Zum Inhalt springen
mit Hubschraubern im Arsch
  • Rick McCallum über die Star Wars Serie

    noch mehr Infos zu dem Projekt
    • Bewertung

    • Aufrufe

      612
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    Fractal Matter führte ein Interview mit Produzent Rick McCallum, in dem er neben der Arbeit eines Produzenten oder über George Lucas' Film Redtails auch über die Realserie spricht.
    McCallum verrät dabei zwar nicht viel neues, jedoch kann man sich diesmal sicher sein, daß ein Autorenstab zusammengestellt ist bzw. kurz davor steht, zusammengestellt zu werden. Die Arbeiten an den Drehbüchern werden also wohl tatsächlich bald beginnen...

    Rick, wie ist der Stand der neuen "Star Wars"-Realserie?
    Wir haben uns (während des Sommers 2007) mit mehreren hundert Autoren getroffen. Ich liebe es, Autoren zu treffen, besonders wenn sie etwas bestimmtes eine lange Zeit lang schreiben mußten. Wir haben eine Mischung aus beidem, sowohl neue, also auch bereits etablierte Autoren, aber niemanden, der bereits seit 30 Jahren oder so im Geschäft ist. Dafür Leute, die bereits was geschafft haben, aber auch ein Autoren-Juniorteam.

    Nach welche Art Autor suchen Sie für die "Star Wars"-Serie?
    Es läuft wie folgt: Wir sehen uns etwa 300 Autoren an - einige sind beschäftigt. Einmal im Monat gehen wir nach Los Angeles und zwei oder dreimal pro Jahr nach London und Sydney. Wir finden heraus, ob man eine Beziehung zum Autor aufbauen kann. Einige Leute haben wirklich erfolgreiche Sendungen gemacht. Es geht darum, wer talentiert ist, wer die Stärke hat, George herauszufordern und auch, noch viel wichtiger, wie die Dynamik zwischen den fünf oder sechs Leuten [den ausgewählten Autoren] aussieht. Können sie ihr Ego hinten anstellen und gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten? Manchmal denkt man "Ich habe es satt, alleine zu schreiben". Jeder hat seine Höhen und Tiefen. Wir versuchen, jeden in seinem Hoch zu erwischen.

    Also ist der Prozeß des Drehbuchschreibens ähnlich wie bei Young Indy?
    Ja, bei Young Indy hatten wir vier Autoren aus England und zwei aus den USA. Es war lediglich ein verrückte Gruppe an Leuten, die total verschiedene Lebensanschauungen hatten. Es ist wie bei einem Casting. Und da kommt es auch auf Glück an.


    Quelle: StarWars-Union.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      612
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.