Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 21.02.2019 in allen Bereichen

  1. 3 points
    Vorsicht, nicht dass gleich noch welche aus der Facebook-Gruppe, in der Räbiger-Verbot herrscht, aufkreuzen und empört kritisieren, dass Serien nun schon vor der Ausstrahlung schlecht gemacht werden. Befürchtungen äußern angesichts der zahllosen Katastrophen, die Kurtzman und seine Truppe jetzt in nicht mal 30 Folgen hinterlassen haben, das geht natürlich gar nicht. Voll abwegig so was Mir ist ja unbegreiflich, wie man die Serie gut finden kann. Frage mich, was die sonst so alles gucken. Mir wurde die letzten Tage wiederholt Erbsenzählerei vorgerworfen, weil Discovery sei doch "wow". Das, was ich auch hier aufgezählt habe, könne man alles entkräften, hieß es. Passe nur gerade nicht, keine Zeit, lohnt nicht, will mich ja eh nicht überzeugen lassen und so was bekam ich als Antwort. Find das immer lustig. Erinnert mich ein bisschen an Religiöse oder Verschwörungstheoretiker, die abschätzig auf den unempfänglichen Narren herabblicken Hach, waren das noch Zeiten, als "Das einzige Schiff in Reichweite" der größe Aufreger war.
  2. 3 points
    Oh, entschuldige. Ich hatte mich da tatsächlich verklickt. 2/5 sollen es gewesen sein. Uff, du hast recht. Dieser brachiale Unsinn ist mir, nachdem das zuvor schon zig mal angekreidet wurde, tatsächlich im ganzen restlichen Unsinn entgangen. omg Punkt-zu-Punkt Transport war doch immer schon problematisch ;-) Ganz meine Rede - das war total dämlich. Aus der Tardis? :D Wie ich schon vor vier Folgen meinte: Das ganze Gehirn weggelutscht Yep... da ist viel wahres dran. Ich habe regelrecht Angst, was Kurtzman und die primären Autoren von Discovery mit dem armen Herrn Picard tun werden...
  3. 3 points
    Noch drei Sterne für diesen Kitsch? Ich bin entsetzt Da stimme dieses Mal ja gar nichts. Jede Entscheidung, die getroffen wurde, hat man nicht aus den sich ergebenen Möglichkeiten abgewogen, sondern im Drogenrausch getroffen. Müssen 950 Jahre in die Zukunf! Warum? Control tot: Springen immer noch 950 Jahre in die Zukunft! Warum? Was hatte es nun genau mit Control auf sich? Was hatte die gegen uns Menschen? Böse weil böse? Warum müssen Aliens auf Buschmannniveau zur Hilfe kommen, wo doch Vulkan nur drei Minuten entfernt liegt? Wie kann Burnham Signale erschaffen, die ein paar Folgen vorher noch mit Gott erklärt wurden, da so unendlich fortschrittlich? Warum steht Tyler auf einer Klingonenbrücke? Der ist doch offiziell tot. Warum liegt auch die Heimatwelt der Klingonen um die Ecke? Warum macht eine Tür mit Glasfenster so einen Unterschied? Warum kann man die Admiralstante nicht wegbeamen - Selbstmord? Warum muss eine Teenager-Königen Pike erst erklären, dass man von mehreren Seiten angreift? Warum ist Control frauenfeindlich? Warum hat die Discovery mehrere Huntert Meter weite Hohlräume, ist das Schiff von innen größer als von außen? Wo kommen die ganzen Shuttles und Star Wars-Gleiter her? Sind die Disco und Pseuodprise im Godmode? Warum kann man das Sporennetzwerk einfach speziesübergreifend und für alle Zeit vergessen? Warum darf der angebliche Spock seine Schwester nicht mehr erwähnen? Und warum vergessen auch alle anderen die in Staffel 1 noch bekannteste Person des Quadranten? Warum kann man die Daten der Aliensonde nun doch wieder bewegen? Warum hat Georgiou einen Organsmus, als sie Leland killt und warum bekommen solche Abscheulichkeiten eine eigene Star Trek-Serie? Wo sind Lelands Terminator-Fähigkeiten plötzlich hin, dass man den locker wegboxen kann? Warum steckt Control nur in Leland? Wird der Allmachtsanzug nun auch bis in alle Ewigkeit vergessen? Haben wohl alle einen Hirnschaden ... Mit Star Trek hat diese Schrottserie bis auf den Namen und ein paar entliehene Begriffe und verunstaltete Charakter nichts gemein. Alex Kurtzman sollte endlich zurücktreten. Er hat als Autor keinerlei Talent und hasst offenbar Star Trek.
