Jump to content

Commodore Stewart

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    72
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Commodore Stewart

  • Geburtstag 22.01.1968

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Saarlouis

Detail-Informationen

  • Beziehungsstatus
    In fester Partnerschaft
  • Haarfarbe
    schwarz
  • Körpergröße
    180cm
  • Figur
    ein paar Kilos zu viel
  • Was mich ausmacht
    Niemals aufgeben, vielleciht einen anderen Weg suchen, aber nicht aufgeben! Provokation durch einnahme eines konträren Standpunktes ohne das auch der eigene sein muß. Niemals versuchen die Fahne nach dem Wind zu stellen. Den Eigenen Weg gehen!
  • Raucher
    Nichtraucher
  • Interessen
    Star Trek, SF-Literatur allgemein, Lesen, Schwimmen, Interesse für Technik (Luft- und Raumfaht, Softwaretechnik, Automibilbau, Astronimie), Zeitgeschichte, Musik, <br />meine kleine Tochter :-)
  • Musikgeschmack
    Runrig, Stones, Queen, u.v.m
  • Lieblingsbücher
    Das Universum, Die Geschichte der Zeit, Star Trek Romane Asimov, Clark, u.a.
  • Lieblingsfilme
    Star Trek VI, II, IV, VIII Allgemein filme mit Action und/oder Tiefgang Klassiker mit John Wayne, Kirk Duglas u.a. Satire: Monty Pyton u.a.
  • Lieblingsserien
    Stargate, Star Trek, Wissnschaftssendungen, Geschichte und Informationssendungen.

Kontaktmöglichkeiten

  1. Commodore Stewart

    Star Trek Helifex

    Es gibt immer wieder Versuche aus verschiedenen CANON und Semi-CANON Quellen die Direktiven der Sternenflotte und der Föderation zusammenzustellen. Ob es ein vollständiges Werk darüber gibt, weis ich jetzt nicht. Nicht einmal Memory Alpha hat eine. hier Und die die es im Netz gibt, widersprechen sich meist. Aber unabhängig davon, solltest Du dir einmal so eine Sammlung zu legen und damit Arbeiten und sie ggf. bei Bedarf anpassen. Aber um auf Deine Frage zu antworten, es ist wie in unserem Rechtssystem man macht sich dabei bei einigen Punkten strafbar, aber ich kenne nur die Direktive 7, die automatisch die Todenstrafe bedeutet. Zunächst einmal ist es notwendig, dass der Beschuldigte die notwendigen Berechtigungen hat. Hat er die nicht vrstößt er ja schon gegen Vorschriften. Etwas ähnliches gilt für Teil 2. Deiner Frage. Der Anspruch sich einer möglichen Invasion entgegen zu wirken, kommt aus den bestehenden Regeln hervor. Das Strafmaß wird allerdings vom JAG-Corps der Sternenflotte bzw. vom zuständigen Gericht verhängt, was im Falle dass Direktive 10 bzw. 11 greift, auch die Todesstrafe sein kann. Übrigens, die Oberste Direktive zieht nicht in dem von Dir skizzierten Fall. Ein Volk, dass eine Invasion der Föderation plant, muss die Föderation bereits kennen.
  2. Commodore Stewart

    Suche: Star Trek 6 Valeris erklärt Sabotage

    Leih ihn dir doch aus. Vorallem die Extendet Version bietet da einiges.
  3. Commodore Stewart

