Jump to content

TheOssi

Scifinews.DE Moderatoren-Team
  • Gesamte Inhalte

    11.450
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

TheOssi hat zuletzt am 31. Januar gewonnen

TheOssi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

7 Neutral

8 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über TheOssi

  • Rang
    Ö la Palöma Boy
  • Geburtstag 17.12.1983

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Brilon

Detail-Informationen

  • Vorname
    Sebastian
  • Nachname
    Ost
  • Postleitzahl
    59609
  • Land
    Deutschland
  • Beziehungsstatus
    In fester Partnerschaft
  • Haarfarbe
    blond
  • Körpergröße
    185cm
  • Figur
    normal
  • Was mich ausmacht
    Soll das hier ne Kontaktbörse werden, oder was?
  • Raucher
    Nichtraucher
  • Interessen
    Hab welche
  • Lieblingsfilme
    zu viele, um hier genannt zu werden
  • Lieblingsserien
    Third Watch, Star Trek TNG, DS9, die ersten vier Voyager Staffeln und die Folgen vom Duo Braga&Menosky, Enterprise, Ally McBeal, Buffy, Stargate SG-1 & Atlantis, JAG, Eine schrecklich nette Familie, ALF, Babylon 5

Kontaktmöglichkeiten

Letzte Besucher des Profils

13.220 Profilaufrufe
  1. Wenn man sich die Story soweit zusammenreimt, wie sie in ersten Teaser damals dargestellt wurde, könnte die Story so lauten: Ist aber nur ne Theorie meinerseits.
  2. Viel zu sehen ist leider nicht. Auch keine Informationen zum Ausstrahlungstermin, nur, dass es "bald" los geht. Sehr selbst:
  3. Na ja, der Teil mit Rios stimmt. So halb... zumindest ein bisschen... Nur, dass es eben nicht Rios ist, sondern Na ja...
  4. TheOssi

    Nepenthe

    Ich hab sie auch zweimal gesehen. Die Story ist - neben der bei Soji wächst Vertrauen Sache - halt, dass Picard mal verschnaufen und seine Gedanken sammeln kann. Dazu braucht es eine Pause. Dass diese bei den Rikers stattfindet, ist sicherlich ein Fan-Service, macht die Sache aber nicht schlechter. War ne gute, alte TNG-Laber-Folge.
  5. TheOssi

    Nepenthe

    Ich sehe es auch als die beste Folge der Serie an (evtl. nach der Pilotfolge). Gerade die A-Story auf Nepenthe ist herausragend. Das, was die letzten Folgen immer wieder gefordert wurde, gab es hier: Charaktermomente. Picard ist ein völlig anderer, als im Rest der Serie, ja. Aber das liegt an Riker und Troi. EIn Captain ist immer nur so gut, wie seine Besatzung. Und gerade, wenn Riker ihm zur Seite steht, oder Troi ihm seine Grenzen aufzeigt, haben wir wieder altes TNG-Feeling. Klar gibts ein paar Mängel, vor allem in der B-Story auf der La Sirena. Aber die sind nicht sonderlich groß. Dass man am äußeren Ende der Sensorreichweite den Gegner durchs Fenster sehen kann, kommt nicht nur hier vor, sondern auch in anderen Serien und ist der Optik geschuldet. "Schlimmer" finde ich hier, dass der Warpeffekt plötzlich wieder der aus TNG-ENT gewohnte ist. Über den Raumtrajektor sage ich jetzt nichts, da der zur letzten Episode gehört (warum sollte so ein tatktischer Vorteil der Königin in Notsituationen vorbehalten sein!? Verdammt. Jetzt hab ich doch was gesagt). Dass er direkt bei den Rikers landet, na ja, das ist so ein Storytwist, wie damals, wo die Enterprise immer das einzige Schiff in Reichweite war. Über die Pizza kann man sich aufregen, oder man stellt sich vor, dass Riker Off-Screen eine neue gemacht hat. Kann man sich drüber aufregen, oder es lassen. Zu Juratis Tracker: Vielleicht ist er ja gar nicht ausgefallen, weil Jurati ins Koma gefallen ist, vielleicht ist sie ja ins Koma gefallen, weil sie ihn ausgeschaltet hat. Sie hat sich was injiziert, das den Tracker auflöst und die Abbauprodukte haben sie ins Koma fallen lassen. Ach ja und zum Kindergekritzel. Auffallen soll sicherlich beim Borg-Maschinencode, dass es sich überschneidende Ringe sind, wie Dahj's/Soji's Kette. Sonst wüsste ich keinen Grund, warum man den so groß hätte zeigen sollen. Von mir gibts ne 4/5.
  6. Promo: Sneak:
  7. Promo: Sneak Peak:
  8. TheOssi

