Jump to content
  • Episoden-Nummer: 6   Produktions-Nummer: 0   US-Erstausstrahlung: 12.10.2017   Deutsche Erstausstrahlung: No value  
    Captain Ed Mercer erhält von der Union den gefährlichen Auftrag als Undercover-Agent auf einen Krill-Schiff die heilige Schrift, die sogenannte "Anhkana" zu besorgen, damit es der Union leichter fällt mit den Krill in Friedensverhandlungen zu treten.

    Vollständiger Inhalt (Achtung: Spoiler)

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    Fassen wir als mal die Ausgangslage zusammen:

    • Die Orville rettet in einem Team-Einsatz eine Kolonie vor einem Angriff der Krill (TNG-Faktor: Check!)
    • Daraufhin erhält der Captain von der Union eine Mission, die zwar gefährlich ist, aber einzig und allein darum geht, den Gegner besser zu verstehen, damit man mit ihm in Friedensverhandlungen treten kann (OMG Star Trek Erektion!!)
    • Während der Mission gibt es dann ein moralisches Dilemma (Hallo? Ist es wieder 1994??)
    • Alle Probleme werden mit Verstand und Technik gelöst (jaaaaaa Mr. Data, Jahaaa!)

    Nach Folgen eins und zwei war ich noch etwas hin- und hergerissen von The Orville. Zu aufgesetzt wirkten die Gags, zu wenig passend die Schauspieler - einfach ein bisschen Laien-Theater. Quasi wie Babylon 5 Season 1 mit bescheuerten Sprüchen zwischendurch.

    Was sich aber mittlerweile in nur vier weiteren Episoden entwickelt hat ist genau das, was ich mir als TNG-Fan immer gewünscht habe:
    Eine Science Fiction Show, die sich auf alte Tugenden besinnt und den Geist einer perfekten Utopie zelebriert. Nicht in der Zukunft-Vergangenheit sondern in der Zukunft-Zukunft.

    Dass Seth MacFarlanes Crew dann auch noch etwas Humor mit hinein bringt ist ein willkommener Bonus. Ich bin mittlerweile ja fast der Ansicht, dass der Satire-Aspekt, der in den letzten Folgen immer mehr zurückgefahren wurde, lediglich dazu diente, eine Copyright-Klage von CBS / Paramount zu vermeiden. Weil eins ist klar: The Orville ist die 100%ige Fan-Fortsetzung von "Star Trek: The Next Generation".

    Wir haben saubere Kulissen, klassische Kamera-Einstellungen, keine Lensflares - und wir haben vor allem eins: Die Menschheit auf dem Höhepunkt der Entwicklung. Und auch wenn Captain Mercer zwischendurch dumme Sprüche macht - hier bringt man die Essenz von Star Trek auf den Schirm. Und mal ganz ehrlich: Das Einzige was an TNG, DS9 und VOY immer ein bisschen komisch war, war doch, dass alle Figuren einen Stock im Hintern hatten.

    Durch den menschlichen Humor bringt "The Orville" quasi jetzt noch das letzte Quentchen Glaubwürdigkeit mit in die Show. In 1x06 "Krill" fragt man natürlich nach, warum sich Chief Security Officer Alara Kitan von Ihrem Freund getrennt hat. Natürlich spielt man sich gegenseitig Streiche. Ganz wie Menschen das eben machen.large.59e0adbbcf160_TheOrville1x06-Krill-237.jpg

    Aber das ist ja nur das Tüpfelchen auf dem i. Denn: Die Story an sich bietet etwas, dass kaum eine Star Trek Episode seit Voyager geschafft hat: Tiefgang sowohl für Charaktere als auch Moral. Gleichzeitig greift Drehbuchautor David A. Goodman auch gleich noch eins der größten Probleme der heutigen Zeit auf: Konflikt mit vermeintlichem Religionshintergrund. Goodman ist großer Star Trek Fan und war beispielsweise für die Preisgekrönte Futurama Star Trek Episode "Where no Fan has Gone Before" verantwortlich.

    Die Krill, als hochentwickelte Rasse haben nämlich Ihren Glauben, ganz im Gegensatz zu fast allen anderen entwickelten Völkern nicht untergeordnet sondern sehen ihn als zentralen Bestandteil des Lebens. Alle anderen Spezies sind daher auch minderwertig. Luftschleusen-Archer würde jetzt zur Luftschleuse greifen, Captain Norca von der Discovery  macht schon mal die Waffen klar - die Union aber sagt: "Lasst uns erst mal deren Bibel besorgen, damit wir sie besser verstehen können."

    large.59e0adb453356_TheOrville1x06-Krill-224.jpg

    Dass dann während dieser Undercover-Mission ein noch viel größeres Problem ergibt steht in bester TNG Tradition. Dass der Captain als er die Kinder an Bord sieht einfach nicht anders kann als nach einer Alternative zu suchen lässt selbst die ernste Miene von Picard zu einem Lächeln werden. Dazu dann noch die Nuance aus Hoffnung und Veränderung als klar wird: Die Schulkinder an Bord sind noch gar nicht so Engstirnig wie Ihre Lehrer. Hach. Wie früher.

