Zum Inhalt springen
...mehr krass als man denkt
  • Protest gegen neues Internetgesetz

    Jörg Tauss tritt aus SPD aus
    • Bewertung

    • Aufrufe

      754
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Der bisherige SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss wird wohl erster Abgeordneter der Piratenpartei im Deutschen Bundestag. Tauss erklärte heute vor dem Willy-Brandt-Haus in Berlin seinen Austritt aus der SPD, der er fast 40 Jahre in verantwortlichen Positionen angehörte. Er kündigte zugleich seine Unterstützung der Piratenpartei an: "Wenn die Piraten es wollen, werde ich heute auch Mitglied" erklärte Tauss bei einer Kundgebung gegen die Zensur des Internets vor der SPD-Parteizentrale.

    In einem offenen Brief auf seiner Website erklärte der Abgeordnete, gegen den derzeit aufgrund des Verdachts des Besitzes von Kinderpornographie ermittelt wird:

    "Liebe Besucherin, lieber Besucher,

    als bisheriger Abgeordneter der SPD vertrat ich seit 1994 den Wahlkreis Karlsruhe-Land im Deutschen Bundestag. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über meine Person, meine Arbeit im Wahlkreis und über meine parlamentarische Arbeit im Deutschen Bundestag

    Ich habe mich dabei stets u.a. für die Verbesserung der Chancengleichheit in der Bildung, den Ausbau einer zukunftsfähigen Forschungspolitik und Kommunikationsordnung eingesetzt sowie für Bürgerrechte im Internet eingesetzt. Diese werden leider zunehmend verletzt – zuletzt mit den vom Deutschen Bundestag in dieser Woche beschlossenen Internetsperren. Aus diesem Grund bin ich auch aus der SPD nach fast 40 Jahren Mitgliedschaft am 20.6. ausgetreten und unterstütze künftig die „Piratenpartei“.

    Es freut mich, wenn Sie das eine oder andere Interessante auf meinen Seiten entdecken. Bitte besuchen Sie die Seite bald wieder - denn wie heißt es so schön im Internet: "Man liest sich!"

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Jörg Tauss MdB"


    Wiederholt hatte sich Tauss in der Vergangenheit gegen die Stigmatisierung von Computerspielern und Internetnutzern in der Öffentlichkeit gewehrt und der Regierung vorgewofen, diese sei auf der Suche nach Sündenböcken. Lest dazu auch mehr bei den Kollegen von Gamestar!

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      754
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.