Jump to content

Kamin

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Detail-Informationen

  • Beziehungsstatus
    Keine Angaben
  • Haarfarbe
    Keine Angaben
  • Körpergröße
    Keine Angaben
  • Figur
    Keine Angaben
  • Raucher
    Keine Angaben
  1. genial! werde ich besuchen! Danke für den Hinweis. Habe ich garnicht gewusst dass Paramount einen Park eröffnen wird... In der nähe von Madrid gibts übrigens einen Universal-Park.
  2. Dann sind es doch 20 geworden. Ein paar auf Englisch sind auch dabei. Eine kleine Statistik: - 9 x TNG - 7 x Deep Space Nine - 4 x Voyager - 5 Doppelfolgen 1. Jenseits der Sterne (DS9, Staffel 6) 2. Das zweite Leben (TNG, Staffel 5) 3. The Offspring (TNG, Staffel 3) 4. Endspiel (VOY, Staffel 7) Doppelfolge 5. Gestern, Heute, Morgen (TNG, Staffel 7) Doppelfolge 6. Die Schatten der Hölle / Im Lichte des Infernos (DS9, Staffel 5) Doppelfolge 7. In den Händen der Borg / Angriffsziel Erde (TNG, Staffel 3 auf 4) Doppelfolge 8. Duet (DS9, Staffel 1) 9. In fahlem Mondlicht (DS9, Staffel 6) 10. The Quickening (DS9, Staffel 4) 11. Ein Jahr Hölle (VOY, Staffel 4) Doppelfolge 12. Es geschah in einem Augenblick (VOY, Staffel 6) 13. Die Auflösung (TNG, Staffel 4) 14. Das Pfadfinder-Projekt (VOY, Staffel 6) 15. Yesterday's Enterprise (TNG, Staffel 3) 16. Willkommen im Leben nach dem Tode (TNG, Staffel 6) 17. Rejoined (DS9, Staffel 4) 18. Lower Decks (TNG, Staffel 7) 19. Die Erpressung (DS9, Staffel 5) 20. Who Watches The Watchers (TNG, Staffel 3)
  3. Ich bin für neue Charaktere. Die neuen Kirk, Spock & Co. dürfen natürlich auch eine (entscheidende) Rolle spielen. Bin mir aber nicht sicher, ob eine komplette Crew von Anfang an vorgestellt werden soll. Welcher Charakter oder welche Spezies funktioniert würde sich nach und nach zeigen. Star Trek könnte einfach d i e Marke für Science Fiction im Fernsehen sein. Ich glaube das hätte Zukunft, vielleicht im Pay-TV und der Verkauf von DVD oder bluray-Boxen ist auch sehr lukrativ. Erstmal einzelne Geschichten entwerfen und schreiben. Beispielsweise zwei unterschiedliche Charaktere erleben unabhängig von einander spannende Geschichten... Das neue Universum könnte sich nach und nach zusammenfügen. Mit den neuen Spock und Kirk hat man keinen richtigen Neuanfang gemacht. Es sind einfach nur zwei kultige Charaktere die jeder kennt. Ein bisschen kreativer sollte man schon sein. Natürlich sind die neuen Filme sehr wichtig für das Franchise, aber um nachhaltig Erfolg zu haben bringt es nichts, die Geschichte von Kirks Enterprise nochmal aber anders zu erzählen. Natürlich kann aber eine neue Charakterentwicklung von alten bekannten Figuren auch sehr spannend werden. Jenachdem was der Schauspieler/in draus macht und natürlich was für Geschichten (für ihn/sie) geschrieben werden. Ob nun kanon oder nicht, auf die Qualität kommts drauf. Die Geschichten dürften auch zu unterschiedlichen Zeiten spielen, an unterschiedlichen Orten. Muss nicht sein, nur als Beispiel Es darf sich auch ein neuer kanon entwickeln. Wenn man bedenkt dass Star Trek weitere 5o Jahre existieren soll kann der kanon auch zu viel werden... Klar, die Geschichten sollten natürlich mit bedacht zusammengefügt werden. Es soll schon auch schlüssig sein. Zeitreisen und Paradoxien dürfen passieren, aber man hat eigentlich nicht die Technik kein Transwarp-Beamen.
