Jump to content

einz1975

Scifinews.DE Redaktion
  • Gesamte Inhalte

    1.364
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Alle erstellten Inhalte von einz1975

  1. Mit heutiger Technik dauert eine Reise roten Planeten viele Monate, abhilfe könnte ein neuartiges Triebwerk schaffen. In 40 Tagen von der Erde zum Mars? Franklin Chang-Diaz erklärt wie es funktionieren soll: "Unser Triebwerk kann dauerhaft sehr viel Schub liefern. Das macht es ideal für bemannte Missionen, bei denen Geschwindigkeit zählt. Die modernen Ionen-Triebwerke, die heute Satelliten in Position halten und Raumsonden antreiben, arbeiten zwar sehr effizient, sind aber zu schwach, um schnelle Reisen zu ermöglichen. Unser Plasma-Motor dagegen hat das Zeug zum künftigen Arbeitstier der schnellen interplanetaren Raumfahrt." Es handelt sich dabei um ein Plasma-Triebwerk, das einen Strom elektrisch geladener Partikel ausstößt. "Wir benutzen Radiowellen, um die Argon-Ionen auf Temperaturen von einigen Millionen Grad Celsius zu erhitzen. Wenn man die Frequenz richtig einstellt, übertragen diese Radiowellen ihre Energie auf die geladenen Teilchen. Sie beschleunigen die Partikel, ähnlich wie eine Meereswelle einen Surfer." Bereits 2013 soll die Technik an der ISS ausgetestet werden. Quelle: www.dradio.de
  2. Nicht mehr lange, dann können alle Sci-Fi-Fans zusammen mit ihren Star Trek Helden das Universum von Ataris und Cryptics erkunden. Wer nicht bis zum Release im Februar warten möchte der sollte sich die Aktion bei Direct2Drive anschauen. Hier gibt es die einzige Digital Deluxe Edition und spendieren euch im Falle einer Vorbestellung auch einen Oben Beta Key. Mit diesem könnt ihr euch auf der offiziellen Star Trek Online Seite registrieren und so an der Beta teilnehmen. Die Open Beta startet bereis am 12. Januar. www.direct2drive.co.uk Quelle: www.giga.de
  3. Avatar – Aufbruch nach Pandora“, der neue Spielfilm von Regisseur Cameron, bricht alle Rekorde. Nach nur 17 Spieltagen hat der Science-Fiction-Film in 3-D-Optik mehr als eine Milliarde Dollar in die Kinokassen gespielt. Noch nie hat demnach ein Film so schnell die Milliarden-Dollar-Grenze erreicht. „Avatar“ zählt zu den teuersten Produktionen der Filmgeschichte. „Avatar“ zählt bei der diesjährigen Oscar-Verleihung zu den Favoriten. Quelle: www.haz.de
  4. Fehler über Fehler - so manch Hollywoodstreifen strotzt nur so davon. Der Onlinedienst «Moviemistakes» hat jetzt die Verlierer des Jahres 2009 gekürt. Auf Rang eins landete «17 Again» mit Zac Efron mit satten 94 Filmfehlern, dann folgt mit 71 Fehlern und grossem Abstand «Harry Potter und der Halbblutprinz» auf Platz zwei. Der dritte Rang geht mit ebenfalls 71 Fehlern an «Transformers». Die Top Five machen «New Moon» und «Nachts im Museum 2» mit jeweils 29 Filmfehlern komplett. Ausserdem schafften es unter die Top Ten: «2012», «Der Kaufhaus-Cop», «Knowing», «Illuminati» und «Star Trek». Die meisten Fehler aller Zeiten machte aber Francis Ford Coppola mit «Apocalypse Now». Ganze 390 Fehler schlichen sich in dem 1979 veröffentlichten Streifen ein. Allerdings dauert dieser auch 153 bzw. 202 (Redux-Version) Minuten. Quelle: www.news.ch
