Jump to content
  • Star Trek Axanar: Klage von Paramount und CBS eingereicht

    Rechteinhaber fordert einstweilige Verfügung und Schadenersatz

    Überraschung der unerfreulichen Art zum Jahreswechsel: Paramount und CBS verklagen die Macher der Star Trek Axanar Filme.

    Zum Hintergrund: Bislang ließ Paramount und CBS Fan-Produktionen mit derartigen Klagen in Ruhe - wohl solange, wie damit kein Geld verdient wird. Die Produzenten der Star Trek Axanar Filme haben jedoch mittlerweile über eine Million Dollar durch Crowd-Funding Kampagnen eingetrieben. Und damit ist die Geduld von Paramount und CBS wohl erschöpft.

    Ziel der 18-seitigen Klageschrift, die hier eingesehen werden kann, ist neben einer einstweiligen Verfügung (Sofortiger gerichtlich angeordneter Verbreitungs-Stopp der Filme) auch Schadenersatz in Millionenhöhe. Paramount und CBS wollen hiermit ihr intellektuelles Eigentum schützen und berufen sich auf das Urheberrecht.

    "Es wurde ein Kurzfilm mit dem Titel 'Star Trek: Prelude to Axanar' produziert und man befindet sich derzeit in der Produktionsphase für einen Film mit dem Titel 'Axanar'. Diese Arbeiten verletzen geschützte Elemente von Star Trek, darunter Örtlichkeiten, Charaktere, Rassen und Themen. Die Axanar Werke sollen nach eigener Aussage der Produzenten professionelle Produktionen sein und bedienen sich dabei unverfroren an dem geistigen Eigentum von CBS und Paramount mit dem Ziel einen Film im 'Look and Feel von Star Trek' zu schaffen." - so die Klageschrift.

    Weiter ausgeführt gibt die Schrift an, dass dies somit einer Produktion von Star Trek TV Serien ähnelt, insbesondere da man hierfür Studios, Schauspieler und Crew angestellt habe. Über eine vielzahl von Seiten wird nun ausgeführt, welche Elemente im einzelnen "unverfroren" verwendet werden.

    Folgende Anträge werden gestellt (vereinfacht zusammengefasst):

    • Das Gericht möge bitte feststellen dass
      • der Beklagte die Copyrights der geschützten Star Trek Werke verletzt
      • der Beklagte zu dieser Verletzung beigetragen hat
      • der Beklagte diese Copyrightverletzung auch indirekt begangen hat
    • Das Gericht soll erklären, dass die laufende Produktion des Axanar Films eine Copyrightverletzung darstellt
    • Das Gericht soll feststellen, dass durch die Handlungen der Beklagten direkt und indirekt zum Kläger folgende Schadensersatzzahlungen zustehen:
      • Gesetzlicher Schadensersatz von bis zu 150.000 Dollar für jede einzelne Copyrightverletzung
      • Ersatz für angemessene Rechtsverfolgungskosten
    • Sofortige einstweilige Verfügung die die weitere Verbreitung und Produktion und fortlaufende Verletzung der Copyrights verhindert
    • Per Gerichtsbeschluss allen Beteiligten der Axanar Werke zu untersagen diese zu bewerben, vermarkten, verkaufen, anbieten usw.

    Durch die formulierung der Schadensersatzforderung kann es teuer werden. 150.000 Dollar pro einzelner Copyrightverletzung bedeutet im Zusammenhang mit den Anhängen uns Ausformulierungen der Klageschrift rund 18 einzelne Verletzungen. Die Gesamtsumme beläuft sich damit auf 2,7 Millionen US-Dollar. Hinzu kommen dann noch Anwaltskosten die sich sicherlich im sechsstelligen Bereich bewegen werden.

    Sollten sich die Produzenten von Axanar nicht schnell und außergerichtlich mit Paramount und CBS einigen können bedeutet dies nur eins: Das Projekt ist hiermit gestorben. Den Produzenten steht selbstverständlich keinerlei rechtliche Grundlage für eine Gegenwehr zur Verfügung.

