Jump to content

einz1975

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    583
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

einz1975 hat zuletzt am 20. Juli 2016 gewonnen

einz1975 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

1 Neutral

Über einz1975

  • Geburtstag 02.08.1975

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Berlin

Detail-Informationen

  • Vorname
    Matthias
  • Nachname
    Göbel
  • Postleitzahl
    13088
  • Land
    D

Letzte Besucher des Profils

9.019 Profilaufrufe
  1. Amateurs In Space

    Sollte dieser kühne Traum tatsächlich in Erfüllung gehen, dann wären die beiden Dänen die ersten Menschen im Weltall, die nicht für eine Raumfahrtorganisation arbeiten, und ein Platz in den Geschichtsbüchern wäre ihnen sicher. Doch während sie an ihrer Rakete tüfteln, stellen sie schnell fest, dass der Bau des Raumschiffs das geringste Problem ist: Regisseur Max Kestner zeigt in seiner Dokumentation, wie die beiden begeisterten Bastler aus Material aus dem Baumarkt und mit Hilfe anderer Raumfahrtbegeisterter zwar eine funktionsfähige Rakete zusammenstellen, dann jedoch an zwischenmenschlichen Komplikationen scheitern. Ab 9. November 2017 im Kino Offizieller Trailer:
  2. Sci-Fi-Action - "Geostorm"

    Jake Lawson (Gerard Butler), Konstrukteur der Dutch Boy genannten Abwehrvorrichtung, wird zu Hilfe gerufen, als die wichtigste Wetterkontrollstation im All plötzlich das Gegenteil von dem macht, was sie soll – und die Erde in einem Geostorm zerstört zu werden droht. Für den wichtigsten Auftrag seines Lebens muss sich der Fachmann jedoch mit seinem Bruder Max (Jim Sturgess) versöhnen, denn nur gemeinsam können sie eine weitere Katastrophe abwenden. US-Präsident Andrew Palma (Andy Garcia) und die FBI-Agentin Sarah Wilson (Abbie Cornish) – Max‘ Freundin – bauen darauf, dass die zwei Männer das Richtige tun und geben selbst ihr Möglichstes, damit es nicht zu einem zweiten Geostorm kommt... Offizeller Trailer:
  3. "I Am Mother" Science-Fiction-Thriller

    Neben Hilary Swank in der Hauptrolle, wird auch Clara Rugaard zu sehen sein. Die Regie übernimmt Grant Sputore und das Drehbuch stammt von Michael Lloyd Green. "Es ist ein Privileg, Hilary Swank in unserem Film willkommen zu heißen", sagte Sputore. "Sie ist eine bemerkenswerte Darstellerin, die immer enormen Einsatz und Ehrlichkeit zeigt. Ich freue mich auf die bevorstehende Arbeit mit Hilary und der talentierten Clara Rugaard." Als Animationsstudio wird "WETA Workshop" ans Werk gehen, welche auch schon bei "Avatar" und "Herr der Ringe" mitgewirkt haben.
  4. Amazon dreht drei Science Fiction-Serien

    "Ringworld", "Snow Crash" und "Lazarus", heißen die von Amazon geplanten Serien. Alle sind im Science-Fiction-Genre angesiedelt. Amazon-CEO Jeff Bezos wünscht sich für die Prime-Video-Plattform viel mehr eigene "High-End"-Serien. "Ringworld", geschrieben vom Science-Fiction-Schriftsteller Larry Niven, hatte ihr Debüt 1970. Das Buch gilt heute als Klassiker der Science-Fiction. Folgetitel waren: The Ringworld Engineers , The Ringworld-Throne und Ringworld's Children. Louis Gridley Wu ist ein Abenteuer in dieser Welt und sucht nach einem mysteriösen Objekt. Doch sein Raumschiff stüzt ab und eine abenteuerliche Flucht beginnt. "Snow Crash" ist eher Cyberpunk pur. Hiro vertreibt sich gerne die Zeit in der Virtual-Reality-Welt "Metaverse". Als ein Computer-Virus viele Spieler infiziert, versucht er herauszufinden, wer dahintersteckt. "Lazarus" ist hingegen aus einer Comicvorlage entstanden und spielt in einer alternativen Zukunft, in der die Welt unter 16 rivalisierenden Familien aufgeteilt ist. Ein Attentäter mit dem Namen "Lazarus" soll diesen Krieg nun beenden. Bereits 2018 sollen erste Folgen zu sehen sein.
  5. "Missions" bei RTL Passion