    Autorentipps, Betas & Tricks

    Das der Prolog ein Art von amuese-gueule sein sollte, steht denke ich außer Frage. Allerdings sehe ich das nicht so, dass der Prolog unbedingt für sich alleine stehen muss. Wenn der Prolog nichts mit der Geschichte zu tun hätte, wäre er überflüssig. Dem etnsprechend ist einer eine einführung di die Geschichte, wie auch immer man sie anlegen will. Man kann ein Geheimnis einbauen, dass erst ganz zum Schluß gelöst wird oder man beginnt mit dem Ende. Aber es ist immer eine Art von Einstieg, deswegen kann man da Ullimans Änsätzenicht trennen. Betrachtet man die klassische Literatur, so stand der Prolog immer für eine Art Einleitung in die Geschichte oder um den Leser in die Handlung einzufühtren. Brecht war einer der jenigen, die versuchten den Leser etwas zu irritieren, ihm etwas zum Rätseln aufzugeben. Das Fernsehen hat den Prolog besonders bei seinen Serien übernommen, um mit etwas spannenden oder einer Fragestellung den Zuschauer am Fernsehen zu halten, während sie Werbung und das Opening zeigen. Ich denke ein Prolog sollte immer mit Spannung in die Geschichte oder eine der Tragenden Personen einführen, so dass man den Leser fesselt.
  4. Commodore Stewart

    ENT 1x13 "Lieber Doktor"

    Aber dazu hat es keinen Außenstehenden gebraucht. Die Menschen haben sich selbst dafür entschieden.
  5. Commodore Stewart

    Star Trek 11 - eure Bewertung

    Man kann es nur hoffen, denn ich habe selten einen Schauspieler gesehen, der eine Rolle die schon ein anderer vor ihm gespielt hat, so mit inbrunst spielen sehen, wie Carl Urban. Seine Darstellung des jungen McCoy ist das Beste an dem ganzen Film.
  6. Commodore Stewart

    Star Trek 11 - eure Bewertung

    Aber das kann hier schon gar nicht anders werden, wenn man mal davon absieht, das man nur Filme macht und sich der Effekt,: "The Alien of the Week" überhaupt nicht einstellen kann. Das Grundkonzept stammt von TOS und das hat man bei TNG einfach übernommen und es mit vielen guten Geschichten unterfüttert. Ich sehe das bei Voyager nicht, denn die Show war genauso aufgebaut. Revoltionär wäre es gewesen, wenn man nicht versucht hätte die VOY nach Hause zu bringen, sondern wenn man im Delta Quadranten versucht hätte Fuß zu fassen. Da hätte man viel tiefer einsteigen können. Auch ENT wurde wie alle anderen fortgeführt, was neben einigen anderen Faktoren ja auch den Tod der Serie bedeuete. Gerade bei ENT hat man es, nach meinem Empfinden, versäumt von Anfang an einen Weg zu gehen, der sich in Folgen "The Andorian Incident" oder "Shadows of P'Jem" angedeutet hatte. Leider ist man zu spät auf den Zug aufgesprungen. Aber das ist nur ein Teil der Probleme bei ENT und auch bei VOY. Beide Serien wurden nicht primär für das Syndication Fernsehen entwicjkelt, sondern zu erst im Paramount Hauseigenem Pay-TV Sender untergebracht, und das hat sehr dazu beigetragen, das ENT und auch VOY Einbußen bei den Zuschauern hatten. Auch hier ging es zu sehr um die Vermarktung der Marke "STAR TREK" und nur i zweiter Linie um deren Inhalt. Einige bei Paramount sind einfach zu gierig geworden, dass man einfach nicht sehen könnte oder wollte, woher man eigendlich stammt. Ich wiederhole es nur ungerne, aber der Erfolg von STAR TREK ist seinen Fans zu verdanken und nicht den Erbsenzählern. Wenn man mit TOS 2.0 nun versucht junge Fans zu gewinnen ist das löblich. Mir gefällt nur nicht die primäre Motiivation, die dahinter steht.
  7. Commodore Stewart

