Jump to content

Polarus

Scifinews.DE Redaktion
  • Gesamte Inhalte

    10.406
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Polarus hat zuletzt am 1. Juni gewonnen

Polarus hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

4 Neutral

15 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Basis-Informationen

  • Wohnort
    U.S.S. Prometheus

Detail-Informationen

  • Land
    Vereinigte Föderation der Planeten
  • Interessen
    Unsere Zukunft, Filme, Kino, Lesen, gutes Essen und Football!
  • Musikgeschmack
    Eisbrecher, Stahlmann

Letzte Besucher des Profils

15.907 Profilaufrufe
  1. Sodele, nach vielen Jahren, habe ich mal wieder etwas viel TV geschaut, man kann sagen Suchtschauen. Habe in wenigen Wochen die ersten vier Staffeln von Gotham angeschaut und seit heute gibt es auf Netflix ja die 5. Staffel. Muss sagen, als Batman-Fan durch und durch, eine insgesamt gelungene Serie, mit toll skizzierten Charakteren, die man aus dem Universum kennt. Auch gut finde ich Abweichungen vom Original (was man bei den vielen Reboots noch als "Original" betrachten kann). Auf jeden Fall eine Serie, die süchtig macht und sich zu schauen lohnt. Vor allem die Entwicklung der eizelnen Protagonisten ist toll erzählt.
  2. Polarus

    Was geht?

    Oh ja, kaum noch Online, da ich durch familiy, Job und vor allem mein zeitintensives Hobby kaum noch dazu komme, zu surfen. Ab so ist da leben eben. Früher war die Community für einige Jahre tägliche Heimat und nun ist dies alles irgendwie verdrängt. Eigentlich Schade. waren immer nette Unterhaltungen und auch viel geblödel, als Ablenkung vom Alltag.
  3. Auf keinen Fall. Das Finale gestern war für mich etwas enttäuschend. Zu vorhersehbar, dass Picard zum Android wird. Insgesamt fand ich, dass die Serie nach gutem Start abgebaut hat. Die Story hätte viel mehr hergegeben. Zum Ende hin wirkte einiges gekünstelt. Trekkies kamen vor allem durch die vielen Gastauftritte und die Anspielungen an TNG auf ihre Kosten. Bei der ein oder anderen Szene wurde es einem fast warm ums Herz und man schwelgte in Erinnerungen.
  4. Ja, TNG ist es nicht, aber aus meiner Sicht vollkommen Star Trek. Viel besser, viel mehr und viel näher dran als Discovery. Die Serie nimmt sich Zeit, ist zwar manchmal verwirrend und jetzt gegen Ende nicht mehr ganz so gut im Erzählstrang, aber wirklich eine spannende und erfreuende Serie. Selbst meine Frau und meine Tochter schauen nun Star Trek!
  5. Polarus

    Was geht?

