Jump to content

Vulkan-Elf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    451
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Vulkan-Elf hat zuletzt am 13. Juli 2019 gewonnen

Vulkan-Elf hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

2 Neutral

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Male

Detail-Informationen

  • Beziehungsstatus
    Keine Angaben
  • Haarfarbe
    Keine Angaben
  • Körpergröße
    Keine Angaben
  • Figur
    Keine Angaben
  • Raucher
    Keine Angaben
  1. Ein Klingone lässt sich doch nicht zu etwas zwingen! Außer es is (nach persönlicher Auffassung?) good for the empire?
  2. In einer DS9-Folge bringt Worf im Duell Gowron um, bekommt von Martok den Kanzlerumhang umgelegt, Worf weist den zurück und lastet ihn dem widerwilligen Martok mit den Worten von Kahless auf: "Great men do not seek power, they have power thrust upon them." Aber widerspricht es nicht klingonischer Lebensart, die Macht nicht zu suchen? Wäre das kein Zeichen von Schwäche? Immerhin sind Klingonen Eroberer, die sich nehmen, was sie meinen, es stünde ihnen zu. Immerhin sind die Krieger(!), mit Ehre und so. Und hören bestimmt immer warrior rap (und veranstalten battle-raps). Ich habe im Kopf, die Klingonen würden andere Völker erobern, die Anführer hinrichten und nen Gouverneur einsetzen, der mit seinen Soldaten die Eroberten unterdrückt. Die Legitimation dürfte sein, die Eroberten waren halt schwach, oder die hatten keine Ehre. Oder haben die Eroberten die Klingonen darum gebeten, dass die sie erobern, weil sie denen die Macht anvertrauen wollten? So Krim-mäßig, oder braucht es dafür eine signifikante klingonische Separatistenbevölkerung, die von klingonischen Soldaten geschützt werden müsste, die mit ihren Kampffahrzeugen Urlaub auf dem fremden Planeten machen, was der Kanzler ja nicht beeinflussen könnte? Was die Klingonen machen, findet die Föderation zumindest gut genug, um eine Allianz einzugehen. Dass der erste Offizier einns Klingonenschiffs den Captain umbringt, wenn der schwach sei, dürfte auch so eine Vertrauensfrage sein, bei der zumindest die Besatzung dem Meuterer keinen Widerstand leistet oder selbst mitgemeutert hat. In der DS9-Doppelfolge "Der Weg des Kriegers" kommentierte Worf die Kampftaktik der Klingonen, sich auf die Lauer zu legen und getarnt aus dem Hinterhalt anzugreifen, dass im Krieg nichts ehrenhafter sei als der Sieg. Wenn Klingonen um Macht kämpfen und der Sieg am ehrenhaftesten ist, hätte der intrigante Duras dann nicht einfach recht gehabt ... wenn er gewonnen hätte? Wie passt es also zusammen, dass Klingonen erobern wollen, aber gleichzeitig so demütig sein sollen, dass ihnen Macht anvertraut würde? Ist das nur bei klingonischen Laufbahnen im Staatsdienst so?
  3. An einigen Volkshochschulen, vor allem wohl in größeren Städten, gibt es kostenpflichtige Schreibkurse, die meistens über einige Monate hinweg alle paar Wochen Termine setzen, sodass Zeit für Hausaufgaben dazwischen ist. In Köln habe ich letztes Jahr mal einen Tageskurs speziell zu Science Fiction gesehen, aber ich habe den nicht besucht. Auf YouTube gibt es allerlei Videos von Amateuren und auch Profis mit Anregungen und methodischen Hinweisen, wie man an die Sache herangehen kann. Es gibt auch einen ganzen Kurs des Fantasy-Autors Brandon Sanderson anzusehen:
  4. Vorgestern sind in mehreren Tageszeitungen Berichte über eine Studie der Bertelsmann-Stiftung erschienen, worin eine überwiegend ablehnende Haltung der Deutschen gegenüber dem Islam festgestellt und von einer Bearbeiterin, Yasemin el-Menouar, die negative Berichterstattung dafür mitverantwortlich sei. Allerdings frage ich mich, ob nicht eher die negativen Anlässe und Ursachen zu der negativen Berichterstattung geführt haben. Käme mir logischer vor. Nun bin ich natürlich kein Freund der chauvinistischen Ideologie, als die ich den Islam sehe, sondern gehöre zu den Kritikern, die das Grundgesetz und Freiheit von Glauben lieber mögen als einen Leitfaden aus