  4. 2 points
    Ihrer Besonderheit nicht bewusst, führt Soji ihre Arbeit fort und erregt die Aufmerksamkeit des Leiters des Borg-Kubus-Forschungsprojekts. Nach der Aufarbeitung vergangener Ereignisse mit der widerstrebenden Raffi sucht Picard andere Freiwillige, die ihm bei der Suche nach Bruce Maddox helfen wollen, darunter auch der Pilot und ehemalige Sternenflottenoffizier Cristóbal Rios
  5. 2 points
  6. 2 points
    Borgbogbogbogbooooorg. Zitat eines assimilierten Huhnes.
  7. 2 points
    Vorgestern sind in mehreren Tageszeitungen Berichte über eine Studie der Bertelsmann-Stiftung erschienen, worin eine überwiegend ablehnende Haltung der Deutschen gegenüber dem Islam festgestellt und von einer Bearbeiterin, Yasemin el-Menouar, die negative Berichterstattung dafür mitverantwortlich sei. Allerdings frage ich mich, ob nicht eher die negativen Anlässe und Ursachen zu der negativen Berichterstattung geführt haben. Käme mir logischer vor. Nun bin ich natürlich kein Freund der chauvinistischen Ideologie, als die ich den Islam sehe, sondern gehöre zu den Kritikern, die das Grundgesetz und Freiheit von Glauben lieber mögen als einen Leitfaden aus Engelszungen, die das unverfälschte Wort eines Gottes darstellen sollen, das aber ein Bisschen später erst von einer Redaktion zusammengestellt und verschriftlicht wurde. Artikel in der Zeit über die Studie: https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-07/religio-islam-umfrage-bertelsmann-stiftung Ferda Ataman beklagt einseitig einen antimuslimischen Rassismus: https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/muslime-in-deutschland-es-passiert-einfach-nichts-kolumne-a-1276628.html Ach ja: mir fällt kein islamisch geprägtes Land ein, in dem ich leben wollen würde, oder das mich langfristig frei leben lassen würde.
  8. 2 points
    Es gibt leider wenig Bereitschaft der User/Gäste hinsichtlich der Beisteuerung von Newsbeiträgen. Ich denke nicht, dass Daniel ein Problem damit hat, gut verfasste Artikel von einer anderen Sicht der Dinge zu veröffentlichen. Gleichzeitig muss er seine Meinung nicht hinter einer Fanbrille verstecken und etwas Clickbait muss erlaubt sein, LOL.
  9. 2 points
    Das klingt leider zu schön, um wahr zu sein. Ich finde es zwar sehr bemerkenswert, dass ein offenkundig Minderbemittelter wie Kurtzman überhaupt so weit kommen konnte und wie lange er das schon durchzieht. Sein Rauswurf klingt mir mit den ominösen Insidern aber zu weit hergeholt. Ein anderes Portal will das sogar bestätigen können, gibt aber zu bedenken, dass man Kurtzmans Produkionsfirma Secret Hideout, einen Ableger Bad Robots, aufgrund der Verträge nicht so leicht los wird. Kurtzman soll demnach weiterhin darüber wachen, dass Star Trek in Bad Robots Sinne unter der alternativen, Non-Kanon-25-Percent-Different-Lizenz entsteht. Offiziell sei er weiterhin Executive Producer, CBS habe ihn lediglich etwas an die Leine gelegt und an verschiedenen Stellen weitere Entscheider platziert. Auch die dritte Staffel STD befinde sich in der Schwebe, da Netflix nicht bereit sei, für eine mittelmäßig erfolgreiche und qualitativ am unteren Ende ansiedelnde Serie erneut einen neunstelligen Betrag hinzublättern. Allerdings könnte es Netflix vertraglich auch teuer zu stehen kommen, wenn man es nicht tut. Das wird intern wohl aktuell ausdiskutiert. Grünes Licht habe die Staffel, anders als offiziell behauptet, aber längst nicht. Kurtzman muss weg, das steht außer Frage. Mir ist kein Autor bekannt, der auch nur annähernd so schlechte Drehbücher abliefert. Man schaue sich nur das von ihm geschriebene, völlig bescheuerte Staffelfinale an oder seinen Shorttrek mit der hirnlosen Story um das 16 Jahre alte Physikwunder, das gleichzeitig Königin ist. Die Drehbücher, die er als Produzent absegnet, sind leider nicht viel besser. Auch diverse Designauswüchse sowie die Entscheidung, aus Star Trek Unterschichten-TV zu machen, sind unverzeihlich. Star Trek: Discovery ist eine Abscheulichkeit.
  10. 2 points
    Da eine Flotte von Sektion 31 Kurs auf die Discovery nimmt, muss die Crew schnell eine Lösung finden. Michael hat einen Vorschlag für ihre wohl letzte Mission.
  11. 2 points
    Ein weiteres Signal bringt die Discovery zum Klingonenmond Boreth. Dort gewährt eine wertvolle Ressource Pike einen schockierenden Einblick in seine Zukunft.
