Zum Inhalt springen
...mit dem bekloppten Merkmal der Sensation
  • Berman über Mini-Arcs in Season 4

    Interview über die vierte Staffel
    • Bewertung

    • Aufrufe

      434
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe
    Im Gespräch in der neuesten Ausgabe des Star Trek Magazines in England sagt Star Trek: Enterprise Producer Rick Berman, dass er und Co-Creator Brannon Braga zusammen mit Executive Producer Manny Coto die neue Staffel und die Auflösung des „Zero Hour“-Cliffhangers entwickeln.

    „Wir haben bereits die ersten 6 oder 7 Folgen im grundlegenden entworfen. Wir haben eine Story für die erste Folge“, sagt er in den Auszügen auf TrekWeb. „Der Xindi-Handlungsbogen wird in den ersten drei Episoden gelöst werden. Und wenn ich sage der Xindi-Handlungsbogen, meine ich die Zwickmühle, in der sich unsere Charaktere wiederfinden.“

    Berman sagt, dass trotz der Tatsache, dass Staffel 4 die Crew nicht wieder auf eine Mission schicken wird, die gesamte Menschheit zu retten, man nicht die ruhigeren Töne aus den ersten beiden Staffeln erwarten sollte.

    „Ich denke, wir haben immer noch eine sehr konzeptionelle Mini-Arcs, die uns interessieren“, erzählt er dem Magazin. „Genau wie damals, nach Star Trek: First Contact konnten wir auch keinen Film über Picard und Co machen, wie sie die Zukunft vor ihrer Zerstörung retten, so können wir auch keine weitere Staffel-lange Handlung in Enterprise machen, die Archer und Co die Menschheit retten lässt. Auf der anderen Seite glauben wir nicht, dass wir zurück zu dem Staffel Eins und Staffel Zwei Konzept der ’wir sind hier um das Weltall zu erforschen’ Periode zurückkehren können.“

    Der Executive kaum auch auf einige gegenwärtige Story-Arcs zu sprechen, die die vierte Staffel füllen werden.

    „Wir sind gerade dabei kleinere Handlungsbögen zu entwickeln...Handlungsbögen, die zwei, drei, vielleicht vier Episoden andaueren werden...die sich auf dem Kurs der Staffel fortsetzen werden“, enthüllt Berman. „Wir haben ein paar davon, die wie ich denke einige Überraschungen bieten werden und Dinge, die vielleicht auf TOS zurückhorchen werden. Wir werden ein paar Schauspieler einbringen, und möglicherweise einige Charaktere, die dem Publikum sehr bekannt sind.“

    Das volle Interview ist in der 116. Ausgabe des englishen Star Trek Magazins zu lesen, für die glücklichen, die vielleicht nach England kommen.

    Enterprise soll Mitte des Monats wieder mit der Produktion beginnen.

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      434
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.