Engelszungen, die das unverfälschte Wort eines Gottes darstellen sollen, das aber ein Bisschen später erst von einer Redaktion zusammengestellt und verschriftlicht wurde. Artikel in der Zeit über die Studie: https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-07/religio-islam-umfrage-bertelsmann-stiftung Ferda Ataman beklagt einseitig einen antimuslimischen Rassismus: https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/muslime-in-deutschland-es-passiert-einfach-nichts-kolumne-a-1276628.html Ach ja: mir fällt kein islamisch geprägtes Land ein, in dem ich leben wollen würde, oder das mich langfristig frei leben lassen würde.
  5. Welche Völker und Fraktionen aus Star Trek würdet ihr Ländern oder Regionen der realen Erde zuordnen oder darin Ähnlichkeiten sehen? Sind die USA das Dominion, obwohl Russland im Kalten Krieg Schläfer-Wechselbälger eingesetzt hat und Leute mit mysteriösen Krankheiten/Verstrahlung ermordet? Ist das xenophobe China, das fremde Kultur bekämpft und deren Technologie kopiert eher das Romulanische Imperium oder in Teilaspekten die Borg? Wer sind dann die tech-affinen Japaner? Reicht der norwegische Kronprinz aus, um aus dem Land die Haakonian Order zu machen? Und ist die EU das Bündnis, das der Föderation am nächsten kommt? Was meint ihr? (nicht zu ernst nehmen!)
  6. In Star Trek spielen Götter eine untergeordnete Rolle, werden angezweifelt, sind Wurmloch-Aliens oder brauchen auch mal ein Raumschiff. In Stargate sind's Parasiten. In Star Wars Episode IV gibt's oder gab's die Macht als Religion. Und in der realen Welt gibt es Geschichten übernatürlicher Wesen mit fantastischen Fähigkeiten, die Götter sein sollen, entweder mit menschlichen Eigenschaften, um die eigene Geschichte zu erklären, wie bei den Griechen, um all das zu erklären, was man noch nicht verstehen kann, oder um Eroberungen zu legitimieren. Oft wird eine Drohkulisse wie die Hölle aufgebaut und ein reglementierter Ausweg im Sinne des Erfinders angeboten, bei dem sich der Gläubige unterwerfen und gefügig sein soll. Manchmal wird das mit der Verherrlichung der eigenen Volksgruppe verknüpft oder eigenes Versagen anderen angelastet. Vom 21. bis 23. Juni findet gleichzeitig mit dem evangelischen Kirchentag auch der Humanistentag in Dortmund statt, bei dem mehrere säkulare Gruppen ein Alternativprogramm mit Vorträgen, Diskussionen und Straßenfest präsentieren. Teile davon beginnen schon am 19. Juni. http://humanistentag.nrw Was haltet ihr davon?
  7. Seit ich den Filmtitel erfahren habe, geistert mir der folgende im Kopf herum: "Star Trek Beyond Recognition"
  8. Ich habe bisher gehört bzw. gelesen (ich wüsste gerne, wo), dass es sich bei der Sequel-Trilogie um eine Art Reboot handeln würde, das alles aus dem Expanded Universe überschreibt, das nach der Rückkehr der Jedi-Ritter, oder ab dem Zeitpunkt von Episode VII, passiert ist. Die Trailer haben zwar ein gewisses Gefühl erzeugt, was wohl einfach an der Musik und den altbekannten Designs (mit kleineren Änderungen) lag, aber eigentlich nichts ausgesagt. Der Rollator von Opa Solo war nicht im Bild. Bei dem berüchtigten Lichtschwert hatte ich das Gefühl wenn der Sith-Typ die große Klinge anwirft und dabei so eine wuchtige Geste macht, ist Power in der Szene, die dann aber von den beiden kleinen Parierstängchen sofort karikiert wird.
  9. Teufelskreis: Ich bin hier wenig aktiv, weil ich weiß, dass außer mir auch kaum jemand aktiv ist. Wenn ich Beiträge im Forum liefern würde, bekäme ich so gut wie keine Reaktionen. Meine zwei Beiträge zu "Defiance" neulich wurden obendrein noch dadurch bestraft, dass der Sender die Serie gleich wieder abgesetzt hat. Über Star Trek gibt es für mich nicht viel zu diskutieren. Es gibt ein paar vage Informationen zum neuen Film, aber die sind kaum der Rede wert. Ähnlich sieht es für mich bei Star Wars aus. Die zwei Teaser sind für mich ziemlich nichtssagend, sodass ich auch nichts zu diskutieren habe als das Design, das auf den ersten Blick nicht so stark erneuert