  12. 1 point
    Ich kucke parallel gerade Discovery nochmal durch. Vielleicht gefiel mir die Fogle deshalb besser als Dir. Das mit dem Sex-Kubus hab ich ja vollkommen verdrängt. Das bau ich eben noch ein...
  13. 1 point
    Ich hätte ggfs. vielleicht sogar noch 0,5 Punkte weniger gegeben. Die Folge wirkte auf mich nahezu wie eine Parodie. Picard als Würste-Bringer in einem 45-minütigem Rügenwalder Mühlenfest Werbespot, der Sex-Kubus, der jetzt sogar einen zwielichtigen Nachtclub und schlüpfrige Lüftungsschächte hat und ein Nachtelf zum Dessert. Da war mir Mr. T in dieser Rolle ja fast schon lieber. Schwache Vorstellung!
  14. 1 point
    Eine Vulcanieren bei der Sternenflotte die ohne Grund eine Sonnenbrille trägt? Bitte nicht das Spiegeluniversum aus Discovery!!!
  15. 1 point
    Finde eher eine Mischung aus Baby-Yoda und Madonna ;-)
  16. 1 point
    Sailer-Moon-Arven bei ihrer Bewerbung als neues Mitglied der Blues Brothers?
  17. 1 point
    Bin durch und durch begeistert von dieser dritten Folge, als Abschluss der „Ortsbestimmung“ von Picard. Der Spannungsbogen wird gehalten, die Charaktere sind glaubwürdig und gut gespielt, tiefsinniges und Action mit dabei. Der Einstieg mit Raffi zeigt das Gespann JL und Raffi. Diese ist wohl die Vertraute des Admirals, jeder gute Führer hat jemand als No. 1 oder eben als „Raffi“. Zeigt aber auch, dass Picard sich wohl auch auf seinem Weingut verkrochen hatte, weil er mit Raffi keinen Kontakt mehr pflegte. Von beiden gut gespielt. Befremdlich für Star Trek das da jemand raucht, eine E-Zigarette?? (aber Kleinigkeit). Soji auf dem Borg Kubus mit Hugh, atmosphärisch gut. Bin gespannt, warum die Romulaner was gegen sie haben. Commander Oh mit Sonnebrille…irgendwie daneben. Dann die „Action“ mit dem Angriff der Romulaner. Gute Choreo. Rios, einfach klasse Charaktere. Natürlich überzeichnet, aber endlich mal wieder ein richtiger Mann….kennt keinen Schmerz, trinkt, ist cool, kann was. Der Klamauk mit seinem Hologramm bringt auch etwas Witz in die Serie, gefällt mir. Ein wohltuender Gegenpool zu den unglaubwürdigen, weinerlichen Figuren in STD. So stell ich mir einen „Abgefackten“ Captain vor, den nichts aus der Ruhe bringt. Die Figur von Dr. Jurati ist auch gut und bringt auch etwas Leichtigkeit in die Serie. Erinnert mich ein bisschen an Lt. Barkley. Alle diese Figuren im Raumschiff versammelt versprechen eine gute Serie: Natürlich Picard, überragend. Ein cooler Raumschiffcaptain mit witzigem Hologramm, Raffi: Bisschen kaputt, hochintelligent mit Grundsätzen (Sicherheitscheck), Dr. Jurati etwas unsicher, Experte. Was mich bei vielen Kommentaren erschüttert, ist das Klein Klein. Uniform, Rangabzeichen, Innenausstattung Raumschiff???? He, das ist ne gute Geschichte, die bisher richtig durchstartet. Und „Energie“ oder „Engage“, das musste sein! 5 von 5
  18. 1 point
    Vorneweg, das Ende hat mich quasi zu Tränen gerührt. So emotional und alle Erinnerungen von damals waren erneut wieder da. Toll. Dazu gehört aber mehr, was auch in den bisherigen Kritiken meiner Meinung nach viel zu kurz kommt. Die genial abgestimmte Musik für einzelne Szenen. Das wird natürlich nur einem Fan schnell klar, aber ich habe so etwas noch nie erlebt. Es ist eben nicht das ständige Auftauchen des einen Main-Themes, wie bei anderen Franchises. Es sind die mitunter auch sehr kurzen musikalischen Stimuli, die kongenial zu den Szenen passen. Ich komme aus meiner Begeisterung gar nicht mehr raus. Star Trek Picard spielt für mich nicht mehr in der 100% Roddenberry-Welt. Man bekommt auch wunderbar erklärt warum. Ideale sind verschwunden, Frust und Intrige entstanden. Wobei man da auch differenzieren muss, auch bei TNG gab es immer wieder Folgen, die die Sternenflotte nicht immer als Paradies gezeigt haben. Das denkt man nur aus positiver Verklärung. Ich kann auch gar nicht ausdrücken wir sehr mir Picard ( "JL" ) gefällt. Seine Entwicklung, Enttäuschung, Verletzung, seine mitunter durchscheinende, ich muss es so sagen, Senilität, ist hervorragend. Er wirkt nicht nur gebrechlich, er ist es auch. Dennoch sind Ideale und die der vergangenen Sternenflotte noch in ihm lebendig. Ich vermute und hoffe, dass sie noch wacher und wichtiger werden. Denn wir wissen ja bisher im Grunde nicht viel. Was ist passiert in den Jahren seit dem Mars-Angriff. Aber auch davor, warum kam ich dazu, wer zog wie die Fäden... Mist, noch eine Woche warten...
