Zum Inhalt springen
...die spezielle Spezialeinheit

Empfohlene Beiträge

Wenn du es irgendwann auch schaffst Kritik unterzubringen ohne zu beleidigen könnte man die Kritik auch ernst nehmen.

Kann ich, das muss ich sogar beruflich. Ein Grund mehr, es in der Freizeit nicht zu tun. Ich denke, du könntest dir aber ruhig mal ein dickers Fell zulegen, was Seitenhiebe auf Abrams und seine Mannen anbelangt. Wer Star Trek dermaßen verschandelt, hat in meinen Augen gar nichts Besseres verdient. Im Prinzip halte ich mich noch zurück. Ich läster nur. Wenn ich beledige, sieht das anders aus :P

Nur eins ich habe schon gute Filme von Orci und Kurtzman gesehen, z.B. den letzten ST-Film.

Wenn ich mal mein Fanboysein ausblende, würde ich dir da sogar zustimmen. Allerdings nur, was Technik und den grundsätzlichen Aufbau der Dramaturgie anbelangt. Inhaltlich ist der Film nachweislich schlecht. Das haben sogar jene Kritiker erkannt, die den Film ansonsten mit Lob überschütten. Spiegel Online zum Beispiel war begeistert, stellte jedoch fest, dass die Handlung verworren sei und nicht mit anderen Reboots mithalten kann. Ähnlich äußerte sich die Welt: Tolle Bilder, welche die verwirrende Handlung kaschieren. Und das durchzieht eigentlich sämtliche Kritiken. Egal, wie lobend sie ausfällt, die Handlung bekommt immer ihr Fett weg - einfach, weil sie nach subjektiven Maßstäben schrott ist.

Wie glaubwürdig ist denn bitte ein Bösewicht, der 20 Jahre Spock-hassend durch all rauscht, weil der nicht rechtzeitig geholfen hat? Warum verhindert er nicht einfach die Katatrophe? Warum kann der Transporter Personen nicht erfassen, die mit 9,81 m/s² beschleunigen, wohl aber auf Schiffe beamen, die Lichtjahre entfernt sind und sich mit einem Vielfachen der Lichtgeschwindigkeit in einem riesigen Verzerrungsfeld bewegen? Warum schmeißt ein Vulkanier ein Besatzungsmitglied von Bord hinein in eine lebensgefährliche Umgebung, statt es wegzusperren? Warum stüzt dieses Besatzungsmitglied ausgerechnet da ab, wo sich auch der alte Spock befindet? Nimmt man die Gravitation als Maßstab, müsste der Planet ja ähnlich groß wie die Erde sein. Warum trifft die Enterprise etliche Minuten nach der Flotte ein, wo sie doch nur 10 Sekunden später startete? Sollte das Flaggschiff sogar wieder einholen können. Warum wird Delta Vega nicht mit in die Luft gejagt. Dürfte ungefähr so weit weg von Vulkan liegen, wie der Mond von der Erde. Warum ist die Sternenflotte zu blöd, eine kürzlich zerstörte klingonische Armada in Verbindung mit der Bedrohung um Vulkan zu setzen? Und warum gelingt es ausgerechnet Kirk, dem dazu die diffuse Beschreibung "Gewittersturm im Weltraum" reicht? Wieso muss man die ominöse Rote Materie im Innern des Planeten zünden? Warum kennt Pike als Einzelperson sämtliche Verteidigungscodes der Erdverteidigung. Warum bekommt niemand Wind vom Angriff auf die Erde? Mit welcher Berechtigung wird Kirk vom angeklagten Kadetten zum Captain befördert? In welcher militärischen Organisation wäre sows denkbar? Nicht mal ein liebedienerischer Anhänger Kim Jung Ills würde so eine Ehre zuteil - selbst wenn er mit ihm ins Bett steigt. Warum kann sich der junge Kirk, der mit gefühlt 100 KM/h ne Klippe runterstürzt, binnen Sekunden nur mit seinen Finngernägeln bremsen? Warum hängt er überhaupt ständig an Klippen? Was macht Nero eigentlich die ganzen Jahre? Warum muss man eine Supernova aufhalten, damit sie nicht das Universum vernichtet? Woher nimmst sie die Energie, sich unendlich auszudehnen und selbst wenn: Wäre die Bedrohung bei einfach Lichtgeschwindigkeit (bzw ein paar KM/h, wenn man die Effekte betrachtet), wirklich so unmittelbar. Und wieso sollte ausgrechnet ein schwarzes Loch daran etwas ändern? Warum repariert Spock nicht die Zeitlinie? Was sind das für alberne Bohrer, wo Romulaner mit Schwerstern hocken?

