Jump to content

Yngwie Malmsteen

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.936
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Yngwie Malmsteen hat zuletzt am 2. Februar gewonnen

Yngwie Malmsteen hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

5 Neutral

23 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Basis-Informationen

  • Wohnort
    Colonia

Detail-Informationen

  • Was mich ausmacht
    Nach 8 Jahren wieder Single :-(Nach 15 Jahren wieder Schüler!Nach 32 Jahren endlich Musterschüler!!!!!!!
  • Raucher
    Nichtraucher
  • Musikgeschmack
    Speed Metal, Metal, Metal... 80er Pop, Soundtracks, Klassik des 20.Jahrh.
  • Lieblingsbücher
    Lustige!
  • Lieblingsfilme
    Horror, Sci-Fi, Klassiker der 60er, 70er, 80er

Letzte Besucher des Profils

39.553 Profilaufrufe
  1. Ein Extra-Stern dafür, dass uns die nervige Narek-Daj-Schmonzette erspart wurde!
  2. Nach dem (fast) Totalausfall der letzten Folge (wenigstens wurden wir von der nervigen Narj (oder Darek) Romanze verschont) endlich ein Lichtblick (so dunkel es auf dem Sex-Cubus auch war)! Vor allem: Es geht endlich vorwärts! Ich hatte auch gar keine Lust, mir Ep.5 vorher nochmal anzuschauen, anders als bei den anderen Episoden. Die Narj Romanze und den angedeuteten Koitus von Riognes (oder Agnios) hätte man aus der Folge streichen können. Nett, dass diese Folge über die bisherigen strikten 45 Minuten hinausging, aber das war Füllmaterial und gibt einen Punkt-Abzug.
  3. Hurra, hurra, ich flieg' mit Picard! Was für ein Glück, ich flieg' mit Jean Luc! ST 9? Die Szene war doch eindeutig an ST3 angelehnt! Auch interessant die Klagen über die Frauenquote... ist das doch ein Spiegel dessen, dass früher die Männerquote hoch war und man sich keine Gedanken darüber gemacht hat.
  4. Was? Nur einen Punkt für den Humor? Die Szene, dass Picard es noch nie mit Science Fiction hatte, war doch göttlich und ein toller Seitenhieb!
  5. Wahrscheinlich so, wie es Mark Hamill erging, der keinen nach ihm benannten Star Wars Film erhielt... Obwohl... das konnte man sich schon 1982 über der Zorn des KIRK Khan denken... Shatner's Reaktion darauf war legendär...
  6. Naja... Meine Begeisterung hält sich in Grenzen...aber man wird ja nicht zum Gucken gezwungen...
  7. Ich habe damit auch gehadert... Dank meines (noch) Studentenstatus, den ich noch ausnutzen sollte, war meine Entscheidung eine logische... [füge Picards Eierkopf-Emoji ein]
  8. Abgesehen von der offensichtlichen Möglichkeit die Erde zu verlassen und andere Welten zu kolonisieren (wie das Problem durch Völkerwanderungen in der Menschheitsgeschichte gelöst wurde), ein abgewandeltes Zitat aus einem anderen Film: du musst 3-dimensional denken! Schon ist das Platzproblem gelöst. Abgesehen davon wissen wir seit ST8, dass Hunger und Armut einst besiegt sein werden. Der Schlüssel hierzu in der realen Welt liegt in Bildung und Reduzierung der Geburtenrate. Der Zusammenhang ist längst bekannt und es ist abzusehen, dass das Bevölkerungsexplosion irgendwann gebremst wird. Zur Folge: wie ich anderswo gelesen habe: es fühlt sich nicht an wie eine Star Trek-Serie, aber wie eine Serie, die im Star Trek Universum spielt. Ich würde ergänzen: wie ein TV-Film.
  9. Gröhl!!!!! Ich glaube, wir haben einen Gewinner... Was passiert eigentlich, wenn die Borg ein Tier assimilieren? Was sagt eigentlich Picard dazu? "Warum hat mir keiner gesagt, dass ich dank der Glatze so einen Eierkopf habe, nachdem ich Mr. Mot's Angebot ausschlug, mir Mr. Worfs gespendetes Echthaar zu transplantieren? Darum hat die Crew so gelacht..." Gibt's den Eierkopf auch als Emoji? Der könnte doch glatt meinen Favoriten ersetzen!
  10. Wie? Hat er etwa auch noch Star Wars 8: das wirklich allerletzte die letzten Jedi verzapft? dem letzten Interwiev auf trekmovie nach scheint er nun doch nicht gefeuert...Naja... aller Anfang ist schwer. Der erste Star Trek Film hat auch mehrere Anläufe gebraucht und bei den ersten beiden TNG-Staffeln ging es drunter und drüber... wahrscheinlich hätten sich die Meldungen auch überschlagen, hätte es damals die sozialen Medien von heute gegeben. najaaaa... man kann nicht leugnen, dass die Rückkehr ins Kino vor 10 Jahren ein großer Erfolg war und dem vermeintlich toten Gaul neues Leben eingehaucht hat. hatte. Dass es danach aufgrund von Verzögerungen (4 Jahre für die Fortsetzung), Fehlentscheidungen und verpassten Gelegenheiten (50-jähriges Jubiläum* - hallo?!?!? star trek BEYOND) abwärts ging, da braucht man nicht drüber zu reden... *Man stelle sich vor, Star Wars bringt zum 50-jährigen Jubiläum "JAR JAR" raus, mit dem winzigen Untertitel "a star wars story" raus... Aber wahrscheinlich gibt es da den MEGA-SUPER-DUPER Blockbuster STAR WARS 50 - HOUR XIII - Treffen der wiederauferstandenen CGI Helden (natürlich alle gespielt von Andrew Serkis) und die gaaaanz alte und die etwas alte Trilogie im neuen Super-Cut mit alternativen Enden in "4D smellovision"...