  19. 1 point
    EInfach bombastisch und gelungen. In Ehren ergrauter Jean-Luc ist zurück, mit TN Feeling und einer guten neuen Geschichte!
  20. 1 point
    Was? Nur einen Punkt für den Humor? Die Szene, dass Picard es noch nie mit Science Fiction hatte, war doch göttlich und ein toller Seitenhieb!
  21. 1 point
    Ich bewerte diese Episode deutlich positiver. Nach der fulminaten ersten Episode geht es eher ruhiger Weiter. Bin ich nicht mehr so gewohnt, nach der schlechten Serie Krach-Bumm STD oder anderen Serien. Aber TNG war auch teilweise so und bezogen auf Picard ist das auch gut. Die erste Sequenz mit Utopia Planetia ist tricktechnisch hervorragend und ein Genuss. Die „Androiden“ sind nur ein schwacher Abklatsch von Data. Man bekommt einen Einblick in die Geschehnisse. es bleibt weiter unklar, wer dahinter steckt. Weiter geht es mit Picard und seinen rumulanischen Angestellten/ Freunden (Warum können die soviel?). Mir gefallen diese Sequenzen mit dem Technologie „Gebrabell“ ganz gut, erinnern an alte Zeiten. Picard dann bei der Sternenflotte. Etwas überzogen, wird dargestellt wird, das er glaubt, er müsste nur mit dem Finger schnipsen und bekommt ein Schiff und eine Besatzung. Aber ein bißchen „Hybris“ hat der alte Mann schon, gehört auch zu einem starken Charakter. Das Gespräch mit Admiral Clancy ist etwas überzogen. Zwei Admirale reden nicht so miteinander, die gehen mit mehr Respekt um, das ist beim Militär so üblich. Aber klar, dass die Forderung von Picard abgewiesen werden muss. Eine Verschwörung dann doch in der Sternenflotte! Commodore Oh und Lieutenant Rizzo irgendwie mit den Rumulanern. Kann noch interessant werden. Das Spiel von Soji und Narek und Co etwas platt, aber als Maßstab Patrick Stewart, da verliert man immer. Der/ Die „Sarah Conner-Verschnitt“ Raffi Musiker, na ja.... Scheinbar immer noch eine Episode die Grundlagen der Geschichte aufzeigt, ungewohnt ruhig, stimmig zu Picard. Zeigt wieder viele Handlungsfäden: Zhat Vash?? Rolle der Romulaner?? Wer ist, was kann Soji, gibt es mehr davon?? Der Borg Kubus als wissenschaftliches Objekt?? usw. Gut aufgezeigt wird, wie Picard sich durchringt, wieder zu den Sternen zu fliegen. Weil er glaubt, er muss es für Data tun und…natürlich die Galaxis retten. Erinnert etwas an den Kino Film Resurrektion, als er den Dienst quittiert um die Dinge zu tun, für die die Sternenflotte steht. Kritisch wieder die überzogene „Frauenquote“ a la STD. Admiral, Commodore, Leutnant usw. alles Frauen. Ein bisschen zu matriarchalisch in einem militärischen Bereich. Roddenberry hatte ein positives Bild der Zukunft, in dem alle Menchen gleich waren, da waren die Frauen nicht „gleicher“. Das würde ihm sicherlich nicht gefallen. Aber scheinbar Trend bei vielen US-Serien, wie auch bei STD. Aber trotzdem, gute Episode. Bleibe gespannt wie das „aufgeht“ und hoffe, die Grundlagen Erzählphase ist bald vorbei und sie steigen ins Raumschiff und ab gehts. 3,5
  22. 1 point
    Alleine duschen ist halt doof...
  23. 1 point
    Picard untersucht das mysteriöse Fehlen von Beweisen in Bezug auf den Besuch und Tod von Dahj und beschließt ein letztes Mal in die Tiefen des Alls aufzubrechen.
  24. 1 point
    Naja... Meine Begeisterung hält sich in Grenzen...aber man wird ja nicht zum Gucken gezwungen...
  25. 1 point
    Wenn Du DIch heute (24.1.) anmeldest, dann gilt das Abo jeweils bis zum 24. des Folgemonats.
  26. 1 point
  27. 1 point
  28. 1 point
    Da muss ich dir leider Recht geben. Die früheren Teile waren sehenswerter!
