Zum Inhalt springen
...Glück im grenzenlosen Sein

Captain Data

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    80
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Captain Data

  • Geburtstag 02.03.1982

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Dresden

Detail-Informationen

  • Vorname
    Michael
  • Land
    Mitteleuropa, Deutschland
  • Beziehungsstatus
    Single
  • Haarfarbe
    schwarz
  • Körpergröße
    175cm
  • Figur
    normal
  • Raucher
    Nichtraucher
  1. Mal ganz abgesehen von der ganzen Zeitlinien- und Multiversen-Theorie: Was mich persönlich stört, ist eigentlich generell der inflationäre Gebrauch von "Zeitreisen". Star Trek heißt "Star Trek" und nicht "Time Trek"! Schon in VOY war das Thema relativ oft aufgegriffen worden, fast schon schmerzhaft häufig, aber noch erträglich. ENT hingegen hatte ja die Zeitreise (Temporaler Kalter Krieg) als Storyarc für 3 Staffeln, was mE schon viel von "Star Trek" zunichte gemacht und ENT aus dem bekannten "Star Trek" herausgehoben hat, leider nicht im positiven Sinne. Klar, jetzt könnte man mich "Canon-
  2. Ich habe -wieder- zur Toleranz gefunden. Religiös, weltanschaulich usw usf. Also hatte schlimme Zeiten, hauptsächlich weil ich so maßlos enttäuscht war von den ersten Jahren des neuen Jahrtausends - und ich bin es immernoch. Dieser ganze Überwachungsmist, der "Krieg gegen den Terror" usw, das hat mir so den Spaß genommen, bis hin zu Depressionen. Jetzt bin ich wieder einigermaßen nah am Star Trek Ideal der Toleranz. Ich akzeptiere viel, solange mein "way of life" auch von anderen akzeptiert wird. Aber ich akzeptiere eben nichts, was Freiheit, Recht und Fairness einschränkt - auch aus dem Gru
  3. Jo, hoffentlich kommst du da wieder raus. Das ist echt bescheiden, grad auch weil's mit dem Geld nicht stimmt. Da leidet dann auch das Selbstvertrauen
  4. Keine Ahnung. Ich muss schon gestehen dass ich natürlich nach "hübschen" Augen schaue, aber ehrlich gesagt ... ich bin an dem Punkt, wo mich Charakter weit mehr interessiert und gewisse Gemeinsamkeiten, als Äußerlichkeiten. Und wenn das Mädel dann noch meine Definition von "Liebe" und "Romantik" teilt, würde das mehr als nur ein Leben halten. *räusper* Du kommst aus Görlitz? Zufall aber auch, bin auch Sachse, aus Dresden XD
  5. Er kann's drehen und wenden wie er will, ohne Vulkan werden verdammt viele Events so in der Form einfach nicht stattfinden. Also es bleibt bei dem Problem zweier völlig getrennter Zeitlinien.
  6. Dem pflichte ich bei. Auch wenn ich lange nicht so'n Nerd bin Aber ernsthaft jetzt: -wieso- haben es die ... ein bisschen nerdy-Typen so schwer mit den Frauen?! Es gibt ja auch nerdy Frauen...
  7. @ Deus Irae: Ich versuch's, weil der Versuch nicht falsch sein kann. Außerdem find' ich es spannend, mal die Grenzen der menschlichen Logik anzutesten. Und ja, die Idee mit den "Realitätspunkten", die auf x-beliebigen Weg verknüpft werden können, ist mir auch schon gekommen. Die will ich hier aber nicht unterbreiten, die ist nämlich nicht weniger kompliziert als die von den verschiedenen Zeitlinien. Interessant ist aber bei der Theorie, dass Zeitreisen nicht nur sehr wohl möglich sind, sondern auch, dass es möglich ist, Zeitlinien teilweise zu lenken, sprich also, wieder in die "richtige"
  8. Genau das ist doch das Problem: Auf Quantenebene funktioniert das mit der Logik nicht mehr so richtig, da können wir mit der bekannten Physik nichts mehr erklären. @ Deus Irae Realitäten = verschiedene Zeitlinien oder verschiedene Geschichten des selben Universums. Und eine Wertung von Entscheidungen ist gänzlich unmöglich, da man alle möglichen nachfolgenden Ereignisse und Entscheidungen vorher kennen müsste, um eine Bewertung vorzunehmen. Also muss davon ausgegangen werden, dass JEDE Entscheidung ein Gewicht hat und eine neue Zeitlinie auslösen kann. Da hilft die Logik nur, wenn man aus
