Jump to content

Speddy

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Detail-Informationen

  • Vorname
    Stefan
  • Nachname
    Seifert
  • Postleitzahl
    36157
  • Land
    Deutschland
  • Beziehungsstatus
    Keine Angaben
  • Haarfarbe
    Keine Angaben
  • Körpergröße
    Keine Angaben
  • Figur
    Keine Angaben
  • Raucher
    Keine Angaben
  1. Speddy

    Star Trek Helifex

    Habe mittlerweile mit der Story angefangen und würde mich über Kritik Verbesserungsvorschläge und der gleichen freuen. Die Story soll etwa 2 Jahre nach Nemsis Stattfinden Star Trek Helifex "Captain Eine dringende Nachricht von Sternenbasis 313 für sie." Meldet Worf Während Picard aufsteht und in Richtung seines bereitschaftsraumes geht befiehlt er "Legen sie die Nachricht in meinen Raum Commander Worf. Nummer Eins sie haben die Brücke." Im Bereitschaftsraum angekommen aktiviert der Captain durch einen Tastendruck das Computerterminal. Worauf auf einem Bildschirm der aus einem Schlitz im Schreibtisch ausfährt Admiral Nakamuras Konterfile erscheint. "Hallo Admiral Nakamura Ich bin erfreut sie zu sehen, was verschafft uns die Ehre?" Begrüßt Picard den Admiral. Dieser holt tief Luft und beginnt dann "Hallo Jean Luc ich bin ebenfalls erfreut sie wieder mal zu sehen. Wie ich gehört habe laufen die Verhandlungen auf Rumolus erstaunlich gut." "Ja Stimmt die Verhandlungen laufen erstaunlich gut, nur noch einige Kleinigkeiten und dann können wir die Verträge unterzeichnen." erklärt Picard erfreut Picard bemerkt das Nakamura sichtlich Nervös ist und fragt nach "Admiral stimmt irgendetwas nicht , gibt es irgendwelche Probleme von denen ich nichts weiß?" "Nein Probleme nicht direkt, es ist nur so dass ich sie eigentlich von Rumolus abziehen müsste." Stammelt Nakamura Worauf der Captain sichtlich verwirrt reagiert "Abziehen, jetzt? Admiral bei allem Respekt aber das geht überhaupt nicht, jetzt wo wir so dicht vorm Ziel sind kann ich die Verhandlungen nicht einfach platzen lassen." "Ich weiß Captain Sie haben in den letzte Wochen eine ganze Menge Herzblut in die Verhandlungen reingesteckt, was ich hiermit auch ausdrücklich würdige, aber ein Scheitern der Mission mit der ich sie gerne beauftragen würde könnte noch weitreichendere folgen haben als ein Scheitern der Friedensverhandlungen mit den Romulanern. Was auch wenn sie sie Verhandlungen abgeben würden nicht geschehen würde das verspreche ich ihnen hiermit schon mal." Versucht der Admiral zu beschwichtigen Picard entgegnet mittlerweile sichtlich verärgert "Oh Danke für die Blumen. Ablösung? An wenn hatten sie denn gedacht? Wer außer ich könnte die Verhandlungen zu einem Positiven Ende bringen ohne größeren Bockmist zu bauen? Und somit die Arbeit von Monaten zu Nichte zu machen?" "Sie kennen doch bestimmt Lt.com. Jeffrey Corby von der USS Midway? Er genießt sowohl bei der Sternenflotte als auch bei den Romulanern einen ausgezeichneten Ruf und ein Vollblut Diplomat ist er obendrein wie sie selbst wissen müssten. Ich und das Oberkommando sind der Ansicht das er die perfekte Ablösung für sie ist. Und keine Angst er hat mir versichert das er die Verhandlungen in ihrem Sinne und in ihrem Stil weiterführen wird. er hat bereits alle Protokolle und Unterlagen erhalten, so dass er eigentlich nahtlos übernehmen kann." erklärt Nakamura Picard stutzt etwas " Jeffrey, klar kenn ich den. Ok sie haben mich überzeugt. Geben sie mir bitte noch zwei Tage damit ich die Romulaner auf den Wechsel vorbereiten kann." "Kein Problem, Captain, Jeffrey wird sowieso erst in etwa zwei Tagen bei Ihnen eintreffen." verabschiedet sich Nakamura Captain Picard ist immer noch zerknirscht darüber das man ihn von den Verhandlungen abzieht und zu einer "Forschungsmission" abkommandiert, aber er weiß das die Verhandlungen mit Jeffrey Corby als Nachfolger ein gutes ,wenn nicht sogar ein sehr gutes Endergebnis ergeben werden. zwei Tage Später "Captain die USS Midway kommt gerade längsseits und meldet das Lt.com Corby bereit ist zum rüber beamen ist." meldet Worf "Nr. eins sie haben die Brücke ich bin in Transporterraum 3." entgegnet Picard in Richtung Com. Maden während er selbst in Richtung Turbolift geht. Nur wenige Minuten später kommt Picard im Transporterraum an und befiehlt dem Transporterchief Lt.Com. Corby an Bord zu beamen. Als Corby nur wenige Sekunden später auf der Transporterplattform der Enterprise steht begrüßen er und Captain Picard sich per Handschlag und gehen gemeinsam in die Aussichtslounge wo sie die momentane Lage und das weitere von Picard geplante vorgehen besprechen. Nach etwa zwei Stunden kommen beide auf die Brücke wo Picard Worf befiehlt "melden sie bitte dem Prätor das ich meine Ablösung vorstellen möchte." Worf nickt nur wortlos. Picard und Corby gehen in Richtung Transporterraum und lassen sich in das Senatsgebäude auf Rumolus beamen. Dort angekommen begeben sie sich direkt in das Büro des Prätors. Wenig Später kommen Picard und Corby wieder aus dem Büro und Picard verabschiedet sich bei Com. Corby und beamt nachdem er ihm von viel Glück gewünscht hat wieder auf die Enterprise wo er gleich auf die Brücke geht und dem Steuermann befiehlt "Steuermann, Kurs auf die Midas Phalanx Maximum Warp, beschleunigen." Einige Minuten später meldet Commander Worf "Captain, eine Nachricht vom Sternenflottenkommando, Priorität 1 nur Text" Picard schaut zu Worf rüber und deutet ihm an er solle es auf sein Display im Stuhl legen. Beim Lesen verschlechtert sich Picards Laune wieder etwas mehr. Cmdr. Madden schaut ihn nur verwundert an, ehe er aber auch nur fragen kann ob es eine weitere Planänderung gibt entgegnet Picard "Kursänderung auf Sternenbsis 313 Warp 6." "Aye Sir!" erwidert der Steuermann nur knapp. Zu Commander Madden gerichtet meint Picard nur "Wir sollen noch einen 'Sträfling' der angeblich nicht länger auf der Sternenbasis bleiben kann abholen. Außerdem soll er uns angeblich bei unserem Auftrag von Nutzen sein. So die Aussage Admiral Toddman's." Madden runzelt die Stirn als wolle er sagen "Na prima, also noch mehr Ärger." kann es sich dann aber doch verkneifen da er merkt wie angespannt die Laune auf der Brücke ist. Commander Worf, der unter anderem die Sicherheitsabteilung auf der Enterprise leitet entgegnet " Captain, Ich lasse schon mal eine der Arrestzellen vorbereiten. welche Sicherheitsstufe?" Picard schaut ihn nur an und erwidert " Lassen Sie das erst mal Commander. Warten wir erst mal ab bis wir auf der Sternenbasis eintreffen was , und ob, wir dort überhaupt eine Person oder Spezies übernehmen sollen. Ich muss das erst mal mit dem Admiral persönlich besprechen." Worf nickt nur verständlich. Zur gleichen Zeit auf der Raumbasis. "So Stefan du hast mich endlich davon überzeugt dass an deiner Geschichte ein, wenn auch kleiner aber dennoch, wahrer Kern sein könnte. Daher hab ich die Enterprise von Rumolus abgezogen und zur Midas Phalanx beordert, sie kommen vorher noch hier vorbei um dich abzuholen." Wettert Nakamura Stefan grinst nur "Danke, Sir." Etwa vier Stunden später kommen sie auf Sternenbasis 313 an. Captain Picard und Commander Madden begeben sich nach Abschluss des Andockmannövers auf die Sternenbasis und suchen unverzüglich Admiral Nakamura auf, da dieser sie bereits erwartet. "Hallo Captain Picard Commander Madden, schön sie zu sehen." Empfängt Nakamura die beiden. Da er aber merkt das zumindest Picard immer noch schlechte Laune zu haben scheint versucht er gleich zu beschwichtigen " Die Sternenflotte hat beunruhigende Informationen über eine bevorstehende Invasion durch die Borg und da die mit dieser Mission beauftragte Person explizit die Enterprise angefordert hat musste ich sie leider von Rumolus abziehen." "Die Borg?"fragt Picard etwas entsetzt Worauf Nakamura entgegnet "Ja leider." Madden sitzt nur leicht desinteressiert neben Picard "Was hat es eigentlich mit dem Gefangen aus sich welchen wir übernehmen sollen? Wer ist er und wie soll er uns bei der Mission unterstützen können?" Fragt Picard etwas neugierig. Nakamura Grinst, was meistens nichts Gutes heißt , und entgegnet "Es Handelt sich um einen jungen Mann welchen Sie vor etwa 17 Jahren aus einer Stasiskamer gerettet haben." Im selben Augenblich öffnet sich die Tür zu Nakamuras Büro und Admiral Nechaev kommt mit einem in einem Rollstuhl sitzendem Fähnrich rein. Picard dreht sich um und kann seinen Augen kaum trauen "Oh hallo Stefan schön sie nach so langer Zeit wieder zusehen." Dieser versucht Picard mit einer Handbewegung zu grüßen, was aber da er immer noch Handschellen an hat nicht recht gelingen mag. Nakamura weißt Nechaev wortlos an diese im ab zu nehmen. Picard schaut Nakamura nur Fragend an als dieser zustimmend nickt steht er auf und geht auf Stefan zu klopft ihm aufmunternd auf die Schulter und meint nur "wenn wir wieder auf der Enterprise sind haben sie Mir bestimmt eine Menge zu berichten." Stefan grinst nur " Das kann man wohl sagen. Hat sich einige getan in den letzten 17 Jahren." Picard begibt sich wieder auf seinen Stuhl und an die beiden Admirale, die ihm mittlerweile gegenübersitzen, gerichtet fragt er " Was hat Stefan sich eigentlich zu Schulden kommen lassen?" "Sagen wir einfach, er hat seine Nachforschungen zu bestimmten Vorlessungsthemen, auf eigene Faust, etwas zu gründlich durchgeführt. Alles andere kann und wird er Ihnen zu gegebener Zeit selber erklären. So seine Order" entgegnet Nechaev. Picard und Madden schauen nur etwas verwundert und Stefan zuckt nur verlegen grinsend mit den Achseln. "Soll ich Ihn in eine Arrestzelle sperren, oder kann ich ihm ein normales Quartier zu weißen und soll er dann auf dieses beschränkt bleiben oder darf er sich auf dem ganzen Schiff frei bewegen?" Fragt Maden der in diesem Fall zuständig ist. "Naja da ich denke das es auf ihrem Schiff nicht allzu viele Möglichkeiten zu Flucht oder dergleichen gibt. Postieren sie nur Wachen an den Transportern und der Schuttlerampe. Ansonsten kann er sich meinetwegen auf dem ganzen Schiff aufhalten. Aber ich denke sowieso nicht das er einen Fluchtversich plant, da gerade Ihm am meisten daran gelegen sein wird das diese Mission erfolgreich verläuft." antwortet Nechaev. Stefan kann sich ein fieses Grinsen nicht verkneifen, was Nechaev natürlich nicht entgeht und von ihr mit einem seufzenden Kopfschütteln quittiert wird . Nakamura gibt Picard noch ein PADD mit einigen persönlichen Notizen für die Mission wonach Picard, Maden und Stefan sich verabschieden und das Büro verlassen. Picard, Madden und Stefan sind auf dem Weg zur Enterprise als dieser fragt "Schon eine Idee wie ich relativ unbemerkt an Bord komme? Ich denke wir sollten meine Ankunft noch etwas geheim halten, zu mindestens solange bis wir das Dock verlassen haben. Oder was meinen sie Picard?" Picard stutzt etwas meint dann aber nur " Stimmt, dass würde den Überraschungseffekt verstärken. Wart mal ich hab da eine Idee." "Picard an Enterprise." Worf hier." meldet sich Commander Worf "Code 34 von Luftschleuse 3 bis Turbolift 5 und Deck 9 Sektion 29. bis auf wiederruf!" befiehlt Picard. Worf stutzt etwas wegen des ungewöhnlichen Befehls bestätigt ihn aber dann. Stefan und Maden Schütteln nur jeweils grinsend den Kopf. Auf der Enterprise angekommen befiehlt Picard Madden nur "Sie bringen Stefan in sein Quartier, Deck 9 Sektion 29 Quartier 19. Sein altes Gastquartier, wenn er wiedermal auf Urlaub von der Akademie an Bord war." Madden nickt nur zustimmend ist aber etwas verwundert da dies eigentlich ein Admiralsquartier ist. Als die beiden in Stefan's Quartier ankommen fragt Madden, Stefan ob er noch etwas benötigt, da Stefan dies aber vorerst verneint verabschiedet sich der Commander und geht auf die Brücke wo er schon erwartet wird. Im Vorbei gehen sagt er für die anderen unhörbar "Paket abgeliefert Captain." Dieser nickt nur und sagt dann zu Worf gerichtet "Code 34 für die betreffenden Bereiche aufgehoben Commander." "Aye Sir" erwidert dieser. "Nummer Eins, bringen sie uns raus. Ich bin in meinem Raum" befiehlt er Madden während er selbst in Richtung seines Bereitschaftsraumes geht. "Lieutenant, Verankerungen lösen Andockklammern ausklinken Mr. Worf geben sie mir die Dockleitung." befiehlt Madden in ruhigem Ton "Sie können sprechen Commander" erwider Worf einige Sekunden Später. "Dockleitung hier ist die Enterprise, wir sind klar zum ausdocken." meldet Madden. "Dockleitung an Enterprise