Jump to content

Tolayon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    5.444
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

11 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Tolayon

  • Rang
    Board-Councellor
  • Geburtstag 05.12.1975

Detail-Informationen

  • Interessen
    Science Fiction (vor allem Star Trek &#33<!--emo&;)--><img src="http://www.treknews.de/treknews/ib_html/non-cgi/emoticons/wink.gif" border="0" valign="absmiddle" alt=';)'><!--endemo-->,<br>Fantasy, Horror, Mystery, die etwas dunklere Seite, Grafiken, Schreiben und Webdesign

Letzte Besucher des Profils

3.031 Profilaufrufe
  1. Tolayon

    Und wie weiter?

    @Brynhild: Das mit den 12 Filmen bezog sich noch auf STAR WARS, bei dem nach jetzigem Stand neun Filme in der regulären Reihe sowie drei Auskopplungen zusammenkommen bzw. geplant sind, die irgendwo dazwischen spielen ("Rogue One" ist der erste dieser drei Anthologie-Filme, der noch in diesem Jahr in die Kinos kommen soll). Der Mann, als welcher der Fremde zuletzt in der OPS-Zentrale auftauchte, soll Doctor Who aus der gleichnamigen britischen Serie sein. Ich hatte mir schon überlegt, auch noch die blaue Telefonzelle mit reinzunehmen, aber dann wäre es wohl doch zu eng in dem Raum geworden Kenner der Serie dürften den Doktor wohl auch so aufgrund der Beschreibung seines Schallschraubenziehers erkannt haben. Man kann sagen, der Fremde hat generell ein Faible für SciFi-Konzepte des 20. Jahrhunderts.
  2. Tolayon

    Arrow

    Ich wusste zuerst lange Zeit nicht, dass es der Arrow aus den DC-Comics war - neben den Helden der ersten Garde, die jeder kennt, erscheint er mir wie eine Nebenfigur. Umso interessanter finde ich diese Serienumsetzung; im Grunde genommen ähnelt er sehr Batman - in beiden Fällen haben wir es mit Menschen zu tun, die über keinerlei übernatürlichen Kräfte verfügen, sondern sich durch Technologie und hartes, herkömmliches Kampftraining zum "Superhelden"-Status aufschwingen. Und sowohl Oliver Queen als auch Bruce Wayne sind Miliardäre - anders kann man sich als Einzelperson ein derart aufwändiges "Hobby" auch gar nicht leisten. Ich verfolge übrigens nur die deutsche Ausstrahlung auf Vox, da endete gerade die dritte Staffel mit dem Tod des alten Ra’s al Ghul, eines Charakters, den ich bislang auch nur im Zusammenhang mit Batman kannte.
  3. Tolayon

    The Flash

    Ich empfand "The Flash" schon immer als einen Helden, den ich nicht so ganz ernst nehmen konnte, fast schon an der Schwelle zur Parodie (vor allem mit der Mütze) ... "Arrow" aus demselben Serienuniversum finde ich dagegen weitaus spannender und irgendwie auch glaubwürdiger. Denn bei "The Flash" geht es hauptsächlich um Mutanten, die infolge einer Teilchenbeschleuniger-Explosion ziemlich irrsinnige Superkräfte bekommen haben (wie der Titelheld auch).
  4. Tolayon

    Neue Funktionen im Forum - Großes Update für Euch!

    An das neue Design muss ich mich erst einmal gewöhnen ... SciFi bedeutet für mich auch immer helle Schrift auf dunklem Hintergrund, aber irgendwie scheint das inzwischen wieder aus der Mode gekommen zu sein, zumindest was Internet-Foren betrifft. Facebook-Nutzer werden sich hier natürlich gleich heimisch fühlen, und Ähnlichkeiten mit diversen anderen aktuellen Foren sind ebenfalls gegeben. Das neue Eingabefeld bei den Antworten ist auf jeden Fall besser als bei der alten Version. Ein bisschen schade finde ich, dass die FanFiction-Rubrik jetzt ganz ans Ende gewandert ist, aber das ist ja nunmal auch nicht das Hauptthema dieses Forums hier. Wiederum sehr gut finde ich, dass die angehängten Dateien alle mit übernommen wurden. Eine Frage hätte ich noch zu den Themen, die mit dem Label "Rechtschreibung" gekennzeichnet sind. Dieses bezieht sich auf ebensolche Fehler, die im Text des entsprechenden Beitrags vorkommen. Ich möchte nun wissen, ob das Forum dies automatisch macht oder ein Moderator dafür verantwortlich ist, der den Threadersteller damit um manuelle Korrektur bitten möchte?
  5. Tolayon