Als Star Trek-Fan frage ich mich außerdem: Warum entspricht die Kelvin optisch bereits der Abramsprise, wo deren Design doch erst durch Änderungen in der Zeitlinie entstanden sein soll? Warum hat man auf der Kevin bereits das spätere Sternenflottenabzeichen, das zu TOS-Zeiten noch als Zeichen der Enterprise diente? Warum sind die Maschinenräume neuerdings 80 Jahre alte Kraftwerke und Brauereien mit Betonboden, rostigen Stahlträgern und Kettchenlampen? Warum ist Pike mindestens 10 Jahre älter, als er sein dürfte? Warum liegt Delta Vega neben Vulkan? Wann wurde dieses ominöse Transwarpbeamen, das lediglich durch eine Formel realisiert werden kann, eigentlich erfunden? Warum ist Chekov schon 17? Warum fließt die Sternenflotte ihre Außenposten wie eine Metzgerei und verbaut Aufputzarmaturen aus dem 20. Jahrundert? Warum wird die Entwerprise nicht mehr im Orbit gebaut und stattdessen zwischen Kornsilos in Iowa? Warum ist Scotty ein Volltrottel? Warum feuert die Enterprise mit Laserblastern, die per Blechtrommel manuell geladen werden? Warum pflegt Spock menschliche Beziehungen? Warum funktioniert der Warpantirieb der Kelvin als Rückstoßtriebwerk? Warum sind die Vulkanier noch so offen rassistisch wie am Anfang von Enterprise? Warum bewegt sich die Enterprise bei Warp im Hyperraum? Warum benutzt man im 24. Jahrhundert plötzlich Erdjahreszahlen als Sternzeit. Warum fliegt der alte Spock ein Star Wars-Schiff? Warum kauft die Sternenflotte bei Apple? Warum ist Kirk so kriegsgeil?

Charaktere über mehrere Filme einzuführen finde ich persönlich sehr gut, Marvel hat hier wie ich finde einen guten Weg eingeschlagen indem sie ihre Helden in Einzelfilmen vorgestellt haben. Aber diese Strategie wird ja vom Filmstudio vorgegeben, wenn die sagen "Ihr habt einen Film Zeit die Leute einzuführen", dann kannste das nicht über mehrere Filme ziehen. Wobei ich die Vorstellung der Crew eigentlich sehr gelungen fand.

Sollte das wirklich vom Studio vorgegegeben worden sein, stellt sich wieder die Frage, warum keine Überlänge. Auch vorgegeben? mMn ist das eine Ausrede, damit Abrams als Musterknabe dasteht.

Achja:

Was die Überlänge angeht, ich finde 120min absolut ok. Viel länger finde ich sollte ein Film nicht sein, es gibt Ausnahme, wo eine Überlänge gut funktioniert z.B. bei Herr der Ringe, aber ich halte es nicht für sinnvoll einen Film generell zu überziehen. 3D-Filme in Überlänge finde ich ohnehin schon grenzwertig, zumindest strengt 3d mich immer mehr an, je länger der Film läuft. Abrams hat es in meinen Augen in ST11 sehr gut hinbekommen. In der ersten Hälfte die Hauptcharaktere eingeführt, in der zweiten Hälfte dann die Action.

Eine Stunde für ein halbes Dutzend Charktere ist definitiv zu wenig. Vor allem, wenn man es realistisch sieht und nicht so tut, als hätte der Film nicht erst ab der zweiten Hälfte Action. Bereits die erste Hälfte war davon durchtränkt: Kelvin-Gefecht, Kirks Verfolgungsjagd mit Klippensprung, Spock prügelt sich, Kirk prügelt sich, Kobayashi Maru und danach wurde auch schon die Flotte mobilisiert.

