Zum Inhalt springen
...die eleganteste Akzeptanz der Welt

Transwarpspule

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    330
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Transwarpspule

  • Geburtstag 10.06.1977

Detail-Informationen

  • Interessen
    Schach spielen und von einem Ende der Galaxie zum anderen fliegen.
  1. Ich hab den Film am Wochenende gesehen und fand ihn super. Die Effekte sind realistisch und gut durchdacht, nur das Tempo dürfte nicht ganz realistisch sein, denn eine Klimakatastrophe dieses Ausmaßes passiert nicht innerhalb weniger Wochen. Emmerich wollte eben ein Zeichen setzen, wo alle Verantwortlichen das Spektakel miterleben sollen, während Leute wie G.W. Bush nach dem Motto leben "was interressiert mich eine Zukunft, die ich nie erleben werde". Das wurde durch die Ansprache am Schluss des Filmes deutlich herübergebracht. Die Staaten der nordlichen Halbkugel dürfte es nicht mehr geben, s
  2. @belanna Gut, sie sind an der Belgisch-Französischen Grenze gelandet und waren gleich in Köln. Selbstverständlich hat das eine Weile gedauert, aber warum sollte man die ganze Fahrt dorthin drehen, wo wahrscheinlich eh nix passiert. Sie hätten höchstens "20 hours later" einblenden können als sie in Köln ankamen. Wenn ein Meteorit einschlägt wirbelt dieser sehr viel Staub auf der mit der Druckwelle, welche sich mit mehrfacher SChallgeschwindigkeit ausbreitet, mitgerissen wird. In der oberen Atmosphärekann sich diese ungebremst ausbreiten, während am Boden diese durch grosse Gebirge nach und n
  3. gestern, 20.5.04 auf RTL lief der Film "Apokalypse Eis": Ein Meteorit schlägt in der nähe von Moskau ein und verdunkelt den Himmel über Europa so das dies zu einer Eiswüste wird. zu sehen waren gespenstisch wirkende Bilder des eingefrohrenen Berlins, wo ein Grossteil der Handlung spielt. Bis auf die Animationseffekte, die teilweise ziemlich billig aussahen fand ich den Film super (Als Film natürlich). Wer hat ihn noch gesehen und wie ist eure Meinung?
  4. Frauen tragen gerne hochhackige Schuhe, je höher desto besser; doch zu hoch kann gesundheitsschädlich sein und zu Unfällen führen. Jetzt hat der britische Physiker Paul Stevenson von der Universität Surrey eine Formel entwickelt mit der man die Absatzhöhe individuell berechnen kann. Die Formel setzt sich wie folgt zusammen: Absatzhöhe h = Q(12+3s/8) mit Q = [ p(y+9)L ] / [ (t+1)(A+1)(y+10)(L+£20) ] Die Faktoren haben folgende Bedeutung: s: Stellt die (britische) Schuhgrösse dar. p: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Schuhe der Trägerin dabei behilflich sind, jemanden aufzureißen (zwisch
  5. Das Holodeck nachbauen; du brauchst nur ein Laufband und ein Raum an dessen Wände die Umgebung projeziert wird; naja, ganz so einfach ist das natürlich nicht.
  6. Die einzige Möglichkeit wäre wenn die Gerichte als Fertiggerichte vorhanden wären und diese In einer Mikrowelle erhitzt. Da müsste man allerdings eine Turbo-Mikrowelle erfinden, die innerhalb von Sekunden das Essen erhitzen kann. Der Vorteil dabei wäre das man dies eventuell vollautomatisch realisieren könnte. Sicherlich kann man damit nicht alle Gerichte der Welt einbeziehen, deshalb muss der "Replikator" in abgespeckter Form eingesetzt werden, der eben nicht alles kann.
  7. Das mit dem Holodeck funktioniert folgendermaßen: Alles was essbar ist und was man trinken kann wird repliziert, alles andere sind holographische Projektionen. Das muss so sein, den stellt euch mal vor jemand pflückt auf dem Holodeck einen Apfel, isst diesen und der würde plötzlich aus dem Magen wieder verschwinden wenn man das Holodeck verlässt. Da Wasser trinkbar ist wäre der oben beschriebene Vorfall durchaus denkbar. Es ist natürlich auch möglich alles zu replizieren, so auch Lebewesen, die aber keine stabile Konsistenz haben wegen ihrer komplexität. Dies wurde bei einigen anderen Folgen