    Eine Einigung ist unwahrscheinlich - eine derartige Klage wird sorgfältig geplant. Seitens der Kläger bietet die Einreichgun der Klage (und den damit verbundenen Kosten) nur um das Projekt dann doch zu erlauben keinen Vorteil oder Sinn.

    Alec Peters, Produzent der Star Trek Axanar Werke hat sich zu dieser Angelegenheit bereits über Social Media geäußert:

    CBS SUES AXANAR!Well, it appears CBS knows that Axanar is exactly what fans want, because they are trying to shut us...

    Posted by Axanar on Mittwoch, 30. Dezember 2015

    Kurz zusammengefasst: "Es sieht wohl so aus, als ob CBS weiß, dass Axanar genau das ist, was die Fans wollen - darum möchten Sie uns stoppen. Wir haben ein Statement in Vorbereitung - bis dahin hält uns das NICHT davon ab das zu tun, was wir tun: Den Fans das liefern, was sie wollen."

    Hier ist dazu dann das vollständige Statement:

    STATEMENT FROM ALEC PETERS, EXECUTIVE PRODUCER OF AXANARDecember 30, 2015This morning, I was greeted with news that...

    Posted by Axanar on Mittwoch, 30. Dezember 2015

    Zusammenfassung hierzu:

    • Wir sind enttäuscht von der ganzen Sache über die Medien zu erfahren.
    • Ein Anruf wäre nett gewesen.
    • Wir hoffen, dass wir das ganze freundschaftlich lösen können.
    • Axanar ist ein Fan-Film und ein Produkt der Liebe zum Franchise.
    • Wir machen nichts neues in dieser Hinsicht.
    • Axanar ist ein Liebesbrief ans Franchise.
    • Am meisten Betroffen von der Klage sind die Fans selbst.

    Wir halten euch auf dem Laufenden!

    Kommentar von Daniel Räbiger:

    Ich liebe Fanfilme. Verdammt, ich hab sogar in einem mitgespielt und zwei geschnitten und mit "Special Effects" ausgestatett. Damals, 1999, als diese Webseite noch unter www.ststarfire.de als "Star Trek Starfire Official Homepage" erreichbar war. Produziert war das ganze mit Vatis Camcorder, einer selbstgebastelten Papp-Kulisse in der heimischen LKW-Garage und "Schauspielern" aus dem Bekanntenkreis. Das war eine Parodie, eine Hommage an das Original - das war ein Fanfilm. 

    Star Trek Axanar ist das für mich irgendwie nicht. Klar, die Macher sind, so sagen sie von sich selbst, alle große Star Trek Fans. Aber das reicht nicht. Wer professionelle Schauspieler anheuert, eine Crew einstellt und Studios mietet, der macht das nicht 'nebenbei als Fan'. Irgendwo ist die Grenze - und nun wird sie definiert. Sonst bringt nächstes Jahr einfach Paramount Pictures einen Star Wars Film ins Kino - alles kein Problem, denn alle an der Produktion beteiligten haben ja neben Ihrem Gehaltsscheck unterschrieben, dass sie große Fans sind. Das Argument, dass alles nur "kostendeckend" produziert wird ist hierbei völlig unerheblich.

    Und jeder der jetzt sagt, dass die Fans, die nun nicht bekommen was sie wollen, die eigentlichen Geschädigten sind, bestätigt eigentlich nur, was die Klageschrift sagt: Da liegt eine brutale Verletzung der Rechte Paramounts und CBS vor.

    Andererseits: gesehen hätt ichs schon gern. ;-( ...und genau das wird auch das Problem sein, dass Paramount/CBS hier hat. Die neue Serie die ab 2017 erscheint stünde damit in direkter Konkurrenz zu einer "Fan-Produktion". Wenn es so ist, wie es Produzent Alec Peters beschreibt, dass er also ständig guten Kontakt zu CBS gepflegt hat, dann wäre ein Anruf und die Möglichkeit zum simplen Einstellen des Axanar Projekts natürlich nett gewesen...


    Quelle: treknews.de

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.