  5. Ein rätselhaftes Foto der Raumsonde „Messenger“ sorgt weltweit für Diskussionen unter Forschern und Ufologen. 30 Jahre nach der letzten Mission hatte die Nasa eine neue Sonde zu Merkur geschickt und sie lieferte Aufnahmen in bester Qualität. Ein Bild bekommt jetzt besondere Aufmerksamkeit: Es zeigt in einem Krater von 100 Kilometern Durchmessern und ein merkwürdiges dunkles Objekt scheint dort halb im Boden eingesunken zu sein. Ufo-Forscher vermuten darin ein abgestürztes Raumschiff. Das Bild ähnelt allerdings Aufnahmen, die es auch vom Mond und Mars gibt. Die Nasa selbst hat bisher keine Erklärung abgegeben. Sie kann nur feststellen: Es ist kein Schatten! Das Bild entstand, als die Sonne im Zenit stand und direkt von oben in den Krater leuchtete. Möglicherweise befand sich das Objekt zuvor im Inneren des Merkurs. Und der Einschlag eines Asteroiden, der auch den Krater verursachte, legte es frei. Quelle: www.bild.de
  6. Die US-Weltraumbehörde brauche diese „Armee von Beobachtern“! Trotz leistungsfähigerer Technik kann der Mensch viele Aufgaben nur selbst erledigen – etwa die Auswertung von Fotos. Das hat auch die Nasa erkannt und bittet Freiwillige, sich an ihrem Projekt „Be a Martian“ („Sei ein Marsianer“) zu beteiligen. Auf einer speziellen Website werden die Internet-Nutzer in einem Raumschiff vor dem Roten Planeten empfangen. Ihre Aufgabe: Sie sollen auf Fotos unter anderem Marskrater zählen und näher bestimmen. Ziel der Nasa sind dabei bessere Karten des Planeten. Das Konzept hat Erfolg. Schon in den ersten beiden Wochen riefen tausende Nutzer 2,3 Millionen Mal Fotos zur Klassifizierung ab. Dass sich Menschen in ihrer Freizeit für solch eintönige Aufgaben einspannen lassen, liegt wohl an dem Gefühl, an etwas Größerem teilzuhaben. „Wir leben in einer Epoche, in der jeder Forscher sein kann“, wirbt die Nasa. Mit der Auswertung über das Internet werde die Mars-Forschung ein Unternehmen, an dem die ganze Menschheit mitarbeiten könne. Quelle: www.welt.de
  7. Dan O’Bannon, US-amerikanische Drehbuchautor, ist im Alter von 63 Jahren einer Krankheit gestorben. 1970 drehten er den Kurzfilm “Dark Star“, der 1974 in einer Version von John Carpenter ins Kino kam. O’Bannon blieb immer der Science Fiction treu. Er arbeitete unter anderem an den Effekten des ersten “Star Wars” Films. 1979 gelang ihm dann der große Wurf, Ridley Scott verfilmte sein Drehbuch zu “Alien”. Außerdem schrieb er noch Drehbücher für “Das fliegende Auge", “Lifeforce - Die tödliche Bedrohung", “Invasion vom Mars" und nicht z u vergessen “Total Recall - Die totale Erinnerung". Quelle: www.dvduell.de
  8. Über 40 Jahre ist es her, der auf 35mm gedrehte "Star Trek"-Pilotfilms aus dem Jahre 1964 ist wieder aufgetaucht. Die ursprüngliche Version von "Where No Man Has Gone Before" präsentiert Paramount Home Entertainment erstmals in der Blu-ray-Veröffentlichung von "Star Trek: Raumschiff Enterprise - Staffel 3", Anfang 2010. Der Sender NBC lehnte aus verschiedenen Gründen damals die erste Fassung ab. Roddenberry bekam eine zweite Chance, einen weiteren Pilotfilm zu produzieren, der dann 1966 veröffentlicht wurde. Die Produktionsfirma hatte jedoch keine Kopie der Originalversion archiviert. 45 Jahre später ist die Original-Filmrolle mit der ursprünglichen Fassung auf 35 mm wieder aufgetaucht. Thomas Booch von Magic Picture hatte das Kleinod gefunden und sich mit Torsten Nobst, Senior Production Manager Paramount, in Verbindung gesetzt. "Wir sind sehr stolz, den 'Star Trek'-Fans dieses lang verloren geglaubte Kleinod erstmals gleich in bester Full-HD-Auflösung zur Verfügung stellen zu können. Ich freue mich sehr, dass sich Magic Picture gleich an mich gewandt hat und wir die Verhandlungen für die Neuauflage des verschollen geglaubten Materials erfolgreich abschließen konnten", erklärt Nobst. Quelle: www.mediabiz.de
