Zum Inhalt springen
...die schrecklichste Potenz von Gut
  • Über das Upgradesystem bei Legacy

    ...sowie noch mehr Screenshots
    • Bewertung

    • Aufrufe

      371
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Kurz nachdem Dr. Ian Lane Davis einiges über die Taktiken zu Star Trek: Legacy verraten hat, spricht Associate Producer Gary Conti über die Kampagnen sowie die Command Points in dem kommenden Spiel.

    In einem Interview mit Gamespot sprach Davis von zahlreichen Verbesserungen, die das Spiel seit der Vorstellung auf der diesjährigen E3 erhalten hat. Dort erfuhren geneigte Spieler auch erstmals, dass man im Laufe des Spiels so genannte Command Points erwerben kann, die sich in Upgrades und neue Schiffe investieren kann. „Command Points sind die Ressource in diesem Spiel,“ erklärte er. „Man verdient sie durch das Erfüllen von Missionen, siegreichen Kämpfen und durch das Voranschreiten in der Geschichte.“ Die Kampagne, so fügte Conto hinzu, sei linear, um so die Entwicklung einer Geschichte zu ermöglichen.

    „Man kann zum Beispiel während einer Mission eine gegnerische Basis erobern, einige klingonische Späher mittels Quantentorpedos verärgern, im Anschluss durch ein Minenfeld fliegen und dann eine Flotte von Kriegsschiffen zerstören,“ erläuterte der Produzent. „Durch diese Aktionen kann man genug Punkte kassieren, um die Hüllen und Waffensysteme deiner beiden Kreuzer zu verbessern. Man könnte auch genug kassieren, um dein altes Ambassador-Klasse Schiff verschrotten und dafür ein neues Schiffes der Nebula-Klasse zu erhalten.“

    Dabei betonte Conti, dass die Schiffe sich glaubhaft im All verhalten würden. Wenn also die Maschinen abgeschaltet werden, treibt das Schiff durch das All. Ebenso wird es Spezialwaffen geben, wie zum Beispiel einen Traktorstrahl, mit dem man ein feindliches Schiff in einen Stern ziehen kann. Im Mehrspielermodus werden große, epische Kämpfe möglich sein.

    Ebenso kann man im Mehrspielermodus auch Schiffe der Romulaner und Borg steuern. „Zwischen den Missionen kann man sich entscheiden, ob man seine Hülle, Schilde, Sensoren, Maschinen oder Waffen aufbessern will,“ so Conti. „Indem man die Waffen verbessert, haben die Phaser eine höhere Reichweite, laden sich schneller wieder auf und verursachen mehr Schaden. Das Verbessern der Schilde führt zu einer besseren Absorptionsfähigkeit und laden sich nach einem Kampf wieder schneller auf. Auch kann man spezifische Waffenverbesserungen oder gar Spezialwaffen auf seinem Schiff installieren.“ Neuere Schiffe, so ergänzt er am Ende, hätten eine höhere Feuerkraft als ältere Modelle.






    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      165
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.