Zum Inhalt springen
...mit dem mächtigen Spaß verständiger Eimer.

Kapitän Stephan

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    358
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Kapitän Stephan

  1. Ja, ja. "Edelweiss". Mann! Das hab ich als kleiner Bub bei nem Kumpel auf der Anlage seines großen Bruders gehört. Da werden Erinnerungen wach. Dann hab ich Jahre später das Musikvideo dazu gesehen. Lol. Trash zu den Klängen von ABBA`s "SOS". Aber lustig wars irgndwie schon.
  2. Danke für den Vorschlag. Habe auch Software von Magix aber nur `ne 2004/2005er Version. New Voyages wurde auch schon von deutschen Fans angeschrieben, die eine Synchronisation in Angriff nehmen wollten. Die haben sich auch mit mir in Verbindung gesetzt. Um sich nicht zu übernehmen wollten sie erst mal mit dem Pilotfilm "Come What May" beginnen. Ich werde mich mal umhören was aus diesem Projekt geworden ist. Ich habe leider keine all zu großen Kontakte ins Film/Synchro-Geschäft aber ich werde mich mal erkundigen. Vielleicht lässt sich da ja was machen. Mein spanischer Kollege Fernando Martinez hat es ja geschafft, die Vignette "Center Seat" ins spanische zu synchronisieren. Wenn ich ein Studio finde und Zugriff auf die original Ton-Dateien bekomme, könnte sich da was machen lassen. Ich halte euch auf dem Laufenden. -Stephan
  3. Hallo, crewcut. Sorry, das ich erst jetzt antworte, aber mir ist wohl entgangen, das man auf meinen Post geantwortet hat. Leider bin ich was untertitel angeht auch ein absoluter Anfänger. Ich kann sie zwar erstellen aber das anschauen macht auch mir Probleme. Das einzige Mal, das die Untertitel angezeigt wurden, war als ich die MP4 Datei von "World enough and time" angeschaut habe. Da wurden die Untertitel eingeblendet. Bei allen anderen Formaten (wmv; mpg) klappte das leider nicht. Ich habe jetzt auch alle Folgen als AVI-Dateien mit festen Untertiteln erstellt. Ich werde mich bemühen, baldmöglichst einen Server dafür zu finden. Gruß, Stephan
  4. Ja, hab ich über ein bekanntes Online-Auktionshaus ersteigert. In den USA sieht das Cover anders aus und auch diese Doppel-CD ist dort sehr selten und teuer. Ich meine, $ 49,99 ist ja nicht gerade billig. Der Score enthätl 40 Lieder (meiner nur 39 glaub ich) und die einzelnen Tracks sind auch oft sehr kurz. Teilweise nur 40 Sekunden oder so. Und natürlich hat der Film sein "Thema" das in fast allen Liedern vorkommt, nur abgewandelt. Aber alles in allem ist die Doppel-CD rund 40 Minuten länger als die "normale" Version. Beim anschauen des Films fallen einem die Musikstücke oft gar nicht so auf, bei all den Dialogen und Effekten. Aber wenn Picard in "Nemesis" diesen Logbucheintrag hält, und sich die Crew auf den Kampf vorbereitet - Phaser läd; Kraftfeld um den Warpantrieb aufbaut (die Szene fand ich vom technischen Aspekt auf einem Raumschiff sehr gut gemacht; bis jetzt hatte man nur in einer DS9 Folge gesehen, das den Warpantrieb ein Kraftfeld schützt) usw. Wie gesagt, klingt sehr "Kriegsfilm-Lastig". Ein Super Lied. Ich wollte auch mal versuchen, ALIEN von Goldsmith als Doppel-CD zu ersteigern, das war mir dann aber zu teuer, denn ich hab schon für die "normale" Version 30 € hingeblättert. Und der Alien-Score ist nun mal echt schräg/gruselig. Von "Entspannung" kann man beim hören von ALIEN nicht reden. Auch ist das letzte Lied ist auf der Doppel-CD anders. Man hört auch das Klavier, das "blue skies" spielt, aber es klingt definitiv anders als auf der Single-Disk Edition von "Nemesis". Vielleicht haben die den kompletten Score ja neu eingespielt. Meine CD war ne Promo-CD. Es gibt auch NOCH eine andere Version von "A new Ending", das "Abspann"-Lied. Auf der CD "Jerry Goldsmith - 40 Years of Film Music" hat man das Intro (das für einen Star Trek Film in "Nemesis" ja seeehr kurz ausgefallen war - Anflug auf Romulus und dann ging der Film auch schon los) und "A new Ending" zusammengeschnitten. Klingt gut. So hätte man das Intro wohl gemacht wenn der Film einen langen Vorspann gehabt hätte wie alle anderen 9 Trek-Filme. Na gut, "Blue Skies" hat man als Übergang zum klassischen Goldsmith-Star Trek-Thema aus ST: Der Film verwendet, weil B4 das Lied gesungen hat. "Nemesis" - ein sehr unterschätzter Soundtrack.
