Jump to content

GabrielLongman

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    135
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Basis-Informationen

  • Geschlecht
    Male

Detail-Informationen

  • Beziehungsstatus
    Keine Angaben
  • Haarfarbe
    Keine Angaben
  • Körpergröße
    Keine Angaben
  • Figur
    Keine Angaben
  • Raucher
    Keine Angaben
  1. Warehouse 13

    Finde die Serie auch Klasse und habe mir auf SyFy die dritte und den Anfang der 4ten Staffel angesehen. Das einzige, was mir nicht so gefällt (weil ich's unlogisch finde), ist, dass WH13 im selben Serien-Universum spielt wie EuReka. EuReka finde ich auch gut, aber wenn man bedenkt, welchen pseudowissenschaftlichen Stuss die da verzapfen, um die Auswirkungen eines schiefgegangenen Experiments zu erklären, in der gleichen Welt aber offenbar auch magische Gegenstände existieren - das will nicht so recht zusammenpassen. Aber beide Serien sind sehr gut.
  2. Star Trek Into Darkness

    Ich finde Star Trek Into Darknes sehr gut - habe ich ja schon in einem früheren Post gesagt. Und für mich ist es ein typischer Star Trek FILM. Natürlich ist es nicht Star Trek, wie es im Gros der Serien definiert wurde (friedliche Forscher erkunden das Universum). Aber in (fast) JEDEM Star Trek FILM (Ausnahme ST IV - obwohl die Sonde die Erde passiv bedroht) gab es einen GEGNER, dem beizukommen war. Und nur in ST I und IV gelang dies mit vergleichsweise friedlichen Mitteln. Ansonsten gab es IMMER Raum- oder Bodenkämpfe. Es hat IMMER ordentlich gerummst in den Filmen. Dass dies in den letzten beiden ST's so überwältigend bzw. penetrant gewirkt hat liegt einfach daran, dass die Effekte dies nun zulassen. Wer sich SciFi-Filme ohne Crash Boom Bang ansehen will, die intellektuell fordernder sind (was KEINER der ST's jemals war), soll sich 2001 oder 2010 oder aber Contact o.ä. anschauen. STID hat prima unterhalten und auch einen prima Lauf hingelegt - war ja wochenlang unter den Top 5 der US-Charts (wohl auch, weil er der bisher beste 3D-Film des Jahres ist). Ich gebe zu, dass gute Einspielergebnisse nicht zwangsläufig gute Filme bedeuten, aber sie sind zumindest ein Indikator dafür, dass das Publikum die Filme (aus welchen Gründen auch immer) mag. Dem viel gescholtenen Transformers 2 (den auch ich persönlich nicht wirklich gut finde und der, vor allem im Bezug auf den 3. Teil so überhaupt gar keinen Sinn macht) kann man jedoch ein gewisses Unterhaltungspotential nicht absprechen - und ich denke darauf kommt es an. Das Filme wie Transformers und die Fast & Furious Reihe so unglaublich viel einspielen liegt einfach daran, dass sie gut unterhalten und die Leute für ein paar Stunden in eine andere Welt entführen. Iron Man 3 zum Beispiel musste von den Hardcore-Fans viel Kritik einstecken für das was die Macher mit dem Mandarin angestellt haben und das es mehr um Tony Stark geht als um Iron Man. Trotzdem hat der Film über 1,2 Mrd. $ eingespielt - weil die überwiegende Mehrheit den Film liebt (so wie ich). Man of Steel wird von offiziellen Kritikern und Hardcore-Fans mittelprächtig wahrgenommen - das Publikum kann nicht genug von ihm kriegen - auch wenn die Einspielergebnisse wohl kaum an den Man aus Eisen heranreichen werden.
  3. Star Trek Into Darkness

    Will mich jetzt nicht an der ganzen Diskussion beteiligen, aber gerade bei Chekov in ST2 habe ich mir das immer so erklärt, dass er schon auf der Enterprise gedient hat, aber in der Folge entweder nicht auf der Brücke seinen Dienst versah, oder aber noch kein Brückenoffizier war, Khan sich jedoch während seines Aufenthaltes auf der Enterprise mit dem Schiff, der Crew und der Geschichte vertraut gemacht hat. Nehme einfach mal an, dass er ein Supergedächtnis hat. Kleine Info - ursprünglich sollte Sulu ab der zweiten Staffel eine viel größere Bedeutung bekommen, doch aufgrund eines Engagements (oder einer Krankheit/Unfall - weiß nicht mehr so genau) fiel George Takei für viele Folgen bzw. Drehtage aus, so dass man Chekov erfand. Und nur weil Sulu in einigen Folgen nicht mitspielte, bedeutet das ja wohl nicht, dass er nicht an Bord war.
  4. Star Trek Into Darkness