bestätige Sie sind Frei und können abdocken. Gute Reise." erwidert der diensthabende Dockoffizier. "Manöverdüsen vollen Rückwärtsschub, Volle Wende schön vorsichtig aufs Tor zu." befiehlt Madden dem Steuermann. Als sie aus dem Raumdock raus sind fragt er Picard " Wo soll's hingehen Captain?" einige Sekunden später kommt von Picard der Befehl "Kurs auf die Midas Phalanx Maximum Warp!" "Steuermann, Sie haben den Captain gehört, Kurs setzten und beschleunigen." befiehlt Madden. Als sie auf Kurs sind dauert es nicht lange und Picard kommt aus seinem Raum geht an Madden vorbei und flüstert ihm zu" Ich bin mal bei unserem Gast." Madden nickt nur während Worf der hinter ihm an seiner Konsole steht vor sich hin knurrt was natürlich auch Picard nicht entgeht " Commander Worf, haben sie irgendein Problem?" Dieser Schaut Picard nur an und Schüttelt mit dem Kopf "Dann ist ja alles OK, dachte schon ihnen würde es nicht gut gehen." ergänzt Picard etwas genervt. Im Turbolift angekommen befiehlt er " Deck 9 Sektion 29." Der Turbolift setzt sich leise surrend in Bewegung. Einige Sekunden Später geht die Turbolifttür in der angegebenen Sektion auf und Picard geht in Richtung des Quartiers. dort angekommen drückt er denn Türsummer und wartet bis er ein "herein" hört. Da dies aber etwas unverständlich klinkt geht Picard mit entschlossenem Schritt ins Quartier rein, als er dort Stefan mit einem riesigen Teller Spaghetti Bolognese sieht muss er erst mal herzhaft lachen "Sag mal hast du auf der Raumbasis nichts zu essen bekommen?" fragt er verschmitzt. "Doch aber nur Wasserkressesandwiches und Bularianische Kanapee. Igitt!" Picard kann sich vor Lachen kaum auf dem Stuhl halten. "Oh da war der Admiral aber ziemlich angesäuert." bekommt Picard nur etwas gequält zwischen zwei Lachanfällen heraus. Stefan schüttelt nur nichtssagend den Kopf. "Weiß außer ihnen und dem Commander mittlerweile sonst noch er von meiner Ankunft?" Picard verneint dies mit einem Kopfschütteln und meint dann nur "Wart mal bis Morgen zur Frühbesprechung, dann können wir die Bombe immer noch platzen lassen." "pünktlich 07:00 Uhr?" Fragt Stefan was vom Captain nur mit einem Nicken bejaht wird "Ok also dann bis Morgen, oder gibt es sonst noch was Captain?" Fragt Stefan. "Ach das Hätte ich ja fast vergessen, weshalb und von wem wurdest du eigentlich degradiert?" Entgegnet Picard. " Genaueres zum Thema das mir die Degradierung eingebracht hat kann ich ihnen zwar im Moment noch nicht sagen aber wie es im Endeffekt dazu kam kann ich ihnen wenn sie noch etwas Zeit haben schon erzählen." sagt Stefan während er das Geschirr zurück in den Replikator stellt und auch nach 17 Jahren immer noch Fasziniert zusieht wie dies sich vor seinen Augen dematerialisiert . Picard setzt sich auf die Couch und meint "Na dann lass mal hören." Stefan beginnt "Alles fing eigentlich vor etwa 2 Jahren damals noch auf dem Campus in San Francisco an. Ich hatte an diesem Tag, wenn ich mich recht erinnere ein Montag, eine Vorlesung über vergangene Geheimdienstoperationen bei Admiral Brand. Da dieser aber nicht konnte sprang kurzfristig ein Lieutenant ein, wer das war wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Aber ich war relativ überrascht als ich in den Vorlesungsraum kam und, so dachte ich damals im ersten Moment, Will Riker erblickte. Dies stellte sich aber schnell als Irrtum heraus, denn es war nicht Will sondern Thomas sein Klon. Um das ganze ab zu kürzen, innerhalb von ca. 3 Std. referierte er über insgesamt fünf Themen nacheinander wobei eines mein besonderes Interesse weckte da ich aus irgendeinem Grund das Gefühl bekam hier liegt ein Verstoß gegen geltende Sternenflottenvorschriften vor hatte ich kurzerhand beschlossen hier eigene Ermittlungen aufzunehmen. Also was hab ich getan ab in die Bibliothek und versucht so viele Informationen wie irgend möglich zu bekommen, was zu meiner Verwunderung relativ einfach war. Denn eigentlich waren diese Informationen auf den ersten Blick allesamt als streng geheim eingestuft, aber auf dem zweiten Blick merkte ich das dies nicht stimmte was mich noch mehr verwunderte und erst recht meinen Ehrgeiz weckte. Naja kurzum einige Monate später ich hatte mittlerweile Informationen welche den Speicherplatz von sage und schreibe 50 Padds belegten zusammen getragen versetzte mich Admiral Nakamura auf die USS Titan wo ich meine diplomatischen Fähigkeiten schulen sollte. Was ich aber zu diese Zeitpunkt nicht wusste war das man mich bereits wegen meiner Nachforschungen beobachtete und man mich nicht wegen einer Diplomatischen Schulung auf die Titan schickte sondern man wollte mich etwas aus der Schusslinie nehmen da mittlerweile auch der Geheimdienst auf meine Aktivitäten aufmerksam wurde. Als ich auf der Titan ankam merkte ich zwar das sich Riker ziemlich abweissend mir gegenüber verhielt dachte mir zunächst aber nichts dabei bis ja bis zu diesem einen Abend, ich hatte Riker und Diana zu einem Abendessen eingeladen um die Stimmung unter uns mal etwas aufzulockern, Diana verspätete sich etwas aber Riker war mehr als Pünktlich ja sogar so Pünktlich, dass ich nicht einmal mehr Zeit hatte etwas in meinem Quartier aufzuräumen. So kam es das er als er reinkam das heillose durcheinander sah und mich gleich angiftete ob ich es immer noch nicht gelernt hätte ein Quartier aufzuräumen, ich versuchte ihn zu beschwichtigen und meinte das er eigentlich noch etwas früh sei und ich noch gar nicht mit ihm gerechnet hätte und daher auch keine Zeit hatte etwas Ordnung zu schaffen. Er knurrte nur etwas von wegen dass man auf einem Raumschiff immer mit Überraschungsgästen rechnen müsse und daher es von Vorteil wäre wenn das Quartier immer aufgeräumt wäre. Als er so seinen Blick über das Chaos schweifen ließ bemerkte er ein PADD was anscheinend sein Interesse erregte, und es war gerade das Padd mit den brisantesten Informationen. Ohne mich auch nur zu fragen und ohne das ich eine Möglichkeit gehabt hätte einzugreifen ergriff er es lehnte sich gegen die Wand und an seine Gesichtsausdruck konnte ich erkennen das der Abend für mich gelaufen war. Diana stand mittlerweile auch im Raum was Riker erst gar nicht bemerkte, aber als er es bemerkte meinte er nur das würde hier nichtmehr lange dauern und das der Abend gelaufen sei. Diana stutzte etwas bemerkte aber das er ziemlich verärgert war. Ja und dann geschah das mit dem ich eigentlich am wenigsten gerechnet hatte, er stand auf legte ganz ruhig das Padd wieder an seinen Platz von dem er es genommen hatte trat vor mich und packte mich am Kragen wortlos riss er mir die Rangpins von diesem, lies mich dann zurück in meinen Rollstuhl fallen und schob mich schnellen Schrittes aus meinem Quartier in Richtung Turbolift dort angekommen befahl er nur 'Arrestzelle' worauf sich der Turbolift in Bewegung setzte. einige Sekunden Später kamen wir auf dem Deck auf welchem sich die Arrestzellen befanden an verfrachtete mich in eine dieser aktivierte das Kraftfeld. danach meinte er nur "Sorry Stefan das musste jetzt einfach sein es sollte ja den Anschein haben das ich vorher nichts von der Sache gewusst hatte. Über eventuelle Konsequenzen sprechen wir ein andermal. Bist du dir wirklich sicher mit deinen Vermutungen?" worauf ich erwiderte "Will du weißt ganz genau wenn ich einmal Lunte gerochen hab und der Meinung bin das etwas nicht stimmt lass ich nicht so schnell locker. du musst mir einfach glauben hier bahnt sich ganz gewaltig Unheil an." flehte ich ihn zum Schluss an Worauf Will einlenkte "Ok ich werde das in meine Abschlussbericht so darlegen das du also definitiv der Ansicht bist das sich großes Unheil anbahnt wenn nicht schnell etwas unternommen wird. Aber versprechen tue ich nichts einverstanden?" bevor er die Arrestabteilung verließ. Den Rest kennen sie ja bereits Captain." Captain Picard sitzt immer noch auf der Couch schüttelt ungläubig den Kopf dann sagt er " Also ich begebe mich dann auch mal in mein Quartier, alles weiter Morgen." Stefan nickt nur anerkennend und wünscht Picard noch eine angenehme Nacht, als dieser gerade im Begriff ist das Quartier zu verlassen. Fährt er zu seinem Bett stellt den Wecker auf 5:30 Uhr so dass er genügend Zeit hat Sich fertig zu Machen und in aller Ruhe zu Frühstücken bevor er zur Morgenbesprechung geht. dann macht auch er sich bettfertig und legt sich schlafen. Derweil ist auf der Brücke Schichtwechsel, Madden will gerade zum Turbolift gehen als Picard aus diesem Kommt. " Oh, schon so spät?" fragt Picard "Ja Sir, ich bin auch Hundemüde war nen langer Tag heute."Antwortet Madden höfflich. "Worf sieh stehen ja schon wieder so Nervös in der Gegend haben sie irgendein Problem?" knurrt Picard sichtlich verärgert "Nein es ist nichts Sir. Nur mir als Sicherheits..." "Ja ich weiß unser neuer Passagier, können wir das Morgen bei der Frühbesprechung klären? Nur so viel, ich kann ihnen versichern das definitiv keine Gefahr von ihm diese Nacht ausgehen wird! Können sie jetzt beruhigt zu Bett gehen Commander?" Fällt Picard Worf etwas pappig ins Wort. Dieser Nickt nur. "Nummer eins haben sie noch mal 5 Minuten Zeit? Kommen sie doch gerade noch mal mit in mein Quartier?" Fragt Picard Madden nickt nur. In Picard's Quartier angekommen sagt dieser "Setzen sie sich Commander. Was Glauben sie wer hat ihn endgültig auffliegen lassen?" Madden stutzt und zuckt mit den Achseln "Riker hatte ihn zur Tarnung unter Arrest gestellt." antwortet Picard Madden zieht die Augenbrauen hoch und fragt dann "Wieso hatte man ihn auf die Titan versetzt ?" Worauf Picard nur antwortet "Eigentlich nur um ihn aus der Schusslinie vor dem Geheimdienst zu nehmen, der war nämlich bereits aufmerksam auf ihn geworden. Offiziell hat man das ganze allerdings als diplomatische Schulung getarnt." Madden nickt nur. "Aber eins will ich ihnen raten, vermeiden sie es in Gefangenschaft unter Admiral Nechayev zu geraten, wenn sie eine Abneigung gegen Wasserkressesandwiches und Bularianische Kanapee haben." fährt Picard fort. Der Commander stutzt. " Mehr hat Stefan anscheinend nicht zu essen bekommen in seiner Arrestzeit." Madden zieht die Augenbrauen abermals hoch verzieht verekelt das Gesicht und schluckt hörbar und meint dann "Aber das Grenzt ja beinahe an Folter?" Picard sitzt ihm mittlerweile gegenüber und meint nur vorwurfsvoll " Das ist in meinen Augen definitiv Folter" "OK Captain ich würde dann gerne auch ins Bett verschwinden, wenn sie gestatten?" guckt der Commander, Picard fragend an. "Ok Madden sie können weg treten, also dann bis Morgen früh. Ach ja Morgen lassen wir dann auch die Bombe platzen wer unser neuer Gast ist." Madden grinst nur und macht sich auf in sein eigenes Quartier. Am nächsten Morgen ist Stefan schon recht zeitig wach und sitzt bereits am Frühstückstisch als der Türsummer erklingt. "Herein!" ruft Stefan. Und einige Sekunden später steht Picard persönlich in der Tür "Morgen Stefan, angenehm geschlafen?" fragt er "Ich? Ja klar besser als die blöde Pritsche in der Arrestzelle allemal." entgegne Stefan. "Na dann wollen wir mal."Sagt Picard etwas hektisch. Stefan und Picard verlassen das Quartier in Richtung Turbolift dort angekommen befiehlt Picard nur knapp "Bebobachtungslounge" und der Turbolift setzt sich in Bewegung. Einen Augenblick später kommen sie auch schon vor der Beobachtungslounge an. Stefan kann es kaum erwarten seine alten Freunde zu überraschen. besonders auf das Wiedersehen mit Geordi freut er sich am meisten. Sie betreten beide den Raum und augenblicklich herrscht totenstille, alle sind absolut überrascht selbst Madden versucht so zu tun als wäre er überrascht. Stefan setzt sich mitten in die Runde und Grinst Picard an "Überraschung geglückt, Captain." meldet er über beide Ohren grinsend. Picard bestätigt dies mit einem grinsen. Worf ergreift zuerst das Wort "ich verstehe nicht so ganz Captain, hatten sie nicht gesagt wir übernehmen einen Gefangenen von der Sternenbasis?" Stefan grinst immer noch und antwortet "Bin ich doch auch." "Stefan du weißt ganz genau das ich es nicht mag wenn man mich an der Nase herumführt." knurrt Worf "Also wie darf ich das nun verstehen?" "Sorry Captain, aber ich denke es ist das beste ich beginne noch einmal ganz von vorne."Sagt er an Picard gerichtet. "Kein Problem Stefan wir haben Zeit." erwidert dieser. Stefan beginnt "Alles fing eigentlich vor etwa 2 Jahren damals noch auf dem Campus in San Francisco