  4. der Comic liefert die Vorgeschichte zu Into Darkness. Das neue Universum (ist es überhaupt ein Paralleluniversum oder einfach nur eine neue Zeitlinie?) wird nicht in einer TV-Serie vorgestellt, sondern läuft im Kino. Dazu gibt es noch Comics und Romane. Natürlich sollte man einen Film auch ohne spezielles Vorwissen verstehen können. Die ST-Kinofilme versuchen das von jeher, was aber nicht leicht ist. Fans der Serie(n) hatten immer den Wissensvorsprung, logisch. Das neue Konzept sieht vor Star Trek einem neuen Publikum zugänglich zu machen. Den alten Fans geht es jetzt uU so ähnlich, wie Nicht-Fans früher: Nix verstehen Dieses Suchen nach Fehlern ist schon auch ein Fan-Phänomen. (Oder die Fehler springen einen förmlich an.) Ich empfehle einfach weiterzugucken bzw. zu Ende. So manches erklärt sich vielleicht noch im Laufe des Films oder man muss (wenn man will) noch ein bisschen nachdenken, Oder eben die Knowledge einholen. Into Darkness hat zweifellos seine Qualitäten. Ich habe aber auf ein besseres Gesamtpaket gehofft. Ich finde den Schnitt komisch und wie die Geschichte voranschreitet (Erzählweise) und die Geschichte an sich gefällt mir auch nicht. Ich finde ohnehin, dass die Geschichte über allem stehen sollte, bei all den Qualitätsmerkmalen die ein Film haben kann. P.S. Countdown zeigt dass es sich bei der neuen Zeitlinie tatsächlich um ein Paralleluniversum handeln könnte, da die alte Zeitlinie weiterexistiert nachdem Spock mit Nero ins schwarze Loch gezogen wurde. Vielleicht ist es aber auch nur ein Fehler, bin mir nicht sicher.
  5. Ich hab auch erst übers internet erfahren wie schlecht Nemisis ist Seinerzeit kam ich nur nicht damit klar dass Data stirbt. Zunächst ist es doch schön, wenn man so optistisch ist und einfach nur dankbar über einen neuen Film. Ich glaube, es hat einfach viel mit Erwartunghaltung zu tun ob einem der Film gefällt oder nicht. Worauf achtet man, wenn man den Film guckt, insbesondere wenn man Star Trek -Fan Fan ist? Viele Fans achten darauf ob alles stimmig ist und keine Fehler innerhalb des Films auftreten, oder Widersprüche zum Star Trek - Universum ganz allgemein: "Das geht ja garnicht" ist nicht das Problem, sondern vielmehr "das geht eben schon... theoretisch... in Star Trek", wenn ihr wisst was ich meine. Im Laufe der Serien hat Star Trek da seine eigene Wissenschaft kreiert. Es geht in Star Trek nicht nur um die großartige Freundschaft von Bashir und O'Brien sondern traditionell um das Science im Fiction. Der neueste Film legt ein ziemlich hohes Tempo vor und zieht das auch weitgehend durch. Es geht von Action-Szene zu Action-Szene. Es entsteht kein harmonischer Erzählfluss und die Story wirkt zu konstruiert. In Star Trek XI wurden Kirk und Spock neu vorgestellt. Ihr Werdegang, Kennenlernen und ihr Verhätnis zueinander ist der rote Faden. In Into Darkness haben Kirk und Spock diesen Konflikt wegen der obersten Direktive. Später macht Spock Kirk auf die morlische Fragwürdigkeit ihres Auftrags aufmerksam. Zum Ende hin ist es so als würden sie sich schon ewig kennen. Wirkt konstruiert, aber man wollte numal "der Zorn des Khan" kopieren. Wegen Kult und so. Das kommt davon, wenn man versucht es den Fans Recht zu machen
  6. Floppen wird er nicht, aber an Star Trek XI auch nicht herankommen. Er wird schon noch einige Wochen laufen und es kommt doch noch Japan, oder? Man kann über die Gründe spekulieren. Jedenfalls war Star Trek XI ein sehr großer Erfolg. Dass nun bei einer Fortsetzung weniger Nicht-Fans ins Kino gehen kann unterschiedliche Gründe haben. Ich habe irgendwie die Beobachtung gemacht, das sich die Mund zu Mund-Propaganda am stärksten auswirkt, nach dem Motto: Hast du den Film schon gesehen, der ist geil! Es würde mich nicht wundern wenn der neueste Film insgesamt schlechter ankommt... Wie gut er den Fans gefällt hat doch glaube ich viel mit Erwartungshaltung zu tun. Diejenigen die XI hassen finden XII nicht ganz so schlecht... Ich zB war schon um einiges dankbarer über das was ich in Star Trek XI zu sehen bekam.