    Star Trek 11 - eure Bewertung

    Ich würde es beiden noch nicht einmal unterstellen, dass sie eine Weiterentwicklung nicht wollten. Ich denke sie waren an einem Punkt angekommen, wo sie feststellen mussten, dass sie sich abermals wiederholten. Ich persönlich fand ENT noch nicht einmal schlecht. Es gab richtig gute Episoden in den Staffeln 1-3 aber auch welche. Schlimm fand ich wirklich den Abschluß des Xindi Arcs. Erst mit Staffel 4 wurde es besser. Schade da war endlich ein kluger Kopf mit ein paar frischen Ansäätzen. Ich persönlich hoffe auf einige Andeutungen mit einem Augenzwinkern. Aber darum geht es nicht. Ich sehe das etwas differenzierter. Das ein Film Geld einspielen soll, ist das Eine. Schließlich müssen die Rechnungen der Crew bezahlt werden. Aber man hätte es schließlich auch sein lassen können. Wirklich etwas neues machen können. Aber man hat einfach ein neues Geschäftsmodell entwickelt. Nicht mehr und nicht weniger. Ganz nach dem Motto: "Wenn das alte Franshise nicht mehr zieht, weil zu viele darüber diskutieren, lassen wir es sterben und schaffen ein Neues. Damit gibt es nichts mehr zu diskutieren." Mag sein. Aber in STAR TREK II, IV und VI haben sich die Akteure genauso eingemischt wie in III und V. Mann kann immer mal daneben liegen. Das hängt auch von den Personen ab. Was die Qualität der beiden Filme VIII und IX betrifft, so haben beide zumindest eine erkennbare Message. Aber dennoch gebe ich dir recht. Der Cast hat sich etwas zu viel eingemischt, das hat beiden Filmen nicht gut getan. Mich erinnert das ganze etwas an die Autoindustrie. Ein neuer Look, neue Polsterung, eine sportlichere Stoßstange, vielleicht ein Speulerchen und schon kann man das selbe Auto noch einmal verkaufen. Nee ist mir zu durchschaubar. Ich werde mir den nächsten Film natürlich ansehen, dennoch wird es anders sein, als früher.
  8. Commodore Stewart

    Master of Trek

    5. April 2063
  9. Commodore Stewart

    Star Trek 11 - eure Bewertung

    Ich will nicht als Reichsbedenkenträger auftreten, aber irgendwann wird das Konzept so nicht mehr durchzuhalten sein. Selbst die jetzige Generation auf die der Film zu geschnitten wurde, wird älter und wird erkennen, dass eine Geschichte ohne Inhalt keinen Sinn macht. STAR TREK XI hat die "Historie des Franshise" als Grundlage zur ihrer eigenen Geschichte gemacht und doch wird sie durch die neue Zeitlinie ignoriert. Was kommt jetzt? Wie sagten doch alle Beteiligten: "Jetzt haben wir einen neuen Anfang!" Stimmt auffallend, aber es ist auch nichts mehr da, auf dem man aufbauen kann. Werden jetzt die alten Geschichten von früher wieder herausgekramt und wir erleben "Der Zorn des Kahn 2.0" oder "Dear Doctor 1.5" ? Ich hoffe für sie, dass sie es im nächsten Film hinbekommen. Aber wenn es auf ein Remake eines bereits bekannten Themas hinausläuft, dann werden sie mit STAR TREK XIII schwerer haben.
  10. Commodore Stewart

    ENT 1x13 "Lieber Doktor"

    Ich denke "Dear Doctor" arbeitet aber genau diesen Konflikt deutlich heraus. Man stelle sich vor ein Schiff voller Umweltaktivisten (nichts gegen meine Freunde) hätten beobachtet, wie ein Asteroid vor 65 Millionen Jahren auf die Erde zurast. Was wäre geschenen, wenn sie den Dinosauriern dadurch eine Überlebenschance gegeben hätten, in dem sie den Asteroiden zerstörten? Wo wären wir da heute? Jeder trifft in in einer Sekunde unendlich viele Entscheidungen. Vieles tun wir intuitiv, aber niemand kann voraussagen, was für Konsequenzen sich unmittelbar oder auch mittelbar hieraus ergeben. Mal inne zu halten und darüber nachdenken, was wir tun, das ist eine der Aussagen dieser Folge. Von mir bekommt sie dafür eine 1+ als Note.
  11. Commodore Stewart