  9. Die japanische Raumfahrtbehörde meint es ernst, 2030 gibt es Solarenergie aus dem Weltall. Mit Hilfe von Laserstrahlen soll die Energie einer Gigawatt-Anlage aus dem Orbit auf die Erde geschickt werden. Ein Konsortium aus Unternehmen und Forschern diesen Milliarden teuren Traum von unbegrenzter sauberer Energie binnen zwei Jahrzehnten verwirklichen. Japans aufsehenerregendstes Projekt heißt Space Solar Power System (SSPS): Mehrere Quadratkilometer große Kollektoren, die auf einer Umlaufbahn außerhalb der Erdatmosphäre Sonnenstrahlen einfangen. Riesige Parabolantennen sollten die zur Erde transportierte Solarkraft bündeln. Die geplante Gigawatt-Anlage hat die Kapazität eines mittelgroßen Atomkraftwerks. Bereits seit 1998 arbeiten 130 Wissenschafter an dem Projekt. Quelle: www.wirtschaftsblatt.at
  10. Der britische Milliardär Richard Branson will mit seinem Raumschiff „SpaceShipTwo“ den Weltraum für Privatreisende erschließen. Für schlappe 200 000 Dollar (etwa 135 000 Euro) sind die Tickets zu haben. 300 Interessenten haben bereits gebucht. Sonja Rohde aus Hagen in Nordrhein-Westfalen, hat bereits ein Ticket: „Ich kann es kaum fassen, dass die erste Reise jetzt in greifbare Nähe rückt“, sagte die 34-Jährige wenige Stunden vor der Enthüllung der Nachrichtenagentur dpa. „Zum einen ist dieser Flug durchs All ein Kindheitstraum von mir - zum anderen habe ich die Entwicklung des Raumschiffs von seinen Kinderschuhen an miterlebt.“ „SpaceShipTwo“ soll mit dem Trägerflugzeug „WhiteKnightTwo“ in etwa 15 Kilometer Höhe gebracht werden. Dort koppelt sich das Raumflugzeug ab und steigt mit Raketenantrieb auf 110 Kilometer. Die Passagiere sind dann einige Minuten schwerelos. Quelle: www.handelsblatt.com
  11. Joseph Kosinski und Sean Bailey sollen nach "Tron Legacy Clip" auch die Arbeit am Science-Fiction-Film "Das Schwarze Loch" von Walt Disney übernehmen. Der 1979 erstveröffentlichte Film, war der erste Disney-Film, der in den USA ein PG-Rating erhielt. Zudem war es der damals teuerste Disney-Film. "Das Schwarze Loch" erzählt die Geschichte einer Raumschiffcrew, die in der Nähe eines schwarzen Loches das verschollene Raumschiff Cygnus entdeckt. An Bord befindet sich lediglich ein Wissenschaftler und mehrere Roboter, angeführt von einem großen, roten Roboter, der auf den Namen Maximilian hört. Von der restlichen Crew fehlt hingegen jede Spur. Brigham Taylor und Casey Wolfe beaufsichtigen das Projekt für Disney. Matt Smith und Justin Springer produzieren mit Bailey über die gemeinsame Firma Idealogy. Das Drehbuch stammt von Travis Beacham. Über Drehbeginn und Cast gibt es derzeit noch keine Informationen. Quelle: www.mediabiz.de
