Zum Inhalt springen
...von der schönen Bäckerin
  • Enterprise 3x12: Chosen Realm

    Das auserwählte Reich
    Kurz nachdem Tucker und Mayweather mit dem Shuttle von einer Untersuchungsmission einer weiteren Sphäre in der Expanse wiederkehren, empfängt die Enterprise einen Notruf von einem Schiff, dass in einer der Anomalien der Expanse gefangen ist. Archer bietet Hilfe an und nimmt sie mit an Board, nachdem sichergestellt wurde, dass keiner der Fremden bewaffnet ist...
    TitelCHOSEN REALM / Das auserwählte Reich

    Trailer

    Episode64 - 3x12


    Enterprise 3x12 - "Chosen Realm"
    Dateityp: wmv
    Größe: 0,87 MB

    DE Airdate16.01.2005
    US Airdate14.01.2004
    BuchManny Coto
    RegieRoxann Dawson
    GaststarsConor O'Farrell als D'Jamat
    Vince Grant als Yarrick
    Lindsey Stoddart als Indava
    Tayler Sheridan als Jareb
    David Youse als Nalbis
    Gregory Wagrowski als Ceris
    Matt Huhn als Triannon
    Kim Fitzgerald als Crewman
    -> Bildergallery zur Episode    -> Trailerarchiv Enterprise   -> Alle Episodenkritiken

     

    INHALT

    Kurz nachdem Tucker und Mayweather mit dem Shuttle von einer Untersuchungsmission einer weiteren Sphäre in der Expanse wiederkehren, empfängt die Enterprise einen Notruf von einem Schiff, dass in einer der Anomalien der Expanse gefangen ist. Archer bietet Hilfe an und nimmt sie mit an Board, nachdem sichergestellt wurde, dass keiner der Fremden bewaffnet ist. D’Jamat, ihr Anführer, erklärt, dass sie vom Planeten Triannon kommen und hier sind um die Sphären zu verehren. Als er später mit Archer und T’Pol speist , erklärt er, dass seine Leute glauben, dass die Sphären in der „Chosen Realm“(=auserwähltem Reich) von den göttlichen Erschaffern kreiert wurden, die die Realität formen und die Anomalien als Symbol ihres Willens nutzen. Als D’Jamat und T’Pol anfangen über die Bedeutung von Glauben und Wissenschaft, unterbricht sie Archer freundlich um anzukündigen, dass die Crew das triannonische Schiff bald repariert haben wird und D’Jamat erwidert, dass er hofft sich für ihre Gastfreundschaft revangieren zu können.

    Eine Frau aus der triannonischen Crew besucht Phlox und fragt ihn diskret über eine medizinische Behandlung, obwohl die Triannon medizinische Untersuchungen ablehnen, da es in Konflikt mit ihrem Glauben steht. Sie ist mit Yarik verheiratet, der D’Jamat leise seine Zweifel über ihren Plan aussprucht. D’Jamat erwidert, dass die Enterprise eine Sphäre entweiht haben und dass sein Vorhaben die Erlösung für die Crew sowie ihren eigenen Planeten bringen wird. Kurz darauf erzählt er Archer, dass die Enterprise eine glorreiche Mission verfolgen wird und dass seine Leute überall auf dem Schiff in Position sind, um es zu übernehmen. Um ihre Entschlossenheit zu beweisen, lässt er einen seinen Anhänger einen Selbstmord mittels eines organischen Sprengstoffs begehen, wodurch ein Teil des Schotts in die Luft fliegt und ein Crewmitglied getötet wird.

    Da D’Jamat auch Leute beim Warpkern stationiert hat, die bereit sind sich selbst in die Luft zu jagen, falls der Captain seinem Plan nicht folgen sollte, bleibt Archer nichts anderes übrig als Tucker und den anderen zu befehlen zu kooperieren. Phlox weigert sich seine Patienten zu verlassen, aber die meisten anderen werden in ihre Quartiere gesperrt. D’Jamat erklärt Archer, dass die Ungläubigen auf Triannon die Lebensart der Gläubigen untergraben, und er vorhat, mit Enterprise und ihrer Waffenstärke den Konflikt ein für alle mal zu beenden. Er will, dass die Crew für das Betreten einer der Sphären exekutiert wird, aber da die Crew sich selber in Gefahr begeben hat, um sie zu retten, mäßigt er die Bestrafung, lediglich ein Crewmitglied soll geopfert werden. Er gibt Archer 6 Stunden Zeit zu entscheiden, wen er bestrafen soll und löscht vor seinen Augen sämtliche Daten über die Sphären, die er für Blasphemie hält, aus dem Computer, was Archer entsetzt.