    Star Trek 11 - eure Bewertung

    Ich kann mich der Meinung meines Vorredners eigendlich nur anschließen. Auch wenn es mir mit dieser neuen Zeitlinie etwas unbehaglich ist. Unterstreiichen muss man aber zwei Dinge, und ich hoffe dass man zumindest eines der Dinge ändert. Die Message des Films; ich fand in ST XI keine, oder sie war "Yes wie can!", was nicht verwunderlich wäre in Anbetracht der Zeiten.Der Film diente eigendlich nur zum Zweck noch mehr Geld aus dem Franshise herauszupressen, als man es bereits in den letzten 45 Jahren getan hat und dafür (und das finde ich am bedauerlichsten) war man bereit vieles über Bord zu werfen, was bislang richtig und gut war, an dem man sich selbst maß. Mancher mag es Innovativ nennen, ich nenne es eher "Bussines is usual". Für mich stellt sich eben die Frage, was ist wen auch dieser Ansatz nicht mehr Funktionieren wird? Wie weit wird man dann gehen?
  12. Commodore Stewart

    STAR TREK - ROOSEVELT

    Hallo Freunde, ich möchte Euche meine neuste ROOSEVELT Geschichte ans Herz legen The Nightingale spielt im Jahr 2246 un mittelbar vor der kommenden Geschichte Dragon and Knights und vor Shangrila. Eine noch junge Kolonie auf Bellatrix II wird überraschend von einer Naturkatastrophe heimgesucht. Als ein Lazarettschiff dort eingetrifft, stellt sich heraus, dass eine ansteckende Krankheit unter den Überlebenden der Kolonie um sich greift. Ebenso findet man heraus, das die Naturkatastrophe nur dazu diente einen Angriff eines unbekannten Volkes zu decken, die verursacher dier Krankheit ist. Die Roosevelt wird als Verstärkung nach Bellatrix II entsandt. Dort eingetroffen erkennt man, dass die Krankheit, die auf dem Planeten ausgebrochen war, nun auch auf das Lazarettschiff übergriffen hat. Das Schiff musste evakuiert werden. Das Ärzteteam von Doktor Vince Barnes, dass die Roosevelt auf Gamma Tauri aufgenommen hat, ist fast zur Untätigkeit verdammt, bis er einen verwegenen Plan präsentiert. Doktor Barnes will trotz der Quarantäne auf die Nightingale gehen, um dort einige Analysen fertigzustellen, die möglicher Weise den Schlüssel zur Genesung der Patienten auf dem Planeten bringen können. Doch die Mission gestaltet sich anders, als man erwartet hatte ... Download Wer das ganze nur als Text lesen möchte, den verweise ich da auch gerne auf das Forum TrekNation, wo die Geschichten der Roosevelt ebenfalls veröffentlicht wurden. In dem Zusammenhang möchte ich kurz noch auf auf etwas Hinweisen. Das Forum GFFA German FanFiction Authors veranstalltet in diesem Jahr einen Storywettbewerb bei dem von mir eine neue Story teilnehmen wird. Zu gewinnen gibt es allerdings nur die Ehre, aber es geht doch nicht um Preise bei literatrischen Wettbewerben oder?! Wer von Euch Interesse hat,an einem Kurzgeschichtenwettbewerb teilzunehmen der folge bitte diesem Link: GFFA Wer sich daran beteiligen möchte sollte seine Geschichte alsbald einreichen, denn geplantes Ende ist am 31.Oktober. Also jetzt gilts. Aber die anderen die mitmachen wollen und ihnen die Zeit zu kurz erscheint, seien beruhigt. Anfang Januar startet der nächte Storycontest. Sollte es aus einem Grund keine weiteren Einsendungen zu dem diesjährigen geben, denken wir darüber nach den aktuellen Contest auf das Jahr 2012 auszudehnen. Daher wer einreichen will, aber keine Zeit sieht bis Ende Oktober unbedingt melden!!!! Viel Spaß beim Lesen. P.S. Ich hoffe die Rechtschreibfehler habe ich dieses Mal minimiert.
  13. Commodore Stewart

