Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Knut85

Die Schachfigur Gottes

Empfohlene Beiträge

Achtung, diese Diskussion setzt Kenntnisse über die vierte Staffel und das Finale voraus. Zur Sicherheit ist der erste Post in Spoilertags gepackt, damit sich der übereifrige User, dem die letze Staffel unbekannt ist, nicht ärgert, diesen Thread besucht zu haben.

Ich habe nun auch BSG hinter mir und weiß nicht so recht, was ich mit dem Finale anfangen soll. Die abschließende Idee, dass nun alles in weit entfernter Vergangenheit stattgefunden haben soll, finde ich extrem abwegig. Die ganze Zeit über habe ich mir immer gedacht, am Ende kommt raus, dass die Erde in Wirklichkeit der Ursprungsplanet war. Anders ist nicht zu erklären, dass die Zwölf Kolonien bis in kleinsten Details der westlichen Welt gleichen. Man spricht Englisch, schreibt es sogar, nennt sich John und Allen, betet von der griechischen Kultur inspirierte Götter an, verwendet den heutigen Militärslang, nutzt beinahe dieselbe Rangstruktur des US-Militärs, selbst die Uhren laufen haargenau wie die unsrigen – 24 Stunden a 60 Minuten, alles in den heute verwendeten Zahlen. Hat man nicht auch unser Format für Tastaturen und eine bis ins kleinste Detail identische Architektur. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Und das soll sich im Laufe der nächsten 150.000 Jahre zufällig alles noch mal so entwickeln? "All this has happened before, and all this will happen again" im wahrsten Sinne des Satzes. Die Menschheit in BSG ist also nur eine willenlose Marionette einer göttlichen Macht, die festschreibt, wer lebt und wer stirbt, welches Vokabular sich durchsetzt, welche Strukturen Akzeptanz finden und welche Erfindungen gemacht werden. Ganz schön viel Salz, das Ron Moore da abschließend in das ehemalige Meisterwerk BSG schüttet. Früher hatte man immer noch das Gefühl, die göttliche Macht würde in BSG lediglich unterstützend wirken, eine wage Fährte legen und nur dann hier und da eingreifen, wenn es besonders brenzlig wird, um das Überleben der Menschheit zu sichern, ohne ihr den freien Willen zu rauben oder sie zu bemuttern.

Zudem finde ich es ziemlich unglaubwürdig, dass man sich so willig von allen technologischen Errungenschaften und seiner Zivilisation trennt, um wie die einheimische Urmenschen zu leben, die noch wie Tiere ihr Leben bestreiten. Aber auch diese Entscheidung ist wohl von Gott ferngesteuert, da nicht nachvollziehbar.

Alles in allem kommt es mir so vor, als hätte Ron Moore sein Konzept vorher nicht durchgeplottet und die Auflösung erst sehr spät und unter Zeitdruck kostruiert, wahrscheinlich mit dem Hintergedanken, einen Überraschungseffekt zu konstruieren. Leider hat er damit mMn auch sein BSG-Konzept gegen die Wand gefahren und die Philosophie der Serie rückwirkend negiert.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klingt nicht ganz plausibel, da währe die Auflösung das die Menschen ursprünglich von der Erde kommen und nach Kobol ausgewandert sind besser.

Vielleicht besitzen die Menschen doch ein unbewusstes Genetisches Bewusstsein (Frank Herbert) ^^

Aber eins leuchtet mir überhaupt nicht ein! Erinnert ihr euch an die Folge, als die BSG Jungs in Stonehege gelandet sind und dann die Sternbilder erkannt haben? Also muss es ja eine Verbindung zur Ursprungserde gegeben haben. Schließlich müssen die Sternbilder auf der Zylonen-Erde ja anders sein. Also irgendwie hat Moore das alles nicht gerade plausibel durchdacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klingt nicht ganz plausibel, da währe die Auflösung das die Menschen ursprünglich von der Erde kommen und nach Kobol ausgewandert sind besser.

Vielleicht besitzen die Menschen doch ein unbewusstes Genetisches Bewusstsein (Frank Herbert) ^^

Aber eins leuchtet mir überhaupt nicht ein! Erinnert ihr euch an die Folge, als die BSG Jungs in Stonehege gelandet sind und dann die Sternbilder erkannt haben? Also muss es ja eine Verbindung zur Ursprungserde gegeben haben. Schließlich müssen die Sternbilder auf der Zylonen-Erde ja anders sein. Also irgendwie hat Moore das alles nicht gerade plausibel durchdacht!

