Jump to content

Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.977
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

  1. Gute Idee! Und - ja, unser Captain ist schon 77, denn er wurde am selben Tag wie meine Tante geboren...
  2. Ich bin in diesem Zusammenhang sehr, sehr skeptisch! Man mag ja über das Abramsverse denken, was man will, aber für mich war Beyond endlich wieder ein guter Star Trek Film. Star Trek made by Tarantino? The Hateful Seven Of The Entperprise? - Am Ende ist die Brücke mit Leichen bepflastert? Star Trek war Gene Roddenberry´s Vision einer POSITIVEN Zukunft der Menschheit. Quentin Tarantino´s Filme sind jedoch bisher alles andere als eine positive Vision im Bezug auf die Menschheit. Außerdem war Star Trek fast immer eine famillienfreundliche Serie, was man von den Filmen Tarantino´s auch nicht behaupten kann. Ich will damit nicht das filmische Schaffen Quentin Tarantiono´s herabwürdigen, jedoch Tarantino und Roddenberry, das steht für mich in krassem Widerspruch!
  3. Ich bin derzeit auf der Alten Donau unterwegs - mein Anfängerplanschbecken. Möchte im nächsten Jahr aber die Ausbildung für den Fahrtenbereich B angehen und dann geht´s aufs Meer hinaus...
  4. Schön, Dich trotzdem im Discovery Thread zu lesen!
  5. Mit dieser Folge konnte ich nicht all Zuviel anfangen. Die Sternenflotte missbraucht ein unschuldiges Lebewesen um im Krieg einen besseres Antriebssystem zur Verfügung zu haben! Wo sind die Zeiten, als sie noch Forscher waren und andere Lebensformen respektierten? Die Klingonen gefallen mir nicht, Ich hätte gern wieder meine Klingonen aus TNG, DS9 und ENT wieder! Und meine Hoffnungen, dass die Figur der Sicherheitschefin weiter ausgebaut wird, haben sich heute auch ins Nichts aufgelöst....
  6. Der Krieg ist bei Discovery wohl der Vater aller Dinge! Auch wenn hier keine biologische Waffe erschaffen werden sollte, wirkt dieses Forschungsschiff eher wie ein Schiff von Sektion 31. Capt. Lorca finde ich irgendwie gruselig und er erinnert mich mit seinem Führungsstil eher an Capt. Bligh von der Bounty als an jemanden wie Capt. Kirk, Capt. Picard oder Capt. Archer. Originell, dass Lorca einen Tribble als Haustier hält; wird wohl ein kastrierter Tribble sein, denn sonst hätte er bald ein größeres Problem an Bord. Capt. Kirk waren diese Tierleins und ihr Vermehrungstrieb 10 Jahre später ja unbekannt. Die Figur der Sicherheitschefin der Discovery sieht für mich so aus, als hätte sie Potential und offensichtlich wurde hier eine Freundschaft zum Captain angedeutet, wie zwischen Kirk und McCoy. Ich hoffe, dass dieser Charakter im Laufe der Serie weiter entwickelt wird. Stamets, der Wissenschaftsoffizier, scheint mir auch ziemlich interessant, besonders, weil er dem Captain die Stirn bietet. Die Zimmergenossen von Burnham hingegen ist charakterlich ziemlich überzeichnet und wirkt lächerlich. Was bereits auffällt, das übliche Teamwork und die Kameradschaft, die wir auf den Sternenflottenschiffen der bisherigen ST Serien kennen, scheint auf der Discovery nicht zu funktionieren. Insgesamt denke ich, man kann sich die Folge ruhig ansehen, doch im Vergleich zum Pilotfilm der Serie ist sie eher schwach. Im wesentlichen ging es offensichtlich nur darum, die Story voranzutreiben, die neuen Charaktere kurz vorzustellen und einen Grund zu finden, Michael Burnham aus dem Gefängnis zu holen und wieder in den Dienst der Sternenflotte zu stellen. Lassen wir uns einfach überraschen, wie es nächste Woche weitergeht.....
  7. Kommt nicht hin, denn gerade die sind stolz auf ihr reines Blut und man sieht in einer Holokommunikation auch die Führer aller klingonischen Häuser und die sehen alle so reptilienartig aus. Die Klingonen sind wohl eine Rasse, die ständiger rascher genetischer Veränderung unterworfen ist, denn in ENT sehen die aus wie TNG Klingonen, 90 Jahre später in STD wie Reptilien, 10 Jahre danach in TOS wie Menschen, ein paar Jahre später in ST Der Film sehen sie wieder anders aus und im 24 Jhdt. wieder wie TNG/DS9 Klingonen.... Von der Kelvin Zeitlinie will ich jetzt gar nicht reden. Um das alles erklären zu können, müssen wir Trekkies uns wohl was einfallen lassen, denn (Zitat aus DS9 Immer die Last mit den Tribbles), die Klingonen sprechen nicht darüber....
  8. Offen bleibt für mich eigentlich die Frage: WARUM sehen die Klingonen SO aus??? Die Serie spielt 10 Jahre vor TOS und lt. Angaben der Produzenten nicht in der Kelvin Zeitlinie.....