  29. 1 point
    Und hier ist der Trailer: In den knapp drei Minuten gibt es zahlreiche Überraschungen: Die Borg haben wohl eine Schlüsselrolle in der Serie inne Jeri Ryan kehrt als 7 of 9 zurück Brent Spiner als Data bzw. Lore ist auch mit an Bord Hier folgt unsere umfangreiche Trailer-Analyse mit zahlreichen Spekulationen aus Fan-Perspektive. Picards Weingut in Frankreich... Eine Erinnerung an die Sternenflotte Data (oder auch B4) in seine Einzelteile zerlegt. Hier knüpft die Serie direkt an Star Trek: Nemesis an. Das mysteriöse Mädchen - laut Trailer "das Ende von allem". Laut Picard ist sie in größter Gefahr, sollte sie diejenige sein, die er vermutet. Doch was ist Sie? Ein Abkömmling der Borg-Queen? Sie sucht Picard, offenbart sich ihm. Weil nur bei Ihm fühlt sie sich sicher. Es gibt eine verborgene Verbindung zwischen beiden. Dies kann eigentlich nur auf Locutus von Borg anspielen. Mysteriöse Angreifer jagen das namenlose Mädchen auf dem Campus der Sternenflotten-Akademie. Die Waffen machen den Klang von romulanischen Disruptoren. Experimente an einer Borg-Drohne unter starker Bewachung. Die Uniformen erinnern sehr an die Angreifer aus dem Bild zuvor. "Diese Einrichtung ist nun schon seit 5843 Tagen ohne Assimilierung" - zu lesen in Englisch und Romulanisch, offenbar auf einem Borg-Kubus. Man beachte die Alkoven im Hintergrund. Das sind rund 16 Jahre - und würde zeitlich vom Abstand ziemlich genau zum Handlungszeitraum von Star Trek: Nemesis passen. Hier sieht man offenbar Arbeiter die sich ebenfalls auf dem Kubus befinden. Die Romulaner auf obigen Bild scheinen die Bewacher zu sein. Der Autor dieser Zeilen fühlt sich sehr an die Doctor-Who Folge "Rise of the Cybermen" erinnert. Was geht hier vor sich? Wird an Gefangenen mit Borg-Technik experimentiert? Rechts im Bild ist das Mysteriöse Mädchen. Kann sie vom Kubus fliehen? Wurde Sie dort mit Borg-Technik Infiziert und hat deswegen eine Verbindung zu Picard? Ist sie ein "Supersoldat"? Nun erinnert sich der Schreiber an River Tam aus Firefly / Serenity... Picard (links im Bild) auf der Brücke eines noch namenlosen Schiffs, offenbar voller Abtrünniger in wichtiger Mission. Diese Szene spielt offenbar auf einem Borg-Schiff. Links im Bild ist eine Drohne zu erahnen. Ein stark beschädigter Borg-Kubus in seiner ganzen Pracht. Blaue Kraftfelder - vermutlich der Föderation oder der Romulaner - schützen die beschädigten Bereiche. Links im Bild ist ein Schiff mit den bekannten Warpgondeln zu erkennen. Picard bekommt auf seinem Anwesen einen Überraschungsgast... Jeri Ryan ist in Ihrer Rolle als 7 of 9 zurück! Ein Blick in den Borg-Kubus. Romulanische Warbirds und Shuttles fliegen umher. Der Kubus ist also offenbar fest unter der Kontrolle von Föderation und/oder Romulanern. Eine Borg-Drohne bekommt die Schädelplatte abgenommen. ENERGIE! Picard spielt Karten - dazu im Hintergrund eine Tasse Earl Grey, heiß. Sein Gegenüber ist niemand geringeres als Brent Spiner als Data oder auch B4. Auffällig ist auf jeden Fall, dass sich der Androide nicht mehr in dem desolaten Zustand wie zu Beginn des Trailers befindet. Wurde Data bzw. B4 wieder zum Leben erweckt? Ich spekuliere: Datas Gedanken oder Geist bleibt nicht stabil. Er steht Picard als alter Freund in einer Art Simulation zur Seite. Warum? Data spricht Picard mit "Captain" an - nicht mit Admiral. Das Setting ist steril. Es erinnert sehr an die Experimente in der Serie "Westworld" wo Figuren zwar kurzfristig stabil bleiben konnte, aber nie ein dauerhafter Zustand geschaffen werden konnte. Weitere Spekulationen zur Serie nun von @naturalborntrekie : Die vollständige Bildergalerie zum Trailer ist hier:
  30. 1 point
    Hat Sirtis auf Twitter geschrieben, wir machen bald ein Newsupdate
  31. 1 point