    Ja, was geht? Ich bin auch mal wieder da. Kaum zu glauben, aber es gibt mich noch, auch wenn kaum noch hier. Wer ist den noch so aktiv in diesem Forum?
  6. Also ich fand die Folge nicht so schlecht, wie DR. Insgesamt hat die zweite Staffel einen Megasprung zur ersten gemacht und greift deutlich die Grundelemente von Star Trek, die wir alle lieben, auf. Die Rolle der "Engel" wird sicherlich noch herauskommen, nicht unwichtig sein und sich zumindest über die Hälfte der Staffel ziehen. Die Dialoge sind besser und das Dilemma zur Obersten Direktive wurde gut eingebunden und schon am Ende übergangen. Mir gefallen die beiden bisherigen Folgen gut, auch wenn ich einige Probleme sehe. Aber die Serie ist auf dem richtigen Weg.
  7. Hey, aufgrund des Umstandes, dass es bereits so viele Filme von Marvel gibt, wollte ich nicht für jeden einen eigenen Thread aufmachen. Grund für dieses Thema ist der aktuelle dritte Captain America Film: Civil War. Ich war gestern in diesem Film und bin begeistert. OK, eigentlich ist er eher ein weiterer Avengers-Film, wenn man vom Fehlen von Thor und Hulk absieht, aber die Handlung ist klug gemacht. Der Film hat Tiefe und setzt Action und Witz punktiert ein. Ich finde sowieso, wenn man das gesamte bisherige Universum von Marvel anschaut, ragen die drei Cap-Filme und hier insbesondere 2 und 3, heraus (OK, Ant-Man fand ich auch einen wirklich gelungen coolen Film). Die Filme haben eine gerade Story, die nicht nur oberflächlich ist. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass Teil 2 und 3 jeweils eine neue Phase des Cinematic Universe einleiten und damit die Story eine entscheidende Richtung geben muss. Am aktuellen Teil kann man sicherlich auch einiges aussetzen, so die starke Fokussierung auf die Thematik Kollateralschäden, die den Avengers zur Last gelegt wird. Dabei wird dieser Bereich gleich bei mehreren Figuren aufgebaut, aber nur die strafende Seite gezeigt, nicht die andere, was wäre wenn, die Avengers nicht eingegriffen hätten. Aber gerade die Frage, dürfen die Avengers außerhalb vom anerkannten Recht und Gesetz arbeiten und dass sich gerade der Vorzeigesoldat Cap dagegen wendet, ist schon gut inszeniert. Lohnen alleine tut sich die Karte schon für den großen Kampf der beiden Superhelden-Teams auf dem Leipziger Flughafen. Geniale Action, toller Witz und aus meiner Sicht dabei nicht übertrieben. Auch super gelungen die Einführung von Ant-Man, Black Panther und des neuen Spider-Man in die Filmreihe. Richtig witzig gemacht. Der neue Spider-Man kommt symphytisch rüber und wurde damit bereits eingeführt (laut Gerücht soll ja in Homecoming nicht mehr erläutert werden, wie er zu Spider-Man wurde und wie er in das Marvel-Universum passt, sondern sofort einen Film als Teil des Universe tragen). Für mich ist Cap 3 mit der Beste Film der Marvel-Reihe und im Vergleich muss ich sagen, dass sich da DC noch einiges einfallen lassen muss, um mithalten zu können.
  8. Morgen, geht eigentlich jemand zur ersten Comic Con Germany? Wie groß ist Euer Interesse an so einer Veranstaltung? Ich habe es mir lange überlegt, da ich und meine Tochter insbesondere die Marvel Filme sehr gerne sehen und das Interesse muss sehr groß sein. Offensichtlich müssen die Wochenendtickets und die Tageskarten Samstag wohl fast voll ausgeschöpft sein. Nun wurden das Programm und der Hallenplan veröffentlicht. Wenn ich mir so die Stargäste anschauen, stammen die meisten wohl eher aus dem Bereich SciFi, denn aus dem Bereich der Comic-Verfilmungen. Wen wundert es, nachdem die organisierende FedCon GmbH in diesem Bereich wohl die meisten Kontakte hat. Große Namen sind sicherlich für Trekkies Robert Picardo, Nicole de