Jump to content

mrspock

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.365
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    11

mrspock hat zuletzt am 23. November 2018 gewonnen

mrspock hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

5 Neutral

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über mrspock

  • Geburtstag 06.12.1972

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Vulkan (oder Bayern)

Detail-Informationen

  • Beziehungsstatus
    Single
  • Haarfarbe
    Keine Angaben
  • Körpergröße
    185cm
  • Figur
    schlank
  • Was mich ausmacht
    Ich reise durch die Zeit; leider besitze ich kein Rückreiseticket
  • Raucher
    Nichtraucher
  • Interessen
    Musik hören<br />Lesen<br />Spazieren gehen bzw. Landschaft erkunden<br />Freizeitparks<br />Computerspiele<br />Internet <br />Konzerte<br />"Special Events" wie etwa Tag der offenen Türen<br />unterhalten mit Freunden,Bekannten,Kollegen<br />Kochrezepte ausprobieren
  • Musikgeschmack
    alles mögliche; mein Musiktipp: http://www.zero-project.gr/zero-project.html
  • Lieblingsbücher
    die Tageszeitung Magazine wie beispielsweise P.M. real erlebte Schilderungen wie etwa von:Rüdiger Nehberg,Schorsch Kirner oder Ulrich Walter(in 90 Minuten um die Erde) Sabine Kuegler(Dschungelkind) aber auch Souad "Bei lebendigem Leib" Latif Yahia "Ich war Saddams Sohn" außerdem D.W.Hauck:"William Shatner die ganze Wahrheit"
  • Lieblingsserien
    Star Trek 1966-2005

Letzte Besucher des Profils

13.424 Profilaufrufe
  1. Die Autoren haben da mal was gelabert von Kanon damit sich das Zeug besser verkauft. Das ist aus meiner Sicht der einzige Grund. Der Kanon selbst existiert ja nun eigentlich sowieso nicht mehr. Es wird alles so gemacht wie es den Machern gerade in den Kram passt. Unaufgelöste Story- Elemente und Plot -Löcher gehören jetzt standardmässig zur sogenannten modernen Sehweise in Star Trek. Und was vorher gegolten hat, hat schon morgen keinen Bestand mehr....sowohl storytechnisch als auch optisch. Das nennt man jetzt Retcon....das ist jetzt sehr modern. Ich nenne es Schwachsinn und irrellevant. Das Star Trek Gefüge hat sich aufgelöst in Beliebigkeit.
  2. In Star Trek IV war das mit der Abwesenheit bestimmter Wörter gut dargestellt. Aber was kümmert es die Macher was vorher gegolten hat...Gar nix.
  3. Ich finde es ehrlich gesagt erschreckend und abstossend dass man Mördercharaktere zu Serien -Helden macht. Und den Gedanken dass die ST- Produzenten die Imperatorin in gewisser Weise zu einer guten umwandeln möchten habe ich auch, aber irgendwie fühlt sich das für mich nicht richtig an.
  4. Eine Serie gucke ich normalerweise nur wenn mir die Hauptcharaktere sympathisch sind.
  5. Der Typ aus dem Star Wars Film Rogue One bekommt auch eine eigene Serie obwohl er ein Mörder ist.
  6. Ich habe einen Kapuzen-Pullover und der sieht fast so aus wie das NASA-Logo nur mit dem Unterschied dass da anstelle von NASA NESSIE drauf steht und das rote zu einer Art Meeressaurierform dargestellt ist . Das Kleidungsstück habe ich in Schottland gekauft.
  7. Ich habe ja zu Star Trek Picard bisher keine Meinung. Aber trotz meiner Abneigung zu Kurtzman-Trek finde ich die Entscheidung gut wenn man tatsächlich ein zu Ende gedachtes Konzept für die Serie hat. die ja laut den Meldungen (die ich gelesen habe )3 Staffeln umfassen soll. Für das Streaming-TV ist halt der Nachteil dass zwischen den Staffeln oft eine (zu) lange Pause besteht. Das ist auch Problematisch bei Kinder-Darstellern. Tja und der gut Patrick Stewart ist ja bereits 79 Jahre.... Ich denke da kann man wohl auch so sagen dass es als Hauptdarsteller für eine Serien-Produktuion auch schon ein höheres Risiko ist.
  8. Ich hoffe mal dass sie nicht auf die bescheuerte Idee gekommen sind das Innere der Galaxy -Klasse auch zu verschandeln( so wie sie die NCC 1701 in ein Discoprise-Schiff verwandelt haben). Das wäre für mich ein Grund Star Trek Picard abzulehnen. Ich möchte Star Trek Picard als eine Reihe sehen die tatsächlich glaubwürdig 17 Jahre nach Star Trek Nemesis weitergeführt wird unter der Berücksichtigung möglichst alle vorherigen Produktionen zu respektieren(Disco und Co sind für mich reine Reboots).
  9. So ganz spontan erinnert mich das mit dem Spoiler etwas an den Xindi -Angriff auf Florida.... Falls ich Star Trek Picard anschauen sollte vielleicht stehe ich auch etwas an der Seite der veränderten Föderation....nun ich hab keine Ahnung....aber wie man gelesen hat umgibt sich der alte Picard ja auch mit Kriminellen die seine Weggefährten sein sollen.... also da weiß ich dann auch nicht ob Picard dann der mit den moralisch besseren Werten sein soll wenn er sich so verändert hat.... Aber das sind jetzt nur spekulative Gedankengänge.... ich werde die Serie vermutlich erst etwas später anschauen... Ich hoffe vor allen Dingen dass nicht allzuviel Discovery-Optik vorherrscht....
  10. Der Schauspieler von Charlie (aus TOS) ist auch kürzlich gestorben.
  11. mrspock

    als wärs das 1. mal!

