halten. usw. usw. Eben Geheimdienstinformationen ... wo ja Israel mit Sicherheit auch nicht zuletzt von den Amis unterstützt werden.
1.) Israel wusste, wo die Tunnel sind, da man auf 12km Grenzlinie nicht so viele Chancen hat, Tunnel zu bauen, ohne dass der Mossad auf Satellitenbildern nicht schlau genug wäre, die Tunnel im Wüstensand zu entdecken. Es gibt ja mehr Aufnahmearten, als ein einfaches Farbbild. Der Gehimdienst hat da bestimmt was.

2.)Unterstützung ist da von Ägypten eher wahrscheinlich als von Amerika, da ägyptische Politik inzwischen Israelfreundlich ist. Das Land wird sich hüten, mit der Hamas unter einer Decke zu stecken.

Ich gebe zu, ich kenne mich in israelischen Strukturen nicht sonderlich aus, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass sie in ihrem Militär auch eine Art von Sonderkommandos haben. Man hätte da doch einfach kleine Teams, teils ja ggf. sogar verdeckt, einschleusen können, die dann überraschend und unter einem Mindestmaß an zivilen Opfern - oder zumindest sehr viel weniger als durch mehr oder weniger breit gestreute Raketenangriffe zustande kommen - zugeschlagen hätten. Eben gezielt.
Verusche doch mal, mit einer kleinen Spezialistengruppe die gesamte Berliner CDU auszuschalten. Hamas-Führer werden oft genug getötet. Die Gruppe ist gut organisiert und hat mindestens eine Buschtrommel <_< . Wie viele man wohl ausschalten könnte, bevor sich die halbe Stadt gegen eine kleine Gruppe israelischer Soldaten mobilisiert hat? Ich schätze 2 . . . höchstens. Leider haben die Israelis dann doch keinen Zohan.

Der Gaza Streifen ist ja nun auch nicht riesig groß, insofern müsste eine Schnell zuschlagen Strategie funktionieren können.
360km² und 1,5 Mio Menschen. Renne da mal blitzschnell mit Panzern rein. Und versuche dann noch, die zivilen Opfer so gering wie möglich zu halten.

Mal ist es die eine Seite, die das Ganze wieder verschärft, mal die andere. Dieses Mal war es eben (mal wieder) Israel, die den Konflikt dort unten verschärft haben, und dafür tragen sie in meinen Augen - ebenso wie für die zivilen Opfer - die Schuld.
Sicher <_<

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch etwas sehr interessantes aus Wikipedia, den gesamten Artikel findet ihr hier

Im Juli 2008 erschütterten mehrere Bombenanschläge und Selbstmordattentate den Gazastreifen. Die Hamas machte dafür die mit ihr rivalisierende Palästinensergruppe Fatah verantwortlich. Bei Razzien wurden über 100 Mitglieder der Fatah festgenommen. Auch die Raketen- und Mörserangriffe auf israelische Siedlungen wurden fortgeführt und von der Hamas nicht unterbunden. Während der verabredeten Waffenruhe wurden insgesamt mindestens 239 Raketen- und 185 Granatenangriffe gezählt, alleine am 17. Dezember erfolgten 24 Angriffe. Abwehrmaßnahmen der IDF gegen Raketenschützen werden von der Hamas als Verletzung der vereinbarten Waffenruhe und Provokation bezeichnet.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke Deus hat da einen guten neuen Punkt gebracht:

Die Hamas terrorisiert nicht nur Israel sondern auch die eigene Zivilbevölkerung. Ich finde das kommt in den Medien nicht klar heraus. Natürlich ist es tragisch, dass Zivilisten umkamen, aber wie viele wurden von Hamas-Kämpfern als Schutzschild missbraucht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe hier noch etwas sehr interessantes gefunden: die inoffizielle zweite Nationalhymne Israels - eine sehr schöne Version von YouTube (wenn auch etwas sehr dick aufgelegt). Bitte schaut euch doch mal die Diskussion an, wirklich interessant.