  5. Ja, "the inner light" gehört auch zu meinen Favoriten aus der Trek-TV-Musik. Da gibt es zwei Versionen: Auf dem 4. TNG Album ist eine Version zu hören, in der die Flöte von einem Klavier begleitet wird, wie auch in der Episode wo sich Picard in diese Untergebene verliebt: Hört mal rein - "The Inner light" Klavier-Version Dann gibt es noch die Version in der Jay Cattaway, (der auch den Score zum Voyager-Pilotfilm "Caretaker" komponiert hat), eine 6 Minuten lange Orchester-Version daraus macht. Diese finde ich um LÄNGEN besser. Sanfte Streicher, die sich dann hörbar steigern, immer lauter spielen, daneben die Flöte. Ein Hochgenuss. Zu kaufen übrigens auf dem Sammelalbum "Best of Star Trek - 30 Aniversary Special". Hört da mal rein - The inner light Orchester-Version Leider kommen die Streiciher in diesem Auszug auf MP3 nicht zur Geltung. Schade. Aber glaubt mir: 6 Minuten dieser Score, einfach himmlisch. Auch cool finde ich auf dem 4. TNG Album den Score zum Thema "Eine Handvoll Datas". Sehr Western-mäßig. Genial, als die Enterprise am Sclhluss "dem Sonnenuntergang "entgegengeritten" ist". Lol. Ruhig angehen lässte es auch Denis McCarthy auf dem oben genannten "30th Aniversary Special" soundtrack. Mit Stücken aus "The Visitor" aus der DS9 Folge wo Jake Sisko in der Zukunft versucht seinen Vater zu retten; die rühren einen sehr. Aber wenn man den Score zum Enterprise Pilotfilm "Broken bow" hört, merkt man, das Denis McCarthy früher einfallsreicher war. Sein Score zum TNG Pilotfilm "Encounter at Farpoint" ist um Meilen besser. McCarthy war für Star Trek sehr beschäftigt. Er hat die Pilotfilme von TNG, DS9 und ENTERPRISE vertont. Fleissig, fleissig. Was die ruhigen Star Trek Momente angeht, so zäht tauch das Ba`ku Thema von Jerry Goldsmith aus "Star Trek: Der Aufstand" zu meinen Favoriten. Dieses Xylophon erzeugt eine sehr beruhigende Melodie. Star Trek VI: Das unentdeckte Land wartete mit einem bombastischen Score auf, der mich damals 1991 im Kino sehr beeindruckt hat. Und da war ich 6 Jahre alt. Sehr opernhaft, bedrohlich, bombastisch. Schade, das man nicht sehr viel Musik von Cliff Eidelman in Filmen hört. Star Trek: Der erste Kontakt - natürlich sehr gut. Erinnert stellenweise an Star Trek V Am Rande des Universums. Tja, auch der Maestro Goldsmith hat mal was recycelt. Aber das kennen wir ja von Hans Zimmer. Aber meine absolute Nummer Eins neben Star Trek: Der Film (sehr "spacig") ist "Nemesis". Ich bereue es nur, damals 2003 nicht bis zum Abspann im Saal geblieben zu sein. Das lange Nemesis-Thema, ist genial. Traurig und ermunternt zugleich. Wieder mit vielen Streichern, die Goldsmith oft einsetzte. Das Thema, quasi "Data ist tot" war einfach genial. Schade nur, das nur Besitzer des kompletten Nemesis-Soundtracks in den Genuss des ganzen Scores kommen. Das Thema "The Enterprise" wo die NCC-1701-E zum ersten Mal über die Leinwand fliegt, erinnert an "Star Trek: Der Film" wurde aber an Nemesis angepasst. Und "Preparing for Battle" wo sich die Crew auf den Kampf vorbereitet ist toll. Wenn man die Augen schließt, könnte man dieses Stück in jemdem Kriegsfilm verwenden. Und da hat Jerry Goldsmith ja erfahrung, hat uns mit Filmen wie "Erster Sieg"; "Patton" oder "MacArthur" Kriegsfilm-Mucke vom Feinsten geliefert. Also auch wenn James Horner, Leonard Rosenman, Cliff Eidleman und Denis McCarthy sehr gute Musik für die Star Trek Filme geschrieben haben, die 5 von Jerry Goldsmith sind meine Evergreens.
  6. Areact Pictures/Hidden Frontier Rob Caves, Executive Producer von sage und schreibe 3 FanSerien hat im neuen Februar-Newsletter von Areact Pictures verlauten lassen, dass es eine neue Special Features-Sektion auf der hiddenfrontier-website geben wird. Dort werden viele alte Filme zum Download angeboten, die Caves in seiner Zeit als Schüler an der High School und später an einer Filmschule gedreht hat. Viele Auftritte von späteren Hauptdarstellern aus „Hidden Frontier“ können bestaunt werden. Leider wird die Qualität der Filmchen etwas zu wünschen übrig lassen. An den sehr guten Standard den diese Produktionen in den letzten 3, 4 Jahren erreicht hat kommen sie bei weitem nicht heran. Aber wenn man bedenkt, dass hier noch Amateure am Werk waren; für den ein oder anderen Lacher ist es vielleicht gut. Neu: Star Trek Excelisor (Quasi das Prequel zu “Hidden Frontier”) I believe you Excelsior Ball Panell Discussion (eine seit 3 Jahren abgehaltene Mini-Convention von Areact Pictures) „Fro-B-Gone“ Commercial Spot Special Election Parody Spot http://www.hiddenfrontier.com/episodes/indexmisc.php Neuere Behind-the-scenes Videos gibt es aber auch. "Making over the Makeupdepartment" bietet einen Blick hinter die Kulissen der sehr guten Alien-Makeups von "Areact Pictures". http://excelsior2.hiddenfrontier.com/Queue.aspx?FileID=311