    Im Zentrum der Science-Fiction-Serie steht die erste bemannte Mars-Mission. Der Schweizer Milliardär William Meyer (Mathias Mlekuz) schickt seine achtköpfige Crew auf eine von ihm co-finanzierte Mars-Mission. Unter anderem ist ein Astronauten-Ehepaar (Giorgia Sinicorni und Christophe Vandevelde) dabei und die Psychiaterin Jeanne Renoir (Hélène Viviès). Doch nach der zehn monatigen Reise erfährt die Crew, dass eine amerikanische Mars-Mission schneller war. Allerdings haben die Amerikaner Probleme und müssen jetzt gerettet werden. Die Serie umfasst zehn jeweils halbstündige Episoden. Offizieller Trailer:
  6. Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit

    Da haben wir Menschen es wirklich geschafft und wer dieses Buch zu Ende gelesen hat weiß auch, dass ich mehr meine als den Flug ins All. Von der ersten Seite an fühlt man sich sehr wohl in der Welt von Peterson. David ist ein guter Wissenschaftler, welcher sich auf Signale der ausgesandten Raumsonden der NASA spezialisiert hat. Während die Welt durch viele Terroranschläge den Atem anhält, versucht er herauszufinden, warum plötzlich kein Kontakt mehr mit den Sonden herzustellen ist. Doch er ist nicht die einzige Hauptfigur. Da haben wir noch Ed. Ein älterer aber grundlegend erfahrener Astronaut, welcher sich auf seiner letzten Mission befindet. Er und seine Crew sind die letzten Besatzungsmitglieder der ISS. Richtig gelesen, sie hat nur noch wenige Wochen bis sie im Pazifik versenkt wird. Doch bei dieser letzten Mission läuft einiges schief. Nur mit sehr viel Glück und dank der Führung von Ed, kommen alle heil zur Erde zurück. In anbetracht dieser Ereignisse sollte man meinen, er habe seinen Job verloren und so wäre es auch fast gekommen, wenn nicht Privatunternehmen und die NASA zusammen eine neue Mission ins Leben gerufen hätten. Dank neu entwickelter Fusionsenergie ist es den Menschen gelungen Antimaterie herzustellen und das ist der Grundbaustein für einen neuen Schiffsantrieb. Nebenher werden immer wieder News mit eingestreut, wie die Menschen unserer Zeit um jede Ressource kämpfen und dabei alles riskieren. Ein wirklich beeindruckender Teil des Buches beschreibt die Astronautenausbildung. Detailliert geht Peterson auf das Leben im All ein und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Wusste ihr, dass einige Astronauten unter Platzangst leiden? Doch ein spezielles Training hilft, mit dieser Angst umzugehen. Jetzt ist der Roman schon zwei Drittel zu Ende, was soll da jetzt noch kommen? Ich sage euch, es lohnt sich! Schon der Start der Rakete ist so anschaulich beschrieben, dass man als Leser fast neben einen der Helden sitzt. Doch alle vier Mitglieder des Raumschiffs werden noch etwas weitaus beeindruckenderes erleben. Dabei geht der Autor sehr wissenschaftlich vor und bedient sich einiger bekannter Theorien. Es handelt sich dabei um ein Paradox, auf welches bis dato keiner eine Antwort gefunden hat. Ich gestehe, dass ich beim lesen Raum und Zeit vergessen habe. Alles klingt so plausibel und man nimmt ihm wahrlich all die Ereignisse als Wirklichkeit ab. Dennoch kann ich nur hoffen, dass wir Menschen uns besinnen und uns eine hoffentlich glücklichere Zukunft bevorsteht, als jene welche dir hier beschrieben wird. An alle Star Trek Fans, ihr werdet sehen, dass auch der Autor ein Fan dieser Franchise ist. Fazit: Nichts beeinflusst uns Menschen so sehr wie die Unendlichkeit der Fantasie. Sie ist der Grundstein für manch Wissenschaft und Philipp P. Peterson verbindet beides zu einem beeindruckenden und mitreißenden Science-Fiction-Roman. Der technische Stand der Dinge wird auf anschauliche wissenschaftliche weise beschrieben und das Finale lässt euch definitiv noch lange über die hier geschriebenen Worte grübeln. Matthias Göbel Autor: Phillip P. Peterson Taschenbuch: 478 Seiten Verlag: Bastei Lübbe Sprache: Deutsch Erscheinungsdatum: 10.12.2015 ISBN: 978-3-404-20843-2
  7. Brannon Braga sieht Fehler ein