Und übrigens: übersetzt den Text bitte nicht ins Deutsche. Das ist verboten - versucht, ihn auf Englisch zu verstehen. Auf Wikipedia findet ihr zwar eine deutsche Übersetzung (teilweise und nur angelehnt), aber diese nicht zu ergänzen wäre sehr schön.

EDIT: Hab den link vergessen *g*.

Bearbeitet von Kaepten John Luec-Pica
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

b) darum geht es nicht, siehe Antw. zu a

a) es ist verboten aufgrund des Holocausts. Das Lied ist den Juden fast schon heilig - eine wahre hymne eben. Man wollte - verständlicherweise - sich vom Deutschen trennen und klar machen: das ist unser Kulturgut, wir wollen es vom Deutschen so weit wie möglich fern halten. Soweit mein Verständniss der Lage. Aber ich weis darüber auczh nichts genaues. Wer weiß, was man im Hitlerdeutschland über dieses Lied sagte und dachte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und übrigens: übersetzt den Text bitte nicht ins Deutsche. Das ist verboten/watch?v=L8Co7IzOyhw

a) es ist verboten aufgrund des Holocausts. Das Lied ist den Juden fast schon heilig - eine wahre hymne eben. Man wollte - verständlicherweise - sich vom Deutschen trennen und klar machen: das ist unser Kulturgut, wir wollen es vom Deutschen so weit wie möglich fern halten. Soweit mein Verständniss der Lage. Aber ich weis darüber auczh nichts genaues. Wer weiß, was man im Hitlerdeutschland über dieses Lied sagte und dachte.

Also manchmal frage ich mich ob du dir so was ausdenkst…

Das Lied wurde kurz vor dem Sechstagekrieg 1967 geschrieben und in dessen Folge populär. Es geht darum, dass die Juden lange keinen Zugang zur Altstadt von Jerusalem und damit zum Tempel (oder dessen Reste) hatten – das hatte aber rein gar nicht mit den Deutschen oder dem Holocaust zu tun sondern mit der den Palästinensern. Für einen gläubigen Juden ist der Tempel (selbst wenn es nur noch Reste sind) aber immens wichtig und während des Kriegs wurde der Zugang wieder sichergestellt.

Wie gesagt, das ganze hat nichts mit Deutschland oder dem Holocaust zu tun und von dem Verbot wüsste ich auch nichts.

Auch wenn ich jetzt in Gefahr gehe, dass morgen der Mossad bei mir klingelt; hier gibt es z.B. die deutsche Übersetzung:

http://www.hagalil.com/iwrith/jerusalem.htm

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Kaepten:

1.) Israel wusste, wo die Tunnel sind, da man auf 12km Grenzlinie nicht so viele Chancen hat, Tunnel zu bauen, ohne dass der Mossad auf Satellitenbildern nicht schlau genug wäre, die Tunnel im Wüstensand zu entdecken. Es gibt ja mehr Aufnahmearten, als ein einfaches Farbbild. Der Gehimdienst hat da bestimmt was.

2.)Unterstützung ist da von Ägypten eher wahrscheinlich als von Amerika, da ägyptische Politik inzwischen Israelfreundlich ist. Das Land wird sich hüten, mit der Hamas unter einer Decke zu stecken.

Danke, damit unterstützt du meine Argumente ja ;)

Deswegen ist es mir nach wie vor nicht klar, warum man nicht einfach von israelischer Seite aus (die Tunnels müssen dort ja irgendwo geendet haben ???) eingedrungen ist und die Tunnel von innen heraus gesprengt hat ... warum muss man dafür unbedingt Luftangriffe auf die Gebäude machen, wo die Tunnel auf palästinensischer Seite beginnen?