an. Ich hatte an diesem Tag, wenn ich mich recht erinnere ein Montag, eine Vorlesung über vergangene Geheimdienstoperationen bei Admiral Brand. Da dieser aber nicht konnte sprang kurzfristig ein Lieutenant ein, wer das war wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Aber ich war relativ überrascht als ich in den Vorlesungsraum kam und, so dachte ich damals im ersten Moment, Will Riker erblickte. Dies stellte sich aber schnell als Irrtum heraus, denn es war nicht Will sondern Thomas sein Klon. Um das ganze ab zu kürzen, innerhalb von ca. 3 Std. referierte er über insgesamt fünf Themen nacheinander wobei eines mein besonderes Interesse weckte da ich aus irgendeinem Grund das Gefühl bekam hier liegt ein Verstoß gegen geltende Sternenflottenvorschriften vor hatte ich kurzerhand beschlossen hier eigene Ermittlungen aufzunehmen. Also was hab ich getan ab in die Bibliothek und versucht so viele Informationen wie irgend möglich zu bekommen, was zu meiner Verwunderung relativ einfach war. Denn eigentlich waren diese Informationen auf den ersten Blick allesamt als streng geheim eingestuft, aber auf dem zweiten Blick merkte ich das dies nicht stimmte was mich noch mehr verwunderte und erst recht meinen Ehrgeiz weckte. Naja kurzum einige Monate später ich hatte mittlerweile Informationen welche den Speicherplatz von sage und schreibe 50 Padds belegten zusammen getragen versetzte mich Admiral Nakamura auf die USS Titan wo ich meine diplomatischen Fähigkeiten schulen sollte. Was ich aber zu diese Zeitpunkt nicht wusste war das man mich bereits wegen meiner Nachforschungen beobachtete und man mich nicht wegen einer Diplomatischen Schulung auf die Titan schickte sondern man wollte mich etwas aus der Schusslinie nehmen da mittlerweile auch der Geheimdienst auf meine Aktivitäten aufmerksam wurde. Als ich auf der Titan ankam merkte ich zwar das sich Riker ziemlich abweissend mir gegenüber verhielt dachte mir zunächst aber nichts dabei bis ja bis zu diesem einen Abend, ich hatte Riker und Diana zu einem Abendessen eingeladen um die Stimmung unter uns mal etwas aufzulockern, Diana verspätete sich etwas aber Riker war mehr als Pünktlich ja sogar so Pünktlich, dass ich nicht einmal mehr Zeit hatte etwas in meinem Quartier aufzuräumen. So kam es das er als er reinkam das heillose durcheinander sah und mich gleich angiftete ob ich es immer noch nicht gelernt hätte ein Quartier aufzuräumen, ich versuchte ihn zu beschwichtigen und meinte das er eigentlich noch etwas früh sei und ich noch gar nicht mit ihm gerechnet hätte und daher auch keine Zeit hatte etwas Ordnung zu schaffen. Er knurrte nur etwas von wegen dass man auf einem Raumschiff immer mit Überraschungsgästen rechnen müsse und daher es von Vorteil wäre wenn das Quartier immer aufgeräumt wäre. Als er so seinen Blick über das Chaos schweifen ließ bemerkte er ein PADD was anscheinend sein Interesse erregte, und es war gerade das Padd mit den brisantesten Informationen. Ohne mich auch nur zu fragen und ohne das ich eine Möglichkeit gehabt hätte einzugreifen ergriff er es lehnte sich gegen die Wand und an seine Gesichtsausdruck konnte ich erkennen das der Abend für mich gelaufen war. Diana stand mittlerweile auch im Raum was Riker erst gar nicht bemerkte, aber als er es bemerkte meinte er nur das würde hier nichtmehr lange dauern und das der Abend gelaufen sei. Diana stutzte etwas bemerkte aber das er ziemlich verärgert war. Ja und dann geschah das mit dem ich eigentlich am wenigsten gerechnet hatte, er stand auf legte ganz ruhig das Padd wieder an seinen Platz von dem er es genommen hatte trat vor mich und packte mich am Kragen wortlos riss er mir die Rangpins von diesem, lies mich dann zurück in meinen Rollstuhl fallen und schob mich schnellen Schrittes aus meinem Quartier in Richtung Turbolift dort angekommen befahl er nur 'Arrestzelle' worauf sich der Turbolift in Bewegung setzte. einige Sekunden Später kamen wir auf dem Deck auf welchem sich die Arrestzellen befanden an verfrachtete mich in eine dieser aktivierte das Kraftfeld. danach meinte er nur "Sorry Stefan das musste jetzt einfach sein es sollte ja den Anschein haben das ich vorher nichts von der Sache gewusst hatte. Über eventuelle Konsequenzen sprechen wir ein andermal. Bist du dir wirklich sicher mit deinen Vermutungen?" worauf ich erwiderte "Will du weißt ganz genau wenn ich einmal Lunte gerochen hab und der Meinung bin das etwas nicht stimmt lass ich nicht so schnell locker. zumal es hier allem Anschein nach um einen Verstoß gegen §19 geht." Ja ich kenne den Paragraphen 19 sehr gut, hab ihn mir extra wegen dir nochmal zu Gemüte geführt." fuhr er fort. bevor er die Arrestabteilung verließ. Etwa 5 Tage später fand ich mich dann zur Tarnung in einer Arrestzelle auf Sternenbasis 313 wieder wo ich bis vor wenigen Tagen vor mich hin schmorte." Worf schüttelt nur ungläubig den Kopf "Wenn ich es nicht mit eigenen Ohren gehört hätte würde ich diese Räuberpistole nicht glauben. Stefan kannst du mir sagen wo du da wieder rumgeschnüffelt hast?" "Klar kann ich das." Grinst Stefan wohl wissend das er sich mit einem Klingonen besser nicht anlegen sollte "Geheimdienstakten der Stufe "Streng geheim" die sich aber bei näherer Betrachtung als "Öffentlich einsehbar" herausgestellt haben." Jetzt ist Worf erst richtig verwirrt Aber just in diesem Moment meldet sich ein Lieutenant von der Brücke" Captain, eine dringende Nachricht von Sternenbasis 313 Priorität Alpha 1!" Der Captain stutzt befiehlt dann aber "Legen Sie die Nachricht hier in die Beobachtungslounge." "Aye, Captain" bestätigt der Lieutenant. Sekunden Später erscheint Admiral Nakamura auf dem Display was links neben Picard an der Wand angebracht ist. "Hallo Stefan." Beginnt er "Wie ich sehe hat man dich enttarnt. Daher ist deine Degradierung hiermit aufgehoben, ich befördere dich wieder in den Rang eines Leutenant Commanders. Wenn ich es mir recht überlege sollte ich eigentlich noch einen Schritt weiter gehen, daher befördere ich dich hiermit zum Admiral und übergebe dir wie von Admiral Nechaev gewünscht den Posten des Stabschefs von welchem sie zurückgetreten ist, denn du wirst diesen Posten eher brauchen." Ob dieser schnellen Beförderung ist Stefan relativ sprachlos und weiß im ersten Moment nicht so recht ob er nur Träumt oder ob das wirklich Realität ist. Aber als Worf ihm als ersten mit einem beherzten Händedruck gratuliert realisiert er allmählich das die kein Traum ist. "Ehm Admiral ich weiß jetzt wirklich nicht was ich sagen soll." Antwortet Stefan etwas zögerlich. Admiral "Richten sie Nechaev, aus das ich mich geehrt fühle und die Beförderung hiermit annehme. Außerdem verspreche ich das ich alles in meiner Macht stehende unternehmen werde um eine Invasion der Borg zu verhindern" Jetzt strahlt der Admiral wieder über beide Ohren "Sie glauben gar nicht was für ein Stein mit gerade vom Herzen fällt. Danke! Sobald ich Nechaev sehe werde ich ihr alles ausrichten. und sollten sie in irgendeiner Form Hilfe benötigen zögern sie nicht sie anzufordern. Ach ja noch was Willkomme im Club der Admirale, Sir." Antwortet Nakamura sichtlich erleichtert. Mit den Worten "Nakamura ende." verabschiedet er sich und auf dem Bildschirm erscheint das Sterenflotten Logo mit der Unterschrift Trasmission beendet. Stefan´s schnelle Beförderung ermutigt alle mit Elan ans Werk zu gehen und die drohende Invasion der Borg zu verhindern. "Tchja ehm ich weiß momentan ehrlich gesagt gar nicht so recht wo ich beginnen soll." beginnt Stefan "Ich denke das beste wird es sein ich gehe gerade mal in mein Quartier und hol mal das Padd mit den wichtigsten Informationen um euch zu erklären um was es überhaupt bei der ganzen Sache geht." "Treffen wir uns also in einer Stunde wieder Hier?" Guckt Stefan, jetzt Admiral Stefan, fragend in die Runde. Alle Nicke zustimmend. "Ach Captain, wo bekomm ich eine Passende Uniform?" fragt er Picard während sie den Raum verlassen. Picard entgegnet nur "Ich lass ihnen eine auf ihr Quartier bringen Sir." Stefan grinst nur über beide Ohren als er das Sir vernimmt und denkt sich " Ja das geht runter wie Öl FREU." Als er in seinem Quartier ankommt sucht er gleich das entsprechende Padd aus seinem Sammel-surium an Unterlagen. Es dauert zwar ein wenig aber dann hat er es doch noch gefunden. Er legt es auf der Kommode so bereit dass er es nicht vergessen kann. danach fährt er in den Schlafbereich wo die neue Uniform bereits auf dem Bett bereit liegt. "Ja das ist genau das was ich mir immer erträumt habe, 5 goldene in einem goldenem Rechteck eingefasste Rangpins rechts und links am Kragen." denkt sich Stefan als er die Uniform anzieht. etwa eine Halbestunde später finden sich alle Führungsoffiziere wieder in der Bebobachtungslounge ein. Als Stefan in den Raum kommt geht ein anerkennendes Raunen durch diesen. "Die Uniform steht ihnen perfekt Sir." sagt Madden zu Stefan anerkennend. Stefan Nickt nur erfreut. "Tchja meine Damen und Herren." beginnt er" Was wissen sie über das Helifex Projekt" Alle stutzen ein wenig bis Picard antwortet " Also soweit mir bekannt ist handelt es sich dabei um die hypothetische Existenz einer gleichnamigen Raumschiffklasse." "Richtig Captain, aber so Hypothetisch ist das Ganze nicht, wie man offiziell verlautbart. "fährt Stefan fort. "Vor ca. 2 Jahren konnte ich auf dem Akademie Campus einer Vorlesung über genau dieses Thema beiwohnen. In diesem Vortrag wurde unteranderem ein Subraumsignal erwähnt durch welches die Schiffe untereinander verbunden seien und somit deren Existenz bestätigen würde. Meine Neugier geweckt habe ich versucht einer Reparaturmission der Midas Phalanx zugeteilt zu werden was nicht allzu schwer war. Um es kurz zu machen, ich war mit der USS Gandhi gerade an der Midas Phalanx angekommen nahm ich nach Genehmigung des Captains eine Verbesserung der Sensoren vor mit schließendem Test natürlich, ist ja schließlich Vorschrift. Und siehe da ich hatte meine Raumschiffe gefunden, was mich einerseits erfreute aber gleichzeitig auch verunsicherte da ich mir nicht sicher war welche folgen meine Entdeckung haben sollte. In den darauffolgenden Tagen machte ich immer weitere Scans und sammelte immer neue Daten die ich natürlich für mich abspeicherte. Als ich wieder auf dem Campus war begann ich im Sternenflotte Archiv nach weiteren Informationen zu graben, und ich fand heraus das es von Föderationsseite aus mindestens 3 Schiffe gleichen Typs geben musste. das ganze Projekt wurde offenbar von einem Admiral J.J.Bradley geleitet. Nach weiteren Nachforschungen zu seiner Person fand ich heraus das er zu seiner Zeit Admiral beim Geheimdienst war. Was mich aber noch mehr verwunderte war die Tatsache das auch die Klingonen sowie die Romulaner ja sogar die Cardassianer in dieses Projekt anscheinend involviert waren. denn in den 2260 – 2270ern waren zumindest die Klingonen wie wir wissen nicht wirklich unsere Freunde auch zu den Romulanern hatten wir bekanntlich keine großen Beziehungen, die Cardassianer waren uns nur als Piraten welche hin und wieder Raumschiffe kaperten bekannt. Von daher konnte ich mir eine Zusammenarbeit dieser Gruppen relativ schlecht vorstellen. Aber Naja es gibt anscheinend nichts was es nicht gibt, denn ich fand auch einige Zeichnungen von Raumschiffen die diesem Projekt zu zuordnen sein mussten." "Als erstes sei hier natürlich die Hellifex Klasse genannt." Als Stefan dieses Bild von einem der Displays an der Wand aufruft kommt eine ganz komische Stimmung im Raum auf irgendwie zwischen Erheiterung, entsetzen und leichter Panik. Geordi ergreift als erster mutig das Wort " Ehm Stefan, ich meine natürlich Admiral." Stefan unterbricht ihn "Eins will ich jetzt erst mal klarstellen, auch wenn ich Admiral bin könnt und dürft ihr mich weiterhin mit meinem Vornamen anreden. Sorry Geordi." Geordi grinst " OK Stefan du weißt aber schon das, sollte diese Klasse wirklich noch existieren wovon ich jetzt mal ausgehe, wenn wir auf sie treffen sollten ganz schöne Schwierigkeiten bekommen wenn ich das jetzt richtig sehe." "Das werden nicht unsere einzigsten Schwierigkeiten sein sollten wir wirklich auf Raumschiffe dieses Projekts treffen." fährt Stefan fort "Es gibt da leider noch die klingonische D7 XL klasse." Worf stutzt "Nie was davon gehört Stefan, hast du davon auch ein Bild?" "klar, sonst wüste ich ja nicht dass es sie gibt." erwidert Stefan