    Brannon Braga, einer der Schöpfer von "Star Trek: Enterprise", schrieb das Serienfinale "This Are the Voyages ...". Im Rückblick erkennt Braga, dass das Konzept besser auf dem Papier klang, als es in der Praxis umgesetzt wurde. "Ich dachte, dass es das coolste Ding überhaupt wäre, als wir es geschrieben haben, die Idee, eine "verlorene Episode" von The Next Generation, einfach großartig. Doch es war eine Art "Schlag ins Gesicht" für die Enterprise-Schauspieler. Ich habe es von allen gehört. Scott Bakula war richtig sauer. Ich bereue es." Es war wirklich ein unglückliches Ende einer Serie, die unter der Führung von Manny Coto endlich ihre vierte und letzte Saison zu finden hoffte. "Ich denke, Manny hatte endlich das Feeling für die Serie gefunden und Staffel vier hätte Staffel eins sein sollen.", sagt Braga.
  8. Star Trek: Discovery - Auf Platz 3

    Die Auswertung auf Quotenmeter zeigt deutlich, wie stark Star Trek derzeit im Kurs steht. Vor einer Woche stieg die Serie in die Top 10 auf Platz 6 ein und eine Woche später schon auf Platz 3. Die Brutto-Reichweite in Deutschland lag im Schnitt bei 2,64 Millionen. Die neue Serie bringt ordentlich Schwung für ältere Serien, denn auch "Star Trek: Enterprise" landet in dieser Woche gleich auf Platz 6 und liegt mit 1,32 Millionen gleichauf mit "Breaking Bad".
  9. "What Happened To Monday?"

    Im Jahre 2073 herrschen auf unserer Erde Hungersnöte und eine dramatische Überbevölkerung ist nicht mehr unter Kontrolle zu bekommen. Familien dürfen nur noch ein Kind haben. Die "Behörde für Kinderzuteilung" überwacht streng, dass sich alle daran halten. Doch irgendwo versteckt, in einem provisorischen Krankenhaus werden Siebenlinge geboren. Die Mutter stirbt bei der Geburt. Großvater (Willem Dafoe) ist jedoch fest entschlossen, die Mädchen heimlich aufzuziehen. Damit er sich die Namen der Kinder besser merken kann, verteilt er schlicht die sieben Wochentage. Doch irgendwann verschwindet eine der und die Jagd der Behörde beginnt.
  10. „Star Trek: Operation Enterprise“

    In den nächsten zehn Jahren, will der Movie Park Germany die absolute Nummer der Freizeitparks in Deutschland werden. Geschäftsführer Thorsten Backhaus hat schon die Horror-Attraktion „The Walking Dead Breakout“ (2016) ins Leben gerufen und mit der Katapult-Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ setzt er noch einen drauf. „Es gibt mehr und mehr Interesse, das Angebot wächst Jahr für Jahr“, so der Backhaus in einem Interview.
  11. Star Trek: Discovery - Tod & Romanze

    Viele neue Serienformate haben es vorgemacht, nach nur wenigen Foglen sterben plötzlich ein paar der Hauptcharaktere. Auch bei "Star Trek: Discovery" haben schon so einige ihr Leben lassen müssen und es waren diesmal nicht nur "Redshirts". Michelle Yeoh (Captain Philippa Georgiou) starb schon nach zwei Folgen und auch Rekha Sharma (Commander Ellen Landry) ereilte ein früher Tod. Gegenüber "Digital Spy" erklärte Shazad Latif (Lieutenant Ash Tyler): "Es geht darum, das Publikum auf glühenden Kohlen sitzen zu lassen. Man kann nie wissen wen es erwischt. Du willst Beziehungen mit den Charakteren aufbauen, und daher bricht es dir umso stärker das Herz, wenn sie dahin scheiden. Ich meine, ja, ich denke, du bist niemals sicher." Doch damit nicht genug er deutete an, dass seiner Figur (Ash Tyler) und Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) Romanze haben könnten. "Da gibt es definitiv eine Chemie zwischen den beiden, und sie machen beide einiges durch. Also versuchen sie sich dabei zu helfen, herauszufinden, wer sie sind. Sie könnten sich gegenseitig Trost spenden. Das ist alles, was ich sagen kann!"
  12. Robert Picardo singt für "Cassini"