  7. Star Trek: New Voyages Star Trek: New Voyages hat einen neuen Darsteller für die Rolle de Lt. Pavel Chekov gecastet. Jonathan Zungre wird die Rolle übernehmen, die bis jetzt in 4 Episoden NV von Andy Bray dargestellt wurde. Zungre wurde von Patty Wright entdeckt, die u.a. für die Kostüme von New Voyages zuständig ist. Executive Producer James Cawley traf sich am 7. Februar 2008 mit Jonathan Zungre um über die Neubesetzung zu sprechen. Laut Cawley ist Jonathan Zungre aufgeregt in Bezug auf das Projekt und kann es nicht abwarten, im Juni in die Rolle des beliebten Navigators zu schlüpfen. Jonathan Zungre
  8. Sehr schade. Roy Scheider war ein sehr guter Schauspieler. Als Captain Nathan Bridger in "SeaQuest DSV" hat er mir gut gefallen. Ruhe in Frieden, Mr. Scheider. RIP
  9. Im Moment wird in den USA noch fleissig am neuen Star Trek Film gedreht. Trotzdem würde mich eure Meinung interessieren, was denn die deutsche Synchro am neuen Film verbocken/verbessern kann. In den 70ern hat damals K.E. Ludwig, die deutsche Synchronstimme von James Doohan (Scotty) mit an der Übersetzung gearbeitet und von ihm stammte der Vorschlag, aus Leonard "Bones" McCoy im Deutschen "Pille" zu machen. Seit ungefähr zwei Staffeln läuft jedoch jetzt auf RTL die Pathologie/Forensik-Serie "BONES" im dt. TV und dort haben die Specher keine Probleme, die Hauptfigur mit Spitznahmen "Bones" zu nennen und nicht in Deutsch "Knochen". Jetzt mal zur "Sternenflotte". Da haben die ja "Starfleet" in allen 5 TV-Serien gut mit "Sternenflotte" übersetzt. Nur komischer Weise lautete der Name der Origanisation, für die Kirk & Co. arbeiten in den Filmen, ja sogar bis Star Trek: Der erste Kontatk "Raumflotte", also wäre das im Englischen "Spacefleet". Wie man "Star" mit "Raum" übersetzen konnte, obwohl die Sprecher ja in den Serien immer "Sternenflotte" gesagt haben, verstehe ich echt nicht. Ein einzige Mal wurde übrigens im Deutschen der Originalbegriff "Starfleet" benutzt, von Luthor Sloan in der DS9 Folge "Inquisition". Der erwähnte "Starfleet Medical". War wohl zu kurz um daraus "medizinische Abteilung der Sternenflotte" zu machen. Und in den Romanen, zumindest als HEYNE die noch regelmäßig übersetzen lies, las man immer "STARFLEET". Es gibt sicher noch einige Begriffe, die man anders übersetzen kann als im Original Englisch, aber wir werden es ja sehen. äh hören. Na ja. Einen Hammer hab ich noch. "Final Frontier". Im Intro-Text in Deutsch hieß das ja "unendliche Weiten". Und den Satz hat ja der neue Spock-Sprecher auch so im Teaser verwendet. Nur im 5. Kinofilm wurde aus "Final Frontier", was genau genommen ja "Letzte Grenze" heitß (so wurde auch ein Roman von Diane Carey wörtlich übersetzt) leider "Am Rande des Universums". 2 englische Wörter, 3 oder mehr verschiedene Übersetzungsmöglicheiten ins Deutsche. Ich komme mir vor wie im antiken Babylon.
  10. Okay, okay. Danke für die Info. War jetzt 1-2 Wochen nur sporadisch online. Da ist es mir wohl entgangen.
  11. Wie der Deutsche Star Trek-Index DSi schon vor einer Woche berichtete, ist wohl ein Bild eines Korridors der neuen USS Enterprise NCC-1701 ins Netz gesickert. Auf www.paramount.com/startrek ist dieser sehr körnige Schanppschuss aufgetaucht. Quelle: http://www.startrek-index.de/neuigkeiten/2008-01-23.html
  12. Star Trek: New Voyages Vignettes vor dem Aus Wie Executive Producer James Cawley gestern verlauten lies werden die 2-3 bereits 2006 gedrehten Kurzfilme, auch "Vignetten" genannt, wohl nicht mehr fertiggestellt werden. Als Spekulationen diskutiert wurden, ob die Vignette "Change of Command", in der Schauspieler Kurt Carley seine Rolle als Captain Christopher Pike wieder aufgenommen hat, und die den Kommandowechsel an Bord der NCC-1701 von Pike zu Kirk zeigte, noch 2008 online geht, verneinte Cawley dies. "The Vignettes are dead issue" waren seine Worte. Die bisher einzige Vignette die fertig gestellt wurde, trägt den Titel "Center Seat" und dreht sich um die Rückkehr von Lt. Cmdr. Sulu auf die Enterprise. Diese Folge wurde noch als DVD-iso dateien veröffentlicht und sogar von Fernando Martinez, dem spanischen Mirror Operator spanisch synchronisiert.
  13. Star Trek: The Early Adventures Das ambitionierte Fanprojekt mit internationaler Beteiligung, rund um den Schauspieler Willi Wiegand, der schon als Spock in "Star Trek: Das Vermächtnis" vor der Kamera stand, der in "The Early Adventures" einen Romulaner spielen wird, hat seine Internetadresse geändert. Neue Adresse: www.the-starship.de Der Titel der Seite "The starship" bezieht sich drauf, das der Roman "Star Trek: Die letzte Grenze", von Diane Carey, die auch das Drehbuch zu "The Early Adventure" verfasst, in 3 Teile aufgeteilt ist. Einer davon trägt den Titel "Das Schiff", des wegen "The Starship". Willi Wiegand kündigte an, das die Seite in den nächsten Wochen einige Updates erfahren wird.