  12. Konstantin Feoktistow ist tot. Der "erste zivile" sowjetischen Raumfahrt" ist in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren verstorben. Nach dem Studium war Feoktistow ab 1955 im Büro von Chefkonstrukteur Sergej Koroljow (1907- 1966) an der Entwicklung des ersten künstlichen Erdsatelliten "Sputnik" und des "Wostok"-Raumschiffes von Juri Gagarin beteiligt. Er bildete die ersten Raumfahrer aus und wurde selbst Kosmonaut. Feoktistow setzte seine Arbeit als Wissenschaftler fort und war Konstrukteur der "Sojus"- und "Progress"-Kapseln sowie der Raumstationen "Salut" und MIR. Ab 1990 lehrte er bis zu seiner Pensionierung am Moskauer "Bauman"-Institut. Quelle: www.rp-online.de
  13. "Der Zorn des Khan" gilt vielen Star Trek-Fans als eine der bekanntesten Kinoadaption der Serie. Das liegt zum einen an Ricardo Motalban den Gegenspieler von James T. Kirk. Jetzt ist eine völlig neue Crew auf der Brücke. Regisseur J.J. Abrams ist das Kunststück gelungen neu zu besetzen. Der erste Einsatz des jungen Kirk war dementsprechend ein Erfolg und ist es auch auf DVD und Blu-ray. Nestor Carbonell soll beim neuen Star Trek Film Khan spielen. Chris Pine (Kirk) und Zachary Quinto (Spock) müssen sich einem angemessenen Feind stellen. Nach dem Romulaner Nero (Eric Bana) bieten sich die Klingonen an, am besten der stolze Khan selbst. Das ist naheliegend und deshalb verwundert es kaum, dass J.J. Abrams seinen Autoren und Produzenten aufgetragen hat, Vorschläge für Ricardo Motalbans Nachfolge zu machen. Ganz oben auf der Liste: Nestor Carbonell ("Smokin' Aces"). Er spielt den Richard Alpert in der TV-Serie "Lost". Wer dagegen nicht mehr mit einem "Star Trek"-Engagement zu rechnen braucht, ist Leonard Nimoy. Der gab lobend zu Protokoll, dass die neue Crew alles besitzt, was nötig ist und J.J. Abrams alles richtig gemacht hat. "Es ist keine Frage, ob ich mitspielen würde", sagt Nimoy. "Wenn ich einen Anruf bekomme, gehe ich ran. Aber ich erwarte keinen." Immerhin hat Leonard Nimoy für Abrams in drei Episoden der Serie "Fringe" den Wissenschaftler William Bell gespielt. "Der ist reich und ein Genie. Hat mir gut gefallen!" Quelle: www.tvmovie.de
  14. Seit Chris Pine als James T. Kirk das Kommando der Enterprise im letzten "Star Trek"-Teil übernommen hat, ist er bei der Frauenwelt heiß begehrt. Laut "US"-Magazin soll die Nachwuchsschauspielerin Olivia Munn ("Iron Man 2") nun seit Herz erobert haben. "Es ist den beiden sehr ernst. Sie verstehen sich nicht nur super, sondern sind sich auch schon körperlich näher gekommen", erzählte ein Insider der Zeitschrift. Für alle die es wissen wollten... Quelle: www.gala.de
  15. Norddeutschlands größte Verbrauchermesse "Du und Deine Welt" päsentiert sich mit 600 Aussteller aus den Bereichen: Dienstleistungen für Gesundheit, Bauen und Wohnen, Essen und Trinken sowie Multimedia. Sehenswert sind der Märchenwald in Halle B6, die Winterwelt (B4) mit Schlittschuhbahn und eine Science-Fiction-Schau mit Requisiten aus "Star Trek". "Du und Deine Welt" ist bis zum 22. November von 10 bis 18 Uhr geöffnet (donnerstags bis 19 Uhr). Eine Tageskarte kostet 8,50 Euro und berechtigt zum erneuten Eintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen anderen Tag.(gen) Quelle: www.abendblatt.de
  16. Der ungefähre Veröffentlichungstermin von Star Trek Online im ersten Quartal 2010 war bekannt, nun haben Cryptic und Atari den genauen Termine genannt. Erste Hinweise auf den Veröffentlichungstermin tauchten bereits in einigen Online-Shops auf. Unter anderem setzten Amazon und Gamestop den Verkaufsstart auf den 2. Februar 2010 an. Ein paar Tage später (5. Februar) kommt das Spiel dann auch nach Europa. Cryptic und Atari haben diese Termine inzwischen offiziell bestätigt. Quelle: www.winfuture.de
