Zum Inhalt springen
Die entgültige Ausprägung von mächtig.
  • Scott Bakula über "Enterprise" und "Quantum Leap"

    Wie 9/11 Star Trek veränderte
    In wenigen Tagen jährt sich die Erstausstrahlung von Star Trek: Enterprise zum 20. mal. Jetzt spricht der Star der Serie darüber, wie sich alles änderte, bevor sie überhaupt ausgestrahlt wurde. Scott Bakula geht auch auf den Kampf der Serie mit der Unternehmenspolitik ein und gibt einen Hinweis auf ein Reboot seiner anderen großen Sci-Fi-Serie, Quantum Leap.

    Scott Bakula war diese Woche zu Gast in Bob Sagets Here For You-Podcast und sprach über alle Aspekte seiner langen Karriere im Showgeschäft. Als es darum ging, über seine Zeit als Captain Jonathan Archer in Star Trek: Enterprise zu sprechen, sagte Bakula, dass er ein "großer" Fan von Trek war, bevor er den Job bekam, und dass er sich "geehrt" fühlte, Teil der neuen Serie zu sein. Bakula lobte auch Gene Roddenberry und sagte, er habe eine "erleuchtete Vision" von der Zukunft. In Bezug auf den Start von Enterprise (der am 26. September 2001 stattfand) sprach er darüber, wie die Serie sich mit der Realität dieser Zeit auseinandersetzen musste:

    Zitat

    Von Anfang an bis heute haben die Star Trek Geschichten Relevanz. Wir haben die Vision nicht in irgendeiner Form erreicht. Natürlich wurde unsere Serie von den Ereignissen des 11. Septembers beeinflusst. Wir haben damals gedreht, und das hat schließlich die Richtung unserer Serie übernommen, indem wir dieses Ereignis widerspiegelten, es ins Studio brachten und es mit dem Star Trek-Pinsel malten. Plötzlich ging es in den letzten zweieinhalb Staffeln nur noch darum, die Leute zu finden, die die Erde angegriffen hatten, und sie zu jagen, und wohin uns das im Universum führte.

    Das Leben imitiert die Kunst und die Kunst imitiert das Leben, das war ein sehr realer Teil unserer [Serie]. Und ich denke, dass das auch so bleibt. Ich denke, dass es sich gelohnt hat, das zu tun. Es war wirklich schwer. Wenn du ein Schriftsteller bist, schreibst du über das, was in deiner Welt und in deinem Leben vor sich geht. Und dieses Ereignis hat unser aller Leben für eine ganze Weile beherrscht, und zwar bis zum heutigen Tag.

    ste_01.jpg

    Sender mit Turbulenzen

    Star Trek: Enterprise gehörte zu UPN, das 1995 ins Leben gerufen wurde. UPN wurde zum Zeitpunkt der Erstausstrahlung der Serie vollständig von Viacom und Paramount übernommen, um dann 2006 nach der Aufspaltung von CBS und Viacom aufgelöst und in CW umgewandelt zu werden. Bakula sprach darüber, wie es für die Serie in dieser Zeit war, in der sich die Unternehmen gegenseitig behinderten:

    Zitat

    Und wir waren Teil von UPN. Wir waren so etwas wie ihr großer Starauftritt. Wir waren der große Name auf der Werbetafel... Wir waren die ersten, die für das UPN-Netzwerk an den Start gingen, das dann abgebrochen und ein paar Jahre später mit dem WB zusammengelegt wurde... es war turbulent.

    Auf die Frage, ob er die Budgetkürzungen in der vierten und letzten Staffel der Serie bemerkt habe, sagte Bakula, dass er das Gefühl hatte, dass die Serie aufgrund der Zugehörigkeit zu UPN nicht länger laufen konnte:

    Zitat

    Ich kann mich nicht erinnern, dass [in Staffel 4] weniger Geld ausgegeben wurde. Als wir an den Start gingen, hatten wir riesige Zahlen, und sie waren einfach verrückt danach. Aber wir hatten das Pech auf UPN zu laufen, denn alle anderen [Star Trek-Serien] liefen in den Syndications. Also gingen sie einfach hin und schlossen ihre Verträge mit all den kleinen Sendern in ganz Amerika für sieben Jahre ab und machten sieben Jahre lang eine Fernsehserie. Da wir in einem landesweiten Sender liefen und den Launen des Networks und der Werbekunden und all diesen Dingen unterworfen waren, hatten wir Glück, dass wir die vier Jahre bekamen, aber wir bekamen nicht die Sieben. Aber es fühlte sich nicht so an, als ob wir im letzten Jahr zu kurz gekommen wären.

    ste_02.jpg

    Quantum Reboot

    Es gibt gute Nachrichten für Fans, die Scott Bakula gerne wieder in einer Sci-Fi-Rolle sehen würden, insbesondere in der Rolle des zeitreisenden Dr. Sam Beckett aus der Serie Quantum Leap, die von 1989 bis 1993 lief. In demselben Interview sprach der Schauspieler darüber, wie sich die Dinge für ein Reboot aufzuheizen scheinen:

    Zitat

    Ich denke, wir leben definitiv in der Reboot-Ära... Ich denke, es gibt im Moment sehr bedeutende Gespräche darüber. Aber ich weiß nicht, wann es soweit sein wird. Ich weiß auch nicht, wer es machen würde. Die Rechte waren jahrelang chaotisch, und ich weiß nicht, ob sie jetzt noch kurzgeschlossen sind. Das war schon immer die größte Komplikation.

    Er erwähnte, dass er mit dem Schöpfer von Quantum Leap, Don Bellisario, in Kontakt geblieben ist, was darauf hindeutet, dass sowohl Bakula als auch sein Co-Star Dean Stockwell in dem Reboot vorkommen werden:

    Zitat

    Don [Bellisario], seit Jahren sprechen er und ich regelmäßig darüber. Und er hat immer gesagt: "Ich kann es nicht schreiben, ohne an dich und Dean [Stockwell] zu denken". Ich sagte: "Denk einfach an mich und Dean und schreibe deine Serie und bringe sie raus. Wenn du eine Idee hast, schreibe sie einfach. Ich bin sicher, sie wird großartig."


    Quelle: TrekMovie.com

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.