Zum Inhalt springen
...mit dem nervigen Beigeschmack der Wahrheit
  • Panel Sean Astin am Sonntag

    Umfang = Durchmesser * Pi
    • Bewertung

    • Aufrufe

      1109
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Ring frei für Runde zwei – wem die ausführlichen Antworten von Sam-Darsteller Sean Astin in seinem ersten Panel noch nicht genug waren, der durfte sein Gehirn im Nachschlagspanel des Hobbitmittelgewichtlers nochmals mit Informationen sturmflutenlassen.Überraschendes sollte dabei zu Tage kommen… Ring frei für Runde zwei – wem die ausführlichen Antworten von Sam-Darsteller Sean Astin in seinem ersten Panel noch nicht genug waren, der durfte sein Gehirn im Nachschlagspanel des Hobbitmittelgewichtlers nochmals mit Informationen sturmflutenlassen.
    Überraschendes sollte dabei zu Tage kommen…
    … So etwa der Umstand, dass Sean Astin neuerdings (seit September) Vegetarier ist.
    Weniger überraschend dagegen war das Interesse der Fans an Astins Herr der Ringe-Engagement: So erläuterte er, dass eine der schwierigsten Szenen für ihn der Kampf mit der Spinne Shelob (Kankra) war – denn nachdem einige Szenen abgedreht waren, musste er im Jahr 2003 nochmals gegen das Untier vor der Kamera antreten. Durch die lange Pause zwischen diesen Aufnahmen, hatte Astin das Problem, seine Rolle als Sam zu sehr zu spielen – er konnte die schreckliche Spinne nicht wirklich vor seinem geistigen Auge sehen, so dass es ihn viele Versuche kostete, ehe er sich wieder in die Situation hineinversetzen konnte.
    Auf seine Lieblingsszenen angesprochen, wusste Astin eine Reihe von Antworten zu geben.
    So gefiel ihm der Moment, in dem Sam zu Frodo meinte, er könne den Ring nicht für ihn tragen – insgesamt gefiel ihm der Dreh am Vulkan (dem Schicksalsberg), auch wegen der Dialogzeilen, in denen er in hoffnungsloser Lage vom kommenden Frühling spricht, und den Blick auf das Schöne im Leben richten darf. Auch die Szene, in der Sam Elben sieht, die auf dem Weg zu den Grauen Anfuhrten nach und nach Mittelerde verlassen, habe ihn selbst sehr bewegt.
    Da Sean Astin auch als Regisseur sein Talent entfaltet, stellte sich die Frage, ob er nicht Interesse hätte, bei einer Serie Regie zu führen – und bei welcher. Astin zeigte sich wenig festgelegt: Er meinte, ihm gefielen eine ganze Reihe von Serien und er könne sich zum Beispiel auch vorstellen, bei CSI Regie zu führen.
    Als einen schöne Gegebenheit in seinem Leben sieht Astin die außergewöhnliche Situation, dass er jedes Jahr auf´s neue mit seinem Vater regen Gedankenaustausch darüber führen kann, welche Filme für welche Kategorie zur Nominierung in Frage kommen, um den begehrten Academy Award zu erhalten – schließlich sind beide Astins Mitglieder in der Academy…
    In der Serie „24“ spielte Astin die Rolle des Lynn McGill. Was seiner Figur dabei widerfährt, soll hier besser unerwähnt bleiben – wir wollen ja nicht die Vorfreude schmälern. Soviel sei jedoch verraten: Astin spielt keinen Publikumsliebling. Als Vorbereitung auf die Serie hatte Sean Astin jedoch nicht viel Zeit – so kam es, dass er sich innerhalb von 10 Tagen die ersten vier Staffeln von „24“ ansehen musste, um auf dem Laufenden zu sein.
    Auf die Frage, ob er bei einem unbegrenzten Budget einiges (und wenn ja: Was?) bei der Umsetzung vom Herrn der Ringe anders gemacht hätte als Regisseur Peter Jackson, entgegnete Astin, dass es etwas völlig anderes ist, eine einzelne Szene aus dem Kontext gerissen zu beurteilen, oder im Regiestuhl Platz zu nehmen, und eine Flut von Drehterminen, Handlungssträngen und Begehrlichkeiten zu koordinieren und kontrollieren.
    Astin glaubt, dass es niemanden gibt, der den Herrn der Ringe besser hätte umsetzen können, als Peter Jackson.
    Auch den Soundtrack hält er für äußerst gelungen, obwohl er persönlich das Auenlandmotiv vermisst, das im vorläufigen Score noch enthalten war.
    Zum Ende eines fast zu ausführlichen Panels erläuterte Astin noch seine Arbeiten an einem Interviewbuch, in dem er sich mit den Schicksalen und Geschichten von Kinderstars und deren Regisseuren befasst.!

    -> Zur Bildergalerie von Sean Astin



    Text: Markus Sampl
    Bilder: Nadir Attar & Daniel Räbiger


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      1109
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.