Allein militärisch und taktisch macht das in meinen Augen keinen wirklichen Sinn, außer es ging eben einfach darum, richtig militärisch Stärke zu zeigen und den Palästinenser undgeachtet dabei höherer ziviler Opfer ordentlich auf die Fresse zu geben.

360km² und 1,5 Mio Menschen. Renne da mal blitzschnell mit Panzern rein. Und versuche dann noch, die zivilen Opfer so gering wie möglich zu halten.

Habe ich vielleicht was gesagt, dass man den Gaza Streifen mit Panzern überrollen soll? Ich wüsste nicht ...

Generell denke ich nur, dass viele es sich zu einfach machen. Da mag man jetzt mit dem Totschlagargument ankommen, dass die Deutschen ja ohnehin ständig ihre rosarote pazifistische Brille aufhaben und es deswegen besonders kritisch sehen (wobei auch der Rest der Welt nicht unbedingt in Jubelgeschrei ausgebrochen ist ^^) aber in meinen Augen macht man es sich zu einfach, nur einer Seite den schwarzen Peter zuzuschieben.

Beide Seiten haben im Verlauf der vielen Jahre, welche dieser Konflikt nun schon andauert, immer wieder Unrecht begangen. Auch Israel hat zum Beispiel mehr als einmal gegen UN Recht und Bestimmungen verstoßen. Da finde ich es zu billig, jegliches Unrecht der Israelis damit zu entschuldigen, dass die Hamas Raketen auf die abgefeuert hat. Genauso wenig wie man das Abfeuern der Raketen der Hamas damit entschuldigen kann, dass die Palästinenser schlecht behandelt werden, ihnen Land weggenommen wurde usw.

Menschlich verständlich mag das auf beiden Seiten sein ... eine moralische und ethische Rechtfertigung allerdings nicht.

Klar, jetzt kann man sagen, hey das haben die USA unter Bush auch ... aber da wurde es ja meines Wissens genauso (zu Recht) immer wieder öffentlich kritisiert. Unrecht ist Unrecht, egal wer es begeht. Unter den Waffen schweigen die Gesetze ... das ist leider eine traurige Wahrheit, welche nicht nur zu römischen Zeiten galt, sondern auch zu oft heute noch zutrifft. Und im Gazakonflikt ist das sicherlich der Fall - auf beiden Seiten.

Und der Terror der Hamas gegenüber dem eigenen Volk ... das stimmt sicherlich, geht aber in der Wahrnehmung der Palästinenser mit Sicherheit so ziemlich unter, wenn dem eine derartige Bombardierung gegenüber steht. Ich denke, da sind dann auch die Feindbilder in der Bevölkerung ziemlich klar verteilt. Und wer will es einem Palästinenser, der Freunde oder gar Familie durch eine israelische Offensive verloren hat, ernsthaft verdenken können, Israel gegenüber nicht unbedingt Freundlichkeit gegenüberzubringen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@kurn

Icj gebe zu über dieses Lied nicht vollständiges Wissen zu besitzen, aber ich bin mir sicher dass eine Übersetzung ins Deutsche verboten, oder zumindest nicht erwünscht ist und man sich damit keine Freunde macht. Auf der verlinkten Seite ist eine Übersetzung gegeben, das können wir ja sehen. Ich kann mir vorstellen, dass das möglich geworden ist, um sich als Deutscher mit dem Judentum auseinandersetzen zu können. Was ich vorher schrieb war ein Gedanke meinerseits, der Versuch einer Erklärung, der keinerlei Anspruch von Richtigkeit erhob. Um mich selbst zu zitieren:

a) es ist verboten aufgrund des Holocausts. Das Lied ist den Juden fast schon heilig - eine wahre hymne eben. Man wollte - verständlicherweise - sich vom Deutschen trennen und klar machen: das ist unser Kulturgut, wir wollen es vom Deutschen so weit wie möglich fern halten. Soweit mein Verständniss der Lage. Aber ich weis darüber auczh nichts genaues. Wer weiß, was man im Hitlerdeutschland über dieses Lied sagte und dachte.