Daran musste ich auch vorhin noch denken. Es passt wirklich nichts mehr zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das war in der 2 Staffel auf Kobol!

Starbuck, Adama, Lee, Billy und Roslin betreten den Eingang. Sie sehen die Symbole der zwölf Stämme. Darunter Picon, Virgo und Caprica. Ihnen fällt auf, dass dem Symbol von Sagittaron (der Schützenstatue) etwas fehlt. Hier kann Starbuck nun endlich den Pfeil des Apollos einsetzen... plötzlich befindet sich die Gruppe an einem anderen Ort. Sie erkennen, dass sie sich auf der Erde befinden müssen. Als sie in den Himmel blicken, sehen sie die Sternbilder der zwölf Kolonien. Apollo erkennt einen Stern im Bild des Skorpions. Die Flotte hat also wieder ein Ziel vor Augen.

Dann folgen sie über ne Supernova und des Tempel des Jupiters weiter Richtung Erde. Die stellt sich dann aber heraus das der 13 Stamm, von denn ja auch Kobol hinführen sollte, ausgelöscht ist und nicht unsere Erde ist.. Auf diesem Planeten kann man die Sternenbilder nicht erkennen und außerdem gibt es bei uns Stonehege!

Schade, Schade, eigentlich hat nix zusammengepasst. Ron Moore macht alla J.J. viel Mysterie ohne das er es aufklären kann. Das kann ich auch, ganz ehrlich, jede menge Mysterie, solange ichs net aufklären muss :dumdiedum:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat sich nicht mal die Mühe gemacht, bei den Rüclblicken, die sogar noch Jahre vor dem Angriff spielen, die teilweise deutlich gealterten Schauspieler zu verjüngen. Fett und Falten kann man nicht so gut wegmachen, aber wenigstens die Frisuren hätter er besser rekonstruieren können^^ Aber das finde ich jetzt nicht so störend, wie die massiven Logikfehler aus dem Finale und den Bruch mit der Serienphilosopie. Wieso waren die Final Five eigentlich 2000 Jahre lang gleich alt, aber wurden dann ohne Erinnerungen jung wiedergeboren, Ellen aber später dann doch wieder alt? Wohl auch alles göttlicher Plan.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat sich nicht mal die Mühe gemacht, bei den Rüclblicken, die sogar noch Jahre vor dem Angriff spielen, die teilweise deutlich gealterten Schauspieler zu verjüngen. Fett und Falten kann man nicht so gut wegmachen, aber wenigstens die Frisuren hätter er besser rekonstruieren können^^ Aber das finde ich jetzt nicht so störend, wie die massiven Logikfehler aus dem Finale und den Bruch mit der Serienphilosopie. Wieso waren die Final FIve eigentlich 2000 Jahre lang gleich alt, aber wurden dann ohne Erinnerungen jung wiedergeboren, Allen aber später dann doch wieder alt?

Also sonst leuchtet eigentlich die Handlung schon ein, nur diese Kobol Stonehege Szene leuchtet nicht ein. Zu deiner Frage:

Der 13 Stamm hat Kobol vor längerer Zeit verlassen. Also 4000 Jahre vor BSG Gegenwart, während die anderen 12 Stämme Kobol vor 2000 Jahren verlassen haben.

Der 13. STamm auf Erde 4.10 entwickelte Zylons und löschte sich 2000 v BSG-G aus. Da die Final Five kein FTL haben braucht die Reise in Kryostase oder mit Wiedererweckung 2000 Jahre. Dort treffen sie mitten im Ersten Zylonen Krieg ein! Ellen ist die einzige die alles weiß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also sonst leuchtet eigentlich die Handlung schon ein, nur diese Kobol Stonehege Szene leuchtet nicht ein. Zu deiner Frage:

Der 13 Stamm hat Kobol vor längerer Zeit verlassen. Also 4000 Jahre vor BSG Gegenwart, während die anderen 12 Stämme Kobol vor 2000 Jahren verlassen haben.

Der 13. STamm auf Erde 4.10 entwickelte Zylons und löschte sich 2000 v BSG-G aus. Da die Final Five kein FTL haben braucht die Reise in Kryostase oder mit Wiedererweckung 2000 Jahre. Dort treffen sie mitten im Ersten Zylonen Krieg ein! Ellen ist die einzige die alles weiß.