grinsend. "hm stimmt auch wieder."Antwortet Worf etwas kleinlaut. Als Stefan das Bild der D7 Variante auf dem Display aufruft schluckt Worf hörbar. "Bei Kahless ich Kann's kaum glauben wenn ich es nicht sehen würde. diese Schiffe waren immer und sind immer noch eine Legende im Reich. Stefan du bist dir wirklich sicher das sie existieren?" fragt Worf etwas erschrocken. Stefan nickt nur "Real gesehen hab ich sie zwar noch auf keinem Display, aber aufgrund der Informationen, welche ich eingesehen habe, kann ich mit annähernd 100% Wahrscheinlichkeit die Existenz bestätigen." "Aber last but not least hab ich ja noch die Romulaner." fährt Stefan fort. "Von den Cardassianern hab ich leider, oder sollte ich vielleicht sagen zum Glück keine Infos von irgendwelchen Raumschiffen. Aber, ach Ja beinahe hätte ich den dicksten Brocken vergessen. Der Sternenflottengeheimdienst hat allem Anschein nach für das Projekt eine eigene Raumbasis bauen lassen. Fast hätte ich's vergessen alle drei Schiffe sowohl das Klingonische als auch das romulanische und das der Föderation wurden jeweils dreimal gebaut. Also haben wir es wenn wir auf sie treffen mit mindesten 9 bzw. 18 Schiffen zu tun."Ergänzt er noch schnell. "Ehm Stefan sorry aber ich kann mir nicht vorstellen dass man den Bau einer solchen Raumbasis in irgendeiner weiße geheim halten hätte können." entfernt Geordi. Worauf Stefan antwortet "Da muss ich dir voll und ganz zustimmen. Zumal diese Raumbasis um einiges größer ausfällt als der Standard dieser Klasse. Auch vom Finanziellen her ist das Ganze schwer vorstellbar, und vom eigentlichen Grund für dieses wahnwitzige Projekt mal ganz zu schweigen. Diesen hab ich nämlich leider nicht mehr rausbekommen können, da kamen mir leider zwei Admirale und ein bestimmter Captain in die Quere und ich musste meine Nachforschungen vorerst unterbrechen. Nichts destotrotz werde ich Zeit einigen Wochen das Gefühl nicht los, dass es mindestens drei wenn nicht sogar sechs weitere Raumschiffe in dieses Projekt geschafft haben und dass damit jemand zu tun hat welchen wir ganz gut kennen aber wer das sein könnte weiß ich im Moment noch nicht und Mutmaßen möchte ich ehrlich gesagt nicht, denn es liegt eigentlich nicht in meiner Natur jemanden ohne Beweise für ein eventuelles Verbrechen vor zu verurteilen. " "Captain," fährt Stefan fort "Soweit ich weiß hat man Captain Riker an die romulanisch klingonische Grenze zur Patrouille abkommandiert, können sie dies bestätigen?" "Soweit mir bekannt ist stimmt das wohl. aber weshalb und warum keine Ahnung." entgegnet Picard prompt Worauf Stefan nachfragt "Sie wissen nicht zufällig welcher Admiral ihn dorthin befohlen hat?" Picard zuckt nur mit den Achseln meint dann aber "Keine Ahnung, aber das müsste schnell raus zu bekommen sein." "Computer," beginnt er fragend "bitte Informationen über den aktuellem Aufenthaltsort und die dazugehörende Mission der USS Titan und vom wem der Befehl zu dieser Mission stammt." Es dauert einige Sekunden bis sich der Computer meldet "Die USS Titan befindet sich gegenwertig wegen ungewöhnlicher Flottenbewegungen im klingonischen Raum auf Patrouille entlang der romulanisch klingonischen Grenze um diese zu sichern. befohlen bei Sternzeit 57980.5 durch Admiral Janeway." "Ok dann wird es wohl das Beste sein wenn ich Admiral Janeway kontaktiere bevor ich hier eigenmächtig irgend welche Schiffe abziehe di eventuell noch an wichtigeren Stellen gebraucht werden. Soweit ich weiß hat Sie ihr Büro auf Sternenbasis 173 wenn ich mich recht erinnere?" erwidert Stefan voller Tatendrang. "Worf, sie stellen mir schnellstmöglich eine Verbindung zur Sternenbasis 173 her und legen das Ganze auf das Terminal im Bereitschaftsraum des Captain's." befiehlt Stefan nur knapp. Worf nickt nur zustimmend. "Wenn momentan keine Fragen mehr sind wegtreten." befiehlt Stefan mit fester Stimme. Im rausgehen sagt er zu Picard "Diese Uniform ist ja ganz schön aber diese verfluchte Kunstfaser macht mich noch wahnsinnig ich komme mir vor wie in einem Backofen. Wenn sie sich fragen warum ich gerade nach der Titan gefragt habe, ganz einfach nach meinen Informationen befindet sich die von mir vorhin angesprochene Sternenbasis irgendwo in der Nähe des Torona Systems vielleicht sogar direkt dort und damit Riker mich nicht länger als Verrückt abstempelt soll er das mal überprüfen und gegebenenfalls den Zustand der Raumbasis sowie eine eventuelle Reparaturdauer checken falls es dort Schäden gibt." "Stefan, die Verbindung mit Sternenbasis 173 steht." meldet sich Worf "Ok, danke." bedankt sich Stefan Picard schiebt ihm den Sessel welcher hinter dem Schreibtisch steht zur Seite, denn so meint er "das ist jetzt ihr Platz Admiral." Stefan nickt nur grinsend. Picard und Madden verlassen stillschweigend den Raum. Als er hinter dem Schreibtisch sitzt aktiviert er mit einem Tastendruck das Terminal und Admiral Janeway erscheint auf dem Bildschirm. "Hallo Stefan, schön sie zu sehen und Glückwunsch zur Beförderung." beginnt sie. "Danke." erwidert Stefan freundlich. "Soweit ich weiß haben sie die USS Titan an die klingonisch romulanische Grenze versetzt, gibt es dafür einen Grund?" guckt er Janeway fragend an. "Sagen wir es mal so in den letzten Wochen haben wir hier merkwürdige Flottenaktivitäten entlang der klingonischen romulanischen Grenze beobachtet und da war es mir lieber ich hab im Notfall ein Schiff dort um eventuelle Scharmützel gleich im Keim zu ersticken. Aber die Flottenaktivitäten scheinen nur Zufall zu sein, denn im Hohen Rat hat man mir versichert das es keinerlei Einmischung in die laufenden Verhandlungen geben wird." erklärt Janeway. Stefan nickt nur und fragt dann "Was wissen sie über das Helifex Projekt?" Janeway schaut etwas verdutzt und meint dann "Also soweit mir bekannt ist handelt es sich dabei um die hypothetische Existenz mehrerer Raumschiffe sowie einer dazu gehörenden Raumbasis." "Ich kann ihnen hiermit zumindest die Existenz der Raumschiffe Bestätigen, bei der Raumbasis bin ich mir noch nicht 100% sicher. Daher hatte ich sie eigentlich auch kontaktiert . Hätten sie etwas dagegen, wenn ich die Titan abkommandiere und auf die Suche nach dieser schicke? Nach meinen Informationen müsste die Raumbasis sich nämlich im oder in der Nähe des Torona Systems befinden?" Janeway überlegt kurz willigt dann aber ein "Ok Sie können die Titan haben. Wollen sie den Befehl überbringen oder soll ich das für sie übernehmen?" "Wenn es ihnen recht ist würde ich das gerne selber machen, denn ich nehme mal an das Captain Riker noch nicht weiß das ich zum Admiral befördert wurde." bittet Stefan. Janeway nickt nur zustimmend. Mit den Worten "Stefan ,ende." verabschiedet er sich bei Janeway. er tippt seinen Kommunikator an und befiehlt dann "Worf, bitte eine Verbindung zur USS Titan." "Aye Sir." kommt kurz und knapp die Bestätigung von Worf. Als einige Zeit später die Verbindung zur Titan steht Befiehlt er nur "legen sie es auf den Hauptschirm ich bin gleich da." Im gleichen Augenblick kommt er auf die Brücke und signalisiert Worf mit einem Nicken die Verbindung zu aktivieren. "Hallo Captain, lange nicht gesehen." beginnt er. "Hallo Stefan, stimmt sind wohl schon bestimmt 2 Jahre her." antwortet Riker. Erst jetzt scheint er zu realisieren, dass Stefan mittlerweile zum Admiral befördert wurde, denn er runzelt die Stirn reibt sich verwundert die Augen und fragt dann "Stefan sehe ich das richtig, hat man dich zum Admiral befördert?" Stefan und die anderen auf der Brücke der Enterprise können sich teilweiße vor Lachen kaum noch halten. "Schön das du das bemerkst Will." kontert Stefan. "wie ist denn das möglich?" knurrt Riker "Ganz einfach Will. Ich hatte dank dir annähernd 2 Jahre Zeit Nakamura und Nechaev davon zu überzeugen das an meinen gesammelten Informationen etwas mehr glauben schenkt und mir da ich am meisten über diesen Sachverhalt informiert bin die Leitung dieser Mission überträgt und zu diesem Zweck hat man mich zum Admiral sowie gleichzeitig zum Stabschef Befördert." erklärt Stefan Riker muss das ganze erst einmal verdauen, denn damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet. "Will, ich ziehe euch hiermit von eurer aktuellen Mission ab und befehle euch ins Torona System zu fliegen. Dort müsste sich nach meinen Informationen irgendwo in diesem System oder in der näheren Umgebung eine Raumbasis befinden, welche dem Helifex Projekt zuzuschreiben ist. Ich hab das alles bereits mit Admiral Janeway besprochen und sie hat der Mission bereits ihre Zustimmung gegeben." Riker nickt nur "Hätte ich mir nicht im Traum vorgestellt das ich mal von dir Befehle entgegennehmen muss Stefan." Mit einem Augenzwinkern kontert dieser "So ist das leben. Manchmal geht es schneller als man denkt. Ach ja, falls ihr wirklich auf die Raumbasis treffen solltet geht bitte kein allzu großes Risiko ein. Wenn möglich bräuchte ich eine komplette Sensoranalyse der Basis und solltet ihr Schäden feststellen eine Aufstellung wenn möglich mit einer Einschätzung wie lange eine Reparatur dauern würde." Riker bestätigt den Befehl nur mit einem Nicken. "Also dann, wir hören voneinander und bitte keine Hiobsbotschaften wenn ich bitten darf Captain." kommt die letzte Order von Stefan. Riker grinst und meint nur: "Ja, Sir" "Enterprise ende" verabschiedet sich Stefan. Nur wenige Sekunden später befiehlt Riker " Steuermann, Kurs auf das Torona System Maximum Warp. Energie!" Wenige Millisekunden später kann man auf dem Hauptbildschirm sehen wie die Titan auf Warp geht. Riker sitzt nur kopfschüttelnd in seinem Stuhl, er kann es einfach immer noch nicht glauben das Stefan nun zum Admiral befördert wurde somit sein Vorgesetzter Offizier ist und mit seinen damaligen Vermutungen vielleicht sogar noch recht haben sollte. "Steuermann, wie lange brauchen wir noch bis zur Midas Phalanx?" erkundigt sich Stefan Dieser antwortet " Wenn nichts weiteres dazwischen kommt in ca. 50 Std., Sir." Stefan erwidert "Wenn wir an der Midas Phalanx angekommen sind bitte vollen Stopp." Stefan stellt sich neben den Stuhl des Captains, da er aber ziemlich angespannt wirkt fragt dieser ihn ob etwas nicht stimmen würde Stefan schaut Picard nur an und meint dann im Flüsterton so dass es die Anderen nicht hören können "haben sie Zeit dem Verschwinden von Wesley mal wieder was gehört ob man wenigstens seinen Leichnam gefunden hat? Ich meine wurde er mittlerweile für tot erklärt oder gilt er immer noch als verschollen?" Picard schaut ihn nur verwundert an, antwortet dann aber "Sorry Stefan, kann ich leider nicht wirklich was zu sagen. Zeit dessen Mysteriösem verschwinden hab ich mich ehrlich gesagt notgedrungen nicht mehr drum kümmern können, aber sprich das um Himmelswillen bitte nicht bei Beverly an sie ist immer noch nicht über den Verlust weg gekommen. erst ihr Mann dann auch noch ihr einziger Sohn sowas trifft einen schon verdammt hart." Stefan nickt nur "Ist schon klar, kein Problem." Die Titan braucht nur wenige Stunden bis sie an ihrem neuen Ziel ankommt "Captain, wir kommen in wenigen Minuten ist Torona System." meldet der Steuermann. "Auf Impulsgeschwindigkeit reduzieren. voller Sensorenscan." befiehlt Riker. "Captain, neben der Sternenbasis welche der Admiral erwähnt hat befinden sich auch mehrere Borgkuben in diesem System" meldet Tuvok der die taktische Station bedient "Voller Stopp. Wie viele Kuben Mr. Tuvok?" raunst Riker sichtlich verärgert "Mindesten 6." kommt prompt die Antwort des Vulkaniers. "Steuermann, volle Wende Maximum Warp. bloß weg hier, verdammt!" brüllt Riker " Hyperraumnachricht an Admiral Seifert auf der Enterprise (haben Raumstation gefunden, Anflug nicht möglich da von Borg verseucht, 6 Kuben im Orbit, treten Rückzug an. Captain Riker!) Verfolgen sie uns, Tuvok?" "Nein Sir soweit ich das sehen kann waren wir noch weitgenug entfernt oder man hat uns ignoriert. Wie sagt man so treffend auf der Erde? Nochmal Schwein gehabt." antwortet Tuvok Nur wenig später auf der Enterprise "Admiral eine Hyperraumnachricht von der Titan." meldet Worf Stefan dreht sich einen Bildschirm so dass er die Nachricht lesen kann wobei es ihm heiß und Kalt den Rücken runter lauft. Picard schaut ihn nur fragend an worauf er antwortet "Riker hat die Raumstation gefunden, bringt uns aber außer weiterem Ärger nichts, da sie von den Borg assimiliert wurde. Außerdem befinden sich mindestens 6 weitere Kuben um die