    Mal abgesehen davon, dass man Bertelsmann-Studien methodisch generell vergessen kann - notfalls schreiben sie auch schon mal ein Fazit, das mit den Ergebnissen gar nicht zusammenpasst, aber sich gut in der Presse macht, den Rest liest ja keiner - gehe ich mit Vulkan-Elf konform. Mir ist es ziemlich egal, welche Hautfarbe jemand hat. Entschiedend ist für mich der Zivilisationsgrad und der ist nicht nur in sämtlichen islamischen Ländern eine Katastrophe. Auch die hierzulande mittlerweile zur "Normalität" gehörenden Parallelkulturen stoßen mir sauer auf. Ich meide deswegen inzwischen schon bestimmte Viertel und gehe auch nicht mehr in die Stadt zum Einkaufen. Als ich letzte Woche doch einmal da war, weil ich bei Saturn eine Tastatur testen wollte, hatten Muslime dort einen Riesenstand aufgebaut und plärrten mit Megaphon irgendwas auf Arabisch, das sich wie eine Hasstirade anhörte. Ich finde es erschreckend, dass ein Großteil der Moscheen in Deutschland von der islamischen Diktatur Türkei betrieben wird. Das Stichwort lautet hier Ditib. Die unterstehen direkt dem türkischen Religionsministerium. Es gibt aber noch sehr viel schlimmere Verbände. Selbst der in Dauerschleife durch alle Talshows tingelnde Ayman Mazyek versammelt in seinem selbsternannten Zentralrat de facto Rechtsfaschisten. Darunter Anhänger der Grauen Wölfe und Muslimbrüder. Unsere Politelite bieten sich solchen Leuten auch noch untertänigst an. Im Kindergarten meines Neffens war es sogar untersagt, Schweinefleisch mitzubringen. Könnte ja das falsche Kind vom Butterbrot abbeißen. Zu meiner Schulzeit haben türkische Jungs Mädchen mit Kopftuch ausgelacht. Dank der Instrumentalisierung in Ditib-Moscheen, unter Beifall der Politik, prägt das Kopftuch bei uns im Ruhrgebiet inzwischen ganze Stadtteile. Und das in einem säkularen Land. Wie mrspock schon anmerkte, leben wir inzwischen im 21. Jahrhundert. Ich finde es einfach nur furchtbar, dass religiöser Firlefanz wieder unseren Alltag bestimmt. Ich kann Leute, die sich verhüllen, weil ein Pädophiler das vor 1400 Jahren empfohlen haben soll als Schutz vor Vergewaltigungen, auch überhaupt nicht ernstnehmen. Genauso wenig wie ich es bei Zeugen oder Reichsbürgern tue. Warum man das alles ausgerechnet beim Islam supertoll finden soll, erschließt sich mir einfach nicht. Ich habe auch keine Hemmungen, die Kirche als Kindersexsekte abzutun. Da werde ich von Linken sogar noch für beklatscht. Mache ich das Gleiche bei einer Religion, die noch sehr viel rückständiger auftritt, ist man plötzlich rechtsextrem. Nicht Islamkritiker sind rechtsextrem, sondern der Islam ist es. Autoritäter Müll, nichts weiter. Jeder Linke und Freidenker müsste dagegen aufbegehren. Aber klar, schuld ist natürlich die deutsche Jubelberichterstattung. Nicht die Parallelkulturen, die schechte Arbeitsmarktbilanz, die Entmenschlichung der Frau, der zunehmende Antisemitismus, die Zustände in der islamischen Welt und so weiter und sofort.
  32. 1 point
    Der Weinberg... Unendliche Reben ... Dies sind die Abenteuer des Sommeliers Picard.
  33. 1 point
    Ich glaube dass eine säkularere Welt eine bessere Welt ist . Das wir uns im 21. Jahrhundert befinden und mit so viel "religiösen" Scheusslichkeiten abfinden sollen dafür habe ich nur Kopfschütteln. Selbstverständlich gehören auch Staat und Religion getrennt...ich denke hier an Länder wie Iran oder Saudi-Arabien die noch immer mittelalterlich-barbarische Strafen in ihrem Gesetz haben mitsamt Religionspolizei...aber da ändert sich nix.... Gene Roddenberry der Erfinder von Star Trek war auch Atheist und das findet man auch vielfach in seiner Science Fiction-Saga wieder. Zum Beispiel gibt es eine TOS-Folge (Epigonen) wo eine Gesellschaft nach einem einzigen Buch aufgebaut wurde. Da ist es mir später so eingefallen dass es hier auf der Erde in den islamischen Ländern nicht anders ist...die bauen ihr ganzes Leben aufgrund eines Buches auf. Ich finde dass wir mehr Leute wie Hamed Abdel Samad brauchen....ein echter Freidenker
  34. 1 point
    Falls es Kadetten sind, würde es doch passen, die mussten in TNG doch auch die letzten Lumpen auftragen^^ Für die Offiziere wird man sich schon etwas Neues einfallen lassen. Soweit erzeugt das bischen, was man sehen kann eine gewisse Wohlfühlatmosphäre.