  14. James Cawley (New Voyages) ergattert Rolle in “Star Trek” “Internet”-Kirk neben neuem Kirk? Die Gerüchte kursierten in NewVoyages-Kreisen, dem Besetzungsstab sowie der teils internationalen Crew der Fan-Serie schon vor einem Monat. Auch wussten die Zuschauer von „New Voyages“, das JJ Abrams über die Internet-version, "Star Trek: New Voyages", bescheid wusste. Cawley und Abrams sind sich also keine Unbekannten, haben schon öfters korrespondiert. Als bekannt wurde, ein Coach von Paramount hätte Cawley besucht, keimte Hoffnung auf in der NewVoyages-Crew. Jetzt ist es sicher! James Cawley ist im neuen „Star Trek“! Trekmovie.com hat gestern ein Video-Interview mit James Cawley, dem Executive Producer und Kirk-Darsteller von „Star Trek: New Voyages“ geführt, indem ein von Ohr zu Ohr strahlender (blonder!) Cawley dem Reporter Rede und Antwort stand. Cawley beschreibt darin, wie er auf dem Paramount Gelände „zufällig“ JJ Abrams traf, als er die Bühnen/Studios Nr. 8 und 9 passierte, und Cawley sich umdrehte, um den Regisseur zu grüßen, sprach der Ihn an „Ich kenne dich, du bist James Cawley“. Nach diesem Aufeinandertreffen wurde der professionelle Elivs-Imitator eingeladen, das Set zu besuchen, wo sie in jenem Augenblick eine Szene auf der Kommandobrücke der U.S.S. Enterprise drehten. Cawley über Abrams „Er ist ein so normaler, bodenständiger Mann. Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte, aber seine (Abrams) Großzügigkeit und seinen Humor zu erleben, war das Beste an diesem Besuch.“ Auf die Frage, wie Abrams Star Trek hinbekommt: „Eine der Unterhaltungen, die ich mit JJ hatte, ging über sein Gefühl in Bezug auf Star Trek. Und das war es, das meine Seele an JJ Abrams verkauft hat. Er sagte, wie sehr er an die Philosopie von Gene Roddenberry glaubt, der Menschlichkeit und die Botschaft die die Original Star Trek Serie vermittelt. Darauf richtet er sein Hauptaugenmerk. Das rückte alles in die richtige Perspektive für mich. Ich dachte „Die Dinge müssen nicht gleich aussehen, solange die Botschaft und das Herz drin ist“. Und das hat er hinbekommen“. Über die Sets und die Brücke: „Ich mag das Set. Die Brücke ist spektakulär, absolut umwerfend, aber sie ist nicht so, wie ich sie gemacht hätte. Aber ich denke, die Fans werden dasitzen mit offenen Mündern „WOW!“ Ich denke die Leute werden ernsthaft (vom Set) umgehauen. Die Zuschauer werden beeindruckt sein. Es ist ein wunderschönes Set.“ Über Kostüme und Uniformen: „Die Uniformen sind perfekt, auf den Punkt perfekt. Ich hätte nichts anders gemacht. Als ich den Look sah, in deren Richtung er ging – er hat`s drauf.“ Ein großes Lob von Cawley, der in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts als „The next Generation“ produziert wurde, von Kostümguru William Theiss am Set von TNG unter die Fittiche genommen wurde und das eine oder andere Kostüm für jene Star Trek-Show gescheidert hatte. Cawley macht auch viele Kostüme für seine „New Voyages“ Serie selbst, original Designs, wie auch eigene Entwürfe, z.B. die kurzärmligen Hemden, die man in Star Trek: Phase II gesehen hätte, und später in Star Trek: Der Film bei William Shatner sah. Über das (Schau)Spiel der Darsteller: „Brilliant. Ich denke diese Leute sind die Charaktere“. Kein schlechtes Lob, mit dem Fans auch schon an Cawley, Quinn, Kelley und die anderen “New Voyages”-Darsteller geehrt haben. „Und ich denke diese Leute haben ein Händchen bei diesen Charakteren und halten sie so, wie wir sie kennen. Diese Leute werden bald sehr respektiert werden und Ich denke sie werden die Leute schockieren. Wenn sie auf der Leinwand erscheinen, werden die Leute sagen „Warum dachten wir nur jemals, niemand könnte diese Rollen je wieder spielen“?“ Nachdem James Cawley die Star Trek-Sets letzte Woche besucht hat, wurde ihm eine Rolle im neuem Film angeboten. Ihm wurde ein Kostüm angepasst und er musste sich gestern, (Mittwoch, 23.1.08) zur Arbeit am Set melden. Er weiß lediglich, dass er einen Sternenflotten-Offizier spielen wird, auf der Enterprise. Auch sein Lob auf die Kostüme lässt vermuten, das die Offizierskleidung vielleicht doch ganz anders aussieht wie der rote Dress, den wir an Chris Pine gesehen haben. Als Fan der Original Kostüme aus den 60ern und da Cawley selbst Kostüme schneidert, klingt das sehr positiv. James nennt sich noch immer einen „Puristen“ und gibt zu, das er einige Dinge anders gemacht hätte, aber er verneint, dass er durch das Rollenangebot „assimiliert“ wurde. „Keine zwei Leute haben die gleichen Ideen. Ich kann Aspekte davon mögen, obwohl sie nicht meine Wahl gewesen wären. Wenn ich in seiner Position wäre, hätte ich Dinge ein bisschen anders gemacht, weil ich nicht JJ Abrams bin. Er hat eine Idee und die verfolgt er bis zum Ende, genau wie wir es mit „New Voyages“ tun. Wir haben unterschiedliche Meinungen und können immer noch die Arbeit des jeweils anderen mögen. Hätte ich einige Design-Änderungen gemacht? Sicher! Hätte ich einen roten Knopf blau gemacht? Ja! Sind seine Sets beeindruckend? Das könnten Sie aber glauben!”. Tja, sieht so aus, als hätte James Cawley sein Fähnchen nicht ganz mit dem Wind gedreht, aber er scheint sich mit JJ Abrams Version von Star Trek mehr und mehr anzufreunden. Und, wer von uns hätte eine Rolle in irgendeinem Star Trek Film ausgeschlagen? Noch mehr Einzelheiten aus dem Interview und wie Cawley einige vom neuen „Star Trek“-Cast traf, findet ihr im Stream-Video hier: http://trekmovie.com/2008/01/23/james-cawl...ovie/#more-1479 Quelle: Trekmovie.com