Boer, JG Hertzler und Robert O'Reilly. Auch bekannt sind klar, Kelly Hu (X-Men / Arrow) und Nathan Fillion, doch dann? Ming-Na Wen aus Agents of S.H.I.L.D. musste absagen. Stars aus dem Bereich Comic sind wohl eher Karen Fukuhara aus Suicid Squad und 2 Schauspieler aus Agents of S.H.I.L.D. Aber es ist die erste Con, ich denke sie muss sich erst etablieren, ehe auch bedeutendere Stars aus den Comicverfilmungen zusagen werden. Wenn ich mir den Hallenplan und das Programm anschaue, scheint der Focus mehr auf einer Messe mit Ausstellern, Verkaufsständen und Infos zu liegen. Daneben gibt es Autogramm- und Photosessions. Dann noch 4 Bühnen, auf denen Panels abgehalten werden, wovon eine extra kostenpflichtig ist. Auf der Hauptbühne, auf der am Samstag 5 Panels stattfinden, kostet jedes Panel pro Person 10 Euro extra. Da bin ich gespannt, wie dies angenommen. Dies ist meiner Einschätzung nach neu in der deutschen Conventionszene. Insgesamt bin ich sehr gespannt, wie die Con in Deutschland ankommt und angenommen wird. Dies wird man aber wohl erst bei der zweiten Auflage sehen. Kommen die Besucher erneut, dann hat das Konzept wohl überzeugt?
  9. Hier ein Video, dass auch ein Interview mit Vic Mignogna enthält. https://m.youtube.com/watch?v=We5ObzHSgb4 Wer möchte schaut sich das Video ab 12:19 Min an. Seine Einschätzung hinsichtlich dem, was Paramount wollte, deckt sich mit meiner. Bemerkenswert ist der Satz, dass man neue Fans gewinnen möchte und nicht die alten zufriedenstellen. Aber wenn die neuen dann TOS schauen, um zu sehen, woher kommt Star Trek, hat es doch auch einen Sinn gehabt.
  10. Also ich verstehe deine Einstellung. Auch ich bin mit den Filmen der New Generation nicht ganz einig. Sie haben wenig Tiefgang, haben stilistische Fehler und die Story ist eher dünn und teilweise verwirrend, wobei ich den ersten Film noch mehr mag, da im zweiten eine tolle Grundidee und ein toller Schauspieler als Bösewicht nicht richtig eingesetzt wurden. Aber ich mache es eigentlich in gewisser Weise wie Du: Ich sehe die Filme nicht als Teil des Originalkanon, sondern als "neues" Star Trek, welches der heutigen Zeit geschuldet ist. Es ist Popcorn-Kino und dies kann ich akzeptieren, passt aber sicher nicht zum ursprünglichen Star Trek. Nichtsdestotrotz finde ich einzelne Figuren super neuinterpretiert. Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe, finde ich Karl Urban genial besetzt. Teilweise hat man es also richtig gemacht, es gibt gute Ansätze. Die Zeiten ändern sich leider, dies merken wir nicht nur an der Art von Filmen, die Erfolg haben. Man muss auf diese Veränderung reagieren, was versucht wurde, aber sicherlich hätten man auch einen Actionfilm mit einer besseren Story machen können. Der erste Teil hätte das Publikum als Popconfilm einfangen können, mit dem zweiten wäre die Möglichkeit da gewesen die Storyqualität zu steigern. Aber trotzdem gebe ich jedem neuen Film der Reihe eine neue Chance. Du widersprichst dir dagegen. Du sagst, Du lässt alles aus dem Trek-Universum von Abrams links liegen, willst aber dennoch den Film sehen um mit diskutieren zu können. Das ist aber dann Inkonsequent. Und zu Sirtis lächender Aussage, die Fans seien "Schuld" bzw. Deiner Aussage, Du "verkaufst" Dich nicht an etwas, was Dir nicht gefällt: Sirtis meinte dies sicherlich nicht so. Sie weiß, dass die Autoren, die Produzenten und der Regisseur Schuld daran waren, dass die letzten beiden Filme der TNG-CREW nicht ankamen (ganz im Gegensatz zu First Contact, der aus meiner Sicht der Beste der Filmreihe ist). Und abschließend: Egal, wie man zu Star Trek 3 oder 13 stehen mag, endlich mal wieder eine angeregte Diskussion hier im Forum.
