Zum Inhalt springen
...sie erwähnen unsere Kompetenz zu Recht!
  • Guenter Wendt ist tot

    Legendärer NASA Launch Pad Leader verstorben
    • Bewertung

    • Aufrufe

      938
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    „I wonder where Guenter Wendt.“ – Manchem wird dieser von Tom Hanks gesprochene Satz aus dem Film „Apollo 13“ in Erinnerung sein. Gemeint war mit diesem Wortspiel, das auf einen Ausspruch des Raumfahrers Donn Eisele zurückgeht und zu einem running-gag unter NASA Astronauten wurde, der Pad Leader des bemmanten Raumfahrtprogramms der NASA Guenter Wendt.

    Vorgestern, am 3. Mai 2010, ist Guenter Went an den Folgen eines Schlaganfalles in seinem Haus verstorben.

    Guenter Wendt hatte das Licht der Welt 1924 in Berlin erblickt, wo er auch seine Ausbildung zum Luftfahrtingenieur absolvierte. Während des Zweiten Weltkrieges war er Bordmechaniker in der deutschen Luftwaffe und emigrierte 1949 in die Vereinigten Staaten. Dort war McDonnell Aircraft interessiert, den Ingenieur einzustellen, doch dies scheiterte vorerst auf Grund seiner deutschen Staatsbürgerschaft. So verbrachte Wendt die folgenden Jahre als Automechaniker, der Lastwagen reparierte. 1955 erhielt er schließlich die amerikanische Staatsbürgerschaft und seinen Job im Flugzeugbau.

    Bei der NASA war Guenter Wendt während des Mercury, Gemini und Apollo Programms sowie während der Skylab Missionen und des Apollo-Sojuz Tesprojektes verantwortlich für die Startvorbereitungen an der Rampe und immer der Letzte, der sich vor dem Verriegeln der Luke von den Astronauten verabschiedete. Im Rahmen seiner Tätigkeit galt der bei den Astronauten beliebte Ingenieur als verantwortungsbewusst, warmherzig und pedantisch. Letzteres kommentierte er mit den Worten: "There is no reason to say I am narrow-minded. Just do it my way and you will have no problem at all." Astronaut Pete Conrad meinte über ihn: “It's easy to get along with Guenter. All you have to do is agree with him.”

    In zahlreichen NASA-Dokumentarfilmen erkennt man Guenter Wendt als den dünnen Mann mit der Brille im White Room. Er setzte seine Tätigkeit für die NASA noch in der Anfangszeit des Shuttle Programms fort und trat 1989 in den Ruhestand.

    Mit ihm ist nicht nur ein zuverlässiger und guter Mitarbeiter des US-Raumfahrtprogramms sondern auch ein wahres Stück Raumfahrtgeschichte von uns gegangen. Guenter Wendt der „Führer of the launch pad“, wie Mercury Astronaut John Glenn den Deutschen scherzhaft nannte, wird unvergesslich bleiben!



    Danke an Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin für diese Meldung!

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      938
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.