Jump to content
  • Bilderset

    Neue Picard Serie wie ein "10-stündiger Film"

    Patrick Stewart erzählt vom Projekt
    Yahoo.com sprach mit Sir Patrick Stewart über das kommende Serienprojekt im Star Trek Universum und seine Rückkehr zu der Rolle die ihn international berühmt gemacht hat. Im Interview finden sich einige spannende Details...

    Nach sieben Staffeln und vier Filmen, die als Captain der renommierten Enterprise als Jean-Luc Picard, trat Patrick Stewart nach der Veröffentlichung von Star Trek: Nemesis 2002 offiziell von der Sternenflotte zurück. Damals hatte er nicht die Absicht, jemals wieder eine Tasse "Earl Grey, heiß" von einem Bordcomputer anzufordern. "Obwohl ich es liebte, Picard zu sein.... hatte ich nicht realisiert, dass es auch einen Nachteil geben würde", gestand er Yahoo Entertainment gegenüber.

    Dieser Nachteil war, dass er die Filmindustrie davon überzeugte, dass er etwas anderes als einen Raumschiffkapitän spielen konnte. Es war egal, dass Stewarts Bühnen- und Filmkredite vor der Next Generation von Shakespeare bis Frank Herbert reichten - wenn er sich mit Regisseuren traf, sahen sie nur Picard. Und so traf er die schwierige Entscheidung, sein Alter Ego dauerhaft in den Ruhestand zu schicken, und lehnte alle Bitten ab, die Sternenflottenuniform zu tragen mit einem festen "Ich bin damit fertig" ab.

    Mit der neuen Serie hat sich das grundlegend geändert. Im vergangenen August schockierte Stewart die Welt, als er ankündigte, dass Picard in einer brandneuen Star Trek-Serie für CBS All-Access zurückkehren wird.

    "Es ist eine unerwartete, aber erfreuliche Überraschung - ich bin aufgeregt und belebt davon als Jean-Luc Picard zurückzukehren", schrieb er in seinem Twitter-Statement.

    Stewart erläuterte im Interview mit Yahoo nochmals, warum er bereit ist, zu Star Trek zurückzukehren.

    Zitat

    Ich stimmte einem Treffen mit den Leuten zu, die diese neue Version von Star Trek produzieren wollten, nur weil ich ihnen ernsthaft und respektvoll erklären wollte, warum ich das Projekt ablehne. Aber ich hörte gerade genug, um zu erkennen, dass dies etwas sehr Ungewöhnliches war - und ich war fasziniert. Wovor ich Angst hatte, war.... dass die Serie nicht ganz ernst gemeint war, und das wollte ich nicht tun. Ich habe viele Fragen gestellt und die Antworten waren alle sehr zufriedenstellend.

    Natürlich lehnte Stewart es ab, eine dieser Antworten mit Yahoo zu teilen. Aber er enthüllte ein paar verlockende Details.

    Zunächst einmal wird diese neue Serie eine lange Geschichte erzählen, anstatt die episodische Struktur von Next Generation wieder aufzugreifen. "Sie schreiben einen 10-Stunden-Film", gab Stewart zu Protokoll und bezog sich damit auf die Ansammlung von Autoren, welcher von Discovery-Showrunner Alex Krutzman geführt wird. Anfang des Jahres teilte Kurtzman mit, dass die noch unbetitelte Picard-Serie nach der Zerstörung des Romulanischen Reiches stattfinden wird - ein Ereignis, das Picards Leben in Aufruhr versetzt. Und dieser "Aufruhr" kann mehr als 10 Episoden dauern, bis er behoben ist:

    "Wir hoffen auf mehr als eine Staffel", so Stewart.

    Stewart sagt auch, dass das Publikum nicht erwarten sollte, dass der ältere Picard einen grauen Bart trägt, wie er es im Finale der TNG-Serie "All Good Things" tut. Diese Episode - die im Mai ihr 25-jähriges Bestehen feiert - sprang eindrucksvoll zwischen den Zeitlinien und zeigt Jean-Luc in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

    "Ich erinnere mich lebhaft an diese Szenen[in der Zukunft]", sagt Stewart. "Ich hatte einen Bart und sie haben mich total geschminkt. Ich sah älter aus als in der kommenden Serie!"

    Die neue Serie soll noch in 2019 Ihre Premiere auf CBS All Access feiern.

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare



    Gast
    Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.