Auf den Chornoten, von denen ich es im Chor immer gesungen habe stand oben ganz groß: Der Text darf nicht ins Deutsche übersetzt werden.

@sloan

Deswegen ist es mir nach wie vor nicht klar, warum man nicht einfach von israelischer Seite aus (die Tunnels müssen dort ja irgendwo geendet haben ???)
Die Tunnel verbinden Äqypten mit dem Gazastreifen. Ohne Einmarsch wären da israelische Soldaten gar nicht hingekommen.

Habe ich vielleicht was gesagt, dass man den Gaza Streifen mit Panzern überrollen soll? Ich wüsste nicht ...
Es wäre aber auch unzumutbar, ohne Panzer heutzutage ein Land erobern zu wollen. Dann wären die Opfer unter den Israelis wesentlich höher ausgefallen.

aber in meinen Augen macht man es sich zu einfach, nur einer Seite den schwarzen Peter zuzuschieben.
Richtig!

Und der Terror der Hamas gegenüber dem eigenen Volk ... das stimmt sicherlich, geht aber in der Wahrnehmung der Palästinenser mit Sicherheit so ziemlich unter, wenn dem eine derartige Bombardierung gegenüber steht. Ich denke, da sind dann auch die Feindbilder in der Bevölkerung ziemlich klar verteilt. Und wer will es einem Palästinenser, der Freunde oder gar Familie durch eine israelische Offensive verloren hat, ernsthaft verdenken können, Israel gegenüber nicht unbedingt Freundlichkeit gegenüberzubringen?
Ich erinnere mich noch gut an die Palestinenserin, die kurz nach dem Beginn der Israelischen Invasion vor den Trümmern ihres Hauses stand und in Tränen sagte, dass sie, die Ärmsten, nun die Suppe auslöffeln müssten, die die Hamas ihnen eingebrockt hat. Es sei doch die Hamas, ddie die Raketen abfeuert, nicht die Bevölkerung. Das sei alles so unfair. Kann jemand diese Meldung nochmal irgendwo finden? Außerdem glaube ich nicht, dass der aktuelle Waffenstillstand von Seiten der Hamas möglich gewesen wäre, wenn sie noch die Unterstützung weiter Teile der Bevölkerung gehabt hätte.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

warum man nicht einfach von israelischer Seite aus (die Tunnels müssen dort ja irgendwo geendet haben ???) eingedrungen ist und die Tunnel von innen heraus gesprengt hat ... warum muss man dafür unbedingt Luftangriffe auf die Gebäude machen, wo die Tunnel auf palästinensischer Seite beginnen?

Allein militärisch und taktisch macht das in meinen Augen keinen wirklichen Sinn, außer es ging eben einfach darum, richtig militärisch Stärke zu zeigen und den Palästinenser undgeachtet dabei höherer ziviler Opfer ordentlich auf die Fresse zu geben.

Schicke ich lieber Soldaten in die Gebäude, welche dann leicht aus dem Hinterhalt erschossen werden, von Selbstmordattentätern in die Luft gesprengt werden oder in Sprengfallen oder Minen laufen (Falls die Soldaten Tunneleingänge finden – sollen sie die dann mit dem Klappspaten zuschaufeln ?) – oder setzte ich auf einen Luftangriff bei dem keine eignen Verluste zu erwarten sind…

Wo genau macht das militärisch und taktisch keinen Sinn?

Ich denke wer im Keller einen Tunneleingang für Waffenschmuggel hat muss damit rechnen, dass das Haus auf der Abschussliste steht. Ich glaube nicht, dass so ein Gebäude noch als Zivilgebäude anzusehen ist.

Ich erinnere mich noch gut an die Palestinenserin, die kurz nach dem Beginn der Israelischen Invasion vor den Trümmern ihres Hauses stand und in Tränen sagte, dass sie, die Ärmsten, nun die Suppe auslöffeln müssten, die die Hamas ihnen eingebrockt hat. Es sei doch die Hamas, ddie die Raketen abfeuert, nicht die Bevölkerung.