    Wo soll ich da anfangen? - Khan hat Admiral Pike getötet - Kirks Mentor und Vaterersatz - Der einzige Unterschied zu den bekannten Klingonen waren die Piercings (die übrigens cool aussahen) und die Helme - na und? - Chekov ist (in der Theorie) ein Genie, weshalb es nach Scottys Weggang eine "logische" Alternative war. - Okay, die grauen Militäruniformen für offizielle Anlässe haben mich auch etwas gestört. Doch das Kampfschiff wurde ja von Admiral Marcus IM GEHEIMEN und OHNE OFFIZIELLE Rückendeckung der Sternenflotte bzw. der Föderation gebaut. - Es geht nicht um Terrorismus, sondern um Rache. Khan will sich an Sektion 31 und Marcus rächen, weil der seine "Familie" als Druckmittel gegen ihn einsetzte. - Vereinte Menschheit? Meinst du etwa, in Classic, TNG, DS9, VOY und ENT gibt es keine LÄNDER mehr? Wenn Chekov jemand fragt, wo er geboren ist, dann sagt er "Moskau, Erde"? Es gibt nach wie vor Länder mit eigenständigen Regierungen die wiederum Vertreter in der Erdregierung haben. - Okay, aber das Spock in ST2 in diesen strahlenden Behälter greift, um dort PER HAND was zu richten ist realistischer? - Marcus wollte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Er hat die Enterprise sabotiert, damit sie ohne Warpantrieb in der Nähe von Q'uonos strandet um Kirk dazu zu bringen (wie er es ihm befahl) die Torpedos abzufeuern. Dadurch hätte er sich Khan's und dessen genetisch verbesserter Familie entledigen können und einen Krieg mit den Klingonen provoziert (die dann die treibende Enterprise zerstört hätten, was Marcus wiederum als Vorwand zum Krieg hätte nutzen können). - Okay, Kirk's Karriere ist ungewöhnlich, da gebe ich dir recht. - Ist es ein Android oder ein Cyborg - weißt du`s? - Die offizielle Schreibweise ist Q'uonos - wurde aber schon immer Kronos ausgesprochen. Ich nehme mal an, dass man das normale Publikum nicht verwirren wollte, indem man von Kronos spricht, dann aber Q'uonos als Planetenbeschreibung einblendet. Hoffe, das Hilft dir weiter.
  5. Star Trek Into Darkness

    Zunächst einmal sind bei dem Anschlag nicht Tausende gestorben, sondern weniger als 50 (meine ich zumindest so gehört zu haben). Und Kirk war nicht tot sondern kurz davor und Khans Blut konnte seine Zellen regenerieren. Meines Erachtens nichts, was in einem Sci-Fi-Film nicht möglich wäre.
  6. Star Trek Into Darkness

    Ich habe den Film gestern in der Vorpremiere gesehen - und fand ihn Klasse! Besser als der vorherige Teil, wobei der auch schon sehr gut war. Und ich bin ein Trekkie! Hab' mich einfach nur auf die neue Zeitlinie eingelassen - dass muss man auch, wenn man die neuen Filme genießen will. Das Kinopublikum ist total mitgegangen, hat gelacht, ist verstummt und hat applaudiert. Die Story war eine nette Vermischung der beiden Zeitlinien, getragen von tollen Darstellern und erstklassigen Effekten und Spannungssequenzen. Zudem die (für mich) beste 3D-Erfahrung seit Transformers 3. Okay, natürlich gibt es auch bei diesem Film Kopfschüttelmomente SPOILER SPOILER SPOILER SPOILERSPOILER SPOILERSPOILER SPOILERSPOILER SPOILERSPOILER SPOILER Das ein Schiff von der Größe der Enterprise wassern kann, auf Tauchstation geht und dann wieder auftaucht und wie ein Jet durch die Luft fliegen kann (ohne dass es irgendeine technische Erklärung dafür gibt - wie beispielsweise "AG-Feld aktivieren") will mir nicht wirklich in den Kopf. Offenbar liegt Q'ounos näher an der Erde dran als gedacht - oder die Enterprise fliegt mit Warp 9,99999999. Das Abfangen der demolierten Enterprise mit den Manävertriebwerken - okay, aber warum sind die dann nicht mehr an, als das Schiff an Höhe gewinnt? SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE Aber ich kann den Film jedem empfehlen - Trekkie oder Normalo.
  7. Ist Stargate anspruchsvoll?

    Nehme mal an, dass du mich zitiert hast. Deep Space Nine habe ich ganz klar erwähnt (wenn nicht in diesem Post, dann in dem davor - früher auf der Seite) Ich hab' auch gesagt, dass ich nicht alle Millionen Staffeln Dr. Who gesehen habe. Aber wer kennt in Deutschland Blake 7? Und was Babylon 5 angeht - es mag sein, dass die Handlung auch durchgängig war - aber streng genommen kann man sich von B5 nur die Staffeln 2-4 ansehen. Staffel 1 hat (so gut wie) gar nichts mit dem späteren Verlauf der Serie zu tun und Staffel 5 wurde nur gemacht, weil JMS völlig überraschend grünes Licht für eine weitere Season bekommen hat, obwohl der Schatten-und B5 vs. Erde-Handlungsstrang bereits aufgelöst war. Auch die ersten beiden Staffeln von DS9 waren typische Problem der Woche-Folgen. Weil die Quoten runter gingen, wurde mit der Defiant dann mehr Mobilität rein gebracht und das Dominion, was immer mal wieder erwähnt wurde, dann als Hauptgegner eingeführt.
  8. Falling Skies

