Zum Inhalt springen
...echt krasse Schnecken Alter
  • David Livingston im Interview

    Photographie, Produktionskostensenkung bei ENT u.v.m
    • Bewertung

    • Aufrufe

      677
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe
    TrekWeb hatte die Gelegenheit ein Interview mit David Livingston auf einer Ausstellung seiner Photographien mit Namen „The Sign“ zu führen, die sich um das Hollywood Zeichen drehen.

    Auf die Frage, warum er sich nach 59 Folgen von Star Trek, die er gedreht hat, für die Photographie interessiert, antwortet er:
    „Du kannst es selber machen. Ich kann machen was ich will. Es macht mir mehr Spaß das zu machen, weil ich kriege was ich will wann immer ich will[...]. Wenn die Leute es nicht mögen – ich mache, was ich mag – wenn es jemand anderes mag, ist das gut, aber ich muss niemand anderem Rechenschaft ablegen. Ich kann tun was ich mag.“ Er fügte an, was ihn an der Arbeit für Fernsehserien stört: „Die Wahrheit über Fernsehserien ist, dass die Folgenregisseure nicht die Kontrolle haben. Selbst als ich Produzent war, musste ich die Hüte wechseln und mich korrekt verhalten und ich habe mich nicht immer korrekt verhalten und so geriet ich in Schwierigkeiten. Du musst die Verantwortung für die Arbeit übernehmen, die du tust.“

    Über die Zukunft von Enterprise äußerte Livingston sich ebenfalls:

    Dass man vom gewöhnlichen Film beim Dreh nun auf digitale Aufzeichnung gewechselt hat, wird der Zuschauer seiner Meinung nach nicht merken, dafür hat es einige Vorzüge für das Produktionsteam. Der digitale Dreh lässt den Regisseur mehr Details sehen. „Statt auf einen NTSC Filmstreifen zu blicken, siehst du wirklich das was gerade aufgezeichnet wird, es ist das, was die Kamera gerade sieht“, stellt er fest. „Der Kostenfaktor ist um einiges geringer, weil du nicht für die Filmbänder zahlen musst.“

    Zusätzlich zu dem Kostenfaktor glaubt Livingston, dass der Prozess des Drehs einer Folge beschleunigt wurde. „Die dinge gehen schneller mit HD als es mit Filmen ging, die Dinge gehen flotter voran“, sagte er. „Du musst nicht dauernd die Bänder austauschen, anstatt tausende Bänder zu haben, die nur 10 Minuten gehen, hast du ein einstündiges Band, das du in die Maschine knallst. [...] Es ist gut, dass sie nun digital sind, weil man einfach jede Sekunde braucht.“

    Livingston bezweifelt, dass die Zuschauer einen Unterschied in der Qualität merken wird . „Es gibt Unterschiede, aber ich denke die Zuschauer, die werden nichts bemerken“, sagte er.

    Moment dreht Livingston „Borderland“, die erste von drei Folgen mit Brent Spiner als Dr. Arik Soong. Livingston glaubt, dass Spiner’s Auftritt die Langzeit Fans erfreuen wird. „Sie wollten etwas über biologisch veränderte Menschen machen und Dr. Soong baute Data, also Dr. Soongs Vorfahre war eine großartige Wahl. Warum nicht? Es ist eine Verbindung zu früheren Serien und ich denke die Fans werden sich darüber freuen.“

    Das ganze Interview ist auf TrekWeb zu finden.

    Quelle: treknews.de
    • Bewertung

    • Aufrufe

      677
    • Kommentare

      0
    • M1Labbe

    Benutzer-Feedback

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.