Das mit den Jahreszahlen habe ich schon verstanden, nur nicht, warum die Final FIve nach Cavils Manipulation und Gedächtnislöchung jung wiedergeboren werden und dann so lange altern, bis sie ihr Allter erreichten, dass sie seit dem Verlassen der Erde hatten, während die Cylonen sonst immer in dem Alter wiedergeboren werden, das deren Programmierung vorschreibt. Als Ellen nach ihrer Vergiftung wiedergeboren wird ist sie auch wieder 50 und nicht wieder jung. Die FInal Five leben doch seit dem ersten Cylonenkrieg unwissend unter den Menschen. Anders ,die Mörderin (ist die übrhaupt alt genug?) und Tyrol vermutlich dann als Babys und die Tighs wahrscheinlich als junge Leute. Adama kennt die ja seit dem ersten Krieg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Jahreszahlen habe ich schon verstanden, nur nicht, warum die Final FIve nach Cavils Manipulation und Gedächtnislöchung jung wiedergeboren werden und dann so lange altern, bis sie ihr Allter erreichten, dass sie seit dem Verlassen der Erde hatten, während die Cylonen sonst immer in dem Alter wiedergeboren werden, das deren Programmierung vorschreibt. Als Ellen nach ihrer Vergiftung wiedergeboren wird ist sie auch wieder 50 und nicht wieder jung. Die FInal Five leben doch seit dem ersten Cylonenkrieg unwissend unter den Menschen. Anders ,die Mörderin (ist die übrhaupt alt genug?) und Tyrol vermutlich dann als Babys und die Tighs wahrscheinlich als junge Leute. Adama kennt die ja seit dem ersten Krieg.

Ja, richtig. Nach ner halben Stunde Caprica-City Forum bin ich eh ganz baff. Fakt ist es passt so vieles nicht zusammen. z.B. sagt RMD dass Karas Vater Definitiv nicht der 14 Zylon Daniel ist. Was ja noch ne Erklärung währe für ihre Außergewöhnlichkeit. Nein sie ist einfach von Gott gesandt.

Allgemein, alles was nicht logisch oder stimmig ist, hat Gott gemacht.

Gott hat Karas Vater, der laut RMD kein Zylon war, das Lied beigebracht, dass Anders vor 2000 Jahren komponiert hat.

Gott hat die Head-Wesen erschaffen.

Gott hat dies und das...

Echt nen Mastererplan gab es leider nicht, deswegen fühl ich mich richtig verarscht von RDM und werde mir eine weitere Serie von ihm nicht anschauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt nen Mastererplan gab es leider nicht, deswegen fühl ich mich richtig verarscht von RDM und werde mir eine weitere Serie von ihm nicht anschauen!

Ach je,...

Ich denke leider, deine Aussage spricht für sich selbst.

Zentrales Motiv von BSG war schon immer Schicksal sowie Fügung. Daher ist dieser Ausgang nur konsequent. Schade, dass dies scheinbar einigen Zuschauern nicht "fiktional" genug gewesen war. Andererseits hätte es auch Ärger gegeben, wenn es das Finale zu sehr gängigen Sci Fi Mustern geglichen hätten. Mal wieder zeigt sich: man kann es nun mal nicht allen recht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man eine Serie produziert, die eine durchgehende Handlung bietet und im Laufe der Folgen immer weitere Puzzleteile hervorbringt, sollte man schon erwarten können, dass diese hinterher auch einigermaßen zusammenpassen. Ich wüsste nicht, was an dieser Forderung "Ach je..." sein sollte.

Schade, dass dies scheinbar einigen Zuschauern nicht "fiktional" genug gewesen war.
Das verstehe ich nicht. Das BSG FInale ist doch an Fiktionalität kaum noch zu überbieten. Ich kenne nicht alle SF-Serien, aber das BSG-Finale kommt von allen mir bekannten SF-Enden einem Märchen am nächsten.

Andererseits hätte es auch Ärger gegeben, wenn es das Finale zu sehr gängigen Sci Fi Mustern geglichen hätten

Mag sein. Darum geht es aber nicht. Es ist nämlich nicht das Untypische, das hier kritisiert wird. Es geht darum, dass die schrittweise aufgebaute Kontinuität der Serie durch das Finale gebrochen wird und die so oft gerühmte Glaubwürdigkeit rückwirkend entwertet.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach je,...