  15. Kommt darauf an. Wenn du lustige, spannende und einfach durchgeknallte Star Trek Abenteuer magst, lege ich dir Peter David`s Reihe "Star Trek: New Frontier" ans Herz. Davon gibt es im Original Englisch schon an die 16 Romane. Bei Heyne heißen die "Star Trek: Die neue Grenze" und wurden bis Roman 8 übersetzt. Danach war Schluss. Auch (fast) alle anderen Romane von Peter David, Michael Jan Friedman, Diane Duane und John Vornholt sind sehr gut. Dann musst du "deine" Serie rausfinden. Ob TOS, TNG, DS9, VOY, ENT, (New Frontier), (Vanguar), (SCE - Starfleet Corps of Engineers), (IKS Gorkon) oder die Themen-bezogenen Romane "Mirror Universe", "Gateways", "Captains Table", "Tales of the Captains Table", "Tales of the Dominion War" usw. Im englischen Roman-Bereich gibt es viele eigenständige Star Trek Reihen bzw. Sammelabenteuer, wo 4 bis 5 Star Trek Crews oder auch mehr, aus den 5 Serien und den Büchern alle ein Abenteuer bestehen müssen, das zusammenhängt. In Deutsch erschien vor Jahren mal die Reihe "Invasion", die als TOS, TNG, DS9 und VOYAGER Roman erschien. Darin mussten sich alle Crews in verschiedenen Zeiten einem übermächtigen Aggressor stellen. Aber hier ein paar Emfpehlungen, wenn auch manche auf deutsch nur noch auf Ebay oder Antiquariaten zu bekommen sind, oder Amazon-Marktplace: Deutsch: Peter David - Star Trek: TNG Imzadi Peter David - Star Trek: TNG Imzadi II Peter David - Star Trek: TNG Eine Lektion in Liebe Peter David - Star Trek: TNG Q2 (zum Quadrat) Peter David, Michael Jan Friedman, Robert Greenberger - Star Trek: Die Enterbten Peter David - Star Trek: Ein Riss im Kontinuum Peter David - Star Trek: Die Tochter des Captains Peter David - Star Trek: Die neue Grenze (komplett, roman 1-6 in dt.) Keith Sharee - Star Trek: TNG Gullivers Flüchtlinge Michel Jan Friedman - Star Trek: Ein Ruf in die Dunkelheit - zusammen mit "Gullivers Flüchtlinge" im Sammelband erhältlich, fand beide gut) J.M. Dillard - Star Trek: TNG Wahnsinn Simon Hawke - Star Trek: TNG Die Verschwörung der Romulaner (war mein erster Trek-Roman) Michael Jan Friedman - Star Trek: TNG Wiedervereinigt Michael Jan Friedman - Star Trek: TNG Requiem Garfield & Judith Reeves-Stevens - Star Trek: Die Föderation Diane Duane - Star Trek: Spock`s Welt Diane Duane - Star Trek: TNG Dunkler Spiegel Diane Carey - Star Trek: DS9 Invasion - Der Feind der Zeit Jeri Taylor - Star Trek: VOY Mosaik Jeffrey Lang - Star Trek: TNG Das Unsterblichkeitsprinzip (einer der "neueren" Romane von 2003) William Shatner - Star Trek: Die Asche von Eden William Shatner - Star Trek: Der Rächer William Shatner - Star Trek: Das Gespenst William Shatner - Star Trek: Sternendämmerung - Shatner schreibt immer "Trilogien". Meistens ist der 3. Band von jeder Trilogie der beste. Leider hängt die Storie dann meist zusammen. Aber diese 4 Romane fand ich von der Story her die besten. Die anderen sind auch sehr gut vor allem, wenn du wissen willst wie die Geschichte endet. Die ersten 3 Romane können zusammen gelesen werden, müssen aber nicht. In "Die Rückkehr" wird beschrieben, wie Kirk reanimiert wird und von da an im 24. Jahrhundert Picard so zu sagen konkurrenz macht. 1. Trilogie "Asche von Eden"+"Die Rückkehr"+"Der Rächer". 2. Trilogie "Das Gespenst"+"Dunkler Sieg"+"Preserver". 3. Trilogie "Sternendämmerung"+"Sternennacht"+"Sternenfluchten" - wobei der letzte Roman "Sternenfluchten" grotten schlecht war. Klar ist Kirk der Held. Aber diese Story war mies. Der Erste Roman dieser Trilogie ist, wie du siehst, ist bei meinen TOP-Büchern. Englisch: Keith R. A. DeCandido - Star Trek: THE LOST ERA Art of the Impossible David R. George III - Star Trek: THE LOST ERA Serpents among the Ruins Peter David - Star Trek: TNG: DOUBLE HELIX: Double or Nothing (wieder eine Reihe, die TNG-Charaktere mit Figuren aus anderen Serien verknüpft, TOS, DS9, VOY, Neue Grenze; gibts aber auch im Sammelband) Peter David - Star Trek: Tales of the Captains Table (wieder eine Reihe, die gibt es aber auch in nem Sammelband) Peter David - Star Trek: New Frontier Excalibur Book 1: Restauration Peter David - Star Trek: New Frontier Stone and Anvil Peter David - Star Trek: GATEWAYS Cold Wars (die Auflösung des Romans gibt es im Sammelband "Gateways - What lay Beyond") Michael Jan Friedman - Star Trek: TNG Valiant (der Auftakt einer eigenen "Stargazer" Serie, aber eigentlich nur dieser Roman ist gut) Greg Cox - Star Trek: The Eugenics Wars - The Rise and Fall of Khan Noonien Sing 1 + 2 Christie Golden - Star Trek: VOYAGER - Dark Matters 1-3 (Trilogie) So. Ich hab noch viiiiile mehr Bücher, aber viele noch nicht gelesen. Oder Ich erinnere mich nicht mehr, wie gut die denn waren. Hoffe ich konnte dir weiterhelfen. MfG Stephan