Und die Hamas nimmt billigend in Kauf, dass die eigene Zivilbevölkerung für die eigenen Zwecke leiden muss. Denn je härte Israel zurückschlägt, umso besser für die Propaganda der Hamas. Auf der anderen Seite, wie viele arabische Nachbarstaaten tun denn etwas gegen die Hamas? Irgendwie kommen die Raketen vom Iran in den Gazastreifen…

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist denn eigentlich bewiesen, daß diese Raketen aus dem Iran kommen?

Spielt das ein große Rolle?

Innerhalb der Weltgemeinschaft jedenfalls scheint kaum jemand in Zweifel zu ziehen, dass die Raketen zum gröten Teil aus dem Iran stammen, sofern der Iran überhaupt existiert und wir keiner politischen Desinformation ausgesetzt sind ^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Artikel über die Qassam-Raketen von wiki. Scheinbar werden sie im Gazastreifen selbst hergestellt, da man ja alle Ressourcen da hat. Der verlinkte Spiegel-Artikel bestätigt das.

@kurn

Und die Hamas nimmt billigend in Kauf, dass die eigene Zivilbevölkerung für die eigenen Zwecke leiden muss. Denn je härte Israel zurückschlägt, umso besser für die Propaganda der Hamas.
eben nicht unbedingt. Die Aussagen dieser Frau zeigten ja auch, dass man die Hamas verantwortlich macht. Sicher ist Israel noch verhasst, aber die Hamas hat sich nichts gutes getan.

Auf der anderen Seite, wie viele arabische Nachbarstaaten tun denn etwas gegen die Hamas?
Sicherlich zu wenig, aber vor allem Ägypten versucht ja, die Hamas zu schwächen, da man selber Angst vor Angriffen dieser Gruppe hat (habe ich irgendwo gelesen, ich schau noch mal nach, wo). Und die Fatah hat ja auch was gegen die Vorherrschaft der Hams tun wollen, was jedoch im Bürgerkrieg endete.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zentrale Bestandteile der Kassams kommen von außerhalb
sicherlich. Wie der Dünger aus Israel, der im Rahmen der Hilfslieferungen nach Gaza kommt. Aber eben nach Gaza, wo die Raketen scheinbar gebaut werden.

bezüglich der Katjuscha-Raketen:

Im Palästinakonflikt werden hingegen Kassam-Raketen (Alternativschreibung Qassam) verwendet, die eine einfachere Konstruktionsweise und geringere Reichweite haben.
(aus dem wiki-Artikel über Katjuschas)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sicherlich. Wie der Dünger aus Israel, der im Rahmen der Hilfslieferungen nach Gaza kommt. Aber eben nach Gaza, wo die Raketen scheinbar gebaut werden.

bezüglich der Katjuscha-Raketen: (aus dem wiki-Artikel über Katjuschas)

Auch wenn die Katjuschas bisher eine Waffe der Hisbollah waren, die Hamas soll aufrüsten und schon aufgerüstet haben ...

"Während der sechs Tage der Militäroperation sind vom Gaza-Streifen 250 Raketen abgeschossen worden, während des Libanon-Kriegs 2006 gingen allein auf Kiryat Shmona 1000 nieder. Mindestens 40 der jetzt von den Hamas abgeschossenen Raketen waren Katjuscha-Raketen mit einer Reichweite von 40 km und mehr."

Quelle (Autor Florian Rötzer)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Raketen lässt einen der das im größeren Umfang betrachtet lächeln - wenn er ein Zyniker ist...

Vollkommen wurscht wo die herkommen. Fakt ist das das etwas verbesserte Katjuscha Raketen sind die man normale Weise in Salven zu Hunderten anfeuert und dann damit einen gewissen Effekt erziehlt ( Stahlinorgel ).

