Zum Inhalt springen
...macht nichts - wir haben einen Gartenzaun.
  • DS9 auf DVD - Season 1

    Prophetisch oder intergalaktisches Wurmloch?
    Sternzeit 43989.1 - die Enterprise NCC-1701-D ist in ihrem vierten Jahr unterwegs. Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) wurde von den Borg zu ihrem Anführer "Locutus" im Krieg gegen Sektor 001, unser Sonnensystem, assimiliert und kommandiert einen Borg-Kubus bei Wolf 359. Commander Benjamin Sisko auf einem Schiff in dieser großen Schlacht gegen die Borg...

    5 EURO GESCHENKT !

    Amazon: Gutschein über EUR 5,00

    1. Diese URL aufrufen: Amazon
    2. Einkaufen
    3. Als Gutscheincode 
      "MWPM-33XT-YVF4" eingeben

    Verfalldatum: 30.04.2003
    Merfachverwendbar


     

    TECHNISCHE INFOS

    Laufzeit: ca. 44 min. pro Episode

    DVD-Typ: 5 x DVD-9, 1 x DVD-5

    TV-Norm: PAL
    Bitrate: ca. 5.5 Mbps
    (Video: ca. 3,6-4 Mbps)
    Bildformat: 4:3

    Audiokanäle:
    Englisch, Dolby Digital 5.1
    Deutsch, Dolby Digital 5.1
    Französisch, Dolby Digital 2.0
    Italienisch, Dolby Digital 2.0
    Spanisch, Dolby Digital 

    Untertitel:
    Englisch, Englisch für Hörgeschädigte
    Französisch, Deutsch, Dänisch
    Norwegisch, Niederländisch
    Italienisch, Spanisch

    Regionalcode: 2

    Sternzeit 43989.1 - die Enterprise NCC-1701-D ist in ihrem vierten Jahr unterwegs. Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) wurde von den Borg zu ihrem Anführer "Locutus" im Krieg gegen Sektor 001, unser Sonnensystem, assimiliert und kommandiert einen Borg-Kubus bei Wolf 359. Commander Benjamin Sisko auf einem Schiff in dieser großen Schlacht gegen die Borg. Auch an Bord befinden sich seine Frau sowie sein Sohn Jake. Doch Locutus Zerstörungskraft ist gewaltig und Sisko muss seine Frau tot auf dem verlorenen Schiff zurücklassen...

    Exakt hier beginnt die Handlung rund um die neue Serie von Rick Berman und Michael Piller: Deep Space Nine! Die gleichnamige Raumstation gelangt nach einem Abkommen mit den Cardassianern unter das geteilte Kommando von Bajoraner und der Föderation. Benjamin Sisko übernimmt die Führungsposition der Station - immer noch unter Einfluss des dramatischen Verlusts seiner Frau. Kurz nach seiner Ankunft begegnet er der religiösen Führerin der Bajoraner, Kai Opaka, welchen ihn als Abgesandten sieht. Sie betraut Sisko damit, das Geheimnis über die verschollenen Drehkörper, Gegenstände mit großer Macht, zu lösen. Als sich Sisko und sein Freund Dax auf die Suche machen geraten Sie in das innere eines Wurmloches. Dort wird Benjamin von körperlosen Wesen mit dem traumatischen Verlust seiner Frau konfrontiert während die Station von Cardassianern bedroht wird...

    Handlung

    Star Trek: Deep Space Nine erzählt auf neuem Terrain die Story einer Raumstation gelegen inmitten eines Krisengebiets. Neue Materie also für Michael Piller und Rick Berman, die Erschaffer der Serie. Keine Erforschungen neuer, unbekannter Zivilisationen die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat also. Keine Flüge in neue Regionen und kein reagieren auf Notrufe anderer Schiffe. Stattdessen zeigt Deep Space Nine das Aufeinandertreffen zahlreicher Kulturen auf engen Raum und die damit verbundenen Komplikationen. Auch hat der Handlungsrahmen um die, nach jahrelanger Unterdrückung wieder nach Stärke strebenden, Bajoraner spielt eine entscheidende Rolle im Verlauf der Serie. Gerade hier kommt auch der Gedanke des groß gespannten Handlungsbogens zum tragen. Jede Folge ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch treibt jede Episode die Gesamthandlung, ähnlich wie in Babylon 5, voran.

    Was nach den ersten Folgen als langweilig anmuten mag entwickelt sich bald zu einem interessanten Charakterspiel. Das Konzept, viele absolut neuartige Hauptcharaktere, abseits der Norm in die Serie einzubinden geht sehr gut auf. Typische Merkmale wurden gebrochen und besonders das Zusammenspiel von Constable Odo (Rene Auberjonois), dem Sicherheitschef der Station und Barkeeper Quark (Armin Shimerman) die eine Art Hass-Liebe, wie schon bei Spock und Pille, pflegen gelang sehr gut. Hierdurch wird auch eine Rasse in Form des gerissenen, aber dennoch gutmütigen Geschäftsmanns Quark ins Rampenlicht gerückt: die Ferengi, eine durch das Erwirtschaften von Profit geprägte Kultur.

    Gastauftritte von Lawxana Troi (Majel Barret, Frau des Star Trek Erschaffers Gene Roddenberry), Q (John DeLancie), Captain Picard und natürlich Chief O'Brien als technischer Leiter verstärken das positive Bild.