  16. ääääh. Klar, Polarus. Die is: www.newvoyages-germany.de.vu Sorry, ich musste gestern noch schnell nach München, und hab`s gepostet bevor ich in den Zug gestiegen bin... Sers, Stephan
  17. Nachdem „New Voyages Germany“, der deutsche Mirror der authentischen Fanproduktion, die die Abenteuer von Captain Kirk im 4. und 5. Jahr der Fünfjahresmission fortsetzt, vor einem Jahr und 1,8 Monate gestartet war, hat sich viel getan. Die Untertitel werden seit August 2007 mit professionellen Untertitelprogrammen erstellt und das Übersetzungsteam hat Zuwachs bekommen. Jetzt sind nun endlich alle 3 Episoden, „Erster Sieg/In Harms Way“ - in zwei Versionen, „Im Dienst bis zum letzten Tag/To serve all my Days“, die neuste Episode „Genug Welten und Zeit“ sowie erstmals der Pilotfilm „Komme was wolle/Come What May“ als SRT-Datei online, dafür dankt der Administrator an dieser Stelle nochmals „Finnegan“, der die Datei zu "Komme was wolle/Come What May" erstellt sowie die Übersetzung übernommen hat, für die super Zusammenarbeit. Auch die 1. Vignette, ein Kurzfilm mit dt. Title „Kommando-Sessel/Center Seat“ wurde als überarbeitete SRT-Datei online gebracht. Vor einer Woche hat die New Voyages Germany-Website einen Serverwechsel hinter sich gebracht, womit die Abstürzte, die die Seite früher heimgesucht haben, hoffentlich der Vergangenheit angehören. Sämtliche Folgen wurden als AVI-Dateien mit teils hoher Auflösung mit festen Untertiteln versehen und im Moment ist der Administrator auf der Suche nach einem Provider, der die deutsch untertitelten Dateien hostet. Im Zug der Übersetzung von „Blut und Feuer/Blood and Fire“, dem zweiteiler der voraussichtlich im April (Teil 1) und Mai (Teil 2) diesen Jahres Premiere feiern wird und kurze Zeit danach online gehen wird, läuft auf Hochtouren. Teil 1 ist bereits fertig übersetzt und für Teil 2 wurde der Übersetzerstab verdoppelt. Die Untertitel Datei für das FanFilm-Event des Jahres wird erstellt, sobald dem Administator Stephan Mittelstraß (Kapitän Stephan) Zugriff auf die Release-Fassung von „Blut und Feuer/Blood and Fire“ Teil 1 erteilt wird. Da die Episode zuerst über die Webseite von „Dragonfly“ via Stream veröffentlicht wird, bevor sie zum Download freigegeben wird, werden die Untertitel wahrscheinlich erst online sein, wenn „Blood and Fire“ zum Download bereitsteht. Über „Treknews.de“ werdet ihr exklusiv mit Neuigkeiten über die Übersetzung von „Star Trek New Voyages“ auf dem Laufenden gehalten.
  18. So in der Art lief es auch mit "Babylon 5 - The Lost Tales" ab. Und mal ehrlich. Die vorhergehenden TV-Filme (ohne "Legende der Ranger"; der war mies) waren um Längen besser als dieses Teil. Nix gegen Green-Screen, aber damit hat sich J.M. selbst ein Grab geschaufelt. Mir macht es nur sorgen, das es mit "SG1 - The Arc of Thruth" ähnlich gehen wird. In zwei, (drei?) Filmen krampfhaft versuchen eine Storyline die sich über zwei Staffeln durchgezogen (geschleppt wäre wohl besser) hat zu beenden, ist echt schwer. Nicht jede Serie schafft es, das ihre Ableger-Filme bzw. Serien wieder von den Fans aufgenommen werden. Also hoffe ich, das wenn Ende Dezember diesen Jahres auf den Plakaten "Star Trek" steht, es in irgendeiner Weise auch drin sein wird. Abrams behauptet von sich selbst, der sein ein Fan. Also hoffe ich nicht nur auf die Absicht der Produzenten, Geld zu machen sondern auch darauf, eine Story zu erzählen. Denn die Story und die Figuren sind das wichtigste am Film. Wenn man eines davon als Zuschauer nicht annimmt, kann man den Streifen vergessen.
  19. Ich frage mich, was in den Hirnen dieser Typen vorgeht. Ich wurde noch so erzogen, das man Respekt vor älteren Menschen hat. Egal wie grattlig die auch daherkommen mögen, die haben viel Mehr erlebt und erreicht als diese jungen Spunde, die gleich die Fäuste fliegen lassen. Da haben meiner Meinung nach die Eltern auf ganzer Linie versagt. Und auch mit der Integration ist bei einem hohen Prozentsatz dieser brutalen Schläger etwas schief gelaufen (es waren auch "Deutsche" darunter) Wenn ich Sprüche wie "Sch*** Deutscher" schon lese. Natürlich kennen wir bis lang nur das Gegenteil, den Fall wo Deutsche auf Ausländer losprügeln. Das ist genauso schlimm. Dass man jetzt den Spieß umdrehen muss und auf (oft) mehr oder weniger wehrlose Senioren bzw. in Gruppen auf eine Einzelperson eindreschen muss, entzieht sich meinem Verständnis. Ich finde die Vorschläge der Union dahingehend passend. Ob es bei diesen Subjekten was hilft bezweifel ich jedoch. Strenge Bestrafung für diese unsäglichen Taten: JA. RESOZIALISIERUNG? Kann man versuchen. Glaube aber nicht, das das sehr oft klappt. Aber auch andere Länder haben solche Probleme. In Frankreich liefern sie sich Straßenschlachten mit den Ordnungshütern und stecken Autos in Brand, hier lässt man rohe Gewalt sprechen. In unserer Gesellschaft stimmt etwas ganz entschieden nicht. Meine Meinung. Eine Lösung weiß ich selbst nicht. Aber hoffentlich die von uns gewählten Politiker. Was ich leider bezweifel.