Basis. Riker konnte sich aber anscheinend nochmal rechtzeitig in Sicherheit bringen." Picard und Madden gucken Stefan entgeistert an dieser antwortet "Sorry damit hatte ich nicht gerechnet. Mist verdammter!" Einige Minuten später meldet sich Worf "Sir eben kommt ein alter Beobachtungssatellit der Sternenflotte in unseren Sensorbereich. Er sendet ein dauer Notsignal" Picard stutzt etwas befiehlt dann aber nachdem Stefan nickend zugestimmt hat auf Abfangkurs zu gehen. Es dauert nur wenige Minuten und sie haben den Satellit eingeholt Picard befiehlt Madden mit einem Außenteam rüber zu beamen. Dieser deutet Worf an dass er und zwei weitere Sicherheitsoffiziere rüber beamen werden. Beide begeben sich in Richtung Transporterraum, dort angekommen beamen die beiden und zwei weitere Sicherheitsoffiziere auf den Satteliten. Kurz nachdem sie angekommen sind versucht Worf die Lüftung wieder in Gang zu bekommen, da die Luft doch bereits ziemlich verbraucht zu sein scheint, während sich die beiden weiteren Sicherheitsoffiziere und Madden umsehen Plötzlich entdeckt Mdden so etwas wie eine Stasiskammer und als er das Glas etwas vom Staub befreit gefriert ihm fast das Blut in den Adern, denn in der Kammer scheint ein ehemaliges Crewmittglied zu liegen. "Worf kommen sie mal bitte!" ruft er "das sollten sie sich ansehen." Worf kommt mit schnellem Schritt auf Madden zu wirft einen Blick in die Kammer und meint dann "Ja Sir, das ist Wesley. die Kammer scheint noch intakt zu sein also ist die Chance das er noch lebt relativ hoch." "Madden an Enterprise"tippt der Commander seinen Kommunikator an. "Picard hier." meldet sich der Captain. "Captain wir haben hier einen ehemaliges Crewmittglied gefunden und er scheint noch am Leben zu sein." meldet Madden. Picard Schaut Stefan fragend an dieser zuckt nur mit den Achseln als wolle er sagen "Keine Ahnung wer das sein könnte." worauf Picard nachhakt "Wen haben sie gefunden Commander?" Worf meldet sich" es ist Wesley." Picard schluckt "Sicher?" "Ja Sir." kommt Worf's direkte Antwort "Picard sie gehen sofort auf die Krankenstation und melden sich wenn sie angekommen sind." befiehlt Stefan. An Madden gerichtet befiehlt er "Commander, Sie sehen zu das sie Wesley aus der Kammer bekommen beamen aber erst auf mein Zeichen rüber, verstanden?" "Aye Sir." bestätigt dieser. Picard geht mit gezielten schritten in Richtung Turbolift betritt ihn und befiehlt "Krankenstation" Worauf sich die Turboliftkapsel in Bewegung setzt. Wenige Sekunden später öffnet sich die Turbolifttür und zu seinem Glück hat Ihn keiner bemerkt, Picard meldet sich auf der Brücke "Stefan, ich bin jetzt auf der Krankenstation angekommen." "Alles klar." erwidert dieser. "Madden, wie weit sind sie? wir wären soweit?" fragt er Madden. "Also von unserer Seite aus können wir rüber beamen." meldet sich Madden. "Transporterraum drei Personen rüber beamen. Direkt in die Krankenstation!" Befiehlt Stefan. Im gleichen Augenblick wie die drei sich materialisieren kommt Doc Crushr in den Raum, Sie steht erst einige Sekunden wie angewurzelt im Raum bis sie realisiert das die Person die Worf in den Armen trägt ihr vermisster Sohn ist. Picard hilft Worf der sichtliche Schwierigkeiten zuhaben scheint Wesley auf eines der Biobetten zu legen, und da der Doktor immer noch wieversteinert in der Gegend rumsteht knurrt er sie an" Beverly jetzt machen sie schon hin sonst stirbt er vielleicht noch, los jetzt verdammt!" Als der Doktor endlich wieder bei Sinnen ist geht dann alles auch relativ schnell und sie haben Wesley soweit aufgetaut, dass sie ihn aufwecken können. Mittlerweile hat es Stefan auch nicht mehr auf der Brücke ausgehalten und er steht ebenfalls in der Krankenstation. Der Captain nickt nur und der Doc. setzt Wesley ein letztes Hypospray worauf er langsam wieder erwacht. Noch etwas desorientiert schaut er Picard an "Mum" er dreht seinen Kof zur anderen Seite und meint nur "Dort Wesley." Wesley schaut nur verwirrt und sagt nur "Captain, wo bin ich?" Dieser entgegnet "Auf der Enterprise Weslsy, du bist zuhause." Wesley immer noch leicht verwirrt "Welche Enterprise?" Picard stutzt etwas " NCC-1701 E." Wesley sinkt auf das Kopfkissen zurück und beginnt vor Erleichterung zu weinen. Beverly nimmt ihn in den Arm "Ruh dich erst einmal aus mein Junge." Worauf er nur unter Tränen stammelt "Ich muss noch mal rüber ich hab dort noch wichtige Sachen verstaut." Stefan tritt an sein Bettende "Ruh du dich erst mal aus wir bleiben solange hier bis du wieder bei Kräften bist." Wesley schaut auf und meint nur verwundert" Captain, Sperren sie diesen Hochstapler wegen wiederrechtlicher Aneignung eines Ranges in die Arrestzelle." Picard lacht nur "Wesley das brauch ich nicht, er wurde vor einigen Tagen in unser aller Beisein von Admiral Nakamura persönlich in diesen Rang befördert." Wesley bekommt nur ein erstauntes "Ah ha!" raus. Danach sinkt er nur erschöpft in das Biobett. "Commander, sie und ich gehen nochmal rüber. Ich will mich dort mal persönlich umsehen." sagt Stefan an Madden und Worf gerichtet. "Ok, Kommen sie Admiral, ich denke die Lage auf dem Satelliten lässt es zu das die rüber beamen." erwider Madden Stefan grinst nur "Das will ich doch hoffen, Commander." Stefan, Worf und Madden machen sich auf den Weg zum Transporterraum und beamen von dort direkt rüber. Auf dem Satteliten angekommen machen sie sich gleich daran ihn gründlich zu durchsuchen. Stefans Spürnase findet als erste ein kleines Kistchen in dem sich nachdem man es geöffnet hat mehrere Datenspulen befinden. Stefan stellt das offene Kistchen so hin das sie es später wiederfinden und sucht weiter. Als nächstes fällt Worf die veraltete LCARS Bedienoberfläche auf was ihm beim letzten Mal gar nicht so aufgefallen war da auch mit dieser veralteten Version klar kommt. Zur gleichen Zeit auf der Enterprise hat sich Wesley wieder soweit erholt, dass er seiner Mutter klar machen kann das er dem Admiral etwas dringendes mitzuteilen hat. Diese tippt ihren Kommunikator an "Admiral Stefan bitte kommen." "Was gibt's Doktor?" meldet sich dieser. "Mein Sohn hat ihnen anscheinend etwas wichtiges mitzuteilen." antwortet sie. Wesley schaut seine Mutter fragend an als wolle er fragen ob er den Admiral mit seinem Vornamen oder mit Admiral ansprechen solle. Aber diese Frage erübrigt sich, denn er meldet sich selbst "Was gibt's Wesley? Übrigens du kannst mich ruhig weiter duzen. Kein Problem." Er Atmet erleichtert durch und sagt dann mit mittlerweile wieder fester Stimme " OK. Stefan, wenn du vor der Stasiskammer stehst befindet sich links davon etwa in mittlerer Höhe ein Deckel mit zwei Griffen Rechts und Links. Wenn du diese abnimmst wirst du ein PADD vorfinden, nimm das bitte an dich, dann verschließt du das Fach wieder und fährst zur anderen Seite dort befindet sich hinter einem weiteren Verschluss ein weiteres PADD nimm das bitte auch an dich." Stefan meldet wenig später "Beides gefunden. Wir haben noch ein Kistchen mit Datenspulen gefunden solle wir das auch mitbringen?" Nach kurzem Schweigen Sagt Wesley "Datenspulen? bringt sie mal mit kann ich im Moment so nicht zuordnen. wo habt ihr die denn gefunden?" Stefan antwortet " Gegenüber der Statsiskammer in einem Schubfach an einer Art Schreibtisch." Wesley überlegt ob er noch etwas vergessen hat und da fällt es ihm siedend heiß ein "Stefan, fast hätte ich das wichtigste vergessen, in welche Richtung schaust du gerade?" "Ich stehe neben der Stasiskammer und hab dies zu meiner linken." erwidert er "OK, Wenn du vor der Kammer stehst hat diese an der Unterseite ebenfalls ein Fach welches mit einem Deckel verschlossen ist. Wenn du diesen abnimmst findest du dort ein kleines Täschchen und ein Mäppchen jeweils mit einem Sternenflottenlogo drauf nimm beides an dich und bewahre es sehr gut auf." erklärt Wesley. "OK, hab ich beides." Antwortet Stefan "War es das Wesley?" Was dieser bestätigt. Bevor sie sich rüber beamen lassen nimmt Stefan noch das kleine Kistchen mit den Datenspulen an sich. "Enterprise 3 Personen rüber beamen." befiehlt Madden. Als sie wieder auf der Enterprise sind und in Richtung Turbolift gehen gibt Stefan Madden das Kästchen und sagt " Sie gehen in den Maschinenraum, Geordi soll mal sehen ob er diese Spulen wieder zu reden bekommt. ich bin derweil auf der Brücke, schaue aber erst nochmal auf der Krankenstation nach unserem Gast." "Aye,Sir." erwidert Madden. Stefan kommt in der Krankstation an und da er Wesley nirgends entdecken kann schaut er in Dok. Crushers Büro rein und meint nur "Wissen sie eigentlich das unser Gast getürmt ist?" Diese schaut von ihrem Schreibtisch auf und antwortet in einem etwas genervt klingendem Tonfall "Sein Platz ist entweder auf der Brücke oder dem Maschinenraum, so seine Aussage, und da ich ihn wieder für diensttauglich hielt hab ich ihn gehen lassen. Etwas dagegen einzuwenden?" Stefan weiß im ersten Moment nicht so recht was er sagen soll " Einwende? Nö, wenn sie der Meinung sind das er seinen Dienst wieder aufnehmen kann umso besser." Etwa zur gleichen Zeit kommt Madden im Maschinenraum an als er dort zu seiner Verwunderung als erstes auf Wesley trifft meint er nur "Na bist du deiner Mutter solange auf die Nerven gegangen bis sie dich rausgeschmissen hat?" Wesley grinst nur und meint dann "Nein sie hat mich freiwillig gehen lassen." Geordi kommt hinzu und meint nur "Hallo Commander, was haben sie den da mitgebracht? Sieht anscheinend nach Arbeit aus." "Oh, ja dieses Kistchen hat Stefan auf dem Satelliten gefunden. So wie es aussieht befinden sich einige Datenspulen drin die nur darauf warten ihr Geheimnis preisgeben zu dürfen. Geordi kümmern sie sich bitte darum? Wenn sie was rausbekommen haben melden sie sich entweder bei mir oder direkt beim Admiral." kontert Madden "Ok kein Problem, wir machen uns gleich daran." Sichert Geordi zu. Madden geht wieder auf die Brücke, wo er bereits von Picard und Stefan erwartet wird. "Captain wenn sie nichts dagegen haben können wir meiner Meinung nach weiter fliegen oder?" fragt Stefan Picard "Fähnrich, auf alten Kurs gehen Maximum warp Energie!" befiehlt der Captain darauf Nach wenigen Sekunden erklingt ein klicken von der Konsole und im gleichen Augenbick geht die Enterprise auch schon auf Warp. "Fähnrich wie lange benötigen wir bei aktueller Geschwindigkeit in etwa noch zur Midas Phalanx?" fragt Stefan wenig später Worauf der vom Fähnrich nur die knappe Antwort "36 Std. Sir" erhält. Stefan holt tief Luft und brummt vor sich hin "Immer noch anderthalb Tage." Im gleichen Augenblick meldet sich Geordi "Admiral, könnten sie mal in den Maschinenraum kommen." "Ok, bin gleich da." erwidert dieser während er in Richtung Turbolift fährt Als er einige Minuten später im Maschinenraum ankommt sieht er sofort das Wesley auf einem der Hocker sitzt und es ihm allem Anschein nach nicht wirklich gut geht. "Wes alles in Ordnung?" fragt er entsetzt Dieser Nickt nur während er sich mit beiden Händen auf einer Konsole abstützt und auf Geordi zeigt. Daraufhin wendet sich Stefan an Geordi und fragt ihn "Was war los Geordi?" Dieser lenkt Stefans Interesse auf einen der Bildschirme als dort Bilder einiger Rumschiffe angezeigt werden. "Ich verstehe nicht so ganz, kann mich bitte mal jemand aufklären was es mit diesen schiffen auf sich hat?" fragt Stefan Wesley fährt sich mit beiden Händen durchs Gesicht steigt von seinem Stuhl und sagt dann an Stefan gerichtet "Stefan ich glaub ich hab dir einiges zu erklären. Können wir uns irgendwo unter vier Augen unterhalten?" Dieser schaut ihn nur verwundert an und meint dann " Klar, wollen wir in mein Quartier gehen oder in deins?" Worauf Wesley nur sagt " gehen wir zu dir!" Geordi nickt nur und die beiden verlassen den Maschinenraum. Nach wenigen Minuten kommen sie auch schon in Stefans Quartier an und dieser fragt Wesley ob er etwas trinken wolle. Wesley verneint dies worauf sich Stefan ein Glas Orangensaft repliziert und die beiden sich auf die Couch setzen. "Also Was ist los Wesley erzähl schon." fordert ihn Stefan auf. "Vor etwa anderthalb Jahren war ich mit einem Shuttle unterwegs von Sternenbasis 515 in Richtung Sternenbasis 117 als ich auf einmal bemerkte das mir ein weiteres Shuttle folgte." Begann Wesley sichtlich nervös "zuerst machte ich mir keine weiteren Gedanken, da ich diese Strecke in letzter Zeit öfter flog und es nicht ungewöhnlich war das mehrere Shuttles