Zum Inhalt springen
...echt krasse Schnecken Alter
  • Battlestar Galactica: 2x17 - "The Captain´s Hand"

    Mensch und Maschine
    • Bewertung

    • Aufrufe

      1681
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Commander Barry Garner ist nun Kommandant der Pegasus und Lee Adama wurde zum Major befördert. Er dient Garner nun als erster Offizier, während Starbuck im Rahmen eines Austauschprogramms die Viperpiloten der Pegasus trainiert. Doch Garner hat seinen eigenen Stil bei der Führung des Schiffes und gerät dadurch mit Lee und Kara aneinander. Als ein Raptor vermisst wird und Garner gegen Adamas Befehle verstößt, kommt es zur Katastrophe...
    TitelThe Captain´s Hands / Mensch und Maschine
    Episode32 - 2x17
    DE Airdate26.03.2008
    US Airdate17.02.2006
    BuchRonald D. Moore, Jeff Vlaming
    RegieSergio Mimica-Gezzan
    DarstellerEdward James Olmos als Admiral William Adama
    Mary McDonnell als President Laura Roslin
    Katee Sackhoff als Captain Kara 'Starbuck' Thrace
    Jamie Bamber als Captain Lee 'Apollo' Adama
    James Callis als Dr. Gaius Baltar
    Tricia Helfer als Number Six
    Grace Park als Lt. Sharon 'Boomer' Valerii
    Luciana Carro als Lt. Louanne 'Kat' Katraine
    Sean J. Dory als Ensign Joseph 'JoJo' Clark
    Aaron Douglas als Chief Petty Officer Galen Tyrol
    Michael Hogan als Colonel Saul Tigh
    Christopher Jacot als Ensign Brent 'BB' Baxton
    Alessandro Juliani als Lt. Felix Gaeta
    Kandyse McClure als Petty Officer Anastasia Dualla
    Bodie Olmos als Brendan 'Hot Dog' Costanza
    Tahmoh Penikett als Lt. Karl C. 'Helo' Agathon
    John Heard als Commander Barry Garner

     -> Bildergallery zur Episode    -> Hier ist eure Meinung gefragt

    INHALT

    Commander Barry Garner ist nun Kommandant der Pegasus und Lee Adama wurde zum Major befördert. Er dient Garner nun als erster Offizier, während Starbuck im Rahmen eines Austauschprogramms die Viperpiloten der Pegasus trainiert. Doch Garner hat seinen eigenen Stil bei der Führung des Schiffes und gerät dadurch mit Lee und Kara aneinander. Als ein Raptor vermisst wird und Garner gegen Adamas Befehle verstößt, kommt es zur Katastrophe.

    KRITIK

    Nicht alle Geschichten, welche BSG in der Vergangenheit erzählt hatte, waren neu. Oftmals waren es altbekannte Themen, die neu interpretiert und dargestellt wurden. Nicht anders verhält es sich bei der aktuellen Episode „The Captain´s Hands“. Immer wieder wähnte ich U-Boot Actionthriller „Crimson Tide“ vor mir zu sehen, in dem sich Gene Hackman und Denzel Washington ein fantastisches Duell liefern. Vor allem die Szene im letzten Drittel, als Lee Adama Commander Garner absetzen will und schließlich von einer Wache abgeführt wird, erinnerte mich stark an den Kinofilm von Tony Scott.

    Die Episode selbst hat einen gemischten Ruf bei den Fans. Ich mag sie jedoch recht gerne. Nicht nur, weil die Grundthematik mich von Berufswegen interessiert und sie sich mal wieder näher mit Lee befasst, sondern sich um die Pegasus dreht. Seit ihrem ersten Auftauchen bin ich von der Pegasus fasziniert und hoffte, mehr von dem anderen Kampfstern der menschlichen Flotte zu erfahren. In dieser Episode war es endlich einmal soweit.

    Als Gaststar konnte John Heard verpflichtet werden, der in letzter Zeit vor allem mit einer wiederkehrenden Rolle in „CSI: Miami“ in Erscheinung getreten ist. Er spielt seine Rolle schön stur, so dass man, genau wie Lee und Kara, gewillt ist, ihn nicht zu mögen. Erst bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, was Garners Problem ist. Lee drückt es am Ende treffend aus, dass Garner es gewohnt war mit Maschinen zu arbeiten. Beim Kommando geht es um Menschen; genauer noch um die Fähigkeit zur Menschenführung. Man muss situationsabhängig führen können und dabei auch so manches Mal das Urteil seiner Untergebenen zur Rate ziehen. Dies hatte der alte Ingenieur bis zum Schluss nicht begreifen können.

    Ebenfalls hochinteressant ist der B-Plot, auf deren Frage es keine einfache Antwort gibt: darf man in Zeiten schwindender Menschheitszahlen abtreiben? Wie wichtig sind einem die alten kolonialen Grundrechte, wenn gleichzeitig jedes Leben entscheidend ist? Gaius Baltar hat düster prognostiziert, dass bei dem kommenden Kurs die Menschheit in 18 Jahren ausgestorben sein wird. Hierbei handelt es sich nicht um eine einfache „Abtreibung Ja/Nein“ Diskussion, sondern um eine Angelegenheit, die essentiell wichtig für den Fortbestand der menschlichen Spezies ist.

    Der Lösungsweg von Präsident Roslin ist dabei interessant gewählt. Egal wie sie sich entschieden hätte, sie wusste ganz sicher, dass sie eine Partei verstimmen würde. Ganz sicher hatte sie jedoch nicht gerechnet, dass ihr Dr. Baltar so in den Rücken fallen würde. Mit seiner Kandidatur setzt er eine Ereigniskette in Gang, welche uns noch lange beschäftigen wird. Die Schlussszene, bei der die Endcredits einsetzen und man nur noch das Klatschen von Six hört, wirkt gespenstisch und wie ein Vorbote der Ereignisse, welche noch da kommen mögen.
    Die Effekte sind in dieser Episode mal wieder über jeden Zweifel erhaben und die Kampfszene zwischen der Pegasus und den 3 Basestars ist einfach nur großartig. Temporeich inszeniert, gute Musik und krachende Action, all dies hat die Episode.

    Schwachpunkt der Episode ist leider die Vorhersehbarkeit der Story. Relativ früh wird deutlich, dass es zu einem Konflikt zwischen den beiden ranghöchsten Offizieren kommen wird und auch Garners Heldentod ist alles andere als überraschend. Viel wichtiger scheint bei dieser Episode ohnehin die Frage zu sein, wie es zu all diesen Ereignissen kam.

    Damit hat die Pegasus innerhalb kürzester Zeit drei Kommandanten verloren, was ich etwas aufgesetzt finde. Ob man die Ereignisse dieser Episode möglicherweise für die dritte Staffel geplant und diese nun in die zweite hatte setzen lassen? Auf jeden Fall hat nun Lee sein eigenes Kommando, wodurch er in dieser Episode gleich zwei Mal befördert wurde. Vor allem seine Ernennung zum Major war schon fast zu beiläufig und hätte man besser in eine vorangegangene Episode packen sollen. Zumindest seine Beziehung mit Dee wird nun weiter vorangetrieben. Mal schauen, wie sich diese entwickeln wird.

    Nadir Attars Wertung

    »Fazit: Keine originelle, dennoch eine sehr spannende und temporeich inszenierte Episode mit einigen interessanten Denkansätzen. Definitiv eine wichtige Folge für den Verlauf der Gesamtgeschichte! «

    Action
    Humor
    Spannung
    Erotik
    Anspruch
    Kontinuität


    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      1681
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.