  35. 1 point
    Nanu, war Netflix, wie vielfach spekuliert, tatsächlich nicht mit STD zufrieden und will daher kein weiteres Kotzman-Trek? Jedenfalls scheint man es willig in Kauf zu nehmen, dass die Marke noch weiter zerteilt wird. Paramount hat nun als Kelvin und die Filme, Netflix STD und womöglich noch den abscheulichen Ableger um die Nazimassenmörderin, Prime hat Picard und Nickelodeon die Zeichentrickserie. Behindert!
  36. 1 point
    Fans von Seth MacFarlane's Hommage an Star Trek: The Next Neneration warten seit dem Saisonfinale zwei auf Neuigkeiten über die Zukunft der Serie. Heute die gute Nachricht: The Orville wird für eine dritte Season zurück sein. Die Hollywood Magazine (einschließlich Deadline und Variety) berichten, dass das Fox Network The Orville offiziell für eine dritte Staffel verlängert hat. Dies wurde allgemein erwartet, da die Show in ihrer zweiten Staffel solide Einschaltquoten hatte - insbesondere bei On-Demand und verzögertem Fernsehen (DVR Aufzeichnungen). Ein weiterer starker Hinweis ist, dass Fox sich bereits für die dritte Staffel 15,8 Millionen Dollar an kalifornischen Steuergutschriften gesichert hatte, was der höchste Betrag überhaupt ist. Die kommende Picard-Serie von CBS bekam hier nur 15,6 Millionen Dollar zugesprochen. Dennoch gab es einige Ängste bei den Fans, da Fox bereits die Verlängerung einiger andere Shows bestätigt hatte, bevor am kommenden Montag die Präsentation zur TV-Saison 2019/2020 startet. Bislang gibt es keine Details darüber, wann die dritte Staffel beginnen wird, aber aufgrund des Produktionsvorlaufs ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie noch im Herbst dieses Jahres im TV zu sehen sein wird. Die zweite Staffel von The Orville war eine Mid-Season-Show für Fox, die im Dezember dieses Jahres Premiere feierte. Es ist möglich, dass weitere Details darüber, wann die dritte Saison zu erwarten ist, aus Fox' morgiger Präsentation hervorgeht. Die Ankündigung brachte leider keine Details über die Handlung oder Besetzung, aber es ist wahrscheinlich, dass alle üblichen Verdächtigen der Serie zurückkehren werden. In einem Interview mit TrekMovie bestätigte Executive Producer David A. Goodman, dass das alternative Universum, das im Finale der zweiten Staffel zu sehen war, ausgelöscht wurde und "alles ist wieder da, wo es war". Er sagte auch, dass er nicht erwartet, dass sich das Episoden-Format der Show in einer möglichen dritten Staffel ändern würde, aber fügte hinzu: "Jetzt haben wir gezeigt, dass wir tief in die Umstände um die planetare Union, die Außerirdischen und auch in unsere Charaktere erzählerisch eindringen können". Seth MacFarlane fand natürlich auch wie immer die richtigen, angebrachten Worte:
  37. 1 point
    Während der neue Zeitanzug Form annimmt, kommen Spock und Michael zu einer Einigung. Captain Pike steht indes überwältigenden Kräften und schwindenden Optionen gegenüber.
  38. 1 point
    DA bist du zu spät mit deiner Befürchtung. Das ist längst passiert ;-) Na ja das kann ich sogar nachvollziehen - finde ja ne Serie wie Arrow auch ganz unterhaltsam. Einfach oberflächliche, belanglose Unterhaltung. Das ist auch OK, das darf und muss es geben. Kann man auch geil finden. Hieße die Serie "Space Battle 3000" oder so hätt ich auch kein Problem damit. Aber diesen Unsinn auf den Werten austragen, die einst für revolutionäres TV gesorgt haben ist das Hauptproblem.
  39. 1 point
    Die völlständige Vernichtung Star Treks in schönen Bildern ohne eine einzige Entscheidung, die sich irgendwie aus der Handlung ableiten lässt. Dumm, dümmer ... Kotzman.