Damit hat ja auch die Wermacht schlechte Erfahrungen gemacht. Der Punkt ist - eine einzige abgefeuerte Rakete ist noch weniger als ein Nadelstich - selbst wenn tragischer Weise Menschen dabei sterben.

Wenn eine ein Haus trifft das hat das ein kleines Loch in der Wand. Auf Asphalt richtet die so in etwa faustgroße Löcher..

Die Palästinenser schiessen immer mal wieder welche davon ab - grob und relativ ungezielt - und feiern danach als hätten sie eben ne SCUD\V2 gen Israel gestartet. Da hüpfen sie rum und tanzen und rufen Allah akbar und wissen nicht das sie gerade die 2 RICHTIGEN Raketen betanzen die Aufgrund von ihrem dilletantischen Angriff eine F16 abfeuern wird, die Narren! - LoL! Damit ereichen sie nur eines : Berichte in den Medien das Israel wieder angegriffen wird und die Legitimation solcher Einmärsche wie im Januar.

Israel weiss das natürlich und wird deshalb einen Teufel tun die Raketenimporte 100% zu stoppen - was sie mit Sicherheit könnten! Wenn immer ein paar Raketen im Gaza im Umlauf sind sichert das dem Israelischen Militär und seiner Regierung lange in die Zukunft die moralische Legitimation so zu handeln wie sie es nunmal tun - mit Sicherheitszaun usw.

Selbes Spiel 11\9 :

Ok heftigeres Beispiel da ja 5000 oder so über den Jordan sind! ABER was hat es den gebracht???

( persönlicher Verlust ist immer Mies vorallem aber wenn durch ihn die Bevölkerung radikalisiert wird < USA )

Aber wirtschaftlich hat es so gut wie nichts bewirkt. Und den Moralischen Sieg den die Taliban damit feierten???

ROFL!!

Vor dem 11\9 : Afganisthan wird zu 80% von den Taliban beherrscht. Die Nordallianz ist Chancenlos, ist auf dem Rückzug!

Nach einem Jahr beispieloser bündnisstreuer Bombardierung infolge eines abscheulichen ( da medial plattgewalzt und mit Enya unterlegt ) Angriff : Taliban gibts nur noch im Gebirge -nahezu umgekehrte Verhältnisse zu vorher - Taliban auf der Flucht - Mädchen gehn in die Schule, keine Möglichkeit mehr ihr Sharia Ding durch zuziehen.

Und Bin Laden? Der Astronaut! Gesetz dem Fall er lebt noch - dann wird er schön dämlich Grinsen wenn jemand dabei ist und falls er mal alleine sein sollte macht mit Sicherheit DAS HIER: :wallbash:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja der Gazastreifen ist je mehr oder weniger umzingelt von ihnen selbst der Seeweg wäre hinüber sollte Israel auf die Idee kommen wirklich keine einzige Rakete mehr reinzulassen.

Schwachstelle ist natürlich die Grenze zu Ägypten da aber die derzeitige Regierung selbst von Anhängern der Hamas zu stürzen versucht wird, würde Mubarak ganz sicher mithelfen sollte er erkennen das ihnen das ernst ist mit den Raketen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja der Gazastreifen ist je mehr oder weniger umzingelt von ihnen selbst der Seeweg wäre hinüber sollte Israel auf die Idee kommen wirklich keine einzige Rakete mehr reinzulassen.

Also den ganzen Gaza-Streifen so professionell und von jeder Seite (auch von See) in ein riesiges. abgeriegeltes Lager verwandeln, in das kein oder nur unbedeutender Schmuggel möglich ist?

Abgesehen davon, dass Israel ganz sicher nicht die Kosten tragen könnte, würde das Echo der Weltöffentlichkeit sicher noch verheerender sein, als bei letzten kleinen Krieg.

Das ist ganz sicher keine Option für Israel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
 Teilen


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.