Ich denke leider, deine Aussage spricht für sich selbst.

Zentrales Motiv von BSG war schon immer Schicksal sowie Fügung. Daher ist dieser Ausgang nur konsequent. Schade, dass dies scheinbar einigen Zuschauern nicht "fiktional" genug gewesen war. Andererseits hätte es auch Ärger gegeben, wenn es das Finale zu sehr gängigen Sci Fi Mustern geglichen hätten. Mal wieder zeigt sich: man kann es nun mal nicht allen recht machen.

Was willst du denn? Ich beziehe mich mit meiner Aussage auf die ganzen Fans im Caprica-City Forum, je länger diese Diskutieren desto mehr Fragen, Handlungsfehler und Logikfehler wirft BSG auf. Das ist mein Problem. Was soll ich denn von der nächsten Serie von RDM sagen, wenn ich weiß, dass das bei ihm äh nie aufgeklärt wird! Und dabei stören mich nicht mal die Head-Figuren... Sondern wie die schon oben beschriebenen Fehler..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das verstehe ich nicht. Das BSG FInale ist doch an Fiktionalität kaum noch zu überbieten. Ich kenne nicht alle SF-Serien, aber das BSG-Finale kommt von allen mir bekannten SF-Enden einem Märchen am nächsten.
"Fiktional" sollte in diesem Falle ein Synoym für "sci fi-mäßig sein", um einen Konstrastbegriff für die von BSG, gerade im Finale, genutzte "Mystik" ins Spiel zu bringen.

Was willst du denn?

Ich möchte dich auf die Unsinnigkeit deiner Aussage hinweisen, die mehr an ein bockiges Kind erinnert. Wenn ich schlechte Erfahrungen mit einem Unternehmen gemacht habe, dann kaufe ich da nicht mehr ein. Fernsehproduktionen wegen einem Produzenten abzuwschwören wirkt für mich allerdings wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Fragen, Handlungsfehler und Logikfehler wirft BSG auf.

Das ist richtig. Jedoch hat es einen groß angelegten Masterplan nie gegeben und auch RDM hat dies eigentlich nie wirklich behauptet. Dass vor allem Sci Fi dies gerade durch das Intro ("And they have a plan") immer wieder proklammiert hat, ist zwar bedauerlich, jedoch falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte dich auf die Unsinnigkeit deiner Aussage hinweisen, die mehr an ein bockiges Kind erinnert. Wenn ich schlechte Erfahrungen mit einem Unternehmen gemacht habe, dann kaufe ich da nicht mehr ein. Fernsehproduktionen wegen einem Produzenten abzuwschwören wirkt für mich allerdings wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Nun gut, was soll ich von einer neuen Serie von RDM halten, die ähnlich wie BSG jede Folge neue Rätsel aufwirft, ich aber ganz genau weiß, dass ich mir eh keine Gedanken machen muss bzw. spekulieren muss, weil es nie aufgeklärt wird bzw. nie mehr aufgegriffen wird. Auch weiß ich immer noch nicht, was konkret den der Plan der Zylonen war? Was ja immer im Intro erschienen ist. Die Serie war gut aber dennoch bin ich schwer entäuscht. Gerade wo man in der Vierten Staffel, anstatt endlich mal aufzulösen, noch weiter rumspinnen musste und noch mehr Rätsel einbringen musste.

Es ist ein Leichtes eine Mysterie-Serie zu machen voll mit komplexen Handlungen und die am Ende nicht aufzuklären, Kunst ist es in meinen Augen aber so eine Serie gut aufzuklären! Mir liegen ein paar Serien auf der Zunge die das Super am Ende gemacht haben, aber auch Filme wie Memento oder Fight Club, um nur ein paar zu nennen die mir spontan einfallen. BSG hat das leider am Ende nicht geschafft und deswegen werd ich ner RDM Mysterie-Serie nicht wirklich groß eine Chance geben können..

bearbeitet von Gauloises

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manche wollen aber auch nicht alles vorgekaut bekommen. Für mich wurde alles wichtige erklärt und ich bin froh dass es nicht noch mehr erklärt wurde. Es ist einfach das Perfekte Ende jede Änderung würde es (für mich) nur schlechter machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×