  9. Eben die erste Doppelfolge auf Netflix gesehen und ich bin weitgehend positiv überrascht, wenn auch mit einem etwas bitteren Nachgeschmack, aber erfüllt von Neugier, wie es nun weitergehen mag. Man hat hier versucht, endlich wieder einmal moralische Themen, oder sagen wir besser ein moralisches Dilemma, aufzugreifen mit dem Zusammentreffen zwischen einer friedlichen Kultur und einer Kriegerkultur unter einem fanatischen Anführer (reflektiert für mich ein durchaus aktuelles Thema, auf das ich hier aber jetzt nicht weiter eingehen möchte). Die Aussage, sich gegenüber einer gewalttätigen Kultur nur behaupten zu können, indem man Stärke zeigt, mag viele Trekkies vielleicht verschrecken, deckt sich aber durchaus mit meinen Ansichten! Michelle Yeoh, mir bekannt aus verschiedenen asiatischen Martial Arts Filmen und natürlich auch aus James Bond, wirkte als Captain Georigiou sehr sympathisch und professionell, hat aber leider die erste Folge nicht überlebt. Den Plan des Captains zu einer Selbstmordmission, die dann ohnehin nicht stattfand, zu einem Zeitpunkt, als die Klingonen die Kampfhandlungen schon eingestellt hatten und für die USS Shenzou keine Bedrohung mehr darstellten, um es ihnen heim zu zahlen fand ich irgendwie unnötig und nicht sehr ehrenhaft für einen Sternenflotten Offizier. Sie hätte besser bei Beginn des Konfliktes auf ihren Ersten Offizier hören sollen, als am Ende Rachegedanken zu hegen. Commander Burnham, wohl mehr als Hauptfigur der neuen Serie gedacht, als der Captain, den wir erst kennenlernen werden, wird von Sonequa Martin-Green überzeugend und gut gespielt! Zum Charakter selbst möchte ich sagen, dass Burnham mit der Einschätzung der Klingonen am Anfang richtig lag und auch ihre Handlungen bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehbar waren. Sehr gut gefiel mir ihr Zitat: "Es wäre unklug, Rasse und Kultur zu verwechseln!" Da ist schon was Wahres dran. Burnhams Erkenntnis, dass der Tod des klingonischen Anführers ihn nur zum Märtyrer machen würde war weise! Umso mehr hat sie es dann aber damit verbockt, dass sie den fanatischen Anführer (aus Rache?) getötet hat, weil er Captain Georgiou im Kampf tödlich verwundet hat. Mein erster Eindruck von Burnham ist daher auch jener, dass ich sie lieber im Gefängnis, als auf der Brücke eines Sternenflotten Schiffes als Offizier sehen möchte! Alles in allem ein guter und fesselnder Pilot mit einem durchaus trekkigem Inhalt. In weiterer Folge wünsche ich mir aber, dass sich die Serie nicht bloß auf den Krieg gegen die Klingonen konzentriert (ähnlich wie bei DS9 der Dominion Krieg als zentrales Thema ab Staffel 3), sondern dass auch wieder das Erforschen, Kennenlernen, Lernen und Kontakt aufnehmen berücksichtigt wird. Und in diesem Geiste möchte ich Ensign Connor zitieren, der die erste Folge auch nicht überlebt hat: "Warum kämpfen wir? Wir sind die Sternenflotte. Wir sind Forscher, keine Soldaten..."
  10. Ja, das gute alte Kaffekränzchen gibt es ja auch noch! - Wie die Zeit vergeht, meine Haare werden langsam immer grauer und meine Beförderung zum Commander oder Captain würde doch wohl schon längst anstehen? Scherz beiseite: das Leben bietet immer wieder neue Abenteuer, auch wenn man älter wird! Ich schieße jetzt Bogen zu Pferd und zu Fuß, betreibe Tai Chi und chinesisches Schwertfechten und segle. Natürlich sammle ich auch die die Raumschiffmodelle von Eaglemoss. Meine drei Jobs halten mich auch auf Trab und ich habe meine eigene kleine Truppe von Bogenschützen gegründet, die sich der historischen Technik des Schießens mit dem Daiumenring verschrieben haben. Was ist eigentlich aus unseren beiden Kaffeetanten Brynhild und Feelein geworden?
  11. Ich habe den Film letztes Jahr natürlich gleich im Kino gesehen und muss sagen, dass es für mich der bisher beste ST Film im neuen Universum war. Bessere Story und in jedem Fall trekkiger als Star Trek oder Into Darkness. - Weiter so!
  12. Ja, Leute, morgen ist es doch wohl soweit, dass auf Netflix die erste Folge von Discovery zu sehen ist! Bin schon gespannt und neugierig...
  13. In der Urania Sternwarte in Wien findet morgen am 8. September von 18:00 - 23:00 eine Star Trek Veranstaltung mit wissenschaftlichen und unterhaltsamen Themen statt. Das genaue Programm findet Ihr hier: http://www.planetarium-wien.at/4537+M5e407807bea.html und auf Facebook https://www.facebook.com/events/275301712969782/?ti=cl
  14. Gerade ich alte Weltraumratte, die mit Kirk, Spock und Pille aufgewachsen ist, habe jetzt eine knifflige Frage an Euch: Vor kurzem habe ich eine Replik des Geologischen Tricorder aus TOS von Diamond Select erworben. Auf der Rückseite der Verpackung wird erwähnt, dass der Geologische Tricorder nur in EINER Folge von TOS zu sehen war. Kann mir bitte jemand sagen, in welcher?
  15. Jetzt habe ich mal eine Frage an die Experten unter Euch: Eaglemoss bietet die Widmungsplakette von der Brücke der USS Defiant für Sammler an. Unten auf der Plakette steht das Motto "All I ask is a tall ship and a star to steer her by - John Mansfield" - Das erinnert eher an die Plakette der Enterprise... Ich dachte immer, dass auf der Widmungsplakette der USS Defiant das Motto "Fortuna audentes iuvat" (Das Glück begünstigt die Tapferen) zu lesen sei, so habe ich das jedenfalls aus der Serie in Erinnerung. Allerdings wurde die Defiant ja auch einmal zerstört und durch die USS Sao Paolo ersetzt, die dann in Defiant umbenannt wurde. Vielleicht gab´s da dann auch ein anderes Motto auf der Widmungsplakette? Wer kann mir da jetzt Klarheit verschaffen?
  16. Ja, aber der alte schwarz-weiß Film, in dem James Arness das Ding als riesiges Pflanzenwesen verkörpert hat! - Den fand ich als Kind voll gruselig, ein echter Klassiker!
  17. Hi, wie geht´s Dir immer so?