im Konvoi flogen. Das einzige was mich nach und nach Stutzig machte war die Tatsache das es weder eine Kennung sendete und auch nicht auf Rufe reagierte und so bemerkte ich auch zu spät das es sich nicht um ein Sternenflotten Shuttle sondern um ein Scoutschiff der Borg handelte. Ich bemerkte dies nämlich erst als sich zwei Borg auf mein Shuttle beamten und mich betäubten und damit war es auch für einen Notruf zu spät. Alles was danach geschah erlebte ich wie als Hätte sich eine weitere Persönlichkeit in mir eingenistet die mich auf irgendeine weiße fernsteuerte. Jedenfalls flog ich meine Runde fertig kam wieder auf Sternenbasis 515 an und wollte mich eigentlich, da ich fix und alle war, nur noch ins Bett legen und schlafen was mir aber nicht gelang da ich immerzu den inneren Drang hatte mich vor mein Computerterminal zu setzen. Ich gab dann irgendwann dem Drang nach und setzte mich vor das Terminal und begann dort irgendwelche Schiffskonstruktionspläne, nicht nur der Sternenflotte sondern auch der Romulaner , Klingonen und Cardassianer, runterzuladen und auf Isochips zu speichern, wie ich da ran kam keine Ahnung auch wie lange ich daran gesessen hatte kann ich nicht sagen. Nach einiger Zeit hatte ich dann das Gefühl ich solle nach Informationen zur Erzeugung einer Chronometrischenverzerrung suchen. Als ich diese Informationen ebenfalls auf einem Isochip gespeichert hatte, hatte ich auf einmal das Verlangen um unbefristeten Sonderurlaub zu bitten. Also füllte ich wie in Trance das entsprechende Formular aus und reichte es am nächsten Morgen ein. Der Urlaub wurde ohne zu zögern bewilligt und ich machte mich nachdem ich die Isochips und einige Klamotten gepackt hatte auf zu einem der Shuttlehangars, bemerkte zwar das ich aus irgendeinem Grund anscheinend absichtlich nicht zu den Shuttlehangars sondern in Richtung der Hangars für die Runaboats lief. Dort angekommen bemerkte ich zwar das niemand außer mir sich im Hangar befand wunderte mich aber nicht bestieg eines der Runaboats und flog ohne Probleme ab. Als ich einige Zeit geflogen war hatte ich das Bedürfnis den Isochip mit den Informationen zur Erzeugung einer Chronometrischenverzerrung raus zu suchen ich steckte ihn in einen freien Steckplatz des Computers und kopierte die Daten, führte als erstes die Zeitberechnungen wie beschrieben aus. Das entsprechende Jahr und Datum hatte ich aus unbekannten Gründe bereits im Kopf. Als nächstes kann ich mich daran erinnern das ich die Daten in den Navigationscomputer eingab und die Prozedur zur Erzeugung einer Chronometrischenverzerrung einleitete. Als sich diese vor mir bildete flog ich geradewegs rein und kam im Orbit der Erde wieder raus. Wo sich auch gleich ein Admiral J.J Bradley meldete so als hätte er auf mich gewartet. er wies mich an nach Utopia Planitia zu fliegen und dort die technischen Unterlagen welche ich mitgebracht hatte abzuliefern. Nachdem ich das getan hatte überkam mich der Wunsch das Sonnensystem zu verlassen und mich im hinteren Teil des Runaboats schlafen zu legen. Ich wachte erst wieder auf als ich einen intensiven Schmerz an meinem Hals verspürte und auf der Krankenstation eines Raumschiffs aufwachte. Neben mir stand ein Mann welcher sich als Admiral James T. Kirk vorstellte und ab diesem Moment konnte ich auch wieder klar denken. Er erklärte mir das mein Schiff zerstört worden wäre und es keine Möglichkeit gäbe mich in meine Zeit zurück zubringen, da sie sich im Moment im Krieg mit einer neuartigen kypernetischen Rasse befinden würden, außer mich in einem Beobachtungssatteliten in Stasis zu versetzten und zu hoffen das man ihn Irgend wann finden würde. Ich sagte ihm das wir in unserer Zeit schon öfter mit dieser Spezies zu tun hatten und wir uns auskennen würden. Ich versprach ihm sobald ich wieder aus der Stasiskammer geholt würde alles zu unternehmen um wiederzukommen und den angerichteten Schaden wieder rückgängig zu machen." Stefan sitzt nur wie versteinert neben ihm und kann kaum glauben was Wesley da eben erzählt hat. "Wesley hab ich das eben richtig verstanden? Du wurdest von den Borg assimiliert und danach gezwungen Baupläne aus dem 24. Jahrhundert zu stehlen und ins 22. Jahrhundert zubringen damit man dort eine Invassionsflotte bauen konnte, die man wahrscheinlich innerhalb der nächsten 4 Jahre reaktiviert und dann mit einer wahrscheinlich nicht mehr auf zu haltenden Invasion des Alpha Quadranten beginnt?" fragt Stefan entsetzt Wesley nickt nur und sinkt dann auf der Couch in Tränen ausbrechend zusammen "Stefan wir müssen wieder zurück in der Zeit und den angerichteten Schaden Rückgängig machen!" Stefan legt seinen Arm auf Wesleys Schultern und sagt nur "Ok ich werde alles in meiner Macht stehende tun um diese Aktion schnellstmöglich anzuleiern versprochen." Wesley nickt nur dankbar, denn er weiß wenn Stefan etwas verspricht hält er es auch, und geht dann in sein eigenes Quartier. Stefan sitzt noch eine Weile wie verloren im Raum. Er kann es immer noch nicht fassen was er eben gehört hat, geht dann aber wohlwissend das er zwar diese Nacht nicht wirklich schlafen wird können ins Bett. Am Nächsten Morgen kommt er wegen des fehlenden Schlafs recht verschlafen In der Beobachtungslounge an. Alle Führungsoffiziere sind bereits anwesend. Stefan beginnt "ich hab mich gestern Nachmittag sehr lange mit Wesley unterhalten und was er mir erzählt hat kann man ehrlich gesagt fast nicht für möglich halten. Aber es ist wahr." Alle sind wie ein Flitzebogen gespannt und Picard fragt nur "Was hat er dir erzählt?" "Okay." legt Stefan los" Vor etwa anderthalb Jahren war Wesley mit einem Shuttle unterwegs von Sternenbasis 515 in Richtung Sternenbasis 117 als er auf einmal bemerkte das ihm ein weiteres Shuttle folgte zuerst machte er sich keine weiteren Gedanken, da er diese Strecke in letzter Zeit öfter flog und es nicht ungewöhnlich war das mehrere Shuttles im Konvoi flogen. Das einzige was ihn nach und nach Stutzig machte war die Tatsache das es weder eine Kennung sendete und auch nicht auf Rufe reagierte und so bemerkte er auch zu spät das es sich nicht um ein Sternenflotten Shuttle sondern um ein Scoutschiff der Borg handelte. Er bemerkte dies nämlich erst als sich zwei Borg auf sein Shuttle beamten und ihn betäubten und damit war es auch für einen Notruf zu spät. Alles was danach geschah erlebte er wie als hätte sich eine weitere Persönlichkeit in ihm eingenistet die ihn auf irrgendeine weiße fernsteuerte. Jedenfalls flog er seine Runde fertig kam wieder auf Sternenbasis 515 an und wollte mich eigentlich da er fix und alle war sich nur noch ins Bett legen und schlafen was ihm aber nicht gelang, da er immerzu den inneren Drang hatte sich vor sein Computerterminal zu setzen. Er gab dann irgendwann dem Drang nach und setzte sich vor das Terminal und begann dort irgendwelche Schiffskonstruktionspläne nicht nur der Sternenflotte sondern auch der Romulaner , Klingonen und Cardassianer runterzuladen und auf Isochips zu speichern, wie er da ran kam keine Ahnung auch wie lange er daran gesessen hatte kann er nicht sagen. Nach einiger Zeit hatte er dann das Gefühl er solle nach Informationen zur Erzeugung einer Chronometrischenverzerrung suchen. Als er diese Informationen ebenfalls auf einem Isochip gespeichert hatte, hatte er auf einmal das Verlangen um unbefristeten Sonderurlaub zu bitten. Also füllte er wie in Trance das entsprechende Formular aus und reichte es am nächsten Morgen ein. der Urlaub wurde ohne zu zögern bewilligt und er machte sich nachdem er die Isochips und einige Klamotten gepackt hatte auf zu einem der Shuttlehangars, er bemerkte zwar das er aus irgendeinem Grund anscheinend absichtlich nicht zu den Shuttlehangars sondern in Richtung der Hangars für die Runabouts lief. Dort angekommen bemerkte er zwar das niemand außer ihm sich im Hangar befand wunderte sich aber nicht bestieg eines der Runaboats und flog ohne Probleme ab. Als er einige Zeit geflogen war hatte er das Bedürfnis den Isochip mit den Informationen zur Erzeugung einer Chronometrischenverzerrung raus zu suchen er steckte ihn in einen freien Steckplatz des Computers und kopierte die Daten, führte als erstes die Berechnungen wie beschrieben aus. Das entsprechende Jahr und Datum hatte er aus unbekannten Gründen bereits im Kopf. Als nächstes konnte er mich daran erinnern das er die Daten in den Navigationscomputer eingab und die Prozedur zur Erzeugung einer Chronometrischenverzerrung einleitete. Als sich diese vor ihm bildete flog er geradewegs rein und kam im Orbit der Erde wieder raus. Wo sich auch gleich ein Admiral J.J Bradley meldete so als hätte er auf ihn gewartet. er wies ihn an nach Utopia Planitia zu fliegen und dort die technischen Unterlagen welche er mitgebracht hatte abzuliefern. Nachdem er das getan hatte überkam ihn der Wunsch das Sonnensystem zu verlassen und sich im hinteren Teil des Runaboats schlafen zu legen. Er wachte erst wieder auf als er einen intensiven Schmerz an meinem Hals verspürte und auf der Krankenstation eines Raumschiffs aufwachte. Neben ihm stand ein Mann welcher sich als Admiral James T. Kirk vorstellte und ab diesem Moment konnte er auch wieder klar denken. Er erklärte ihm das sein Schiff zerstört worden wäre und es keine Möglichkeit gäbe ihn in seine Zeit zurück zubringen, da sie sich im Moment im Krieg mit einer neuartigen kypernetischen Rasse befinden würden, außer ihn in einem Beobachtungssatteliten in Stasis zu versetzten und zu hoffen das man ihn Irgend wann finden würde. Er sagte ihm das wir in unserer Zeit schon öfter mit dieser Spezies zu tun hatten und wir uns auskennen würden. er versprach ihm, sobald er wieder aus der Stasiskamer geholt würde alles zu unternehmen um wiederzukommen und den angerichteten Schaden wieder rückgängig zu machen." "Und ich habe ihm gestern Abend versprochen ihm zu helfen den angerichteten Schaden wieder zu beheben." Picard und Madden schauen Stefan völlig entsetzt an, und fragen dann "Stefan, sag uns bitte, dass das nicht wahr ist." Worauf Stefan nur antwortet "So leid es mir tut, aber ich befürchte dass das real ist. aber nichts desto trotz hab ich da ich letzte Nacht sowieso nicht schlafen konnte einen Plan ausgearbeitet um dieser Bedrohung entgegenzutreten." "Das wir in der Zeit zurückreisen müssen sehe ich persönlich leider als Fakt an. Da, so meine eigenen Informationen, diese Raumschiffe und auch diese Raumbasis Computerseitig untereinander so vernetzt sind das wenn auch nur eines der Schiffe vernichtet wird die anderen in Angriffsmodus übergehen und alles was sich ihnen in den Wegstellt vernichten. "beginnt Stefan Worf unterbricht ihn "Das klingt so als würde es sich um ein Computerbasierendes kollektives Bewusstsein handeln. Wenn ich das jetzt richtig verstehe." "Richtig erkannt Commander und daher ist es wichtig das wir alle Schiffe auf einmal zerstören." fährt Stefan fort "Also ich hab mir folgendes ausgedacht. Als erstes werde ich Riker kontaktieren und ihm befehlen sich mit uns bei der Midas Phalanx zu treffen, denn Wesley gehört ja immer noch zu deren Besatzung. Danach werde ich Admiral Nakamura und Nechaev auf Sternenbasis 313 kontaktieren und ihnen ebenfalls von diesem Ereignis berichten, sowie ihnen meinen Plan Erleutern und sie Bitten eine Föderationsflotte zusammen zustellen und auch die Romulaner, Klingonen und Cardassianer zu kontaktieren ihnen den Sachverhalt zu erklären und ebenfalls jeweils um die Aufstellung einer Flotte zu bitten. Wenn diese Flotten stehen sollen sich Nakamura und Nechaev auf den so Weg machen dass sie etwa 4 Wochen nach uns eintreffen. Währenddessen fliegen wir, die Enterprise und die Titan in die entsprechende Zeit zurück bieten den entsprechenden Stellen unsere Hilfe bei der Bewältigung dieses Problems an Ich denke dies sollten wir am besten bei Admiral Kirk versuchen, denn dieser kennt Wesley und ihm hat er ja schließlich versprochen zurück zu kommen. Für die ganze Mission werde ich die Oberste direktive aussetzen da ich der Meinung bin das wir nur mit den Waffen aus unserer Zeit Erfolg haben werden. Für dies alles vom eintreffen in der anderen Zeitlinie bis zur Kampfbereitschaft veranschlage ich jetzt mal großzügig 4 Wochen ist zwar knapp aber ich hoffe doch zu schaffen. Und dann stehe uns Gott bei." Picard stützt sich mit seinem rechten Ellenbogen auf dem Knie ab und hält sich mit dieser Hand am Kinn "Hm Stefan, meinst du das