    Vor wenigen Tagen ist die Weltramsonde "Cassini" zu ihrem letzten Flug aufgebrochen. Seit 2004 studierte sie den Saturn und seine Monde. Um Cassinis Beitrag zur Wissenschaft zu feiern, hat die Weltraumorganisation "The Planetary Society" ein YouTube-Video zusammengestellt. "Goodbye, Cassini – your mission's fini." singt Robert Picardo, umgewandelt aus dem Song "La donna è mobile" von Giuseppe Verdis Oper "Rigoletto". "Bravo, Cassini! Have some linguine. You showed us Saturn's rings and lots of pretty things." singt Picardo weiter, während das Video im Hintergrund Bilder von den Ringen des Saturns und den Geysiren von Enceladus zeigt. "Your mission never failed to surprise, dazzled our eyes. Now dive to Saturn — vaporize!"
  13. Das erste Plakat trägt den Titel "TNG 30." Die 18x24 Lithographie ist auf 100lb Papier gedruckt und präsentiert die Hauptdarsteller der Serie, die heroisch in die Sterne schauen. "Wir freuen uns sehr, dass wir wieder mit Tracie Ching zusammenarbeiten", sagte Chris Wood, der Mitbegründer von Bye Bye Robot in einer Stellungnahme. "Ihre Arbeit umfasst Filme, Konzerte, Sport und vieles mehr und verleiht unserem Star Trek-Artworks einen modernen Stil." Wer zugreifen will, geht einfach auf: www.startrek.com
  14. Sci-Fi-Serie - "Unglaubliche Geschichten"

    Vor knapp einem Jahr hat Apple bekannt gegeben, dass auf iTunes demnächst eigene selbstproduzierte Serien zu sehen sein werden. Endlich werden diese Aussagen auch mit genauen Informationen gefüllt. Kein geringerer als Hollywood-Legende Steven Spielberg, in Zusammenarbeit mit Amblin Entertainment und NBC Universal werden die Apple-Serie produzieren. Laut "Wall Street Journal" wollen die Partner zehn neue Folgen der Science-Fiction-Serie "Unglaubliche Geschichten" produzieren. Der mittlerweile 70-jährige Spielberg kann dabei auf ein Budget von fünf Millionen Dollar je Folge zurückgreifen. Die "Unglaublichen Geschichten" sind eine Mischung aus Science-Fiction, Fantasy und Horror. Die ersten zwei Staffeln, mit insgesamt 47 Folgen, liefen 1985 bis 1987 in den USA. In Deutschland wurde die Serie erst 1993 ausgestrahlt. Showrunner soll zudem Bryan Fuller sein, welcher vor kurzem noch bei "Star Trek: Discovery" anfänglich beteiligt war. Insgesamt werden für die Serie 50 Millionen Dollar veranschlagt, doch damit nicht genug. Apple plant in das Zukunftsprojekt Serien zu investieren und will eine Gesamtsumme von einer Milliarde Dollar ausgeben.
  15. S.U.M. 1 - Zurück zur Erdoberfläche

    Das Science-Fiction-Projekt von der Mitteldeutschen Medienförderung MDM, Medienboard Berlin Brandenburg und dem Deutschen Filmförderfonds DFFF - "S.U.M. 1", ist bereits im März 2015 abgedreht worden, kommt allerdings erst dieses Jahr ins Kino. Regisseur Christian Pasquariello ist bis dato nicht sonderlich in Erscheinung getreten, dafür könnte man den Hauptdarsteller, Iwan Rheon kennen. Er spielte schon in Serien wie "Game of Thrones" und "Misfits" mit. Universum Film musste dem Kinostart, aus bisher nicht genannten Gründen, um ein Jahr verschieben. Aktueller Kinostart: 07.12.2017 Story: Übermächtige Aliens haben die Menschheit ins Versteck aus unterirdischen Bunkersystemen gezwungen. S.U.M. 1 (Iwan Rheon), ein junger Militärrekrut, wird an die Erdoberfläche geschickt, um in einem entlegenen Wald die letzten Überlebenden zu beschützen. Er sitzt in einem Wachturm und überwacht die Monitore. Doch aus der Routinemission, wird ein Alptraum. Isolation und Paranoia fordern ihren Tribut. SUM1 muss um sein Überleben fürchten...
×