  11. Knut, ich finde es gut, dass Du klare Linien vertrittst, aber ehrlich ist das ja nicht, was Du machst. Auf der einen Seite interessiert Dich der Film, denn Du willst ja mitreden können. Bezahlen willst Du aber für dein Interesse nicht. Ich denke konsequent wäre, wenn man Paramount nicht unterstützen will, dass man nicht ins Kino geht, sondern wartet bis er im Free-TV läuft. Ich frage mich auch, ob der Film überhaupt eine Chance bei Dir hat? Kann er bei so viel Voreingenommenheit überhaupt irgendetwas erfüllen? Was machst Du eigentlich, sollte er besser sein, als Du denkst? Genau dies meinte ich mit meiner vorherigen Aussage zu den Hardcorefans. Toleranz, Offenheit und Unvoreingenommenheit - alles Werte aus TOS und Star Trek allgemein - fehlen da leider.
  12. Diese Regelungen werden kommen. Habe gelesen (weiß leider nicht mehr die Seite), dass Paramount einen Guide / verbindliche Regelungen bzw. Vorgaben herausgeben möchte. Die sichern Paramount und CBS sicherlich auch mehr Mitspracherecht bei den Fanprohekten
  13. Also, wenn man nun dem zweiten Trailer anschaut, finde ich schon, man erkennt, dass der Film durchaus eine tiefergehende Story haben dürfte. Natürlich stehen wieder die Actionszenen im Vordergrund, aber ist dies nicht meistens so bei Filmtrailern? Dies ist die heutige Zeit, wo Blockbuster nun einmal Comicverfilmungen mit viel Action sind. Dies spricht die Massen derzeit an. Ich kann es Paramount nicht verübeln, schließlich machen sie Filme nicht, um eingefleischte Trekkies zu befriedigen, sondern um Geld zu verdienen. Wenn man den neuen Trailer aber mal genauer anschaut, geht es wohl auch um eine Krise von Kirk und die Beziehung zu seinem Vater und eventuell auch um das Überleben der gesamten Menschheit / Föderation. Hinweise sind da. Ich freue mich auf den neuen Film und werde ihn mir im Kino ansehen. Schade finde ich die Kritik, die schon wieder von den Hardcore-Trekkies kommt. Ok, man hat mit Into Darkness sicherlich einiges Falsch gemacht, aber der Reboot an sich ist aus meiner Sicht geglückt. Ich bin da aber auch etwas flexibler und finde es zwar wichtig, an der Uridee von Star Trek dran zu bleiben, wichtig ist mir aber viel mehr, dass das Franchise an sich und SciFi im Allgemeinen am Leben bleibt. Dies gelingt nur durch den Kinobesuch, denn wie hat es Marina Sirtis auf der FedCon 25 mit einen witzigen Augenzwinkern gesagt, die Trekkies sind Schuld, dass es nur vier Filme mit der TNG-Crew gab. Schließlich seien wir ja zu wenig in Insurrection und Nemesis gegangen (wie gesagt meinte sie dies nicht böse, hatte dabei einen ironisch-witzigen Unterton aufgelegt). Und ehrlich gesagt: Wer glaubt den, dass TOS heute noch eine Chance auf 2 oder 3 Staffeln in der Fernsehlandschaft hätte. TOS ist Kult, aber aus heutiger Sicht hätte sie kaum eine Überlebenschance. So und nun heißt es Kopf einziehen und verstecken, bevor man über mich herfällt .
  14. Polarus

    FedCon 25

    Hier ein paar Bilder von den Panels und dem Kostümwettbewerb.
  15. Ich habe gestern auch den ersten Teaser angeschaut und muss sagen......er sagtimir gar nix. Damit meine ich weder positiv noch negativ. Viele Infos enthält er nicht, außer dass alles neu sein soll. Nichtsdestotrotz bin ich zuversichtlich, dass ein Neustart gelingen kann, zumindest in storytechnischer Sicht. Kommerziell gesehen habe ich Zweifel, nachdem die Serie exklusiv auf CBS all access also nur im Bezahlstream laufen soll. Aus meiner Sicht denkbar schlechte Startvoraussetzungen für eine Massenverbreitung. Abwarten, ob wir in Deutschland die Serie - außer über eine Anmeldung auf dem Portal - überhaupt zu sehen bekommen.
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.