Zum Inhalt springen
Das Propagandawerkzeug der Reichen
  • NY Times über Moores Inspirationen für BSG

    Kirk zu töten und die Unzufriedenheit mit Voyager halfen
    • Bewertung

    • Aufrufe

      677
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe
    Im Interview mit der New York Times zum Start der zweiten Staffel Battlestar Galactica sagte Ronald Moore, der sich als ein eingefleischter StarTrek Fan sieht, dass er weinte als er Kirks Todesszene [für Star Trek 7: Treffen der Generationen] schrieb. „Ich wollte diese Geschichte über Sterblichkeit schreiben und wie Sterblichkeit sogar die größten Helden trifft“ – Heute denkt er, dass seine Erfahrung, sein Kindheitsidol getötet zu haben und seine Frustration über Star Trek: Voyager, bezüglich des endlosen Vorrats an Shuttles und nicht zu erschöpfen scheinende Ressourcen, die keiner seiner Kollegen geteilt hat, geholfen hat, seine Vision der neuen Galactica zu formen. Aber seine Bemühungen haben auch viele Fans des Originals wütend gemacht, die mit seinen Änderungen nicht einverstanden waren, darunter auch der Original-Darsteller Richard Hatch [Apollo], der viel Geld und Zeit investiert hat, das Franchise wiederzubeleben.

    „Als ich den Pilot des Original sah, wusste ich, dass wenn ich ‚Battlestar Galactica’ neu auflege, das Publikum eine Erinnerung an 11. September fühlen würde. Das wird die Gemüter erregen, ob wir es wollen oder nicht. Und es fühlte sich an, als wäre es eine Verpflichtung.
    Moore stimmte zu, die Serie zu übernehmen, solange er die Formel des Originals verändern dürfte, „Wir nehmen es als Idee hin, dass die traditionelle Space Opera, mit ihren steifen Charakteren, dem Technobubble, Stirnwülst-Aliens, der theatralischen Schauspielkunst und den hohlen Heldentaten ausgebrannt ist und ein neuer Ansatz benötigt wird. Nennen wir es ‚naturalistische Science Fiction’ [oder weiter eingedeutscht: ‚lebensnahe Science Fiction’].“ Weil er von Zeitreisen und von Photonen-Torpedos getragene Storylines aus Star Trek abrückte, schrieb er einen Pilot über Terrorismus und religiösen Faschismus.

    Der Autor des Artikels, John Hodgmen, stellt fest, dass das Raumschiff Enterprise das „Gefährt [war], dass das visuelle und thematische Vokabular der Fernseh-Science-Fiction seit vier Jahrzehnten definiert hat“ und diskutiert die Auswirkungen, die der Original Kampfstern Galactica auf die Leute hatte, Auswirkungen, denen sich Hatch das erste Mal auf einer Star Trek Convention bewusst wurde, auf der er Fans traf, die ihm sagten, was die Serie für sie bedeutete. Er erschuf eine Webseite und filmte einen Trailer für den Kurzfilm 'Galactica: The Seconf Coming', und war erbost, als er erfahren hat, dass Moore vorhatte eine Serie zu machen, die keine Fortsetzung, sondern eine Neuinterpretation sei.

    Trotz, dass er anfangs sogar das Angebot einer Gastrolle ablehnte, verteidigte Hatch Moore auf einer Convention, auf der er von Fans ausgebuht wurde. „Es bedarf unglaublichen Mutes dort zu stehen und den Leuten zuzuhören, wie sie ihre Emotionen und Gefühle zum Ausdruck bringen, und ich nehmen meinen Hut ab vor Ihnen“, sagte Hatch vor breitem Publikum zu ihm. „Ich kann erkennen, dass sie eine große Vision haben, dass sie ein äußerst talentierter Mann sind, und eine Menge zu sagen haben.“ Auch wenn einige Fans den Executive Producer immer den „MooreRon“ [von ‚moron’, zu dt. Schwachkopf] schimpfen, hat Hatch das Angebot einer wiederkehrenden Gastrolle schließlich doch angenommen und spielt nun ‚Tom Zerek’, einen ehemaligen politischen Terroristen, der mit seiner Gruppe Rehabilitation sucht und in dem neuen Rat der Zwölf ein Amt vertritt, aber ein Gegner vom Präsidentin Roslin ist.

    Das Original-Interview in englischer Sprache ist online nur für registrierte Mitglieder der New York Times zu finden, eine Anmeldung ist allerdings kostenlos.

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      677
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.