Zum Inhalt springen
...mit dem nervigen Beigeschmack der Wahrheit

Mythos

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    276
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Basis-Informationen

  • Wohnort
    Mülheim an der Ruhr
  1. Tja, den Film von 2009, fand ich sehr schwierig zu verdauen. Ein alternatives Universum war einfach schrecklich. Später habe ich angefangen, die cross-cult-Romane zu lesen und bin inzwischen sehr froh, dass die neuen Filme in einem alternativen Universum spielen. Das lässt den Autoren der Romane freie Bahn und die Romane sind besser, als eine Serie je sein könnte. Nun also Into Darkness. Ich bin entspannt reingegangen. Und wow! Das war Star Trek! Ein wirklich guter Film, in dem es endlich mal wieder nicht um die Zerstörung der Erde ging und Star-Trek-Themen groß geschrieben wurden. Dazu moder
  2. Es gibt viele gute Zeitreisenepisoden - und doch wünschte ich mir, es hätte nie welche gegeben. Irgendwie ruinieren sie alles. Zeitreisen gehören in reine Zeitreisenserien oder Einzelfilme. Warum gibt es im 29. Jahrhundert eine "Zeitreisepolizei", wenn Zeitmanipulationen völlig bedeutungslos sind? Warum der temporale kalte Krieg? In Star Trek 11 wird sogar gesagt, dass das Universum sich nun anders entwickelt hat. Damit wurden die Ereignisse aus TOS, TNG, DS9, VOY und ST1 bis 10 ausgelöscht. Super. Und für die, die davon ausgehen, dass das Originaluniversum weiter existiert, haben sie Romulus
  3. Also für mich fand im Film - und so wurde es auch dargestellt - eine Zeitreise statt, die die Zeitlinie geändert hat. Wie schon in etlichen Folgen zuvor. Und in diesen etlichen Folgen zuvor hatte man sich immer um Wiederherstellung bemüht. Warum, wenn die originale Zeitlinie weiterexistiert? Warum gibt es im 29. Jahrhundert Captain Baxter und seine Kollegen, die sich um die Erhaltung der Zeitlinie bemühen? Wo waren sie in diesem Film überhaupt? Wegen auf alten Folgen aufbauender Logik ist daher die originale Zeitlinie gelöscht. Die Aussage der Autoren ist da nicht viel wert. Das hätte eher Spo
  4. Nach langer Zeit schreibe ich wieder hier im Forum. Ich habe nun den neuen Star Trek gesehen. Als Parallel-Universums-Folge war der Film sehr gut. Doch obwohl die ENT-Parallel-Universums-Doppelfolge zu meinen Lieblingsfolgen zählt, interessieren mich Parallel-Universums-Folgen nicht. Ich bevorzuge es, wenn die einzelnen Episoden und Filme das Original-Universum um ein Stück ergänzen. Dieser Film ist aber leider mehr als bloß eine Parallel-Universums-Folge. Für das was der Film ist, gibt es keinen Namen (Vorschlag, siehe letzter Satz). Für mich war ein Reboot schon immer das Schlimmste was St
  5. Dann wollen wir mal: Als ENT Abschlussfolge ist das eine schlechte Folge. Aber sehen wir das mal so, wie es gedacht war: Als Star Trek Abschlussfolge. Und nun finde ich sie plötzlich gut. -Ensign Vergessen wir nicht, dass es bei ENT keinen Lieutenant junior grade Rang gibt (ebenso wie es auch keinen Lt. Cmdr. Rang gibt) Vergessen wir auch nicht, dass z.B. Riker nicht zum Captain befördert werden kann, wenn er Erster Offizier der Ent-D bleiben möchte. (Auch wenn das in der Realität auf Flugzeugträgern vorkommen soll) Ich halte es für Unsinn einen Commander als Piloten oder Kommunikationsoffiz
  6. memory-alpha.org über die Cordidaner: "For unknown reasons the outer appearance of the Coridans/Coridanites drastically changed from "Shadows of P'Jem" to "Demons". We may assume that there are either two planets called Coridan, or the planet is home to two intelligent humanoid species. In fact, in Journey to Babel, Sarek spoke of the "Coridan Planets" in the plural. Note also that the ambassador in "Demons" only mentioned Coridan in passing and never identified himself as Coridan. In fact, he bears some resemblence to a Zaranite. It could also be speculated that the change in appearance is
  7. Diese Doppelfolge war genial - und das sage ich als MU-Nichtmöger. Es ist mMn eine der drei besten Star Trek Folgen. Dass die Defiant auch hinten Torpedos abschießen kann, ist nur realistisch. Der Gorn sah sehr gut aus, ebenso der Tholianer! Beide erkennt man sofort wieder. Das schnelle Begreifen der Kontrollen halte ich für in Ordnung, da dazwischen nur 90 Jahre liegen und die Sternenflotte bereits auf dem Weg ist, ihren Design dahingehend zu entwickeln. Zudem sind die Kontrollen der Constitution-Klasse recht einfach. Ein paar Knöpfe hier - ein paar Schalter da ... Zu Imperator: Normaler