    "Spocks Welt" - Revisited

    Und hier der zweite Teil: Spocks_Welt_Neu_2.pdf
  6. Tolayon

    "Spocks Welt" - Revisited

    Zum Gedenken an Leonard Nimoy habe ich mir den Roman "Spocks Welt" von Diane Duane vorgenommen und etwas modernisiert. So gut das Original von 1988 auch ist, der Inhalt wurde inzwischen an mehreren Stellen vom Canon überholt (etwa was den Erstkontakt zwischen Menschen und Vulkaniern betrifft). Die Grundhandlung und die Struktur sind aber gleichgeblieben: Auf Vulkan wird im späten 23. Jahrhundert ein Referendum zum Austritt aus der Föderation abgehalten; diese Handlung wird in den mit "Enterprise" überschriebenen und durchnummerierten Kapiteln vorangetrieben. Auf einer zweiten Ebene wird die Geschichte Vulkans, von der "Steinzeit" bis zur Berufung Sareks zum Botschafter, beleuchtet. Die entsprechend mit "Vulkan" überschriebenen Kapitel wechseln sich mit denen der Haupthandlung ab. Im Vergleich zum Original habe ich meine Version pointierter und deutlich kürzer gefasst, ohne dabei das Wesentliche zu vernachlässigen. Der Inhalt wurde an mehreren Stellen an den vor allem aus "Enterprise" bekannten Fakten aktualisiert. Zusätzlich habe ich mir erlaubt, noch einen ganz besonderen, weitgereisten "Gastcharakter" zu integrieren. Seine Rolle ist nicht zu dominant, außer etwas mehr gegen Ende der Haupthandlung. Da die Größe von Einzeldateien hier im Forum begrenzt ist, habe ich eine zweigeteilte PDF (so gut es geht auch Reader-kompatibel) erstellt - der jeweilige Teil ist anhand des Dateinamens ersichtlich. Viel Spaß beim Lesen! Spocks_Welt_Neu_1.pdf
  7. Tolayon

    Und wie weiter?

    Ja, die gute, alte Maschinendeck-Prüfung... Um im "echten" Leben kein solches "Todesurteil" vollstrecken zu müssen, könnte man vielleicht nicht ein paar Exocomps zur Unterstützung mit reinnehmen? Kentan wird ja, wenn alle einverstanden sind mit einem Androiden (einfacherer Natur als Data und Co.) zurückkehren, da könnten ein paar kleine künstliche Helfer zusätzlich nicht unbedingt schaden... Und Blechbüx hätte ein paar "Spielkameraden".
  8. Tolayon

    Die dritte Trilogie

    Die aufkommende neue Trilogie ist insofern ein "Reboot", als das alles, was bislang in Romanen, Spielen und anderen Medien (wie z.B. Comics) nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" spielt, praktisch für ungültig erklärt wird. Nun ist das zumindest für einen primären StarTrek-Fan nichts Weltbewegendes, denn in unserem Lieblings-Franchise gelten Bücher und Co. schon seit jeher als non-canon. Bei STAR WARS hingegen gibt es einen gestaffelten Canon, und für viele gehörte (und gehört immer noch) gerade das sogenannte "Expanded Universe" fest dazu, werden doch u.a. gerade erst dort viele exotische Alien-Völker richtig vorgestellt und dienen nicht nur als bloßes Beiwerk wie in den Filmen. Als neuer, echter Canon in STAR WARS gilt aber von nun an, soweit ich weiß nur noch Folgendes: - Sämtliche Kinofilme - Die computeranimierten Fernseh-Serien "The Clonewars" und "Rebels" - Diverse neue Romane, welche die neu gestaltete Zeitlinie literarisch begleiten und untermauern. Das bisherige Expanded Universe wird jedoch nicht vollständig fallengelassen, sondern dient weiterhin als Ideenfundus, aus dem die Autoren des zukünftigen Canons sich hier und da bedienen können. Doch die Hauptereignisse aus dem alten EU, wie die Thrawn-Geschichten, werden, sofern im neuen Film nicht irgendwie aufgegriffen, für non-canon erklärt.
  9. Tolayon