    Als Yarrik Archer mit einem Bericht besucht, informiert ihn Archer, dass er weiß, dass Yarriks Frau Phlox gebeten hat, ihre Schwanger abzubrechen. Yarrik besteht darauf, dass es eine private Angelegenheit ist und sagt, dass er D’Jamat in den Tod folgen wird, aber als er danach seine Frau damit konfrontiert und ihr erzählt, dass sie sie in Gefahr gebracht hat, weil sie darüber mit dem Doktor gesprochen hat, antwortet sie, dass sie kein Kind haben will, das in D’Jamats Krieg sterben wird. Sie meint, sie wäre der Ansicht, er denke genauso. Archer sagt D’Jamat, dass er sich selber gewählt hat um für seine Crew zu sterben, was D’Jamat bewundernswert findet. Er glaubt, dass Archer und er verwandte Seelen sind, sie beide versuchen ihre Leute zu retten, und weil Archer auch schon ein Alien in einer Luftschleuse gesteckt hat, um an Informationen über die Xindi zu kommen, erwartet er, dass Archer seine Methoden versteht. Archer bittet ihn, sein Tod standesgemäß durchzuführen, in dem er seine Atome mit dem Transporter zerlegen lässt, den er für einen Abfallbeseitiger ausgibt.

    Aber Archer beamte sich natürlich in einen sicheren Bereich des Schiffes, von dem aus er Kontakt mit Phlox aufnimmt, sich bewaffnet und dann Reed und die MACOs befreit. Mit Hilfe eines Scans der triannonischen Phsysiology, den Archer gemacht hat, kann Phlox ein Mittel synthetisieren, dass den organischen Sprengstoff neutralisiert. Zusammen mit Yarrick und seiner Frau kann das Schiff zurückerobert werden, als ein Convoy feindlicher Triannon-Schiffen eintrifft und das Feuer eröffnet. Archer schaltet die Waffensysteme ab, um zu beweisen, dass sie keine Bedrohung sind. D’Jamat wird in den Arrest gesteckt und die Enterprise fliegt nach Triannon, wo Archer ihm zeigt, was seine Überzeugung angerichtet hat. Der Planet ist zersört, die Bevölkerung hat sich selbst ausgelöscht, es existieren keine größeren Städte mehr. Mit Archers Worten „Sie wollten Frieden? Hier ist er“ endet die Folge. (von Marcel Labbé-Laurent)

    Meinung zur Episode

    Für jemanden der gute Weltraumschlachten so liebt wie ich, für den ist diese Folge ein muss! Die Episode beginnt recht friedlich und lässt am Anfang eigentlich nichts von einer Actionfolge vermuten. Spätestens als D’Jamat jedoch seine Absichten erklärt und das Schiff übernimmt, hat auch der Letzte kapiert das die Folge wohl nicht so friedlich enden wird.

    Leider musste man schon viel zu oft sehen wie die Enterprise, Voyager oder DS9 übernommen wurde und vor allem bei Enterprise ist es eigentlich schon Ausgelutscht. Dennoch ist eines anders…früher waren es Telepathen oder Spielzeuge, heute sind es Terroristen mit Selbstmördern. Der Wandel der Zeit…

    Spannend war es trotzdem, und ich musste schon ein wenig Schmunzeln als Archer um eine Exekution mit dem Transporter bat, was allerdings ein wenig die Spannung genommen hat. Danach war es eigentlich nur noch eine Actionfolge mit vielen Phasergefechten und dem Ergebnis das wir unsere geliebte Enterprise wieder hatten.

    Ein Minuspunkt war die schlechte Umsetzung der Bedrohung der anderen Raumschiffe. Bei der ersten Schlacht hatte man das Gefühl die Waffen der Angreifer würden die Enterprise nur „kitzeln“. Dann aber als es für die Folge wichtig wurde, flogen unerwartet die Funken. Trotzdem waren die Weltraumschlachten gut inszeniert.

    Das Ende mit der zerstörten Stadt war zwar recht eindrucksvoll, wäre aber besser angekommen, wenn man mehr über den Krieg erfahren hätte. Das einzige was man erfährt ist, das die eine Partei denkt die Erschaffer hätten den „Chosen Realm“ in neun Tagen erschaffen und die andere Partei in denkt in zehn. Ein völlig unsinniger Krieg also.

    BEWERTUNGSO BEWERTEN WIR


    Gesamt: 8/10 Punkten

    Spaß
    Erotik
    Action:
    Spannung:
    Anspruch:
    "Acht von zehn... was heißt das denn nun?" Damit ihr genau wisst, was unser Notensystem bedeutet haben wir folgende Richtlinie zusammengestellt:

    10: Exorbitant
    9: Aller erste Sahne - das Beste vom Besten
    8: sehr gute Episode, die nur kleine Schwächen zeigt
    7: gute Episode, die jedoch zahlreiche Mängel hat
    6: mäßige, aber noch eher positive Episode
    5: der absolute Durchschnitt - 50% gut, 50% schlecht
    4: der Hang zum Schlechten dominiert
    3: schlechte Episode
    2: überaus schlechte Episode
    1: ich hätte beim Sehen gern abgeschaltet

    Fazit

    Eine spannende und actionreiche Folge die zeigt wie sinnlos die größten Kriege sein können!


    Kritik von Fabian Locker


    Quelle: treknews.de

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.