Zum Inhalt springen
...wir stehen auf Minisalami
  • Nimoy schuldet es Star Trek

    deswegen ist er in dem neuen Film
    • Bewertung

    • Aufrufe

      1166
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Leonard Nimoy gab bekannt, dass er sich nach dem Lesen der ersten Skriptfassung von Star Trek XI dazu entschlossen hatte bei dem Projekt mitzuwirken. Für diesen Film aus seinem Ruhestand zurückzukehren sei ohnehin kein Thema gewesen, denn „ich schulde dies Star Trek.“

    In einem langen Interview mit TrekMovie.com erklärte Nimoy zudem, er habe nach dem ersten Lesen des Drehbuchs Produzent und Regisseur J.J. Abrams kontaktiert und ihm gesagt: „Ich denke, es ist großartig. Ich denke, ihr habt großartige Arbeit geleistet. Zwar muss noch einiges erledigt werden, aber es wird deutlich, dass Sie und die Autoren wissen, was sie tun müssen!“

    Zudem beschrieb Nimoy Abrams als einen „herausragenden Regisseur“ und es habe ihn gefreut, dass Zachary Quinto als junger Spock engagiert worden wurde. Der Heroes-Darsteller ähnele ihm nicht nur optisch, auch sei dieser „der perfekte Schauspieler“. Aber das allerwichtigste sei, dass seiner Meinung nach die Drehbuchautoren die Essenz von Star Trek erfasst hätten, nämlich die Kameradschaft und den Respekt innerhalb der Crew. Diese hätten seinerzeit bei Star Trek: Treffen der Generationen gefehlt, was dazu geführt habe, dass Nimoy einen Auftritt in dem siebten Film ablehnte.

    „Es wurde sehr schnell deutlich, dass ich hier meinen Beitrag leisten könne,“ fügte der Spock-Darsteller hinzu. Nur zu gerne kehre er dafür aus seinem selbst gewählten Ruhestand zurück, denn „es ist Star Trek und daher muss ich darauf aufpassen.“ Nimoy habe auch mehr als nur eine Szene in dem Film, jedoch weigerte er sich weitere Einzelheiten des Drehbuchs zu nennen. Es sei jedoch erfrischenderweise frei von Technobabble oder ähnlichem.

    Ob Shatner in dem neuen Film nun mitspielen würde oder nicht, dazu konnte Nimoy auch nichts sagen. Er trat jedoch Gerüchten entgegen, dass William Shatner erbost die angebliche Nichtberücksichtigung sei. „Meiner Meinung nach ist er natürlich verständlicherweise enttäuscht, aber…seine Figur ist nun einmal tot!“
    Dabei betonte Nimoy, dass er Kirk im Treffen der Generationen nicht hätte sterben lassen. „Hier wurde eine großartige Figur verschwendet.“

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      1166
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.