    "Rebels" - Die neue Serie bei Disney

    Einige dürften vielleicht immer noch Probleme damit haben, dass STAR WARS jetzt auf einmal Disney gehört... Und zumindest sieht man den Unterschied zu "The Clonewars" schon im Figuren-Design deutlich, alles wirkt deutlich runder. Davon abgesehen ist "Rebels" eine gar nicht so uninteressante Serie, welche den Beginn der offenen Rebellion ab dem Jahr Fünf vor der Schlacht von Yavin (Episode IV/ erster Kinofilm) beschreibt. Die Protagonisten sind eine Gruppe von bunt zusammengeüwrfelten Widerständlern, welche hauptsächlich als Schmuggler arbeiten, im weiteren Verlauf der Serie aber zunehmend für die Rebellion unter der Führung Bail Organas rekrutiert werden. Der "Einsatzleiter" der insgesamt fünfköpfigen Crew (zuzüglich Astromech), welche mit dem Kleinfrachter "Ghost" unterwegs ist, ist ein ehemaliger Jedi namens Kanan Jarrus (gebürtiger Name: Caleb Dume). Er stößt zu Beginn der Serie auf den Jungen Ezra Bridger, in welchem die Macht zwar stark ist, der aber noch nie von den Jedi gehört hat, da er gegen Ende der Klonkriege geboren wurde. Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten wird Ezra fünftes Mitglied der Mannschaft und Kanans persönlicher Padawan. In den USA ist bereits die zweite Staffel angelaufen (oder wird es in Kürze), welche obendrein noch ein Wiedersehen mit alten, ex-republikanischen Klonkriegs-Veteranen bietet. Ich will hier keine Namen nennen, aber offenbar haben nicht alle Klonkrieger sich Befehl 66 gebeugt und wurden hinterher "brave" Sturmtruppler. Und Kanan ist bei Weitem nicht der einzige noch lebende Jedi... Was Staffel Eins betrifft, so liefen die ersten Folgen Ende letzten Jahres auf dem Disney-Channel, bevor die weitere Ausstrahlung auf dem Bezahlsender Disney XD fortgesetzt wurde. Ab heute Abend (Freitag, 15. Mai) jedoch, ab 20.15 Uhr, soll die Ausstrahlung im Free TV (deutscher Disney Channel) wieder aufgenommen werden, ich nehme an von Beginn an. Wer die Serie bislang noch nicht gesehen hat, kann sich da mal einen ersten Eindruck von ihr verschaffen.
  10. Tolayon

    Die dritte Trilogie

    Das neue "Kreuzritter"-Lichtschwert finde ich auch ziemlich seltsam, zumal die Erweiterungen keinen richtigen Sinn ergeben - wenn die Energie-Klingen sich kreuzen, verhaken sie sich ineinander und gleiten nicht glatt aneinander vorbei (aber vielleicht wurde auch die Beschaffenheit der Klinge selbst verändert). Was die "modernere" Optik der Prequel-Trilogie betrifft: Wir haben es hier mit einer galaktischen Republik auf dem Höhepunkt ihrer Existenz zu tun, und einige Planeten - vor allem Naboo - mögen es gerne elegant bis protzig. Die spiegelnden Yachten sollen laut Hintergrundinformationen Einzelanfertigungen sein, und es gibt durchaus auch andere Welten, auf denen ein deutlich "schmutzigeres" Design vorherrscht. Unter der Herrschaft des Imperiums wurde Wert auf besonders klobiges, furchteinflösendes "Terrordesign" gelegt, das man besonders gut an den Sternenzerstörern mit ihren übergroßen Brückenaufbauten sehen kann. Die Rebellen ihrerseits mussten zum größten Teil "Resteverwertung" betreiben und konnten sich daher den Luxus elegant durchdesignter Schiffe ebenfalls nicht leisten.
  11. Tolayon

