Zum Inhalt springen
...die letzte Verführung der Nacht
  • Asche von Star Trek's James Doohan auf internationale Raumstation geschmuggelt

    Scottys letzte Reise ins Weltall
    James Doohan, Star Trek's Montgomery "Scotty" Scott, hatte eine letzte Reise ins All - drei Jahre nach seinem Tod im Jahr 2005. An Weihnachten wurde die Geschichte eines geheimen Plans, einen Teil der Asche des Schauspielers zur Internationalen Raumstation zu bringen, endlich enthüllt.

    Doohan schaffte es bis zur letzten Grenze

    Am ersten Weihnachtsfeiertag enthüllte die britische "The Times", dass der Unternehmer Richard Garriott im Jahr 2008 einen Teil von Doohans Asche auf seiner 12-tägigen Mission als privater Astronaut zur ISS schmuggelte. Die klandestine Operation wurde zusammen mit Doohans Sohn Chris und mit Zustimmung der Familie Doohan geplant.

    Der Plan sah vor, dass Garriott eine laminierte Karte mit Doohans Foto und einem Teil seiner Asche unter der Verkleidung des Bodens des Columbus-Moduls der Station versteckt. Laut der Times ist Doohans Asche "fast 1,7 Milliarden Meilen durch den Weltraum gereist und hat die Erde mehr als 70.000 Mal umkreist, nachdem seine Asche heimlich in der Internationalen Raumstation versteckt wurde."

    doohanissashes.jpg

    Doohans Asche wurde in einer Laminatkarte versiegelt und unter der Verkleidung der Internationalen Raumstation versteckt (The Times)

    "Es war völlig klandestin... Seine Familie war sehr froh, dass die Asche es dort hinauf geschafft hat, aber wir waren alle enttäuscht, dass wir so lange nicht öffentlich darüber sprechen konnten. Jetzt ist genug Zeit vergangen, dass wir es können", erzählt Garriott der Times. "Soweit ich weiß, hat es noch niemand dort gesehen und niemand hat es bewegt. James Doohan hat seine Ruhestätte unter den Sternen bekommen."

    Garriotts ISS-Schmuggelaktion von 2008 war eigentlich der dritte Versuch, James Doohans Asche ins All zu bringen. Im Jahr 2007 flog ein Teil seiner Asche auf einer suborbitalen Rakete, und im August 2008 gab es einen gescheiterten Versuch an Bord einer SpaceX-Rakete (das Unternehmen brachte 2012 erfolgreich einen Teil von Doohans Asche ins All). Um den Wunsch seines Vaters zu erfüllen, im Weltraum beigesetzt zu werden, wandte sich Chris Doohan an Garriott, kurz bevor er im Oktober 2008 ins All starten sollte.

    Da die Anfrage in letzter Minute kam, nachdem alles, was Garriott für die Reise geplant hatte, bereits protokolliert worden war, gab es Bedenken, die Asche hinzuzufügen, also wurde "aus Vorsicht" entschieden, dass der Plan geheim gehalten werden sollte. "Richard sagte: 'Wir müssen das noch eine Weile geheim halten', und hier sind wir nun, 12 Jahre später. Was er tat, war rührend - es bedeutete so viel für mich, so viel für meine Familie und es hätte meinem Vater so viel bedeutet", sagte Chris Doohan der "Times".

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.