  11. Das ist ja mal kurios... ich war auf du-Tube zufällig auf den Clip gestoßen und verwundert, dass darüber auf trekmovie nichts war... Dann habe ich dein Posting dort entdeckt... was übrigens samt meine Antwort darauf wieder gelöscht ist! Mein erster Eindruck: das sieht nicht wirklich aus wie eine echte Filmszene, sondern eine Testaufnahme oder eine Werbung für eine Kreditkarte oder eine Versicherung... ich halte das aber für keinen Zufall, dass diese Aufnahmen geleakt sind, sondern für beabsichtigt. So läuft Promo heute...
  12. Eine interessante Hintergrundgeschichte, aber das hätte man auch in der ersten Staffel oder am Anfang der 2. Staffel einbauen können. Dann wäre der Wow-Effekt oder zumindest die Sorge um den Mummy-Charakter größer. Würde ich so nicht sehen... Ich war am Ende überzeugt, dass es ER ein verwandelter T-1000/Leland war. Das wäre ein tolles Hintertürchen geworden. Wundere mich, dass dies nirgendwo diskutiert wird. Hätte es ja noch werden können, aber da Tyler ja über seinen Sohn in der neuesten Folge spricht, fällt dieser Verdacht weg... Schade... das hätte einiges an Potenzial gehabt...
  13. Also die aktuelle Folge weckt Vorfreude auf die nächste Folge... das konnte ich von der letzten nicht wirklich behaupten. Natürlich gibt es auch hier einige Schwächen, wie z.B. dass ausgerechnet das Logik-Vorbild Spock samt Schwester auf die Falle reingefallen sind, die sowas von offensichtlich war. Sollte Burnham aufgrund ihrer Erfahrungen nicht überaus vorsichtig sein? Man hätte ja noch eine Szene einbauen können, wo sich beide der Falle bewusst sind und sagen "wir müssen dennoch reingehen, um den nächsten Schritt zu machen und zu erfahren, was los ist". Spocks Lösung war ja sowas von Terminator: Genysis geklaut... Spaß gemacht hat es trotzdem und sicher ist die Folge besser als die vorherigen, da die Handlung vorwärts geht. Bis auf die Leland-Verwandlung spielen die Ereignisse der letzten Folgen überhaupt gar keine Rolle...
  14. Nachtrag! Hallelujah! Die aktuelle Folge ist um Klassen besser als die letzten Beiden. Und fügt sich wunderbar an die Talos-Folge. Man hätten die letzten beiden Folgen skippen und direkt zu dieser springen sollen. Den Inhalt der letzten beiden Folgen hätte man in 2 Minuten zusammenfassen können: Leland wird zum T-1000 und entkommt. Mehr war für die aktuelle Folge eigentlich nicht relevant!
  15. Sooo... jetzt komme ich auch mal dazu, meinen Senf abzugeben...hier war ich ganz auf die Bewertung gespannt und wurde auch nicht überrascht... Die Staffel fing sehr stark an, nahm einen Schwenker und wurde mit den ersten beiden Spock-Folgen besser... Irgendwie war die Talos-Folge der Höhepunkt. Bei dieser Folge hier hängt der ganze Plot. Was haben sich die Schreiber nur dabei gedacht? Wenn Burnham der rote Engel ist und aus der Zukunft kommt, wie will man die Gegenwart "ändern", um dem roten Engel eine Falle zu stellen? Wenn Burnham in der Gegenwart doch weiß, was passiert und sich in der Zukunft doch einfach daran erinnert? Das funktioniert nur, wenn der rote Engel NICHT Burnham ist. Aus dieser Sichtweise gibt es noch eine gewisse Logik, die ich mir zusammenbasteln kann: "wenn der doch aus der Zukunft kommt, warum taucht er um Michael zu retten erst nach ihrem Tod auf, um sie dann mühsam mit nem Lichtstrahl zu reanimieren? Hätte er nicht einfach fünf Minuten weiter zurück reisen können um den sicher nicht ganz angenehmen Erstickungsprozess ala solchen zu verhindern?" Wenn Spock geahnt hat, das der rote Engel NICHT Burnham ist, dann musste er Burnham sterben lassen, damit sie in ihrer Zeitlinie TÄTSÄCHLICH stirbt und der rote Engel, der dann jemand ANDERS ist, kommt um die Zeitlinie zu ändern / zu korrigieren. Wäre der rote Engel früher erschienen, dann hätte die Falle evtl. nicht zugeschnappt, hätte sie versucht daran zu verhindern, um dann wieder zu verschwinden. Dann hätten sie das evtl. nochmal wiederholen wollen... Ergo musste sie sterben. Wahrscheinlich wurde die Zeitlinie schon mehrfach vom roten Engel verändert und das ganze endet in einer Kausalitätsschleife.... oder aber Burnham steigt in den ANzug und versucht wie in Quantum Leap in die richtige Zeit zu laden und löst die anderen Signale aus. Das Ganze wird dann wohl mit einem Resetbutton gelöst, indem Burnham den Angriff der Klingonen verhindert und das alles nicht stattfunden haben kann. So ähnlich wie in VOY Year of hell...
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.