    4/5 Punkte

    Bildqualität

    Zeitgleich gedreht mit der sechsten Star Trek: The Next Generation Staffel wartet die Deep Space Nine Seasonbox 1 mit einer ausreichenden Bildqualität auf den Käufer. Durch eine sehr geringe Videobitrate von lediglich 3,6-4,0 Mbps entstehen teilweise unschöne Artefakte und Bildstörungen. An vielen Stellen ist das Bild zudem sehr weich geraten was große Detaileinbußen zur Folge hat. Die Kantenschärfe ist auf schwankendem Niveau jedoch akzeptabel. Farblich gesehen ist das Bild gut ausbalanciert, könnte jedoch einen Tick kräftiger sein. Das Grundmaterial ist in Bezug auf Rausch im oberen Drittel angesiedelt - lediglich an einigen wenigen Stellen ist dem verwendeten Rauschfilter ein Fehler unterlaufen.

    Dass hier noch nicht das Ende der Fahnenstange erreich ist dürfte klar sein - Season zwei dürfte hier wie schon die 7. TNG Box um einiges besser ausfallen.

    2/5 Punkte

    Tonqualität

    Technisch gesehen ein großer Schritt für die erste Season Deep Space Nine: von Serienbeginn an dürfen wir uns über Deutschen Dolby 5.1 Ton freuen. Zwar entstand jener aus einem Upmix doch gelang dieser sehr gut und trägt ein gutes Stück dazu bei, sich wie an Bord zu fühlen. In punkto Bassvolumen übertrifft er sogar das Englische, von Anfang an 5.1 gemixte Material muss aber Einbußen bei der Qualität der Sprache hinnehmen. Diese klingt ein wenig hohl und ist aufgrund des Upmixes nicht exakt auf den Center-Speaker ausgerichtet. Besondere Effekte bekommt man zwar nicht hören, es reicht aber das vorhandene um einen sehr ordentlichen Eindruck von einer echten, lebenden Raumstation zu schaffen.

    4/5 Punkte

    Special Features

    Ein gutes Konzept für die Special Features gab es ja schon bei den Star Trek: The Next Generation Season Boxen - dies wurde bei Deep Space Nine fortgesetzt: insgesamt über eine Stunde Bonusmaterial fasst in verschiedenen Bereichen Informationen zusammen. Besonders die Fans von Uniformen, Design von Masken und der Gleichen werden an den neuen Bonusfeatures gefallen finden. Ein nettes Gimmick sind auch die sogenannten 'Hidden Files' die weitere Infos zur Crew offenbaren.

    Hier die Specials im Überblick:

    • Deep Space Nine: Ein Neuer Anfang (17:57 min.)
      Hier wird das Grundkonzept, eine Serie auf 'Festland' und ohne Konkurrenzdenken zu The Next Generation thematisiert. Die einzelnen Stadien der Erschaffung der Raumstation werden hier genauer beleuchtet.
       
    • Crew-Dossier - Kira Nerys (14:11 min.)
      Ein ausführliches Charakterprofil zum bajoranischen Führungsoffizier. Zum ersten mal wird bei Star Trek Seasonboxen auf einen Charakter in dieser Weise eingegangen. Mit zahlreichen, entscheidenden Szenen im Handlungsverlauf wird die Person Kira Nerys erklärt. Hierbei werden auch Ausschnitte aus zukünftigen Seasons eingesetzt. In den kommenden Boxen wird dieser Punkt wohl mit anderen Charakteren fortgesetzt werden.
       
    • Michael Westmoores Aliens (09:59 min.)
      Wie entstehen die mannigfaltigen Rassen an Bord von DS9? Was für Make-up Tricks verwendet der Meister?
       
    • Geheimnisse aus Quarks Bar (04:37 min.)
      In einem eher durchschnittlichen Clip bekommt man die verschiedenen Trinkbehälter, Flaschen und Becher des Barkeepers Quark vorgestellt.
       
    • Außerirdische Artefakte (02:47 min.)
      Wer immer schon einmal einen Blick auf Requisite werfen wollte wird hier fündig: Zahlreiche Gerätschaften und Apparaturen werden vorgestellt.
       
    • Deep Space Nine
    • Sketchbook (05:13 min.)
      Von der Skizze bis zum fertigen Gegenstand: In zahlreiche Entwurfzeichnungen und deren Entwicklung bekommt der Zuseher hier Einblick.
       
    • Deep Space Nine
    • - Notizbuch (13:45 min.)
      Ein Zusammenschnitt diverser bereits in den Specials gezeigter Szenen sowie noch detailliertere Darstellung einzelner Schrittes des Baus der Station sowie Masken der Ferengis und Bajoraner.

    4/5 Punkte

    Fazit

    Eine gelungene Box wartet auf den Käufer des etwa 100 Euro teuren Produkts. Zwar schmälern einige Dinge wie die Bildqualität den Gesamteindruck, ändern aber nichts an der Tatsache, dass jeder Trekkie hier zugreifen sollte!

    Endwertung:

    Bild:
    Ton:
    Specials:
    Handlung:
    Preis/Leistung
    :

    Gesamt: 7/10 Punkte

    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.