    Stardust City Rag

    Aber wir haben doch überhaupt nichts von der Erde oder der Menschheit gesehen, außer Raffi. Eine dunkle Straße in Paris macht doch die Utopie nicht kaputt. Die Sternenflotte war achon immer zeitweise böse/fehlgeleitet/unterwandert. Wirklich katastrophale und gierige Zustände haben wir soweit nur im Bereich der kollabieren Neutralen Zone gesehen. Bisher sind alle distopischen Befürchtungen nur auf diese kleine Ecke des Universums begründet.
  9. Ganz auf deiner Seite. Das hatte Tasha Yar auch, dennoch wurde sie sinnlos getötet. Das ist aber nur real, nicht jeder kann als Held abtreten.
  10. TheOssi

    Stardust City Rag

    Dennoch kann es Ereignisse geben, die eine Zivilisation erschüttern und die Utopie in Frage stellen. Es geht dann darum, dass die Leute dafür kämpfen, dass es wieder besser wird. DS9 - meines Erachtens nach, die beste Star Trek Serie - war auch in weiten Teilen wenig utopisch, aber am Ende (wenn man nicht gerade Cardassianer war) war alles wieder in die richtigen Bahnen gelenkt, weil man sich durch die düsteren Zeiten hindurch gekämpft hat. Und ich denke, das ist auch etwas, das wir PICARD zugestehen sollten. Ich meine, ja, die halbe Staffel ist um, aber das waren früher 13 Episoden und hier sind es eben "nur" fünf. Oder anders ansgedrückt: es waren gerade mal fünf Folgen. Ich für meinen Teil wäre enttäuscht, wenn man die Zerstörung Romulus, sowie die Aufgabe der Rettungsmission, einfach so weggesteckt hätte, bzw. wenn nach fünf Episoden alles schon wieder Friede, Freude, Eierkuchen wäre.
  11. Na ja, die Szene am Anfang hab ich ja auch bemängelt. Die hätte man durchaus kürzen oder generell anders schneiden können. Bei First Contact gabs ja auch ne Szene, in der in ein Auge gebohrt wurde, aber da hat man halt doch mehr der Phantasie, als dem tatsächlichen Bild überlassen. Auf die Straße in Paris hab ich gar nicht so geachtet, muss ich zugeben. War die echt so dreckig? Der To-Go-Becher in Dahjs Replikator Menü hatte mich aber schon überrascht. Hatte was von The Orville. Was die Gier angeht, so gabs die auch außerhalb der zwielichtigen Bereiche in TNG. Die Notwendigkeit für Geld war in DS9 beispielsweise allgegenwärtig. Nicht nur, wenn man es mit den Ferengi zutun bekam. So nobel die Vorstellung auch ist, dass man in der Föderation nicht arbeitet, um zu überleben, sondern um sich "selbst zu verbessern und den Rest der Menschheit", so absurd ist es doch anzunehmen, dass der Rest der Galaxis dies aus tut. Und selbst wenn: die Gier nach Ruhm und Ansehen oder gar Macht gab's auch in der Föderation immer. Irgend eine Währung muss es geben, und wenn es nur Rohstoffe wie Dilithium sind. Zugegebeb, dass Raffi nach ihrem Rausschmiss bei der Sternenflotte in nem Drecksloch landet, ist unglaubwürdig. Außer, sie hat es sich ausgesucht in der Pampa zu wohnen, weil sie dort mehr oder weniger ungestört ihre Pflanzen anbauen kann. Und ich denke immer noch, dass der Verlust, den sie beklagt zum einen ihre Offiziersprivilegien sind (ganz besonders ihre Sicherheitsfreigabe für Computer und co), zum anderen ganz besonders ihre Familie.
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.