  8. Ich glaube nicht, dass die Columbia der Enterprise folgen musste. Ich gaube die Columbia hat den Kurs der Enterprise geschnitten. Auch toll: Normalerweise setzt sich Klingonen-DNS immer durch, wodurch auch ein Viertelklingone noch Stirnwülste hat. Aber hier wird schön gezeigt wie dominant die Augment-DNS ist. Wie es aussieht hatten die Klingonen mit diesem Problem über 100 Jahre zu kämpfen, bis sie wohl irgendwann um 2270 ein Mittel dagegen fanden. (Ich schätze der Klingonische Stolz verhinderte eine Maskerade) Grüße Mythos
  9. Sehr gute Doppelfolge!! Ich glaube, die Szene wo die beiden NX-Schiffe zusammen flogen wurde meine Lieblingsweltraumszene. Aber ein großes Buh auf die Synchro. Wie kann man "Article 14, Section 31" der Sternflottencharta nur mit "Artikel 14, Paragraf 31" übersetzen!! Die schöne Info geht verloren. Ich finde das richtig ärgerlich. Grüße Mythos
  10. Wer sagt denn, dass die klingonische Kultur des 22. Jahrhunderts die gleiche ist oder sein muss, wie die im 24. Jahrhundert? Da sind immerhin 200 Jahre dazwischen. Im 24. Jahrhundert sind die Krieger sehr ehrenhaft - besonders Worf, der wohl gerade durch sein Leben in der Föderation ein Vorzeigeklingone sein will. (In den TNG und DS9 Folgen kommen aber erstaunlich viele unehrenhafte Klingonen vor, muss ich sagen.) Im 23 Jahrhundert erscheinen mir die Klingonen dagegen ziemlich unehrenhaft. In Enterprise habe ich bisher den Eindruck gewonnen, dass die Ehre der Klingonen schon mal bessere Ze
  11. Wobei Aenar und Andorianer schon was anderes als z.B. Europäer und Asiaten sind. Solche Unterschiede wie bei Menschen kennt man aber auch welche: Dunkelhäutige Vulkanier wie Tuvok; Dunkelblaue Andorianer wie in den Star Trek Filmen; Grünliche Andorianer wie in TNG; Bei Bolianern gab es auch verschiedene Formen und die Klingonen erst, es gibt mehrere verschiedene Stirnwülsteversionen (auch unter Klingonen der gleichen Folge) ... Aenar und Andorianer sind da schon weiter entfernt, sie gehören einer anderen Unterart an (während alle Menschen der gleichen Unterart angehören). Hier gibt es übrigens
  12. Ja, über die Synchro muss man oft meckern, und gerade ich habe in den späteren Folgen noch zu meckern (habe die DVDs), aber bitte keine übersetzung von Dienstgraden!! Vor allem, da es bei Commander T'Pol dann Fregattenkapitänin T'Pol heißen müsste. Gerade, da mit commander der Dienstgrad gemeint ist. (Mittlerweile trägt sie auch einen Sternenflottenrang und keinen vulkanischen Rang) Kommandanten gibt es nur einen auf der Enterprise und das ist Archer. Auf englisch commandant. Wie glücklich bin ich, dass es bei ENT endlich auch auf dt. Ensign heißt. Denn Fähnrich ist nicht nur inkonsequent, so
  13. 1+ (Gesamte Trilogie) Diese Trilogie ist richtig Klasse. Nun weiß ich nicht, ob diese oder die Vulkanier-Trilogie meine Lieblings Star Trek Folge sein soll. Endlich konnte man Andoria sehen - und erfährt, dass es ein Mond ist, der um einen Gasriesen kreist, der, laut Autor, Andor heißt. Damit ist auch Andoria-Andor geklärt. Schön. Grüße Mythos
  14. Die Vulkan-Trilogie ist eine 'Folge', wie ich sie mir schon immer gewünscht habe. Ich finde sie war die bisher beste Star Trek Episode von allen!! Und ich habe bis auf drei TOS Folgen und den Rest der 4. ENT Staffel alle gesehen. Wenn es so weiter geht, wird sich ENT klar von TNG absetzen können und vielleicht sogar DS9 übertrumpfen. Wirklich Schade um die Serie!
  15. Ich gebe der Folge eine 1 - aber mit Vorbehalt, denn Mehrteiler tue ich immer gemeinsam bewerten. Spiner gefiel mir sehr gut, noch viel mehr die Orioner. Tja, Spock wird nicht der erste vulkanische Offizier sein, aber wie ich gehört habe, wurde das auch nie in einer Folge behauptet. Müsste die Folgen noch mal gucken. Vielleicht wird ja gesagt, dass Spock der erste Vulkanier war, der die Sternenflotten-Akademie besucht hat, das würde immer noch zutreffen. Aber eigentlich ist auch das falsch: Spock war nur Halb-Vulkanier. Eugenischen Kriege: Es gibt eine DS9 Folge, wo sie die Eugenischen Krie
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.