    1. inanchfe

      inanchfe

      Hi Carl,

      nach einer verdammt stressigen Zeit geht's mir eigentlich wieder ganz gut. Ich hoffe, bei dir ist alles ok?

  18. Na, dann können wir diesen Thread wohl dicht machen und diskutieren gleich dort weiter! Ich hab´ da nämlich ein paar Fragen...
  19. Mal zwei Fragen zu den Sonderausgaben der offiziellen Raumschiffsammlung von Eaglemoss: in welchen Abständen erscheinen die und welche gibt es bisher in Deutschland? In Österreich ist gerade das dritte Heft der regulären Reihe erschienen, aber ich möchte mich gleich mal ein wenig informieren, da ich die Sonderausgaben extra beim Zeitschriftenhändler bestellen muss...
  20. Nach langem melde auch ich mich mal wieder im Forum zu Wort. Nicht, dass mein Interesse für Star Trek nachgelassen hätte, aber man hat nicht immer Zeit und Muße für seine Hobbies.... Vor kurzem wurde ich aber richtig nostalgisch, als ich das erste Modell aus der Star Trek Raumschiffsammlung von Eaglemoss am Bahnhofskiosk gesehen habe - die Sammlung läuft in Deutschland schon länger, hat aber bei uns in Österreich gerade mit Nr.1, der USS Enterprise D und Nr.2 Der USS Enterprise aus den ersten drei Kinofilmen begonnen. Ich weiß, dass mit dieser Sammlung wohl einiges auf mich zukommen wird, finanziell und betreffend des Platzaufwandes (vielleicht kaufe ich gar nicht alle Modelle), aber diese hübschen aus Metall gefertigten Modelle haben es mir angetan, denn sie sind sehr detailiert und farblich gut getroffen! Zu dem Modell gibt es immer ein Begleitheft mit Fakten über das Schiff, Entwürfe etc. Sind hier noch andere Fans, die auch sammeln?
  21. Whow, da ist man mal wieder eine Weile in den unendlichen Weiten des Universums verschollen und wenn man zurückkommt, sieht alles anders aus.... Ist ja fast wie das neue Star Trek von J.J.! - Irgendwie gewöhnungsbedürftig für eine konservative alte Weltraumratte wie mich, aber was soll´s: sind immer noch dieselben tollen Leute hier!
  22. Nun, mit den Superhelden habe ich´s normalerweise nicht soooo...... Superman mag ich, aber sonst? - Arrow finde ich aber cool, nicht zuletzt deshalb, weil ich selbst Bogenschütze bin. Da ist Arrow gucken fast schon Pflicht! Habe die erste Staffel jetzt fast durch und finde die Story mit den Rückblicken auf das, was auf der Insel geschehen ist und zudem Wirkung auf die Gegenwart hat, doch sehr spannend!
  23. Bin ich jemals wirklich verschwunden? - Würde mal sagen, die Gerüchte über meine Assimilerung durch die Borg sind haltlos übertrieben....
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.