  8. Ich hab mich mit dem Survival Koffer begnügt, den ich für 25€ aus ebay ersteigerte. Der Stick passt meiner Meinung nach eh nur in ein großflächiges Zimmer, damit er richtig zur Geltung kommt. Bei meinem kleinen Zimmer das schon Ziemlich voll ist wär das nix.
  9. Dukat is schon ein komischer Typ. Erst geht er dieses Bündnis mit dem Dominion ein, dann sieht er scheinbar unbeeindruckt zu wie seine Welt vernichtet wird, und zwar durch seine eigenen Verbündete. Damar hat dies noch vorausgesehen, und ihm wurde mit jedem Tag klarer das es sich letztendlich nur um ein Scheinbündnis handelt, von dem Moment an als das Mienenfeld zerstört wurde (Die Cardassianer hatten ihren Teil erfüllt) und die Verstärkung des Dominion durch die Wurmlochwesen eliminiert wurde. Die Cardassianer waren die Sündenböcke, das Dominion verhielt sich tatsächlich wie ein Gott. Naja, di
  10. Nun gut, im Spiegeluniversum tauchen ja fast alle Schiffe, ja sogar die Charactere des konventionellen Universums auf, nur eben mit vertauschten Rollen. Da die selben Schiffsbaukonstrukteure auch im Spiegeluniversum existieren hatten sie auch dieselben Ideen. Das klingt zwar unlogisch warum das so sein soll aber es ist schon ok so. Schwieriger wird es da schon im späteren Spiegeluniversum wo fast alle Doppelgänger getötet werden. Da werden eben die Konstruktionspläne aus dem normalen Universum geklaut, um am Set zu sparen
  11. Haben wir diesmal wirklich das gesehen was tatsächlich passierte?? Haben sie ihn, hat er wirklich keinen Wiederstand geleistet? Nicht mal einen Selbstmordversuch, obwohl er weiss was ihm blüht? Naja, alle sind glücklich, alles feiert, die Amis kriegen ihr Öl. Ich erlaube mir mal wieder arroganz, aber ich halte nicht besonders viel von der Sache. Mal sehen wie sich das ganze jetzt entwickelt.
  12. United starship = Vereinigtes Raumschiff ........klingt ziemlich bescheuert. Die hätten sich ruhig was ohne Bezug auf das gegenwärtige Amerika ausdenken sollen, zumal es im 24 Jahrhundert keinen Unterschied mehr zwischen den Ländern gibt. Die Spiegeluniversum-bezeichnung ISS, die bisher nicht genannt wurde müsste eigentlich Imperial Starship heissen.
  13. Das mit Kennedy ist auch so eine Sache, was zeigt wie wir manipuliert werden. In PHOENIX kam letztens ein längerer Beitrag zu diesem Thema, wo auch das Orginalmaterial von damals gezeigt wurde. Schon während der Optution werschwanden die ersten Beweismittel. Man wollte die zuerst aufgestellte Theorie des Einzeltäters, der aus dem Fenster eines Schulgebäudes die Schüsse abfeuerte aufrechterhalten, obwohl auf dem Film deutlich sichtbar war, dass mehrere Schüsse aus unterschiedlichen Richtungen kamen.
  14. Wirklich sehr gut :smash: Ich habe noch bis zum Schluss an ein Wunder für George geglaubt
  15. Den ersten Teil fand ich ziemlich gut, bis auf den Schluss. Besonders hervorzuheben der logische Aufbau der Konstruktion und Platzierung der Fallen. Gutes Beispiel für die Instabilität der menschlichen Psyche. Der zweite Teil (Hypercube) ist absoluter Schrott, obwohl man aus der Idee einer vierdimensionalen Konstruktion sehr viel machen konnte versauten es die Regiesseure. Es spielten Zeitverschiebungen eine Rolle wo es auch manchmal vorkam das man auf sein eigenes Ich traf. Man konnte keine logische Anordnung der Fallen feststellen und der Schluss war noch beschissener als im ersten Teil. @
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.