    Star Wars - "The Clone Wars"

    Die Serie ist jetzt schon seit einiger Zeit zu Ende und die meisten Kritikpunkte haben sich in Wohlgefallen aufgelöst. Ahsoka wurde durch einen teils raffinierten, teils auch etwas sonderbaren Kniff aus der Schusslinie genommen - durch ihren (am Ende freiwilligen) Austritt aus dem Jedi-Orden überlebt sie den "Befehl 66" und kann sich auf ihr Leben als zukünftige Rebellin (Achtung, kleiner Spoiler auf die neue Disney-Serie!) vorbereiten. Nicht ganz so gut konnte ich dagegen Barriss Offees Wechsel zur Dunklen Seite nachvollziehen. Ich kann zwar verstehen, dass sie durch den andauernden Krieg frustriert war, aber dass sie gleich so ausrastet, dass sie zur mehrfachen Mörderin wird und das auch noch ihrer wahrscheinlich besten Freundin anlastet... In einer Fan-Fiction, die ich auf Deviant Art gelesen habe (dort kann man nicht nur Bilder hochladen), werden Barriss' Handlungen dadurch erklärt, dass sie von Palpatine und Admiral Tarkin hereingelegt und mittels Nanosonden zum Verrat an Ahsoka gezwungen wird - die Klonsoldaten im Gefängnis werden aber von Palpatine selbst getötet. Im weiteren Verlauf der besagten Fan-Fiction wird Barriss von Ahsoka befreit und beide bereiten sich auf den zukünftigen Kampf gegen das aufstrebende Imperium bevor. Andere Fan-Konzepte sehen Barriss dagegen als zukünftige Inquisitorin, ob sie auch einen dementsprechenden oder anderen Auftritt in der neuen "Rebels"-Serie haben wird, kann ich nicht sagen. Wie fandet ihr eigentlich den Plot um Ahsokas letzten Auftritt in "The Clonewars"?
  12. Tolayon

    Wenig los (teilweise)

    Ich glaube ein weiterer Grund für den Niedergang dieses Forums hier liegt darin, dass man die News-Kommentarfunktion auf der Hauptseite mit Facebook und Co. verbunden hat. Die meisten bleiben daher von vornherein gleich dort und organisieren sich in kleinen (Fan-)Gruppen, unbemerkt von den meisten, die nicht dort angemeldet sind. Vielleicht hätte man die Kommentar-Funktion auch mit dem Foren-Account verknüpfen können, das hätte womöglich wenigstens etwas mehr Zulauf hierher gebracht. Andererseits dürften die derzeitige Flaute bei offiziellen StarTrek-Produktionen sowie die allgemeine Abwanderung zu Facebook und Konsorten weiterehin der Hauptgrund für das Fernbleiben gerade auch der alten User sein. Ironischerweise gibt es gerade zu STAR WARS momentan viel mehr zu berichten, aber das dazugehörige Unterforum wird sogar noch seltener frequentiert als die StarTrek-bezogenen. Und offen gesagt kann ich mich unter diesen Umständen auch nur schwer bis gar nicht dazu überwinden, dort mal den einen oder anderen Thread zu eröffnen, der dann wahrscheinlich doch nur wieder verwaist. Die beste, wenn nicht gar einzige Möglichkeit, in Sachen STAR TREK für aktuelle Foren-Diskussionen zu sorgen, wäre die Konzentration auf Fan-Fiction und Fan-Art. Diesbezügliche Spartenforen brauchen sich zumindest nicht über mangelnde Aktivität zu beklagen, und das obwohl oder vielleicht gerade auch weil sie deutlich kleiner sind als dieses Forum hier mit seinen zahlreichen "Karteileichen", von denen vereinzelte nur alle Jubeljahre wieder zu Leben zu erwachen. Allerdings bleibt der FanFiction-Unterbereich hier derzeit genauso unbeachtet wie der Rest des Forums... Vielleicht werde ich mal demnächst einen Versuch der (Wieder-)Belebung starten, indem ich ein Projekt zunächst exklusiv hier im TREKNews-Forum veröffentliche.
  13. Tolayon