  17. Im Jahr 2016 will die Europäische Weltraumorganisation ESA auf dem Mars landen. In Göttingen wird dafür die Marsatmosphäre simuliert. "Die Marsatmosphäre ist völlig anders als die Luft der Erde", sagt Klaus Hannemann vom DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik. Sie besteht zu 95 Prozent aus Kohlendioxid und ist sehr dünn. Für die Experimente im Auftrag der ESA wird der sogenannte Hochenthalpiekanal des DLR genutzt. Bei Versuchen wird ein Modell der Mars-Landekapsel an dünnen Fäden im Windkanal aufgehängt, um die einwirkenden Kräfte zu bestimmen. Trifft dann das heiße Gas darauf, verbrennen die Fäden und das Modell schwebt für Sekundenbruchteile im freien Flug. Die Messung im Hochenthalpiekanal dauert nur eine Tausendstel Sekunde. Im Rahmen der Mission »ExoMars« will die ESA 2016 auf dem Mars nach Lebensspuren suchen. Quelle: www.neues-deutschland.de
  18. Anthony Hopkins (71) will als Gottheit Odin vor die Kamera. Damit hat Regisseur Kenneth Branagh einen weiteren Schauspieler für seine Marvel-Comic-Verfilmung "Thor" gefunden. Odin ist in der nordischen Mythologie der Hauptgott und Vater von Thor, dem Gott des Donners. Dem US-Branchenblatt «Variety» zufolge spielt Chris Hemsworth («Star Trek») den von Odin auf die Erde verbannten kriegerischen Sohn. Der göttliche Krieger muss dort zur Strafe inkognito unter Menschen leben. Natalie Portman wird als dessen Liebschaft in Aktion treten. Die Dreharbeiten sollen im Januar beginnen. Quelle: www.wedel-schulauer-tageblatt.de
  19. Die insolvente US-Produktionsfirma Halcyon versteigert die Rechte an "Terminator". Offenbar haben sowohl Finanzinvestoren als auch sämtliche Majorstudios Interesse an einem Kauf - Sony Pictures Entertainment steht an erster Stelle. Geboten werden kann bis 20. November, Ende Januar soll dann eine Entscheidung fallen. Halcyon hatte die "Terminator"-Rechte im Jahr 2007 für 30 Mio. Dollar von Mario F. Kassar gekauft. Halcyon hatte auch den vierten Teil der Sci-Fi-Saga produziert. Halcyon selbst entwickelt bereits einen fünften Teil - möglicherweise erhält der Bieter den Zuschlag. Quelle: www.mediabiz.de
  20. Warner Home Video gab heute den Termin für die Blu-Ray von dem Science Fiction "Logan´s Run - Flucht ins 23. Jahrhundert" bekannt. Der Film aus dem Jahr 1976 mit Michael York steht am 15.01.2010 als Blu-Ray in die Läden. Zum Inhalt: Im Jahr 2274 müssen sich die Menschen von der verwüsteten Umwelt abschirmen und unter einer Glasglocke leben. Dort sorgen Computer und Roboter für alles nötige. Bis zum „Letzten Tag“, dann kommt mit dem 30. Geburtstag, das Karussell und der Trip in die Ewigkeit. Angeblich um wiedergeboren zu werden. Michael York spielt den Sandmann Logan 5, der im Auftrag der Behörden Flüchtlinge ausschaltet, die dem Karussell entkommen wollen. Doch Logan ist selbst fast 30... BONUS-MATERIAL 1. Audiokommentar 2. Making Of 3. US-Kinotrailer Quelle: www.cinefacts.de