    Ich war in diesem Jahr erst ein einziges Mal im Kino....und bei dieser Vorstellung war ich ganz alleine (Freitagnachmittag)....kein anderer Zuschauer . Mir ist das Kino nicht mehr so wichtig. Ich hatte leider die Erfahrung dass bei stillen ruhigen Filmen die Leute nicht nur ständig in ihrer Popkorntüte rascheln die die Atmosphäre des Film dann schon erheblich stören...nein ich hatte es immer öfter erlebt dass Leute immer und immer wieder reden....sie sagen nach was sie gerade sehen...müssen die Szenen live kommentieren....Ich finde da ehrlich gesagt unter aller Kanone. Leider traue ich mich auch fast nie etwas zu sagen dass sie still sein sollen...ich bin dann einmal einfach aufgestanden und habe mich in 2. Reihe ganz vorne hingesetzt . Das war viel viel besser. Was die Lautstärken der Kinofilme betrifft muss ich leider jedoch sagen dass mir das oft viel zu laut ist. Ich habe auch Probleme mit meinen Ohren (Tinnitus) . Ich bin allgemein sehr lärmempfindlich. Zuhause habe ich auch kein Sourround System da ich keine großen Lautsprecher rings um mich haben möchte (und auch nicht viel Platz habe). Mir ist wichtig ist dass die Filme eine gescheite Story haben. Da haben mich die neuen Disney Star Wars Movies praktisch alle mehr oder weniger enttäuscht. Für Star Wars haben Fans früher vor Kinopremieren gezettelt. Star Wars Filme waren mal grosse Ereignisse. Jetzt ist Star Wars aber zur Massenware verkommen und für mich nix besonderes mehr.
  12. Nun ja ...eine Serie ist eine Aneinanderreihung von Filmen. Von daher ist die Bezeichnung Film auch nicht verkehrt...es ist halt nur nicht so üblich. Ich persönlich muss sagen: Ja ich finde den Trailer überraschend gut.... super dass sie Bezug nehmen auf Data (der vielleicht doch wieder kommt? )..und voll cool dass Seven of Nine wieder da ist...sie empfand ich immer als große Bereicherung in Voyager...und natürlich William Riker und Deanna Troi... die Überraschung ist den Machern gelungen.... es fühlt sich diesmal wirklich nach einer echten Fortsetzung von Star Trek an....mit den echten Charakteren (Discovery hasse ich ehrlich gesagt dafür dass sie fremde Schauspieler in altbekannte Rollen massenweise eingesetzt haben sowie den unglaubwürdig veränderten etablierten Raumschiffen). Ich hoffe dass ich Discovery irgendwie ausblenden kann in "Star Trek Picard" . Ich würde mir wünschen dass die gesamten 2 Disco-Staffeln keinen Einfluss auf "Star Trek Picard" haben. Wenn das so wäre dann könnte ich mich richtig freuen auf die Nach-TNG-VOY- Ära.
  13. Treknews bzw. scifinews ist einfach aktuell
  14. Historiker bezeichnen die ersten Christen ja tatsächlich als Sekte...erst als es mehr wurden wurde es dann irgendwann Religion genannt. Bei uns werden auch Scientologen als Sekte (im negativen Sinne) bezeichnet. In den USA hingegen ist es eine Religion. Der Islam wird auch als Religion bezeichnet obwohl in den letzten Jahrzehnten im Namen dieser Religion Unmengen an Menschen getötet wurden und immer noch fast keine Woche vergeht indem nicht im Namen dieser Religion getötet wird. Ich denke mal wenn Scientology so eine große Verbreitung hätte wie so manche "Weltreligion" dann wäre es genauso verpönnt von den Eliten, Medien etc... diese Religion zu kritisieren. Es kommt also scheinbar nur auf die Menge an Menschen die an etwas bestimmtes glauben...dann ist Kritik ziemlich verpönnt und man wird in eine schmutzige politische Richtung "in die Schublade gesteckt". Ich finde diese Einteilung einfach ver-rückt. Und es kommt wohl auch darauf an in welchem Land man wohnt. Ich war vorletztes Jahr mal in einem Freizeitpark in Nordrhein-Westfalen und war schon überrascht wie da auf der Parkkarte draufstand wo überall das Essen "Halal" ist. Und im Bahnhof habe ich noch nie zuvor soviele Kopftuchmädchen gesehen. Da hatte ich schon das Gefühl dass sich unsere Gesellschaft verändert.(und ich finde diese Richtung eher rückwärtsgewandt)Zu meiner Schulzeit hatte niemand Kopftücher auf. Ich möchte hier aber auch klar stellen dass ich nichts gegen diese Menschen habe.Ich mag alle Menschen...egal wo jemand herkommt. Aber ich halte es für ein Gebot der Stunde frei sprechen zu können ohne Denkverbote(und der Islamismus kommt eben vom Islam).
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.