Zum Inhalt springen
...isse cremig - isse wahnsinn!
  • "Star Trek" vs "Star Wars"

    Duell auf der GamesCom
    • Bewertung

    • Aufrufe

      677
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Die Spielemesse Gamescom brachte für Fans beider Serien jeweils ein Online-Rollenspiel: "Star Trek Online" und "Star Wars: The Old Republic". DiePresse.com konnte sich vor Ort ein Bild von beiden Games machen.
    Auf der Kölner Spielemesse Gamescom stellten sowohl Lucasarts und Bioware als auch Atari und Cryptic Studios ihre neuen Online-Rollenspiele vor: "Star Wars: The Old Republic" und "Star Trek Online". Beide bedienen sich bekannter Science-Fiction-Welten und versuchen, dem Genre neue Impulse zu verleihen. DiePresse.com hatte die Gelegenheit, sich von beiden Spielen einen ersten Eindruck zu verschaffen. Von "Star Wars: The Old Republic" gab es zum ersten Mal echte Spielsequenzen zu sehen.

    "Wer ein Star-Trek-Game spielt, will Captain eines Raumschiffes sein", erklärten die Entwickler von "Star Trek Online" bei einer Präsentation für ausgesuchtes Fachpublikum. Tatsächlich darf man als Captain eines Schiffs in der Sternenflotte durch die bekannte Galaxis düsen und diverse Aufträge erledigen. Dabei soll sich kein Raumkreuzer eines Teilnehmers gleichen. Spieler erhalten die Chance, die Komponenten ihrer Schiffe nach eigenem ermessen umzugestalten. Auf die Weise lassen sich auch bessere Waffen oder Schilde anbringen. Bei der Veröffentlichung noch nicht dabei, aber für Erweiterungen geplant, sind die Innenräume des eigenen Schiffs, die sich auch anpassen lassen sollen.

    Das Kampfsystem im All ist auf Taktik ausgelegt. Nach Angaben der Entwickler kommt es stark darauf an, wo sich die Schiffe im All befinden, um einen Vorteil gegenüber den Gegnern zu haben. Je nachdem, welche Brückenoffiziere man mit an Bord hat, verfügt das Schiff über zusätzliche Fähigkeiten. Während der Demonstration konnte das eingesetzte Schiff dank eines speziellen Offiziers gleich drei Salven Torpedos abfeuern anstatt nur einer.

    Abseits der Weltall-Missionen gibt es auch Aufträge, die auf der Planetenoberfläche zu erledigen sind. Dafür beamt man mit einem Außenteam von seinem Schiff hinunter. Ab hier bietet "Star Trek Online" klassische Actionsequenzen, wie sie in allen heutigen Online-Rollenspielen üblich sind. Die Grafik wirkt ordentlich, ist aber nicht bahnbrechend. Die Weltraumsequenzen hatten da weitaus mehr Flair.

    Wie Fans der Serien wissen, gibt es in der Föderation kein Geld mehr. Um das zu umgehen setzen die Entwickler auf ein Reputationssystem und auf so genannte "Energy-Credits". Die Idee dahinter: Alles in der Star-Trek-Welt benötigt Energie. Daher wurde sie als Währungsersatz eingeführt. Über die Reputationspunkte, die man unter anderem durch erfüllte Aufträge erlangt, erwirbt man sich das Recht, sein Schiff auf Kosten der Sternenflotte aufrüsten zu dürfen.

    Danke an Inanchfe für diesen Hinweis!

    Quelle: Zeit.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      301
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.