  21. Der legendäre Science-Fiction-Stummfilm "Metropolis» von Fritz Lang wird auf der nächsten Berlinale im Februar 2010 in der Galavorstellung erstmals in restaurierter Fassung der Öffentlichkeit gezeigt. Am 12. Februar findet zudem die Weltpremiere der verloren geglaubten Uraufführungsfassung in der Alten Oper Frankfurt am Main statt. Lange Zeit galten entscheidende Teile des Films von 1927, welcher 2001 als erster Film in das UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde, als verschollen. Durch den sensationellen Fund eines 16- mm-Negativs in Buenos Aires 2008 kann "Metropolis" jetzt in der ursprünglichen um mehr als 30 Minuten längeren Fassung gezeigt werden. Die Verstümmelung des Monumentalfilms begann unmittelbar nach seiner Premiere am 10. Januar 1927 im Berliner Ufa-Palast, da der bis dahin teuerste Film der deutschen Filmgeschichte nicht die erwarteten Zuschauermassen anzog. Die Produktionsgesellschaft Ufa wäre daran fast Bankrott gegangen. Daher wurde eine neue, an der amerikanischen Verleihfassung orientierte deutlich gekürzte Fassung hergestellt. Quelle: www.nordsee-zeitung.de www.berlinale.de
  22. Buecher.de verschenkt die Perry Rhodan Jubiläumsausgabe "Projekt Saturn" als E-Book. Seit 1961 gibt es Perry Rhodan. Seit fast 50 Jahren begeistern die Autoren die Fangemeinde mit Science Fiction Storys Perry Rhodan. Bis heute sind bereits 2.500 Perry Rhodan-Ausgaben erschienen. Zum Inhalt der Jubiläumsausgabe: Eine mysteriöse außerirdische Raumstation schwebt zwischen den Ringen des Planeten Saturn. Die besten terranischen Wissenschaftler und Techniker arbeiten daran, dem Artefakt aus tiefster Vergangenheit seine Geheimnisse zu entlocken... Quelle: www.magnus.de
  23. Zusammen mit Panini wird Cross-Cult dieses Jahr auf den Fantasydays Erlebniswelten einen Stand aufschlagen. Vom 6. bis zum 8. November findet in der Event-Halle BURG WÄCHTER CASTELLO in Düsseldorf eine der größten Fantasy- und Science-Fiction-Conventions Deutschlands statt. Cross Cult hat zahlreiche Comic-Gäste aus dem europäischen und amerikanischen Ausland parat, die ihre Werke signieren und Fans Rede und Antwort stehen werden. Folgende Künstler werden vor Ort sein: David Messina (Italien) - Zeichner von Star Trek- und Angel-Comics Franco Urru (Italien) - Zeichner von Angel- und Spike-Comics Sara Pichelli (Italien) - Zeichnerin von Runaways und NYX (beide Marvel) Scott Tipton (USA) - Autor von Star Trek-, Angel- und Spike-Comics Infos: www.cross-cult.de www.fantasydays.de
  24. Gestern wurde in München zum zweiten Mal der Mira Award für herausragende Leistungen im deutschen Pay-TV verliehen. Der von Sky initiierte Medienpreis wurde in sieben Kategorien vergeben. Über 50 Pay TV Sender hatten sich dem Urteil des Publikums und der Jury gestellt. Das Publikum endschied im Rahmen eines nationalen Online-Votings über den Gewinner. Zum Lieblingssender wurde Sci Fi gekürt. Weitere Gewinner unter: www.mira-award.de Quelle: www.finanznachrichten.de
  25. Ein Discounter in Österreich will Hobby-Astronauten ins All schicken. Voraussetzung: 210 000 Euro! Ab Donnerstag (22. Oktober) bietet Penny einen Flug mit dem Rocketplane XP ins All an. Die Firma Rocketplane Global will die Flüge ab 2011 von Oklahoma in den USA anbieten. Bei dem Ausflug handelt es sich jedoch lediglich um einen Parabelflug. Maximal fünf Weltraumtouristen können auf rund 117 000 Meter Höhe steigen und fünf bis zehn Minuten in der Schwerelosigkeit verbringen. Vorher werden sie bei einem fünftägigen Training auf ihr Abenteuer vorbereitet. Quelle: www.bild.de
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.