Zum Inhalt springen
...empfohlen von Dr. Prof. Prügelpeitsch

Vinara Shral

RPG Member
  • Gesamte Inhalte

    1.074
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Vinara Shral

  • Rang
    Lt. Commander
  1. Der einzige NPC aus der Wissenschaft der bis jetzt definitiv ersetzt werden muss ist Nanni Stevenson (Exobiologie); der Bio-Ingenieur Bjørn Niels van Richthoven wurde bislang von Phanan als Hauptcharakter verkörpert und verlässt das Schiff ebenfalls. Wer von den sonstigen NPCs noch wegfällt hängt ganz von der Borg-Mission ab. Theoretisch könnte dabei jeder draufgehen, nur ein Charakter sollte auf jeden Fall geschützt und weiter verwendet werden: Lieutenant J.G. Elenora Guttler, die Archäologin (unter anderem auch weil sie ursprünglich von U_E erfunden wurde).
  2. Also meinetwegen kann Tial jederzeit rein... An dieser Stelle möchte ich auch noch mal daran erinnern, dass in der wissenschaftlichen Abteilung demnächst ein Exobiologe und ein Bio-Ingenieur fehlen werden; entsprechende Nachfolge-NPCs könnte sich dann Onkel Istvan ausdenken.
  3. Gleich nach ihrer Ankunft erhielt Vinara auch schon Besuch von Brol Spencer. "Ich muss sagen Sie sehen unheimlich aus mit dieser Blässe... Aber mir wurde versichert dass dies in Ihrem Fall ein Zeichen der Besserung ist. - Wie dem auch sei, ich habe gehört Sie und Ihre Kameraden haben sich bereits für einen Verteidiger entschieden... Da Sie Zivilistin sind könnte ich vielleicht als Ihr Nebenanwalt fungieren." "Mir geht es in der Tat auch besser, nur das neue Aussehen ist noch etwas gewöhnungsbedürftig, auch wenn andere naturgemäß damit stärker konfrontiert sind als ich selbst. Ihr Angebot muss
  4. Sowohl Vinara als auch Dr. Hippert wunderten sich dass man sie gleich auf dem Mars absetzte - in Begleitung dreier bewaffneter Sicherheitsoffiziere materialisierten sie alle mit Atemmasken ausgestattet direkt vor dem Laborkomplex des Arztes. Dieser lag in 6000 Metern Höhe auf der entgegengesetzten Position von Utopia Planitia; sie wurden sogleich von drei weiteren Sicherheitsoffizieren, von denen Hippert einen persönlich zu kennen schien empfangen, so dass die drei welche sie hinunterbegleitet hatten nun wieder auf die Community zurückkehren konnten. Der Komplex war zu mehr als der Hälfte in
  5. Die Community näherte sich unaufhaltsam der Erde und die Vorbereitungen sowohl für die gerichtliche wie auch in Vinaras Fall medizinische Behandlung kamen voran. "Sie werden es nicht glauben, aber Professor Jevon Votrox hat sich bereit erklärt Sie persönlich zu behandeln - bedauerlich ist nur dass mein Lösungsansatz ihm nicht zu behagen scheint. Andererseits dürfte er wesentlich mehr Zeit mit Ihnen und Ihrem Genom verbracht haben als jeder andere Arzt oder Wissenschaftler in der Föderation." "Dann hoffe ich mal dass er das wieder gut macht was er mir angetan hat - aus mir eine zwiegespaltene,
  6. Derweil auf der Erde: Im Hauptquartier der CPA ging es etwas hektischer zu als sonst. In den Büros saßen die Abteilungsleiter bzw. deren Stellvertreter, wühlten sich durch Berge von PADDs und stellten Kom-Verbindungen zu allen erdenklichen Gesprächspartnern her, während draußen auf den Gängen einfachere Agenten und Verwaltungsangestellte zwischen den besagten Büros hin- und herliefen und wichtige Informationen persönlich vorbeibrachten. Eigentlich Alltag, aber die Dichte des "Verkehrs" in diesen Korridoren hatte spürbar zugenommen. Auch Assistant Director Albus Chainsfield hatte sich in seine
  7. Brol Spencer und Charles Morten verließen das Schiff bei DS4, ebenso Dr. House - nur Hippert blieb noch an Bord, da er Vinaras Gesundheitszustand lieber persönlich überwachen wollte. Er nutzte die Gelegenheit des kurzen Aufenthalts bei der Station jedoch, um eine der beiden Vergleichs-Probenserien per sicheren Express nach Vulkan schicken zu lassen und seinen Mitarbeitern auf dem Mars Instruktionen zu geben. Da die Andorianerin nicht wusste was sie nun tun sollte, beschloss sie zuerst Lieutenant Guttler einen Besuch abzustatten, welche sich inzwischen wieder recht gut erholt hatte. Als sie vo