Ob das Mainstreamkino besser wird, darüber lässt sich sicerlich stundenlang diskutieren. The Dark Knight rises würde ich hier jedoch nicht als Beispiel für ein guten Mainstreamfilm ranziehen. Der war nicht wirklich gut, einer der Filme wo ich mit hohen Erwartungen reinging, aber dann sehr enttäuscht wurde. Während die Avengers der Film des Jahres für mich sind, ist Batman die Enttäuschung des Jahres.

Man sollte einfach nicht mit zu hohen Erwartungen ins Kino gehen. Die Batman-Filma waren ziemlich gut, aber keine Meisterwerke, die den Zuschauer im Innersten berühren und aus ihm einen anderen Menschen machen. So wurden die Filme aber aufgebauscht.

Zu deinem ersten Satz noch kurz was. Wiederholen sich die ST-Filme nicht schon eine Ewigkeit? Seit den TNG-Filmen ist ST im Kino doch immer recht gleich aufgebaut.

Es geht. Wirklich grottig fand ich erst Nemesis, wo Picard zum dritten Mal in Folge als Einzelkämpfer die Schlacht entscheidet. Das war beim ersten Kontakt noch nachvollziehbar gelöst (übrigens ein gutes Beispiel für einen Star Trek Film, der zugleich den Mainsstream ansprechen kann). Beim Aufstand habe ich da noch nen Auge zugedrückt, weil der Plot um die gewaltsame Umsiedlung eines Volkes sehr nah an das kam, was Roddenberry als Star Trek definierte.

In Leder gehüllte Racheengel hat es da aber erst ab Nemesis gegeben. Und nun bringt Abrams die zum dritten Mal ins Kino. Ebenso wie die Supperwaffe und die totale Zerstörung der Erde. Laut Trailer flüchtet Kirk ja auch wieder vor etwas, um schon wieder von einem Hang zu springen. Laaaangweilig! Abramsjünger preisen Abrams doch immer als einen Erneuer. Ich sehe lediglich, dass Abrams die Schwächen, die Star Trek zuletzt insbesondere im Kino hatte, kultiviert, die verbliebenden Star Trek-Elemente gestrichen und das ganze noch simpler und bunter gemacht hat. Und dann wird man auch noch als Gestrig hingestellt, weil man ja gegen Neuerungen sei. Schon klar. Ich hätte sehr gerne was Neues. Neue Figuren, neue Geschichten, gerne auch neue Sichtweisen, nur Star Trek sollte es eben noch sein. Und keine 0815-Geschichten in einem beliebigen Universum.

Bearbeitet von Knut85
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 155
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Aus der News: Cumberbatch über seine Figur:

Weiterhin betonte Cumberbatch, seine Figur sei nicht gerade einfach. "Er ist ein komplizierter Charakter, den man nicht nach dem Schema schwarz oder weiß bzw. gut oder böse beurteilen kann. Aber das ist ja auch der Anspruch von J.J.´s Arbeiten und ich fühle mich als Schauspieler hiervon herausgefordert."

Den Anspruch gab es bei Nero noch nicht. Oder sollte der auch eher grau bzw. dunkelanthrazit sein?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus der News: Cumberbatch über seine Figur:

Weiterhin betonte Cumberbatch, seine Figur sei nicht gerade einfach. "Er ist ein komplizierter Charakter, den man nicht nach dem Schema schwarz oder weiß bzw. gut oder böse beurteilen kann. Aber das ist ja auch der Anspruch von J.J.´s Arbeiten und ich fühle mich als Schauspieler hiervon herausgefordert."

Den Anspruch gab es bei Nero noch nicht. Oder sollte der auch eher grau bzw. dunkelanthrazit sein?

Das ist halt typisches PR-Geschwätz.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seid mir jetzt nicht böse, ich weiß wir sind mal alle Jahre wieder gut mitten in der Diskussion ;) Aber als Ersteller von diesem Thread, würde ich sagen, dass wir einen neuen aufmachen sollten. Einfach nur weil der Forumthread (damals hieß der Film in der IMDB so) den ich damals gewählt habe, nicht gerade für viele eindeutig ist.. zumindest nicht für diejenigen die per google nach Star Trek Into Darkness suchen..

Denke einfach, da nun die ersten harten Infos draußen sind, wir einen neuen Thread erstellen sollten..

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.