Funktioniert? Und Aussetzung der Obersten Direktive, glaubst du wirklich das sich Nakamura darauf einlässt?" "Diese Mission darf definitiv nicht scheitern, oder haben sie Captain Lust wieder als Lokutus von Borg zu existieren, und das für den Rest ihres Lebens? Und die erste Direktive kann ich zur Not auch selber außer Kraft setzen, dafür bin ich schließlich Stabschef oder?" Kontert Stefan Picard schüttelt nur hektisch, aber zustimmend den Kopf. "Wie sieht's eigentlich in unseren Frachträumen aus? haben wir momentan viel Fracht an Bord?" erkundigt sich Stefan "Soweit ich weiß sind die Frachträume größtenteils leer. Weshalb?" Antwortet Madden "Weil ich dort Quantentorpedos lagern möchte, welche ich den Schiffen aus dem 23 Jahrhundert für diesen Kampf zur Verfügung stellen möchte. Außerdem beabsichtige ich ihnen auch die neuen Phaserkonfigurationen und Schildmudolationen zur Verfügung zu stellen." erwidert Stefan "Geordi, sie machen sich schon mal Gedanken ob und wie es möglich ist auf Schiffen die so um das Jahr 2290 im Dienst waren Quantentorpedos und die verbesserten Phaser und Schutzschildeinstellungen die wir gegen die Borg verwenden nachzurüsten und wie lange so etwas dauern würde." befiehlt Stefan, Geordi. "Bist du wirklich der Meinung das dies der richtige Weg ist?" fragt ihn Picard "Wieso? wie würden sie vorgehen?" kontert Stefan Picard überlegt kurz schaut dabei Commander Madden an dieser meint nur "Also Captain ganz ehrlich, das ganze mag zwar ein verrückter Plan sein. Aber ich glaube das dies die einzig realistische Chance ist möglichst frühzeitig wenn möglich sogar vor dem eigentlichen Stapellauf der einzelnen Schiffe für deren Vernichtung zu sorgen." "Ok. Du hast mich überzeugt, wenn du gestattest werde ich mit Nakamura und Nechayev reden und auch die Klingonen und Romulanern werde ich kontaktieren. ich hab sowohl zu Nakamura und Nechayev ein sehr freundschaftliches Verhältnis. auch bei den Romulanern hatte ich mir während der Verhandlungen das Vertrauen sehr gut erworben beiden Klingonen und Kanzler Martok wie du weißt sowieso." erklärt sich Picard bereit "Ok, dann übernehme ich die Cardassianer. Sind zwar nicht wirklich meine Freunde, aber bevor ich als Borgdrohne ende versuche ich mal mein Diplomatisches Geschick." erklärt sich Madden bereit. "Also dann werde ich mal die Titan kontaktieren und Will von unserem vorhaben unterrichten." sagt Stefan erfreut "Ach ja wie nennen wir eigentlich die Mission?" Alle schaue sich an und Madden meint auf einmal nur "Wie wäre es mit Operation Gironimo?" Stefan nickt nur "Mensch das ich nicht selber drauf gekommen bin. Passt perfekt. Also dann last uns Operation Gironimo starten." Stefan tippt seinen Kommunikator an "Wesley." "Was gibt es?"erwidert dieser. "Ich wollte dir nur Mitteilen Operation Gironimo ist angelaufen." kommt Stefans knappe Antwort Wesley überlegt kurz und meint dann nur "Danke Stefan. Übrigens guter Name für die Mission von wem kommt den der?" "Von mir, Wesley." antwortet Madden "Also machen wir uns ans Werk." befiehlt Stefan. Alle außer Stefan verlassen den Raum. Stefan stellt sich vor eines der Terminals die an der Wand angebracht sind "Computer, bitte eine Subraumverbindung zur USS Titan." Nur wenige Sekunden später auf der Titan. "Captain, eine Nachricht von der Enterprise." meldet der Offizier der die Kommunikationsstation bedient. "Legen sie es in meinen Raum." befiehlt Riker. Er setzt sich vor seinen Schreibtisch und aktiviert das Terminal. "Hallo Stefan, was gibt's? Willst du uns wieder an die Borg ausliefern?" erkundigt sich Riker immer noch leicht verärgert. Stefan versucht zu beschwichtigen "Nein das hatte ich eigentlich nicht vor. Aber ich hab da ein anderes Anliegen. Aber erst einmal eine gute Nachricht. Wir haben Wesley in einem alten Beobachtungssatteliten in einer Stasiskammer gefunden und er lebt." Daraufhin unterbricht ihn Riker "Wesley lebt? wie geht's ihm?" "Gesundheitlich ganz gut, aber Nervlich ist er ziemlich mitgenommen." antwortet Stefan " Er wurde nämlich nach eigener Aussage vor etwa anderthalb Jahren auf einem Frachtflug mit einem Shuttle von Sternenbasis 515 zur Sternenbasis 117 von den Borg mehr oder weniger entführt. Auf jeden Fall hatten sie ihn soweit assimiliert das sie seine Gedanken und sein Handeln kontrollieren konnten. Und so konnten sie ihn dazu bringen Schiffskonstruktionsunterlagen der Sternenflotte, der Klingonen, der Romulaner und der Cardassianer zu stehlen. Danach hat man ihn dazu veranlasst Sonderurlaub zu nehmen und in ein Runabbout zu steigen und mittels einer Chronometrischenverzerrung in die Vergangenheit zu reisen und dort die geklauten Pläne auf Utopia Planitia abzuliefern. Gefunden wurde er schlussendlich von James T. Kirk auf dessen schiff er auch von den Implantaten befreit wurde und unter Stasis in den Beobachtungsatteliten kam." Riker sitzt nur wie versteinert auf seinem Stuhl und braucht erst einmal einige Minuten bis er sich gesammelt hat. "Sag mal Stefan, glaubst du diese Geschichte? Nicht das ich Wesley der Lüge bezichtigen würde, aber das alles klingt in meinen Ohren so surreal." fängt Riker nach einiger Zeit an. "Ich weiß das alles klingt im ersten Moment ziemlich unglaubwürdig, aber Beverly konnte tatsächlich Narben und Traumata in und an seinem Schädel feststellen welche diese Geschichte untermauern." Beginnt Stefan " ich hab ihm außerdem versprochen ihm zu helfen den angerichteten Schaden wieder rückgängig zu machen, und aus diesem Zweck befehle ich euch hiermit euch umgehend auf den Weg zur Midas Phalanx zu machen. Wir werden ebenfalls dort warten." Entsetzt und verunsichert hakt Riker nach "Hab ich das eben richtig verstanden, du hast im versprochen ihm zu helfen den angerichteten Schaden wieder rückgängig zu machen?" Stefan nickt nur, weiß aber das er Riker jetzt eine Erklärung schuldig ist wie er sich das ganze gedacht hat. "Stimmt Will, das hab ich ihm als mein Freund versprochen." bestätigt Stefan. Riker holt tief Luft "Und wie hast du dir das ganze gedacht? Willst du etwa die nächsten 4 Jahre an der Midas Phalanx Wache schieben und darauf warten bis die Schiffe nacheinander eventuell dort vorbeikommen und sie dann einzeln zerstören, oder wie soll das ablaufen?" "Nicht direkt ich dachte eher daran in der Zeit zurück zu fliegen und das Problem direkt an der Wurzel zu packen noch bevor die Schiffe überhaupt das Raumdock verlassen. Weil das Problem ist nämlich das diese Schiffe als auch die von dir entdeckte Raumbasis computermäßig wie ein eigenes kleines Kollektiv agieren, was bedeutet fällt auch nur ein Glied aus der Kette raus schaltet der Rest sofort auf Gegenangriff "Kontert Stefan "Ja klar hätte ich mir auch gleich denken können das du sowas in der Richtung meintest." Antwortet Riker jetzt wieder sichtlich verärgert "und was hat dann die Titan damit zu tun?" "Wesley ist nach meinem Kenntnisstand immer noch reguläres Mitglied deiner Besatzung Will." antwortet Stefan wahrheitsgemäß. "Ah ja stimmt da hast du recht," brummt Riker nur "und wie stellst du dir das mit nur zwei Raumschiffen vor?" "Picard ist gerade damit beschäftigt dieses Vorhaben Admiral Nakamura und Nechayev schmackhaft zu machen. Außerdem sollen sie eine entsprechende Flotte zusammenstellen" erklärt Stefan Riker muss sich mit Gewalt ein Lachen verkneifen "Du glaubst doch nicht wirklich das er Erfolg hat?" "Also mit dem Argument bei Ablehnung als Borgdrohne zu enden sollte er eigentlich Erfolg haben denke ich." fährt Stefan fort. "Stefan, sowas nennt man Erpressung" knurrt Riker. Worauf Stefan im ruhigem Ton antwortet "Ich weiß, aber bekanntlicher weiße heilt der Zweck manchmal die Mittel. Wen er bei den beiden Erfolg hat wird er mit dem romulanischem Oberkommando und dem klingonischen Hohen Rat Kontakt aufnehmen und auch Ihnen den Sachverhalt erklären und auch hier um die Bereitstellung einer entsprechenden Flotte bitten. das gleiche versucht übrigens Commander Madden bei den Cardassianern." Riker schaut ihn nur kopfschüttelnd an. "Ok wir machen uns auf den Weg. Aber sag jetzt ja nicht du setzt dafür die oberste direktive aus und stellst den Schiffen dieser Zeitlinie unsere Waffen und Technologien zur Verfügung." knirscht Riker Stefan grinst nur nichtssagend, aber wo Gesten genügen sind Worte überflüssig. "Ich hab's mir fast gedacht." poltert Riker. "Wir brauchen bei max. Warp ca. 70 Tage bis wir bei euch eintreffen." meint Riker zum Schluss nur "Junge worauf lass ich mir da wieder ein? Lieber ein unbekanntes Sternensystem erforschen als so einen Mist." "Ok wir hören voneinander. Stefan ende" verabschiedet sich Stefan. Als er den Bereitschaftsraum verlässt sitzen Picard undMadden auf ihren Posten. Picard fragt ihn "Und wie ist es gelaufen?" Stefan schaut ihn nur an meint dann nur "Naja mein Kopf ist vorläufig noch dran. Aber wirklich begeistert war er nicht. Haben sie schon etwas erreicht Picard." "Ich? Nein, auch wenn du Stabschef bist muss eine solche Aktion erst vom Föderationsrat genehmigt werden. Nakamura meldet sich jedenfalls. Deswegen hab ich und Madden auch gar nicht erst bei den Cardassianern, Romulanern und Klingonen angeklopft." erwidert Picard "Scheiß Bürokratie!" knurrt Stefan darauf "Ich geh nochmal zu Wesley, mal sehen ob er mir noch ein paar Infos geben kann. Besonders würde mich interessieren von welchen Raumschiffen er die Konstruktionsunterlagen geklaut hat. Sie sagen mir jedenfalls umgehend Bescheid wenn Sie etwas neues von Nakamura erfahren." Stefan begibt sich in den Turbolift und kommt wenige Sekunden später im Hauptmaschinenraum an. Im selben Augenblick wie Stefan aus dem turbolift kommt rennt ihn Wesley gerade zu über den Haufen. "Hey nicht so schnell." knurrt Stefan "Oh Sorry." Entschuldigt sich Wesley "Wohin des Wegs?" fragt Stefan ihn" hast du vielleicht nochmal 5 Minuten Zeit? Ich hätte da noch einige Fragen." "eigentlich hab ich im Moment gar keine Zeit für dich Stefan Sorry, meine Mutter hat jetzt schon das dritte Mal in Folge einen Techniker angefordert und du weißt doch wie sehr sie es liebt hingehalten zu werden." Erklärt Wesley hektisch "Oh das ist natürlich ein Triftiger Grund." erwidert Stefan verständnisvoll "ich komm gerade mit. das was wir zu besprechen haben können wir denke ich auch auf dem Weg zur Krankenstation erledigen." Beide gehen wieder in den Turbolift in Richtung Krankenstation. "Wesley kannst du dich noch daran erinnern Welche Schiffsbauplane du damals runtergeladen hast?" beginnt Stefan zaghaft Wesley überlegt kurz meint dann aber "Soweit ich mich erinnern kann Galaxy Klasse, Ambassador Klasse, Nebula Klasse, Excelsior Klasse, Vorcha Klasse, Neghvar Klasse, Galor Klasse, Keldon Klasse, Dederex Klasse. Aber ob an diesen Schiffe nochmal etwas umgeändert wurde kann ich dir leider nicht sagen." Stefan atmet tief durch " Ok, mit so vielen hatte ich nicht gerechnet." Wesley zuckt nur mit den Achseln "Sorry!" "Hey das wird schon wieder. Wir kriegen das schon wieder hin." versucht Stefan ihn aufzumuntern. Just in diesem Moment meldet sich Picard via Intercom. "Stefan, Nakamura hat sich gerade gemeldet und ich soll dir ausrichten das Mission Gironimo wie von dir geplant starten kann. Die Benachrichtigung der Romulaner, Cardassianer und Klingonen übernimmt er Persönlich da brauchen wir uns nicht drum zu kümmern. Auch die Föderations Flotte wurde uns zugesichert" Stefan und Wesley stehen genau in diesem Moment in der Krankenstation als der Doktor gerade von Captain Picard mit dieser Meldung von einer Schimpftirade abgehalten wurde. Stefan und Wesley sehen sich nur verwundert an und dann kann sich Wesley nicht mehr halten und fällt Stefan um den Hals. "Hey nicht so fest. Ich werde noch gebraucht." Japst Stefan "Alles Ok bei euch?" erkundigt sich Picard darauf hin "Alles Ok Captain, Wesley ist mir vor Freude nur etwas fest um den Hals gefallen und hat mir dabei fast die Luft abgedrückt." kommt daraufhin Stefans etwas atemlose Antwort. Doc Crusher steht immer noch wartend im Eingang ihres Büros. "Ehm Wes Schön das du auch mal wieder hier bist." fällt sie Stefan und Wesley knurrend ins Wort. Wesley schaut seine Mutter etwas verlegen an "Sorry das ich erst jetzt vorbei komme. Was gibt's denn für Probleme?" "Ok Wesley du hast hier anscheinend noch länger zu tun. ich geh mal in den Maschinenraum zu Geordi mal sehen wie weit er schon mit den Planungen für die Nachrüstung der