Zum Inhalt springen
...der Grund den man braucht
  • 014: Die legende von Dal’Rok

    014 Die legende von Dal’Rok (The Storyteller)
    Erschienen: Woche vom 1.5.1993
    Regie: David Livingston
    Drehbuch: Kurt Michael Bensmiller und Ira Steven Behr
    Story: Kurt Michael Bensmiller

    Guests:
    Der Sirah: Kay E. Kuter; Hovath: Lawrence Monoson; Varis: Gina Phillips; Nog: Aron Eisenberg

    Sternzeit: 46729,1

    ährend Sisko versucht, zwischen zwei verfeindete bajoranische Stämme diplomatische Beziehungen zu entwickeln, folgen O’Brien und Bashir, die sich beide nicht besonders gut leiden können, einem Notruf, der von einem abgelegenen Dorf auf Bajor gesendet wurde. 
    Auf dem Planeten finden sie zwar die Bewohner des Dorfes bei allerbester Gesundheit, sie müssen jedoch erfahren, dass jedes Jahr ein mystisches Wesen kommt, und das Dorf heimsucht. Nur ein alter Weiser konnte bis jetzt den größten Schaden vom Dorf abwenden. Doch eben dieser Weise .weiß, das er bald sterben muss, und ernennt kurzerhand O’Brien zu seinem Nachfolger. Dieser hat natürlich keine Ahnung, von dem was er da machen soll. Und so geschieht, trotz Bashirs tatkräftiger Hilfe; das große Unglück, als das Dal’Rok in der nächsten Nacht zurückkehrt, und O’Brien nicht weiß, wie er es vertreiben soll.



    Diese Folge legt den Grundstein für die lang anhaltende und immer enger werdende Freundschaft zwischen Bashir und O’Brien. und er ist gar nicht mal so schlecht dieser Anfang. Der Inhalt der Folge wirkt zwar etwas übertrieben (warum weiß sonst niemand auf Bajor von diesem Monster?), aber was solls. Man sieht die Folgen ja nicht nur, um Fehler zu finden. Ebenfalls wird die Freundschaft zwischen Jake und Nog weitergeführt, die in der Nebenhandlung dieser Folge versuchen, dem bajoranischen Mädchen Varis, welches gleichzeitig die abgesandte ihres Stammes ist, zu imponieren. Die genialste Szene hierbei ist, als Nog einen Eimer Schleim über Jake kippt, und dieser glaubt, es sei Odo.

    Hintergrund: In einer Szene wird Bashir von einer Frau Kiwi angeboten. Diese Frau wurde von Frances Praksti gespielt, die hier ihr Debüt feierte, und so nervös war, dass der Detailbesessene Livingston die Szene 15mal aufnehmen ließ. Siddig El Fadil soll später behauptet haben, er würde nie wieder Kiwis essen.


    Quelle: http://www.treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.