  40. 1 point
    Ja, da hast du recht. Mittlerweile ist das echt schwer überhaupt noch einzuschalten. Deine Ausführung ist schon richtig - der Optikklau ist eigentlich nix dramatisches. The Elder Scrolls - Skyrim bedient sich ja selbst bei historischen Mönchen. Was mich da an Discovery insgsamt viel mehr stört ist, dass die es nicht schaffen überhaupt irgendetwas eigenständiges auf die Beine zu stellen. Dass mich das ganze Setting auf Boreth nun an Skyrim erinnert hat ist nur die Spitze des Eisbergs. Der ganze Fantasy-Aspekt stört mich massiv. Nicht auszudenken, wenn die z.B. bei "The Expanse" mit derartigem Hokus-Pokus arbeiten würden. Klar könnte das System das mittels gesteuertem Druckabfall so hinbekommen, dass sich die Crew nach und nach in Richtung Shuttle-Hangar bewegt. Das fänd ich sogar super als Flash-Back-Sequenz. Es passt halt null dazu, dass Burnham und Spock dann einfach munter aufs Schiff spazieren und annehmen, die KI merkt das eben nicht. Da muss ich dir doch etwas widersprechen. Gerade das macht einen guten Gegenspieler aus: kein Gerde, nur die Tat. Darum waren die Borg in TNG ja so großartig, in Voyager später dann umso schwächer. Dieses "ich erklär die mal eben meinen Masterplan" von Bösewichten stört mich ja nicht nur bei Discovery ;-) Bei dieser Folge: nein, mir hat hier kaum was gefallen. Lies mal mein Review zu 2x09 - die fand ich echt gut. Weil die Folge daramturgisch gut insziniert war. Im gegensatz dazu war diese Folge für mich fast unanschaubar weil sie vor lauter unsinnigen Handlungslöchern nur so strozt. Da tue ich mir schwer davon unterhalten zu werden. Betrachtet man die Sequenz vom Strahlenunfall völlig eigenständig: Ja, das war cool gemacht. Aber unter welchem Kontext das in der Folge passierte war so hochgradig absurd ("brech mal den Kristall raus, dann ist das festgeschrieben"), dass da auch keine coole Optik mehr hilft... Star Trek -> Sternen Reise... Discovery -> Entdeckung... du bringst es schön auf den Punkt. DAS würd ich auch gern mal wieder sehen.
  41. 1 point
  42. 1 point
    Nach einer verblüffenden Enthüllung über die Herkunft des roten Engels schmiedet die Crew der Discovery einen Plan zu dessen Ergreifung – zum Risiko für Michaels Leben.
  43. 1 point
    Trotz seiner jetzt 88 Jahre ist ist William Shatner nicht aufzuhalten. Er ist immer wieder im TV zu sehen, bringt CDs raus, schreibt Bücher und ist als nächstest in einer der kommenden Episoden der Staffel 12 von "The Big Bang Theory" zu sehen. Viele seiner Star Trek Kollegen hat er überlebt: Leonard Nimoy, DeForest Kelley, James Doohan und viele viele mehr. Darum ein ganz großes und herzliches: Happy Birthday Jim!
  44. 1 point
    Selten genug, Daniel, aber ich kann dir nur 100%ig zustimmen. Diese Episode stellt sich als ein einziger schweizer Käse dar - durchzogen mit Logiklöchern. Die Grundidee bot einen guten Ansatz, was man daraus gemacht hat ... ich will da gar nicht drüber nachdenken. Das ärgert mich nur. Okay, man erfährt etwas mehr über Saru. Aber ich bin mir nicht sicher, ob mir dieser frisch pupertierte Kerl besser gefällt als die Memme mit hohem Intellekt. Reicht es denn nicht, wenn einer einfach nur klug und ausdauernd ist? Muss er auch noch überstark und aggressiv sein? Aber ich will nicht vorschnell urteilen. Vielleicht findet Saru ja sein Mittelmaß und wird der Discoveryeigene Vulkanierersatz? Ist denn Airiam nun eigentlich ein humanoides Wesen oder ein Android? Scheint ähnlich nützlich zu sein wie Data. Vielleicht erfahren wir ja in einer späteren Episode mehr über diese möglicherweise interessante Figur. Die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt
  45. 0 points
    CBS Studios International hat heute einen exklusiven Vertrag mit Amazon für die kommende Star Trek Picard Serie mit Sir Patrick Stewart bekannt gegeben. Die Serie wird auf Prime Video in 200 Länder und Gebiete außerhalb der USA und Kanadas übertragen werden. Jede Episode der Serie wird innerhalb von 24 Stunden nach der Premiere in den USA bei Amazon Prime erhältlich sein. Die neue Show ging im April in Produktion, und Sir Patrick Stewart enthüllte diese Neuigkeit über Instagram und sagte, er sei begeistert, anzukündigen, dass "das nächste spannende Kapitel in Picards Leben" zu Amazon gehen werde. Amazon-Gründer Jeff Bezos ist ein bekannter Sci-Fi-Geek und Trekkie (der sogar einen Cameo in Star Trek Beyond hatte), so dass es für Picard passend erscheint, in den Dienst des Shopping-Riesen zu treten. Amazon hat auch intensiver auf selbst produzierte und lizenzierte Sci-Fi-Inhalte für sein Portfolio gesetzt. Amazon Prime ist die Heimat von "The Expanse", und auch Eigenproduktion wie "Man In The High Castle", die kommende Lord Of The Rings-Serie und künftig auch eine Adaption von Snow Crash und die Galaxy Quest TV-Serie. Ende des Jahres geht es Los!
  • Newsletter

    Willst du Neuigkeiten und Informationen erhalten?

    Anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.