  20. An alle Fans von DS9`s "Wiedervereint" bzw. Slashfiction: Mit den "Vanguard" Büchern kommt was auf euch zu. Kenne bis jetzt nur den 1. Roman im Original, aber holla, die Waldfee! Amazon kündigt als Erscheinungstermine von "Vanguard" - Februar (Der Vorbote / Harbinger) - April (Rufe den Donner / Summon the Thuner) - Juni (Ernte den Sturm / Reap the Whirlwind)
  21. Wie trekmovie.com berichtet, arbeiteten die Crew um James Cawleys New Voyages Team an einer Special Edition ihrer zweiten Episode “To Serve All My Days”, mit Walter Koenig als Gaststar; Drehbuch D.C. Fontana. Ursprünglich war die Episode als Winter-2007 VÖ geplant, doch nun wurde daraus ein Gala-Event. “To Serve All My Days: A Night in 1969″ wird neue Szenen enthalten, Original Musik aus dem 1960er „Star Trek” sowie neue CGI Szenen, erstellt von Darren Dotcherman, der sich schon 2000 für die Überarbeitung vom „Star Trek: The Motion Picture Director`s Cut“ verantwortlich zeigte. Eine Vorschau auf seine Arbeit biete trekmovie.com Die Premiere der ursprünglich als DVD geplanten Episode findet am 29. März im Fine Artsw Theater, in Beverly Hills statt. Dies wird Koenigs Episode die gleiche Gala mitsamt Stars bieten wie schon seinem Kollegen George Takei bei der Premiere der letzten STNV Episode „World enough and Time“, für die im Sommer im Fine Arts Theater der Vorhang fiel. Diese Premiere könnte ihr übrigens als Video verfolgen, das New Voyages am 24. Dezember 2007 veröffentlicht hat. http://stnv.net/home.html Der Event wird auch benutzt werden um Walter Koenig endlich seinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame zu verschaffen. Koenig ist der einzige Darsteller der Original Serie der noch keinen hat. Die Hollywood Chamber of Commerce Walk of Fame Commitee wird über Koenigs Stern im Juni abstimmen. Der Event wird neben “To Serve All My Days: A Night in 1969,” auch seltenes TV-Material und viele neue Überraschungen zeigen. Die Vorführung wird um 7:30 pm beginnen mit einem Pannel wo sich die Darsteller und Köpfe hinter New Voyages Frage und Antwort des Publikums stellen werden. Zu den geladenen Gästen werden neben Darstellern und Crew von STNV auch einige Star Trek Stars zählen, Walk of Fame Commitee-Mitglieder sowie Trekmovie.com und andere Vertreter der dortigen Medien. Die Internet Version von „To Serve all my Days: A Night in 1969“ wird vorraussichtlich simultan mit der Premiere veröffentlicht werden. Deutsche Untertitel der „normalen“ Version von „To Serve all my Days“ gibt es auf dem offiziellen dt. Mirror unter www.newvoyages-germany.de.vu. Auch an einer Version mit festen dt. Untertiteln wird in Bad Wörishofen fleißig gearbeitet. Nachdem “To Serve All My Days” veöffentlicht wurde, so erzählte James Cawley TrekMovie.com, werden sie rasch den ersten Teil von “Blood and Fire”, Drehbuch von David Gerrold folgen lassen; als Gaststar Denise Crosby (TNG`s Tasha Yar). Teil 1 sollte im April verfügbar sein und Teil 2 könnte im Mai online sein. Ob sie es einhalten können, bleibt abzuwarten, denn auch „World enough and Time“ war früher als August angekündigt worden. Daneben hält STNV gerade einen Posterwettbewerb ab, näheres ist in den deren virtuellen eMagazines Nr. 3 oder Nr. 4, erhältlich auf der offiziellen NewVoyages-webiste nachzulesen. Der Einsendeschluss für Digitale Bilder ist 31.1.2008. Aufgrund terminlicher Probleme wird die von Howard Weinstein verfasste geplante Episode „The World above, the Mudd below“ von und mit J.G. Herztler auf unbestimmte Zeit verschoben. Im Moment befindet sich STNV in der Vorproduktion von zwei weiteren Episoden. Die erste wird „Rest and Retaliation“ sein, Drehbuch von den Autoren Dave Galanter und Greg Brodeur (u.a. Star Trek: Voyager - Frontlinien). Die Dreharbeiten umfassen Außen-Drehs an den berühmten Vasquez Rocks, der schon für viele klassische Star Trek Folgen hergehalten hat, Dreh dort ist Ende März. Kevin Rubio, Regisseur des beliebten Star Wars Fanfilms „Troops“ wird Regie führen. Auf diese Episode wird voraussichtlich „Killkenny Cats“ folgen, geschrieben von Jimmy Diggs basierend auf einem Drehbuch für Star Trek: Enterprise, das nach deren Absetzung in 2005 nie verwendet wurde. „Killkenny Cats“ wird die Rasse der Kzinti einführen, Katzen-ähnliche Kreaturen, die von Larry Niven erfunden wurden und bis auf Star Trek: The Animated Series und einem Fancomic nie zu sehen waren. Laut Cawley werden die Kzinti voll per CGI animiert werden, was an den Gorn aus Enterprise` „In a Mirror, Darkly“ erinnert. Auch 2008 wird für die fleißigen Filmemacher in Ticonderoga im Bundesstaat New York ein ereignisreiches Jahr werden. Quelle: http://trekmovie.com/2008/01/07/new-voyage...vent/#more-1429