    Und wie weiter?

    Vor Weihnachten dürfte es wohl bei niemandem mehr etwas werden - ich bin voraussichtlich bis 29. Dezember abwesend, kann dann aber wieder mitspielen. Im Moment wüsste ich ohnehin nicht so richtig, was ich Kentan noch tun lassen könnte - taktische Analyse ist auch nicht wirklich sein Spezialgebiet. Sobald er aber wieder etwas zu tun kriegt, ist er bereit.
  14. Tolayon

    Remakes / Neuverfilmungen

    Nun ja, da ich kein Comic-Leser bin, kann ich die Originaltreue von darauf basierenden Filmen nur schwer einschätzen. Als eigenständige Filmreihe finde ich die ersten drei "Spider-Man"-Filme immer noch besser, vor allem den Grünen Kobold fand ich als Erstgegner interessanter als "Lizard". Außerdem hält sich auch die Reboot-Reihe nicht in allen Details an die Comics: So soll Norman Osboren im zweiten Teil sterben, ohne jemals als Grüner Kobold aufgetreten zu sein. Wenn die Übereinstimmungen mit den Comics ansonsten überwiegen, ist das auch in Ordnung. Es ist eben nur meine subjektive Meinung, dass mir die ersten drei Spider-Man-Filme besser gefallen haben (auch wenn ich bereit bin zuzugeben, dass Tobey Maguire ein bisschen stark nach Milchbubi aussah ) Bei "Batman" - weil das auch in diese Kategorie fällt - fand ich die ersten zwei Filme aus den 80ern/ frühen 90ern noch gut, die letzten beiden waren zu übertrieben - klarer Punkt für die Remakes. Was nun STAR TREK betrifft, bin ich inzwischen der Meinung, dass der Abrams-Reboot zumindest besser zum Kino-Format passt als die meisten TNG-Filme ("Der Erste Kontakt" mal ausgenommen). Generell finde ich, dass TNG besser im Fernsehen funktioniert hat, in dem Serienformat dort konnte die (heute vielleicht als naiv geltende) Vision Roddenberrys sehr gut vermittelt werden. Für die Action-Leinwand eignet TOS sich auf jeden Fall besser. Wie gesagt, nichts gegen "First Contact" (für mich immer noch der beste Film der Reihe), aber mit dem ursprünglichen TNG hatte der auch nicht mehr viel gemeinsam. Und Picard als "Rambo"-Imitat in "Nemesis" - eine solche Rolle passt einfach grundsätzlich besser zu Kirk.
  15. Tolayon

    Und wie weiter?

    Hallo idic, Schön mal wieder von dir zu lesen! Das Schiff kann man mit fünf Spielern noch fliegen, allerdings müssen jetzt auch Captain und Erster Offizier durch NPCs ersetzt werden (ersterer dürfte wieder mal Vartik Tanrim werden, bei letzterem müssen wir noch sehen, wie wir das langfristig machen). Zwischendurch hatten wir noch etwas mehr neue Mitspieler, aber die sind leider wieder abgesprungen. Und wenn jetzt jemand kommt, der gleich den Captain oder Ersten Offizier spielen will, muss er oder sie erst mal mit einem rangniederen Charakter einsteigen, um zu sehen wie ihm/ ihr das RPG liegt und wie zuverlässig diese Person ist. Von daher dürfte die Kommando-Spitze der U.S.S. Community wohl auf längere Sicht aus NPCs bestehen...
×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.