    Die zweite Staffel gefällt mir um einiges besser als die 1ste. Mehr Action und Effekte (wir reden immerhin über eine Alien-Invasions-Serie) und neue Locations (statt der Schule, die mich etwas an meine eigene erinnert hat). Kann weitergehen.
  9. Terra Nova

    Gestern lief Terra Nova zum ersten Mal im Free TV. Die Story: Mitte des 22.Jahrhunderts ist die (überbevölkerte) Erde nahezu unbewohnbar geworden. Smog wabert über allen Städten, die Menschen müssen Atemgeräte tragen. Vor Jahren haben Wissenschaftler entdeckt, dass eines ihrer Experimente einen Riss in der Raum-Zeit verursacht hat, der in die 85 Millionen Jahre entfernte Vergangenheit der Erde führt. Als sich herausstellt, dass es sich um eine "andere" Vergangenheit handelt (eine Veränderung derselben hätte somit KEINE Auswirkungen auf die Gegenwart) wird das Terra Nova-Projekt ins Leben gerufen und damit begonnen, Menschen in der "gesunden" Vergangenheit anzusiedeln. Ums vorweg zu sagen: Terra Nova hatte in den ersten 10 Minuten mehr Schauwerte, Wirkung und Spannung als die ganze erste Staffel Falling Skies (auch eine groß beworbene Spielberg-Serie). Der Pilotfilm geizt nicht mit Schauwerten, guten Schaupieleren und einer (gut umgesezten) interessanten Storyline die Lust macht auf mehr. Doch es gibt auch ein Manko: 19 Jahre nach Jurassic Park ist es offenbar immer noch nicht möglich, fotorealistische Dinosaurier mit einem Fernsehbudget hinzukriegen. Zwar sehen die Saurier, die man in Terra Nova zu sehen bekommt, besser aus, als die aus den Fake-Dino-Dokus, doch alles in allem sieht Primeval mitunter besser aus, was die Animationen angeht. Vor allem, wenn sich die (Raub)Saurier schnell bewegen, wird die Künstlichkeit doch sehr deutlich. Ein weiterer Punkt ist vielleicht auch der Umstand, dass man offenbar kein Problem damit hat, die Vergangenheit einer "anderen" Menschheit zu ändern - wenn man davon ausgeht, dass sich die Terra Nova Erde genauso entwickeln würde. Vielleicht stellt sich im Laufe der Serie sogar heraus, dass die Verantwortlichen gelogen haben und es doch die eigene Vergangenheit ist, diejenigen, die bereits "drüben" sind, von Veränderungen der Zeitlinie jedoch nicht betroffen sind und man mit den Umsiedlungen so lange weiter macht, wie es geht. Mal sehen.
  10. Jesse Stone

    Ich bin mir nicht sicher, aber kann es sein, dass auf ZWEI Sendern Jesse Stone läuft?
  11. Jesse Stone

    Laut Wikipedia gibt es folgende Jese Stone Folgen: 2005: Jesse Stone: Eiskalt (Stone Cold) 2006: Jesse Stone: Knallhart (Jesse Stone: Night Passage) (Chronologisch gesehen der 1te Teil) 2006: Jesse Stone: Totgeschwiegen (Jesse Stone: Death in Paradise) 2007: Jesse Stone: Alte Wunden (Jesse Stone: Sea Change) 2009: Jesse Stone: Dünnes Eis (Jesse Stone: Thin Ice) 2010: Jesse Stone: Ohne Reue (Jesse Stone: No Remorse) 2011: Jesse Stone: Innocents Lost
  12. Jesse Stone

    Gerade Quigley - Der Australier läuft alle Nase lang - vor ein paar Wochen sogar. Problem, der Film ist stellenweise sehr hart, weshalb die Mittagsausstrahlungen in der Regel geschnitten sind. Die nächste Ausstrahlung von Quigley kommt am 21.01.2012 auf RTL 2 um 10:00 Uhr.
  13. Jesse Stone

    "Ich dachte, Sie können mit Pistolen nicht umgehen...?" "Ich sagte ich benutze sie nicht gerne, nicht, dass ich nicht mit ihnen umgehen kann."
  14. Jesse Stone

    Okay, aber die meisten kennen Magnum aus dem Fernsehen. Aber trotzdem glaube ich, dass selbst die ernsteste Magnum-Folge nicht an die Depri-Atmo von Jesse Stone rankommt. Vor allem die zweite Folge (mit den Serienkillern) hat es da in sich.
  15. Jesse Stone

    Kann mich Gatlin nur anschließen - tolle Schauspieler, starke Stories und eine klasse Atmo (nur eben meilenweit von Magnum mit seinen flapsigen Sprüchen entfernt ). Zudem strahlt ZDF die Reihe in der chronologisch richtigen Reihenfolge aus - ZDF Neo hat vor nem halben Jahr oder so mit der zweiten Folge angefangen und dann erst die (chronologisch) erste Folge gezeigt. Bin schon gespannt, wann die siebte Folge mal in Deutschland läuft.
×