Zum Inhalt springen
...wipe them out - all of them!
  • Black verteidigt "Enterprise"-Vulkanier

    "Wir haben heftig über 'The Andorian Incident' diskutiert..."
    • Bewertung

    • Aufrufe

      594
    • Kommentare

      0
    • Werewolf
    "Enterprise" Co-Executive Producer Chris Black reagierte kürzlich auf kritische Stimmen, die behaupten, dass die Vulkanier in der neuen Star Trek-Serie nicht mehr viel mit den Vulkaniern der anderen Serien zu tun haben. Vorsicht, für deutsche Zuschauer enthält dieser Artikel Spoiler.

    "Wir haben heftig über 'The Andorian Incident' diskutiert, dass die Vulkanier gerade heraus gelogen haben - sie haben gerade heraus gelogen - dass sie diese Spionagestation dort haben," erzählte Black dem Star Trek Communicator. "Man kann es nicht auf zwei Arten betrachten. Es war aber sehr logisch von ihnen, so zu handeln - sie haben einen anhaltenden, potenziell gefährlichen Grenzkonflikt mit einer feindseligen, unberechenbaren Rasse und sie müssen auf sie achtgeben."

    Der Autor meinte auch, dass ihr Hingabe zum logischen und rationalen Denken nicht bedeutet, dass die Vulkanier keine Schritte unternehmen, um sich selbst zu verteidigen. "Ich glaube mit Sicherheit nicht, dass wir die Vulkanier als kriegerisch darstellen wollen - ich denke nicht, dass sie einen Krieg anfangen. Aber ich glaube auch nicht, dass sie alle Kriegsdienstverweigerer sind. Ich meine, Spock hat nie gezögert seinen Phaser zu ziehen, wenn es die Situation erforderlich machte. Die Vulkanier haben auch mit Sicherheit einen Geheimdienst, sie haben das Hohe Kommando mit einer Flotte von Raumschiffen und sie setzen diese Macht vernünftig und logisch in ihrem eigenen Selbstinteresse ein, wenn es nötig ist."

    Laut Black gab es in "Enterprise" nicht nur einen Typ von Vulkanier. Er bezog sich dabei auf "Fallen Hero", in der die Rasse in anderem Licht dargestellt wurde - verkörpert durch den Charakter Botschafterin V'Lar. "Man sieht einen Charakter, der nobel ist, selbstaufopfernd und der - als er mit Archer konfrontiert wird - ihm die Wahrheit sagt, da er es verdient hat, sie zu erfahren," sagte er.

    "Boken Bow" hat klar gezeigt, warum Archer nicht gut auf die Vulkanier zu sprechen ist, aber "Fallen Hero" hat die Ansicht des Commanders der NX-01 etwas geändert. "Er war ihnen immer sehr misstrauisch gegenüber und wusste, dass sein Vater nie seinen Traum realisieren konnte, weil die Vulkanier Informationen vor ihm zurückgehalten haben," sagte Black. "Als er dann aber einen Charakter wie V'Lar traf...da lernte er, dass T'Pol nicht die einzige Außnahme ist - dass es viele andere Vulkanier gibt, die ehrlich und nobel, loyal und hilfsbereit sind."

    Das komplette Interview findet man in der 143. Ausgabe des Star Trek Communicators.

    Quelle: SF-Radio
    • Bewertung

    • Aufrufe

      594
    • Kommentare

      0
    • Werewolf

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.