    STAR TREK EXPLORER (FF als COMIC)

    Der Abschluss der vierteiligen Geschichte zum Abschluß der 1. Season und zum Start von Season 2 ist fertig gestellt. 2253 - Die Klingonen fordern nachdrücklich die Übergabe des Planeten und bringen dadurch das Außenteam in Gefahr. Sie blockieren jeden Funkspruch, den Oestrow ans Sternenflottenhauptquartier zu senden versucht und drohen das Schiff zu zerstören. Plötzlich tauchen zwei weitere Schiffe auf. Es sind die orionischen Handelskreuzer, die an der Station Omega 3 angedockt waren, sie wollen Saris ... Deus ex machina II Viel Spaß beim Lesen ... Anregungen jederzeit willkommen
  14. Commodore Stewart

    STAR TREK - ROOSEVELT

    Hallo Freunde im Zusammenhang mit meiner FF Reihe ROOSEVELT möchte ich Euch auf auf etwas Hinweisen. Das Forum GFFA German FanFiction Authors veranstalltet in diesem Jahr einen Storywettbewerb bei dem von mir eine neue Story teilnehmen wird. Zu gewinnen gibt es allerdings nur die Ehre, aber es geht doch nicht um Preise bei literatrischen Wettbewerben oder?! Wer von Euch Interesse hat,an einem Kurzgeschichten wettbewerb teilzunehmen der folge diesem Link: GFFA Bitte seit nicht erschrocken, dass es so aufgeräumt bei uns aussieht, aber wir hatten vor eingen Tagen einen Crash, der uns alle Inhalte verlieren lies. Leider hatte der Admin keine Sicherung gemacht. Wir sind also noch beim Restaurieren.
  15. Commodore Stewart

    Der ultimative Polit Thread

    Ich denke die Grünen werden sich jetzt als Regierungsleitung erst einmal beweisen müssen. Sie müssen zeigen, dass was sie sie als Opposition und alternative Partei immer geprädigt haben auch umsetzen können. Und das wird sie direkt auch ein Stück weit die Realität einholen. Wenn sie Erfolge erzielen, dann Mittelfristig, es seidenn es werden Dinge übers Knie gebrochen, halbgar oder nicht volständig durch dacht. Mal sehen. Selbst beim Thema "Maut" halte ich eine gänzliche Ablehnung durch das Volk für fraglich. Eine Maut hätte den Vorteil, dass endlich auch die Bezahlen, die das Straßennetz benutzen, ohne KFZ Steuer zu zahlen. Wenn man auf der Einen Seite eine Maut erhebt und auf der anderen Seite die KFZ Steuer entsprechend reduziert oder gar abschafft, dann halte ich das für einen gangbaren Weg. Es gibt zwei Dinge die dem "abhängigen" Autofahrer Sorgen bereiten. (Abhängig in dem Sinne, dass er das Auto braucht um möbil zu bleiben. Für die arbeit, den Einkau etc.) 1. Individuual Verkehr muss bezahlbar bleiben 2. Auch ein Alternativer muss erkennen, dass der Verkehr in einer Großstadt, wie München oder Stuttgart nicht mit dem Verkehr auf dem Land vergkleichbar ist. Fahren in der Stadt alle 3 Minuten S-Bahnen so sind es auf dem Land Busse, die bestenfalls im Stundentakt verkehren. Wenn ich Flexibilität vom Arbeitnehmer haben will, muss ich dafür sorgen, dass der Individualverkehr stattfindet. Anders kann es nicht laufen. Er ist Teil unserer Gesellschaft, Teil unserer Wirtschaft. Das kann man nicht ignorieren, es seidenn ma will eine Landflucht und Megacitys. Die Grünen müssen sich nun beweisen, jetzt mehr denn je und ich bin sicher sie werden nicht alles halten könnenwas sie versprochen haben und damit wird ihr jetziger Aufschwung auch wieder relativiert.
×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.