Zum Inhalt springen
The Meatpeople you can trust!
  • Archer ist in den vier Jahren gewachsen...

    Scott Bakula über seine Figur seit Serienstart und in S4
    • Bewertung

    • Aufrufe

      682
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe
    Scott Bakula, sprach mit Sci Fi Wire darüber, dass er besonders aufgeregt über die Entwicklung seines Charakteres, Captain Jonathan Archer, in der vierten Staffel von Enterprise sei. „Der Weg, den die Serie einschlagen soll, wurden mir viele Charakteranpassungen präsentiert und Erforschung, die man in vielen Serien nicht bekommt“, sagte Bakula in einem Interview. „Die vierte Staffel zu beschreiten [gibt mir] eine Möglichkeit um einige Lektionen der letzten Staffel und die Entscheidungen, die wir trafen, zu nehmen und zu sehen, wohin er dieses Jahr geht.“

    In der vierten Staffel werden Archer und seine Crew teilweise mit den Effekten des einjährigen Handlungsbogens über den Xindi-Krieg aus der letzten Staffel zu tun haben. Bakula sagte, dass er zufrieden ist mit dem Weg, den die Produzenten und Schreiber der Serie der Archer eine Möglichkeit gegeben haben seit dem Serienbeginn zu wachen. „Wir haben alle zusammengearbeitet um diesem Mann eine interessante Reise zu geben“, sagte er. „In Jahr eins, als er dieser sehr Naive Typ von verschlossenem Sternenflotten-Rotzlöffel war. Das war seine ganze Welt, und er ist in den letzten 3 Jahren weit gekommen, mit all den Katastrophen und Herausforderungen, die er letztes Jahr hatte. Die Art, mit der er sich zurechtschlagen musste und die Orte, an die er gehen musste um einige der Entscheidungen zu treffen, die Archer dieses Jahr zu treffen hatte, macht mich sehr glücklich.“

    Bakula sagte, dass er das Potenzial des Charakter-Wachstums bereits weit am Anfang sah, als er vor vier Jahren ausgewählt wurde die Pilotfolge zu drehen. „Ich sah das Drehbuch zum Piloten, und ich dachte, ‚dies ist ein Kerl, der das Potenzial hat für einige Jahre interessant zu sein und für mich interessant zu sein einige Jahre zu spielen’“, sagte er. „Die Wahrheit ist, dass man mit Star Trek in einer Art moralischem und ethischem Dilemma steckt. Das ist Teil der Geschichte der Serie und das ist auch interessant, aber dieser Kerl ist immer noch am wachsen und reifen. Ich fühle mich sehr glücklich, dass ich in der vierten Staffel bin und ich finde immer noch neues heraus. Hoffentlich ist es auch spannend für das Publikum.“

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      682
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.