  7. Es gibt immer interessante Themen mit Bezug auf die Gegenwart. (Welcher Crew sollten sich neue Kinofilme widmen? Deshalb war es doch zunächst auch keine schlechte Idee sich wieder Kirk und Spock zu widmen. Für eine neue TV-Serie braucht es eigentlich einen Captain. Doch was für ein Charakter könnte das sein?) Eine Möglichkeit wäre eine Serie ohne zusamenhängende Handlung. Die Qualität würde darin bestehen intellektuelle Aspekte der Serien zu vertiefen. In gewisser Weise wurden bisher viele interessante Themen nur oberflächlich behandelt. Der Vorteil würde darin bestehen, dass man von Folge zu Folge innnerhalb der Zeitlinien bzw. Universen switchen könnte. Und es würde die Möglichkeit für Gastauftritte und örtliche Wechsel bestehen. So eine neue Serie müssste nicht unbedingt darauf ausgelegt sein mehrere Jahre zu laufen. Eine Staffel könnte auch nur wenige Folgen haben, die sich im Stil auch stark unterscheiden. Ich denke schon, dass man sich an verantwortlicher Stelle bewusst ist, dass das eigentliche Fanpotenzial aus der Ecke TNG, DS9 und Voyager kommt und man eben genau das auch am liebsten wiederholen würde, um eben neue Trekkies zu gewinnen. Mit den neuen Kinofilmen gelingt das nicht in dieser Form. Was auch nicht schlimm ist. Eine Sache noch wo Gewissheit besteht: Für Star Trek werden sich immer passende Autoren finden. Frei nach dem Motto: Ich fahr nach Hollywood und präsentiere mein Drehbuch Spaß beiseite Für ein echtes Star Trek-Konzept gibt es auf ewig Autoren und Fans! Darum geht es auch vielmehr, als um den maximalen finanziellen Erfolg.
  8. Hier hat man sich ja bereits begonnen sich auszutauschen und zu analysieren, wohin die Reise von Star Trek geht... Ich denke schon, dass man sich bei Paramount bewusst ist, dass ein Film der dermaßen promoted wird nicht floppen kann. Man hatte die Hoffnung viele neue Fans zu gewinnen, was weder wie heutzutage bei Star Wars noch wie früher bei Star Trek gelingt. Es bleibt eigentlich nur eine neue TV-Serie zu produzieren. Auch früher wurden nicht die Kiddies zu Star Trek - Fans sondern vielmehr Jugendliche und Erwachsene und das mit großem Erfolg. Welche Entwicklung wird Star Trek noch nehmen, was haltet ihr für wahrscheinlich? Welche Wünsche oder konzeptionellen Vorschläge habt ihr? Welche Autoren und Regisseure taugen?
  9. Ich grüße Euch, Die Comics werden noch die Vorgeschichte liefern. Die Story des Films ist zwar auch so verständlich, aber wirkt doch ein wenig konstruiert. (Sektion 31 wird nur erwähnt...) Die Handlung schreitet voran, doch es entsteht kein harmonischer Erzählfluss. Das hat mir im letzten Film besser gefallen. Ich bin kein Filmemacher und bin mir nicht sicher woran das liegt. Die Special Effects sind sehr gut und es ist vieles zu sehen, was man in Star Trek so noch nicht bewundern durfte. Es ist aber definitiv Star Trek und nicht austauschbar. Fazit: Ich habe auf ein besseres „Gesamtpaket“ gehofft. Vielleicht sollten sie sich beim nächsten mal wieder mehr Zeit nehmen. Und auch beim schreiben vorher schon. Oder kommt nun etwa die Comic-TV-Serie? 5 Jahre Abenteuer... Ich hoffe natürlich, dass irgendwann eine neue TV-Serie kommt (mit Schauspielern) vielleicht ein bisschen Crossover und Gastauftritte. Es müssen ja keine sieben Staffeln sein, 10 - 20 Qualitätsfolgen tuns auch. Gut muss die Serie sein Interessante Themen und Dinge zeigen, die man davor so noch nicht behandelt bzw. gesehen hat. Meinetwegen auch mal Into Darkness, aber jede Folge ein Thema. Nur so ne Idee. denn eine gute Serie gewinnt mehr neue Fans als super krasses Marketing.Das Potenzial wäre an jeder Stelle vorhanden. Zum Abschluß meines ersten Beitrags, hier noch einfach so die Top 5 meiner liebsten Star Trek - Kinofilme: 1.Treffen der Generationen 2.First Contact 3.Der Aufstand 4.Star Trek XI 5.Das unentdeckte Land Live long and prosper
×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.