Raumschiffe ist." verabschiedet sich Stefan und verschwindet in Richtung Turbolift. Wenige Minuten später kommt er im Maschinenraum an und brauch auch nicht lange nach Geordi zu suchen, denn er hört ihn schon von weitem wie dieser sich wiedermal mit jemandem streiten tut. "hey jetzt ist aber mal genug Jungs es reicht!" fährt Stefan dazwischen Geordi schaut Stefan etwas verlegen an "Oh Sorry." Stefan grinst nur und deutet ihm an das er ihn unter vier Augen sprechen möchte, also gehen sie in Geordis Büro. "Seid ihr hier unten wirklich so überarbeitet das ihr euch gegenseitig an die Gurgel gehen müsst? oder ist das eben nur als persönliche Angelegenheit zwischen dir und Lieutenant Baxter an zu sehen?" Geordi versucht zu beschwichtigen "Ne ne Stefan, keine Panik wir haben zwar viel um die Ohren hier aber das ist nicht der Auslöser dafür das wir uns hier unter gegenseitig umbringen. das von eben ist eine rein Persönliche Angelegenheit die nicht einmal etwas mit eventuell unqualifizierter Arbeit oder so zu tun hat." " Aber deswegen bist du ja nicht hier runter gekommen, nehme ich mal an." versucht Geordi , dem die Situation sichtlich peinlich war das Thema zu wechseln Stefan grinst und boxt Geordi in den Oberarm " stimmt!" Geordi dreht sich wortlos rum und kramt auf seinem Schreibtisch nach einem Padd. Stefan lehnt sich derweil etwas gemütlich zurück und schaut genüsslich zu wie Geordi verzweifelt nach einem bestimmten Padd sucht, was bei der Menge die sich auf dem Schreibtisch angehäuft hat eher nach der Suche nach der Nadel im Heuhaufen aussieht. Nach einer gefühlten Ewigkeit hat er es schließlich doch noch gefunden und drückt es Stefan mit einem entschuldigendem Blick in die Hand. Stefan nickt " Wenn ich das richtig sehe ist eine Umrüstung für alle Schiffsklassen die damals eingesetzt wurden machbar und auch noch in relativ kurzfristiger Zeit." "Ich bin dann mal wieder auf der Brücke falls es noch etwas gibt. Ach ja bitte in nächster Zeit kein Blutvergießen und auch keine toten hier unten, für solche Spielereien haben wir im Moment definitiv keine Zeit." verabschiedet sich Stefan etwas mürrisch Geordi verabschiedet sich nur nickend und begibt sich nachdem er gesehen hat wie Stefan im Turbolift verschwunden ist zum Replikator und repliziert sich erst einmal einen extra starken Kaffe schwarz. Zwei ereignislose Monate später Die Führungsoffiziere sitzen wie jeden Dienstagabend bei ihrer wöchentlichen Pokerrunde als von der Brücke die Nachricht kommt das die USS Titan gerade längsseits ankommt. "Puh Glück gehabt, noch eine runde und ich wäre bankrott gewesen." denkt sich Stefan während er mit sich mit Picard und Maden wieder auf die Brücke begibt. "Leutnant, einen Kanal öffnen." befiehlt Picard "Hallo Will schön sie zu sehen. hat ja doch ein wenig gedauert bis sie endlich hier eingetroffen sind. Kommen sie doch einfach rüber dann können wir alles genauer besprechen." freut sich Captain Picard " Hallo Captain Picard, wir freuen uns ebenfalls sie zu sehen, sorry das es etwas länger gedauert hat aber schneller ging es leider nicht." erwidert Riker "Dann wollen wir unsere Gäste mal nicht länger warten lassen, Captain, Commander." entgegnet Stefan "Wesley Crusher bitte umgehend in Transporterraum 3." Was Wesley nur mit einem kurzem "bin gleich da." bestätigt während die anderen drei sich in Richtung Turbolift begeben. Im Transporterraum angekommen gibt Picard dem Transporteroffizier das Signal zum rüber beamen der Gäste und wenige Sekunden später Materialisieren vier Personen auf der Transporter Plattform. "Willkommen an Bord der Enterprise." begrüßt Picard die Ankömmlinge. "Hallo Captain Picard, darf ich euch meinen Stab vorstellen?" erwidert Riker erfreut Picard nickt zustimmend. "Das ist mein erster Offizier Commander Christine Vale, dies hier mein Taktischer Offizier Commander Tuvok und Diana müsstet ihr ja kennen." erklärt Riker "Meinen Stab brauche ich, denke ich mal nicht vor zu stellen oder?" erwidert Picard darauf hin tut es dann aber doch. Bei Stefan angekommen bleibt Riker einen Moment stehen hält kurz inne kniet sich hin und meint dann "Schön sie zu sehen Admiral, hätt ich nicht gedacht das man in Krisenzeiten so schnell befördert wird." Stefan schüttelt ihm die Hand und meint dann während er ihm auf die Schulter klopft "Tchja so schnell kann's gehen. Aber ganz im Ernst durch erbrachte Leistung wäre es mir lieber gewesen als durch eine Notlage." Bei Wesley angekommen guckt er etwas pikiert, denn er macht sich schon Vorwürfe das er Wesley vor 3 Jahren zu dieser Shuttelflugschulung verdonnert hatte zumal sie eigentlich auch nicht wirklich notwendig war, was aber nur er und Wesley wissen. Alle sechs gehen in Richtung Turbolift und Stefan befiehlt" zur Aussichtslounge" zu fahren. In der Aussichtslounge angekommen nehmen alle Platz und Riker ist der erste, der das Wortergreift noch bevor Picard überhaupt reagieren kann. "Stefan, ehm ich meine natürlich Admiral, sie / du, sind/ bist, sich/ dir also definitiv sicher dass das von ihnen /dir erdachte vorgehen das richtige ist?" fragt Riker Stefan grinst nur "Erstens bleiben wir hier bitte beim du und zweitens ja ich bin felsenfest der Überzeugung dass die von mir erdachte Vorgehensweiße die einzig richtige ist. Oder willst du in Zukunft als Riker von Borg existieren ohne eigenen Willen oder eigenständigem handeln?" Riker schluckt nur und meint dann "Ok Stefan du hast mich überzeugt, ein Leben als Borgdrohne möchte ich doch möglichst vermeiden. Der Assimilationsprozess soll angeblich recht unangenehm sein hab ich gehört." "Wie soll das ganze eigentlich von statten gehen, wenn ich fragen darf?" wirft Captain Picard die nächste Frage in den Raum. "in etwa 48 Std. treffen die USS Dallas, die USS Denver sowie die USS Nebraska bei uns ein. Die Dallas wird sämtliche Fracht die sich noch in den Lagerräumen der Enterprise und der Titan befindet übernehmen. Danach wird die Enterprise von der Denver Quantentorpedos übernehmen und die Titan von der Nebraska Bauteile zur Umrüstung der Torpedolauncher. Sobald die Umlade Arbeiten abgeschlossen sind erzeugt die Enterprise als Führungsschiff den Zeitwirbel und ab geht's in die Vergangenheit. Alles weiter werden wir dann dort sehen, aber geplant ist von mir folgender Ablauf Suche Nach der Enterprise-A > Kontaktaufnahme >Klärung der Situation > Unterbreitung des Hilfsangebots > Hoffen das es angenommen wird > Sollt dies der Fall sein Beginn mit der Umrüstung von Raumschiffen > sobald dies geschehen ist sollte auch unsere Verstärkung eintreffen danach kann dann die eigentliche Schlacht starten und wie die abläuft möchte und kann ich im Moment nicht voraussagen." Erklärt Stefan. Riker holt tief Luft und denkt sich "Oh ha da kommt ja einiges auf uns zu, ob das alles so klappt?" Diana grinst nur und nimmt nichtssagend Riker's linke Hand worauf Stefan nur schmunzelt "hey keine Panik das wird schon." Riker schaut ihn und kontert " Zeit wann bist du emphatisch? Du kannst doch gar nicht wissen was ich gerade gedacht habe." "Will, ich muss kein Emphat sein um zu wissen was du gerade gedacht hast. Kennst du nicht das alte Sprichwort? Eine Geste sagt mehr als tausend Worte. Und da Diana deine Hand genommen hat und ich weiß das sie emphatische Fähigkeiten besitzt, kann ich mir recht einfach an fünf Fingern abzählen was du gerade gedacht hast." erwidert Stefan frech grinsend Worauf erst einmal im Raum herzhaftes Gelächter ausbricht. "Ok genug gelacht, wenn keine weiteren Fragen sind würde ich sagen machen wir uns an die Arbeit. Tuvok sie übernehmen die Berechnungen für den Zeitwirbel Wesley du lässt Tuvok bitte die notwendigen Informationen schnellst möglichst zukommen, Commander Maden Commander Vale sie übernehmen bitte jeweils die Umladung der Fracht und der Torpedos bzw. der Bauteile für die Launcher. Der Rest geht seinem dienst wie gehabt nach. Wegtreten." befiehlt Stefan. Alle nicken zustimmend und verlassen den Raum außer Riker, dieser sitzt etwas verloren auf seinem Stuhl welchen er in Richtung der Fensterfront gedreht hat und schaut anscheinend abwesend auf die Sterne. Picard bemerkt dies und will sich zu ihm setzten da er so ein verhalten von seinem ehemaligen ersten Offizier nicht gewohnt ist. Aber Stefan meint nur "Lassen sie mich das mal machen ich glaub ich weiß was hier los ist. gehen sie schon mal vor ich komm gleich nach." Picard nickt nur und verlässt den Raum. Stefan fährt von seinem Platz neben Riker und versucht ihn aufzumuntern "hey Will fang jetzt nicht an dir Vorwürfe zu machen. du kannst nichts dafür das Wesley in diese Lage geraten ist, wäre er nicht zu dieser Zeit an diesem Ort gewesen hätte es garantiert jemand anderen getroffen." Riker schaut ihn nur mit leerem Blick an " ich weiß auch das ich dafür keine direkte Schuld trage, trotzdem ärgert es mich es hätte einfach nicht passieren dürfen. Aber weißt du was ich mir in den letzten Tagen überlegt habe? Vielleicht war er gerade wegen seiner Vorgeschichte, du kennst doch noch die Geschichte von der Missglückten Kolvoord-Sternenexplosion." "Du meinst die Geschichte wobei Joshua Albert ums Leben kam?" unterbricht ihn Stefan Riker nickt nur "Genau diese Geschichte meinte ich. Du weißt doch selber am besten was er danach durch gemacht hat. Ihr wart doch die besten Freunde auf der Akademie, oder etwa nicht?" Stefan nickt nur "Doch waren wir, und ehrlich gesagt es hat mich schon damals gewundert wie er diesem Druck nur stand gehalten hat. Aber gerade deswegen glaube ich, so bitter das jetzt klingen mag, es hätte ihn so oder so erwischt. Egal ob in diesem blöden Shuttle oder an Bord der Titan. Frag mich bitte nicht weshalb aber das ist meine Meinung. Und ich sag dir jetzt noch etwas, genau weil er mein Freund ist habe ich mich damals so weit übers Geländer gewagt ich hatte einfach im Gefühl das hier jemand in eine Sache verwickelt wurde in die er eigentlich nicht reinrutschen hätte dürfen und es meine Pflicht als Freund ist ihm da wieder raus zu helfen koste es was es wolle. Und daher kann ich keinen Captain brauchen der in selbstmittleid versunken und unfähig ist Befehle zu geben also Kopf hoch wir haben noch ne Menge Arbeit vor uns. sehen wir zu das wir dem Jung da wieder raushelfen. Wie heißt es bei den drei Musketieren? Einer für alle, alle für einen." Riker stellt sich auf fährt seinen Stuhl wieder an den Tisch und meint darauf hin " Ok Stefan du hast recht hier rumsitzen und Trübsal blasen bringt nichts. Also Packen wir es an. Komm!" und beide verlassen die Aussichtslounge in Richtung Brücke.
  2. Speddy

    Star Trek Helifex

    Hallo zusammen nach langem überlegen hab ich mich entschlossen demnächst auch mit einer Fanfiction Story zu beginnen. Hierfür bräuchte ich aber noch einige Infos bezüglich der Gesetzgebung der Sternenflotte. 1. Ist jemandem von euch ein Paragraph bekannt welcher die unerlaubte in Einsichtnahme von Geheimdienstlichen Berichten der Geheimhaltungsstufe "Top Secret" mit einer mehr Jährigen Gefängnissstrafe oder in Extrem Brisanten Fällen gar mit dem Tod bestraft? 2. Ist jemandem von euch ein Paragraph bekannt welcher einem Sternenflotten Offizier der davon Kenntnis erlangt, dass ein anderer Offizier in die Planung, Begünstigung, Anbahnung oder sonst wie in eine bevorstehende Invasion der Föderation (Sternenflotte) durch eine Fremde Rasse verwickelt ist, alles zu unternehmen hat um dieses Vorhaben zum Scheitern zubringen auch unter Missachtung aller anderen Vorschriften der Föderation und der Sternenflotte einschließlich der obersten Direktive? Sollte es keine derartigen Paragraphen geben die Frage ob unter Den usern hier vielleicht Juristen (Rechtanwälte, Richter) oder der gleichen sind welche für diese beiden Punkte Gesetzestext im Juristendeutsch verfassen könnten?
  3. Speddy

    Link Suche

    Hallo ich bin neu hier und habe auch gleich eine Frage, und zwar habe ich vor längerer Zeit als Gastleser hier mal einen Link zu einem anderren Forum welches sich mit Konzeptflugzeugen -schiffen und landfahrzeugen beschäftigte gefunden. Da ich mein System durch einen systemcrash neu aufspielen mußte und ich damals leider keine Sicherung der Favoriten gemacht habe würde ich mich freuen wenn sich jemand an diesen Link erinnern kann und ihn hier Posten könnte. Die Boardsuche habe ich bereits erfolglos bemüht. Gruß Speddy
×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.