wurde wie bei Star Trek. Ich glaube, die Diskussion spare ich mir einfach bis zum Film auf und führe sie vielleicht sogar nur im Freundeskreis. Über die alten Star Trek-Serien und Filme oder über einzelne Episoden würde ich vielleicht diskutieren wollen, wenn ich mir mal wieder welche angesehen habe. Aber eigentlich ist das alles ein alter Hut und schon ausgiebig durchgekaut. Aber auch das ist mittlerweile doch eher etwas, das anekdotenhaft oder als alte Erinnerung im Freundeskreis anlässlich irgendeiner Situation spontan ausgepackt, von den ST-Freunden kommentiert und von den ST-Schmähern belächelt wird. Wenn der nächste Star Trek-Film kommt, flackert dieses Forum vielleicht kurzzeitig neu auf und Fans und Gegner des neuen Star Trek können einander wieder angiften. Aber das wird ein Strohfeuer sein, das schnell verglüht, solange es keine Serie gibt, die einen bei der Stange hält. Ob es lebhafte Fan-Diskussionen zu den neuen Filmen auf Facebook o.ä. gibt, habe ich keine Ahnung, denn da bin ich immer noch nicht angemeldet. Das Forum zu betreiben, stelle ich mir jetzt wie die Lebenserhaltung eines Komapatienten vor.
  10. Die Serie wurde ja kurzfristig wieder abgesetzt, weil die Quoten zu schlecht waren. DocSommer hat Hinweise für mögliche Gründe gegeben. Wahrscheinlich haben aber zu wenige Leute, die die erste Staffel verfolgt haben, den gleichen Zufall wie ich erlebt, nämlich eine Vorschau gesehen und dadurch gewusst, dass die Serie läuft. Ich hätte sie ansonsten verpasst. Von einem neuen Sendeplatz weiß ich noch nichts.
  11. Am kommenden Donnerstag, den 02.04.2015 um 20:15 Uhr startet auf Tele 5 die zweite Staffel, die auch wieder 13 Folgen umfasst.
  12. Ich habe "Defiance" neulich auf Tele 5 gesehen. Das war wohl die erste Staffel, die mit einem Cliffhanger endet. Wann oder ob die zweite Staffel ausgestrahlt wird, habe ich keine Ahnung. Von einem Spiel habe ich nicht mehr mitbekommen als den Hinweis, dass es eins gibt. Defiance war/ist eine der wenigen Serien, die ich derzeit regelmäßig verfolgt habe. Das postapokalyptische Szenario auf einer teil-terraformierten Erde, auf der sich Menschen und heterogene Außerirdische zurechtfinden und ihre eigenen Ziele verfolgen, finde ich interessant. Die Charaktere schweben so zwischen Stereotyp und Tiefgang, dass ich auch die interessant finde. Und die Episoden-Handlungen aus privaten Scharmützeln und größerer Politik mit teilweise übergreifender Handlung sind auch recht spannend. Die Serie ist zwar für mich kein Überflieger, aber sehr sehenswert. Da donnerstags zwei Episoden auf einmal ausgestrahlt wurden, war das Vergnügen mit nur zwölf Episoden aber auch recht schnell vorbei. Nun hoffe ich, dass die zweite Staffel auch noch kommt. Hoffentlich schalte ich zur rechten Zeit in die tausende Wiederholung von TNG, um eine Vorschau auf Defiance mitzubekommen, um den Staffel-Start nicht zu verpassen...
  13. Am Samstag, den 6. September kommen auf N24 ab mittags bis in die Nacht zahlreiche Dokus zu Science Fiction-Themen, Astronomie und Raumfahrt.
  14. Am nächsten Sonntag, den 18. Mai, veranstaltet 3sat von 6 Uhr morgens bis kurz vor sechs am Montag einen Thementag zu Weltraum und Science Fiction mit Dokumentationen zu Astronomie, Mondlandung, Außerirdischen usw. sowie Spielfilmen ("Astronaut Farmer", "Cargo", "Lautlos im Weltraum").
  15. Vulkan-Elf

    Star Wars -Doku

    Hab gerade gesehen, dass heute Abend auf Arte um 22 Uhr eine Dokumentation aus dem Jahr 2007 über Star Wars läuft. TVToday.de sagt dazu: "Ein Werk, das sich mit Dostojewskis Romanen messen kann," heißt es am Ende dieser History-Channel-Doku über die sechs Sternenkrieger-Filme: Religions- und Medienwissenschaftler, Philologen und Fans wie Regisseur Peter Jackson und Politiker Newt Gingrich bemühen u. a. Shakespeare, die griechische Mythologie und die Schriften C. G. Jungs, um ein Kinophänomen zu deuten. Anscheinend reden auch noch mit: J. J. Abrams, Joss Whedon u.a.
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.