  9. Naja, ich als Agnostiker schließe Gott als Lenker des Universums erstmal aus und gehe auch davon aus, dass in Star Trek kein "echter" Gott existiert. Denn wenn dieser existieren würde, wäre tatsächlich die Anzahl der Realitäten begrenzt, und zwar auf jene, in denen sich intelligentes Leben entwickelt hat, welches diesen Gott anbeten kann. Sei's drum. Gut, nehmen wir mal an, es gibt Entscheidungen mit Gewicht und solche, die keines haben. Dann hätten wir aber ein Problem, was die Klassifizierung einzelner Entscheidungen anbelangt, da wir nicht wissen, ob die Entscheidung an Zeitpunkt X nicht
  10. Naja, ein Teil von mir hofft, dass bereits in der Trilogie zumindest eine Verbindung zur originalen Zeitlinie wieder hergestellt wird, aber ich wäre auch zufrieden, wenn jetzt eine Serie mit der alternativen Zeitlinie herauskommen würde, an deren Ende die Wiederherstellung der Canon-Zeitlinie steht. Ich finde einfach es gibt keinen wirklich guten Grund, die Vulkanier auszurotten nur um eine alternative Zeitlinie zu erschaffen, das ist das Opfer einfach nicht wert. Ansonsten nochmal zur Theorie: Jede Entscheidung führt zu einer Reihe Ereignissen, die weitere Entscheidungen beeinflussen. Das
  11. Ich bin ein Nerd und verdammtnochmal stolz drauf! Wenn ich so meine Hobbies anschaue, bin ich ziemlich "nerdy". Nicht grad der Frauentyp (was auch das Problem ist - HALLO MÄDELS! Hier's 'n 27-Jähriger romantischer Nerd ) aber was solls! Ich würde mein Nerd-Dasein nie aufgeben wollen, irgendeinen Spleen muss doch jeder haben!
  12. Sagen wir mal so, ich hab viel von meinem Vertrauen in die Menschheit in den letzten Jahren verloren. Eigentlich sogar unwiederbringlich. Hat mich persönlich in tiefste Depressionen gestürzt, die ich noch immer längst nicht besiegt habe. Star Trek ist eine interessante Zukunft, aber keine, die wir sehen werden, auch nicht so ähnlich, wenn wir so weitermachen wie bisher. Ehrlich gesagt glaube ich, dass die Menschheit 2100 nicht erleben wird, dazu sind wir alle viel zu kurzsichtig, dem Raubtierkapitalismus und der Verschwendungssucht anheimgefallen. Wir werden die meisten wichtigen Rohstoffe, d
  13. Die alternative Abrams'sche Enterprise ist nicht größer als die originale Constitution-Klasse. Insgesamt ein schönes Schiff, sehr modern, auch wenn der Maschinenraum beim besten Willen nichts mit dem Schiff außen zu tun hat. Klar, die Maschinenräume in Roddenberry's Universum waren immer schön sauber und aufgeräumt und alles wirkte wie geleckt, unrealistisch also. Hätte man sich aber nicht einfach am Maschinenraum der Enterprise NX orientieren können? Der sah schon recht realistisch aus. Was ebenfalls auffällt: Im Abrams'schen Universum sind die Warpgondeln ALLER Schiffe anders und erinnern
  14. Nochmal zum nachdenken: Zeitlinien "reparieren" sich nicht. Jede Entscheidung, die irgendwann mal getroffen wurde, löst eine Kette von Ereignissen aus, die weitere Entscheidungen bedingen, die dann weitere Ereignisse auslösen. Global gesehen macht es für das Universum keinen großen Unterschied, ob in der durch ST XI geschaffenen Zeitlinie der Planet Vulkan und 6 Mrd. Vulkanier ausgelöscht worden sind, aber lokal betrachtet, also für die Galaxie, insbesondere aber die Föderation macht dies einen riesigen Unterschied! Gerade wenn man bedenkt, wie bedeutend die Vulkanier für die Föderation sind
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.