    So schafft es "Krill" tatsächlich die Gratwanderung zu vollbringen und Humor mit Ernsthaftigkeit und Tiefgang zu vereinen. Hut ab!

    Fazit und Wertung

    Wer "Star Trek" wie zu TNG-Zeiten sehen möchte kommt an "The Orville" nun definitiv nicht mehr vorbei. Der Humor ist jetzt passend, der Tiefgang vorhanden und die Crew wirkt eingespielt. Weiter so!
    5/5
    Gesamtwertung
    Action: 4 Spannung: 4 Humor: 3 Anspruch: 4 Kontinuität: 5 Figuren: 5 Erotik: 0

    bearbeitet von Daniel Räbiger

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Ich weiß nicht, ob ein Picard das Licht wirklcih soweit aufgedreht hätte, dass alle verbrennen, oder ob er sie nur geblendet hätte. So ganz reicht ein Mercer/MacFarlane noch nicht an einen Picard/Steward heran.

    Auch wirkt es arg konstruiert, dass die Bibel der Krill Seite für Seite abfotografiert werden muss, statt sie einfach im ganzen zu stehlen. Der ursprüngliche Plan scheint es ja ohnehin gewesen zu sein, sich wieder im Shuttle aus dem Staub zu machen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Stunden schrieb TheOssi:

    Ich weiß nicht, ob ein Picard das Licht wirklcih soweit aufgedreht hätte, dass alle verbrennen, oder ob er sie nur geblendet hätte. So ganz reicht ein Mercer/MacFarlane noch nicht an einen Picard/Steward heran.

    Auch wirkt es arg konstruiert, dass die Bibel der Krill Seite für Seite abfotografiert werden muss, statt sie einfach im ganzen zu stehlen. Der ursprüngliche Plan scheint es ja ohnehin gewesen zu sein, sich wieder im Shuttle aus dem Staub zu machen.

    Hätte der Sie nur geblendet hätten Sie nicht mehr entkommen können - das wäre nur eine Option gewesen, solange Sie nicht aufgeflogen waren. Das mit dem Abfotografieren hab ich auch erst nicht ganz so toll gefunden, aber andererseits ist ja davon auszugehen, dass in ner Kapelle ständig jemand ist und wenn das fette Buch fehlt es sofort auffällt.

    Gut mal sehen, reduziere ich mal gedanklich von 5/5 auf 4.5/5 ;-)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 7 Stunden schrieb Daniel Räbiger:

    Hätte der Sie nur geblendet hätten Sie nicht mehr entkommen können - das wäre nur eine Option gewesen, solange Sie nicht aufgeflogen waren. Das mit dem Abfotografieren hab ich auch erst nicht ganz so toll gefunden, aber andererseits ist ja davon auszugehen, dass in ner Kapelle ständig jemand ist und wenn das fette Buch fehlt es sofort auffällt.

    Gut mal sehen, reduziere ich mal gedanklich von 5/5 auf 4.5/5 ;-)

    Na ja, wenn man davon ausgeht, dass ständig jemand in der Kapelle ist, dann ist auch das abfotografieren von den - gefühlt - 10.000 Seiten sicher nicht der durchdachteste Plan.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 34 Minuten schrieb TheOssi:

    Na ja, wenn man davon ausgeht, dass ständig jemand in der Kapelle ist, dann ist auch das abfotografieren von den - gefühlt - 10.000 Seiten sicher nicht der durchdachteste Plan.

    Hehe jo, planlos waren die allemal! Ich hätte ja eher erwartet, dass die das teil digital in Ihrem Quartier irgendwo von nem display grabben. Aber offenbar ist das Buch derart heilig, dass es nur im Original rumliegen darf^^

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Orville flasht mich auch immer mehr, ich hoffe die positive Entwicklung bleibt in der Spur und die Quoten ausreichend für eine zweite Staffel. Derzeit liefert die Serie mehr ST Feeling als Discovery, was natürlich auch damit zusammen hängt, dass Orville wie eine Hommage an TNG wirkt, inklusive Drehbüchern, die man so auch in den damaligen Jahren geschrieben hätte. 

    • Like 1
    • Thanks 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 22 Stunden schrieb DocSommer:

    Orville flasht mich auch immer mehr, ich hoffe die positive Entwicklung bleibt in der Spur und die Quoten ausreichend für eine zweite Staffel. Derzeit liefert die Serie mehr ST Feeling als Discovery, was natürlich auch damit zusammen hängt, dass Orville wie eine Hommage an TNG wirkt, inklusive Drehbüchern, die man so auch in den damaligen Jahren geschrieben hätte. 

    Könnte auch anden ganzen Trek-Autoren und -Produzenten liegen. ;)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 22.10.2017 um 14:20 schrieb Daniel Räbiger:

    Hallo Scotty, direkt auf https://www.fox.com/the-orville/

     

    OK. Ich nehme mal an, für die Folgen mit einem Vorhhängeschloss-Symbol  muss man bezahlen. Die anderen könnte ich wohl ansehene, wenn ich in den USA wäre bzw. vortäusche dort zu sein.
    Geographic Restriction: This content is not available in your location.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Gast
    Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.