  8. Commander Stanton schritt wieder einmal durch die Korridore der Community, heute würde er noch mit den Verhören fertig werden. Er war gerade auf dem Weg zu Vinara Shral, für den Ermittler war dies ein Leckerbissen, denn sie täuschte eine Amnesie vor. Das hatte der Ermittler gern, erst Verbrechen gegen die Sternenflotte begehen und dann ‚Oh wie wundersam‘ verlor diese Person das Gedächtnis. Der einzige Wehrmutstropfen der sich hier einmischte war T´Racy, der Rechtsbeistand. Die Frau wollte unbedingt bei den Verhör dabei sein. Stanton konnte es nicht ändern und würde sich der Gegebenheit anpasse
  9. Auf der Erde: Vor den Toren des Fraunhofer-Geländes in Holland wurden Talana und Gle'ma von zwei Sicherheitsleuten der Sternenflotte empfangen, welche neben einer Sichtung der Ausweise auch noch eine Leibesvisitation durchführten. Dann begleitete einer von ihnen sie zu allem Überfluss auch noch auf das Gelände. "Was soll der Quatsch, ich dachte die Fraunhofer-Gesellschaft wäre eine rein zivile Organisation!", empörte sich Gle'ma. "Das stimmt auch Ma'am, aber in diesem Fall ist unsere Anwesenheit erforderlich. Den Grund dafür werden Sie wissen, sobald Sie die Leistungsdaten der Barrack-Obama-K
  10. Langsam wurde Vinara ungeduldig. Dass Stanton so lange auf sich warten ließ konnte eine subjektive Wahrnehmungsverzerrung des zeitlichen Verlaufs sein - höchstwahrscheinlich war es aber auch Teil seiner Strategie: Alle Verdächtigen möglichst dann in die Zange nehmen, wenn sie es am wenigsten erwarteten und daher am unvorbereitetsten waren. Schließlich erhielt sie doch noch Besuch - aber von Brol Spencer. "Ich wollte mich nur mal erkundigen wie es Ihnen geht... Der zellulare Verfall den Dr. Hippert bei Ihnen diagnostiziert hat soll sich laut seinen Aussagen erst in etwa zwei Wochen symptomatisc
  11. Während Vinara in ihrem Quartier auf ihr Verhör wartete, marschierten Gle'ma und Talana auf der Lichtjahre entfernten Erde durch Washington. "Oh Mann, warum mussten wir nur auf den Typen hören der uns zum weiter entfernten Transporter-Terminal geschickt hat? Ich hab' jetzt echt keinen Bock auf eine Stadtbesichtigung, schließlich müssen wir heute auch noch ein geeignetes Shuttle auftreiben!", motzte die Andorianerin. "Vergiss es, gegen die Bürokratie ist kein Kraut gewachsen. Sieh dir nur diese Stadt an, vor Jahrhunderten war sie das Zentrum der mächtigsten Nation der Erde! Pinky-Größenwahn in
  12. Die USS America hatte nicht so viele Passagiere aufnehmen können wie die seltsame Gruppe um Vinara es erhofft hatte; zudem waren mit den Shuttles noch mehr Zivilisten an Bord gekommen, welche nun alle drei Krankenstationen beanspruchten. Zum Glück konnte ein Crewman aus der wissenschaftlichen Abteilung Dr. Hippert davon in Kenntniss setzen, dass es an Bord der Community auch noch ein kleines ziviles Labor gab, welches einst Dr. Sta'el, der Ehemann des einstigen Councellors Solak benutzt hatte. Seit der Abreise des vulkanischen Genetikers galt das Labor offiziell als unbenutzt, doch als Hippert
  13. Also dann mal eine wichtige Mitteilung in eigener Sache: Ich habe meinen letzten Missions-Post KOMPLETT neu geschrieben; die Agentin existiert nicht, stattdessen gibt es andere schockierende Neuigkeiten
  14. Obwohl es ihr scheinbar wieder gut ging wollte Dr. Hippert Vinara doch noch einmal gründlich untersuchen, soweit seine bescheidene Ausrüstung es erlaubte. "Ich dachte schon an einen Fehler, aber wie es jetzt aussieht scheinen Sie doch mehr abbekommen zu haben als ich zuerst dachte. Ich weiß nicht wieso, aber Ihr Bindegewebe befindet sich in einem frühen Stadium des zellularen Zerfalls. An der Theta-Strahlung kann es nicht liegen, zumindest nicht allein. Eine vollständige Diagnose dürfte ohnehin erst auf einer großen Sternenbasis möglich sein. Wurde Ihre DNA jemals gründlich gescannt?" "Nein",
  15. Vinara atmete tief durch, als die ersten Gäste das Casino verließen um auf die USS America gebeamt zu werden. Während sie den Zivilisten nachsah meinte sie: "Ich denke ich sollte den Fachbereich wechseln; eine Karriere als Unteroffizierin im Sicherheitsdienst erscheint mir im Moment vielversprechender als meine bisherige Arbeit... Die ich dann immer noch in meiner Freizeit fortsetzen könnte." Brol Spencer lachte. "Mit diesem Wechsel und der damit verbundenen freiwilligen Degradierung dürften Sie wohl jedem Richter den Wind aus den Segeln nehmen. Ich würde Ihnen dennoch raten, sich den Erfolg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.