  22. "In Harms Way" - Nachtrag Die im oben genannten Link verfügbare Untertitel-Datei für die 1. New Voyages Episode wurde geändert. Sie bietet nicht mehr die Untertitel passend zur Special Edition von "In Harms Way" sondern ist jetzt an die erste Version der Folge angepasst. Über 10 sehr kurze Sequenzen mit einer Gesamtlänge von bis zu 3 Minuten wurden entfernt. Viele Mirrors bieten wohl die bessere Special Edition gar nicht mehr an. Zumindest nicht in einem hochauflösenden Format. In Harms Way - Erstveröffentlichung: http://de.geocities.com/newvoyages_germany...anSubtitles.zip In Harms Way - Special Edition: http://de.geocities.com/newvoyages_germany...n_Subtitles.zip
  23. Star Trek: The Helena Chronicles Auch die zweite Spin-off Serie aus dem Hause “Areact Pictures” ist nun online, Titel des Pilotfilms: „Sanctuary Lost“. Während sich „Star Trek: Odyssey“ mit der Odyssey von Lt. Cmdr. Ro Nevin in der Andromeda Galaxie beschäftigt, erzählt „The Helena Chronicles“ im Gegenzug, was mit den Freunden, Partnern und Familien passiert ist, die im Alpha-Quadranten verblieben sind, nicht wissend was aus der USS Odyssey und ihrer Crew wurde. An Homers „Odyssee“ angelehnt, spielt die Handlung auf der USS Helena, einem Schiff das in der 7. Staffel von ST: Hidden Frontier eingeführt wurde. Nachdem deren Captain, der El-Aurianer Tolian Naros im „Hidden Frontier“-Finale sein Leben gab, um alles Leben im Briar Patch und weiteren Sonnensystemen zu retten, übernahm sein Erster Offizier, Theresa Faisal das Kommando. Ops-Offizier Jorian Zen ist inzwischen zum XO aufgestiegen und Faisals Nummer Eins. Mit von der Partie sind J.T. Tepnapa als Cmdr. Corey Aster und als Gaststar Joane Busch als Cmdr. Robin Lefler (in TNG von Ashley Judd gepsielt). Die Make-up Künstler haben sich diesmal voll ins Zeug gelegt und einen komplett neuen Alien-Hybriden erschaffen: Die Sicherheitschefin der Helena ist halb Bolianer und halb Nausicaner! Handlung: Die Helena wird damit beauftragt, die nun freigelegten Grenzen zu erforschen, die zuvor im Briar Patch versteckt waren. Aber nicht alles läuft gut im Schatten von Naros Zerstörung der Dyson Sphäre und eine überraschende Entdeckung könnte zu tödlichen Konsequenzen führen. Die Odyssey ist in der Andromeda Galaxie verschollen und Informationen über das Schicksal der vermissten Crew der IKS R`Kag führt in einen Strudel aus Täuschung, falschen Informationen und Gerüchten über deren Tod. Dank der Bemühungen von Cmdr. Jorian Zen und Commander Robin Lefler ist nicht alles verloren – aber etwas unheimliches braut sich in den neu zugänglichen Ressourcen der ehemals versteckten Grenze (Hidden Frontier) zusammen, das plötzlich an die Oberfläche dringt und es könnte zum tödlichen Showdown mit einer noch nie entdeckten Lebensform kommen. Auch wenn die 6. Staffel von „Hidden Frontier“ neben Quicktime in einem iPod Format veröffentlicht wurde, kommen Besitzer von High-Defenition Fernsehern jetzt voll auf ihre Kosten. Der Pilotfilm von „The Helena Chronicles“; „Sanctuary Lost“ ist erstmals im DivX/Avi Format erhältlich. Dem Brennen auf SVCD/DVD steht wohl nichts mehr im Wege. Star Trek: The Helena Chronicles - Sanctuary Lost
  24. Star Trek: Aurora Neben der Deutsch/Amerikanischen Co-Produktion „Star Trek The Way Back“ gibt es mit „Star Trek: Aurora“, geschaffen von Tim Vining einen weiteren animierten Star Trek Fanfilm. Anders als alle anderen Star Trek Inkarnationen, ob von Fans oder die 5 offiziellen Serien, handelt „Aurora“ nicht vom der militärischen/wissenschaftlichen Arm der Föderation, der Sternenflotte, sondern spielt auf dem zivilen Frachter „Aurora“. Im 23 Jahrhundert angesiedelt, folgt der Zuschauer Captain Cara und ihrem vulkanischen Crewmitglied auf ihrer, nicht wissenschaftlich; sondern profitorientierten Reise durchs All. Die CGI Szenen im All mögen ab und zu nicht der Qualität von „The Way Back“ entsprechen, auch wenn u.a. ein romulanischer Bird of Prey einen echten Augenschmaus bietet, aber vor allem die Figuren bewegen sich flüssig und die Gesichter bieten eine Detailgenauigkeit, die schon fast an „Final Fantasy Die Mächte in Dir“ erinnert, mitsamt Wimpern, Sommersprossen und einigen groben Haarsträhnen. Auch Tränen schießen den Figuren in die Augen, was zum Realismus beiträgt. Vor allem die – zugegeben wenigen – Sprecher machen die 2 Teile von „ST: Aurora“ die bisher erschienen sind, zu einer wahren Freude. Sehr gute Sprecher und eine Hauptfigur mit einem psychischen Problem lassen auf spannende weitere Teile von „ST: Aurora“ hoffen. Die Verschiedenen Teile des Films findet ihr in den Formaten *Quicktime - *WMV - *m4v (iPod) und *Flash. http://www.auroratrek.com
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.